Wenn du auch zu den Menschen gehörst, die quasi 24 Stunden am Tag Appetit auf Süßes, Pizza oder generell Essen haben, dann schon mal ein kleines Trostpflaster für dich: Du bist nicht allein! Aber was dir beim Abnehmen vielleicht helfen könnte, ist ein Appetitzügler.

Natürlich musst du auch ein bisschen Eigenleistung erbringen, aber im Normalfall wirst du schnell einen Unterschied merken. Wenn du dir noch unsicher bist, welcher Appetitzügler denn für dich geeignet ist, solltest du dir unseren Appetitzügler Test 2019 genauer anschauen.

Wir haben dir die beliebtesten Mittel aufgelistet und geben dir eine umfangreiche Liste an Kriterien mit an die Hand, mit denen du die verschiedenen Appetitzügler auf dem Markt schnell und einfach vergleichen kannst. Außerdem erklären wir dir natürlich, wie ein Appetitzügler überhaupt funktioniert und was er mit deinem Körper macht.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Appetitzügler kann dir bei einer ausgewogenen Ernährung dabei helfen, leichter abzunehmen. Ein Appetithammer zügelt den Gewichtsverlust und verhindert Heißhungerattacken.
  • Du kannst dich zwischen rezeptfreien und rezeptpflichtigen Appetitzüglern entscheiden. Je nach Inhalt kann es sich dabei um natürliche oder künstlich hergestellte Mittel handeln.
  • Inhaltsstoffe, Einnahmeempfehlung, Darreichungsform und Nebenwirkungen sind die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale und Kaufkriterien.

Appetitzügler Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Appetitzügler mit Allround-Effekt

Dieses Produkt von PhenQ vereint dank seiner speziellen Formel die Vorteile von verschiedenen Abnehmprodukten und liefert somit optimale Resultate bei deiner Gewichtsabnahme.

So wird beispielsweise nicht nur die Fettproduktion geblockt, sondern zeitgleich der Appetit gehemmt.

Du hast die Wahl zwischen drei verschiedenen Verpackungsgrößen und dir wird zudem ein kostenloser Versand und 60-Tage-Geld-zurück garantiert.

Die Kunden sind überzeugt und loben vor allem die ersten schnellen Ergebnisse und die Effektivität der Tabletten.

Der beste Appetitzügler mit doppelter Stärke

Die Appetitzügler von Nu U Nutrition werden in einer Dose mit 180 Kapseln geliefert und zeichnen sich durch ihre doppelte Stärke an dem Griffonia-Extrakt aus.

Die einmalige Wirkstoffkombination 5-HTP (5-Hydroxy L-Tryptophan) ist eine Mischung, die der Körper aus der Aminosäure Tryptophan bildet und es handelt sich hierbei um eine Vorstufe des Neurotransmitters Serotonin.

Sie regen den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an, um eine Diät zu unterstützen. Die Kapseln werden in Großbritannien produziert.

Der beste Appetitzügler mit Chlorella-Pulver

Die PlantoCAPS enthalten eine gute Mischung aus Substanzen, die den Stoffwechsel ankurbeln und solchen, die Hungergefühle und Appetit unterdrücken und damit Heißhungerattacken vorbeugen.

Die PhantoCAPS enthalten Inhaltsstoffe wie Kakaobohnenextrakt, Chlorella-Pulver, Ginsengwurzel-Pulver und das Glucomannan-Pulver. Eine Packung enthält 60 Kapseln und die empfohlene Tagesdosis beträgt 2 Kapseln.

Der beste Appetitzügler mit der Garcinia Cambogia Frucht

Die Appetitzügler von GC Ex unterstützen beim abnehmen mit hochdosierten Inhaltsstoffen GC Ex enthält zusätzlich zu der Carcinia Cambogia Frucht, Vitamin B2, Vitamin B6, Zink, Chrom.

Sie versorgen dich somit mit wichtigen Vitaminen und Mineralien und unterstützen die Zügelung des Hungergefühls.

Die Tabletten sind 100 % natürlich, hergestellt unter strengen deutschen Richtlinien und frei von jeglicher Gentechnik.

Der beste Appetitzügler mit Grüntee-Extrakt

Der Burn EX verbindet die klassischen Fettburner-Wirkstoffe von Grünem Kaffee-Extrakt, Grüntee-Extrakt und Guarana.

Der Fettburner regt den Stoffwechsel an und hat nebenbei eine leicht appetithemmende Wirkung ohne dabei Unmengen an Koffein zu enthalten.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Appetitzügler kaufst

Worin liegen die Vorteile von Appetitzüglern gegenüber natürlichen Appetithemmern?

Gewicht verlieren ist auch ohne zusätzlich Tabletten einzunehmen möglich, beispielsweise durch eine Diät oder mehr Sport.

Wenn man jedoch schnell und effektiv abnehmen möchte und nicht auf zu viele Lebensmittel verzichten möchte, bietet die zusätzliche Einnahme von Appetitzüglern diverse Vorteile.

Zusätzlich zu Appetitzüglern, solltest du auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. (Bildquelle: 123rf.com / 76174549)

Dies gilt wie gesagt jedoch nur in Kombination mit einer Diät und mehr Bewegung.

Zusammengefasst bieten dir Anorektika daher gegenüber einer „normalen“ Diät die folgenden nennenswerten Vorteile:

  • Der Gewichtsverlust erfolgt schneller
  • Du musst nicht auf alle Gerichte verzichten
  • Einfache Einnahme
  • Du hast nicht so oft Hunger

Eines vorweg: Mittel, die eine Traumfigur zaubern gibt es leider (noch) nicht. Appetitzügler können aber dabei helfen, das Gewicht in den Griff zu bekommen bzw. ein paar überschüssige Pfunde loszuwerden.

Anorektika beeinflussen das Hungergefühl auf verschiedenen Wegen und helfen dir somit, deine Energiezufuhr leichter zu kontrollieren.

Hier müssen wir zwischen rezeptfreien und rezeptpflichtigen Appetitzüglern unterscheiden.

Rezeptfreie Appetitzügler

Die rezeptfreien werden meist mit natürlichen Wirkstoffen hergestellt und wirken dadurch, dass sie z.B. im Magen aufquellen und ihn dadurch füllen oder den Blutzuckerspiegel senken und dadurch für ein längeres Sättigungsgefühl sorgen.

Rezeptpflichtige Appetitzügler

Sie vermitteln deinem Körper zusätzlich Glücksgefühle.

Die rezeptpflichtigen Appetitzügler hingegen beinhalten chemische hergestellte Stoffe, die direkt im Gehirn wirken und dem Körper das Signal geben, dass er satt ist.

Zusätzlich zu diesem Sättigungsgefühl werden auch noch Endorphine ausgeschüttet, die dem Körper ein Glücksgefühl vermitteln.

Somit fühlst du dich nach der Einnahme energiegeladener, bewegst dich automatisch mehr und verbrauchst dadurch mehr Kalorien. Es lässt sich also mit einem rezeptpflichtigen Anorektikum durchaus Gewicht verlieren.

Wann lohnt es sich Appetitzügler zu kaufen?

Wenn du ein paar überschüssige Pfunde verlieren willst und zusätzlich zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung viel Sport machst, dann wirst du das Ergebnis mit Hilfe von Appetitzüglern beschleunigen können.

Du musst dir aber im Klaren sein, dass das eine ohne dem anderen nicht geht.

Falls du mehr als nur ein paar Kilos loswerden willst, dann solltest du vorher definitiv einen Arzt aufsuchen und dir gegebenenfalls einen rezeptpflichtigen Appetitzügler verschreiben lassen, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Dr. Katrin Imbierowicz, Oberärztin an der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum BonnRadiolexikon: Appetitzügler

Wenn der BMI nach einer Ernährungsberatung, und Steigerung des sportlichen Aktivität und einer Änderung des eigenen Verhaltens immer noch nicht zu einer Gewichtsreduktion geführt haben, kann man sich über Appetitzügler Gedanken machen. Dies sollte aber nur in Absprache mit dem eigenen Hausarzt passieren.

(Quelle: deutschlandfunk.de)

Wer sollte keine Appetitzügler zu sich nehmen?

Wie jedes Medikament eignen sich auch Appetitzügler nicht für jeden. Grundsätzlich steht auf jeder Packung, wer das Präparat nicht einnehmen sollte.

Prinzipiell eignen sich Anoretika nicht für Kinder unter 18 Jahren, Schwangere und ältere Personen, für die die möglichen Nebenwirkungen gesundheitsgefährdend sein könnten.

Wie genau wirken Appetitzügler?

Wie schon erwähnt wirken Appetitzügler nur in Verbindung mit einer Diät. Ohne eine Ernährungsumstellung funktioniert die Therapie nicht.

Meist werden die Tabletten vor jeder großen Mahlzeit – also Frühstück, Mittagessen und Abendessen – eingenommen und manchmal auch vor dem Sport.

Je nach Wirkstoff der Tablette quellt diese im Magen auf oder der Blutzuckerspiegel gesenkt und man hat schneller und länger das Gefühl satt zu sein und isst dadurch automatisch weniger.

Die verschreibungspflichtigen Anorektika hingegen wirken über das zentrale Nervensystem direkt auf das Hungerzentrum im Hirn und hemmen dort das Hunger- und Appetitgefühl.

Sie dienen als Botenstoffe, die für die Übertragung von Informationen zwischen dem vegetativen und dem zentralen Nervensystem sorgen. Zusätzlich werden Endorphine ausgeschüttet, um dem Körper ein Gefühl des Glücks zu geben.

Der Körper erfährt eine erhöhte Leistungsbereitschaft und der Blutdruck wird dadurch angehoben.

Durch dieses Zusammenspiel wird das Hungergefühl unterdrückt und der Kalorienverbrauch angekurbelt.

Welche Appetitzügler sind zu empfehlen?

Grundsätzlich bedeutet die Einnahme von Appetitzüglern (in Tablettenform) immer ein gewisses Risiko.

Es gibt keine Tabletten ohne Nebenwirkungen und diese sind bei den meisten Anorektika nicht zu vernachlässigen.

Einerseits ist bei der Einnahme von Appetitzüglern zu beachten, dass zu wenig Nährstoffe aufgenommen werden. Deshalb ist parallel zur Einnahme von Anorektika eine gesunde und ausgewogene Ernährung essentiell.

Wenn das Ziel nur das Verlieren von einigen wenigen überschüssigen Pfunden ist, dann empfehlen wir ausschließlich zu natürlichen Appetithemmern zu greifen und diese in die gesunde und ausgewogene Ernährung einzubauen.

Ergänzend dazu kannst du rezeptfreie Appetitzügler (wie Tees oder Pulver), die natürliche Inhaltsstoffe enthalten, einnehmen.

Verschreibungspflichtige Appetitzügler sollten ausschließlich auf Empfehlung vom Arzt und im Zuge einer Therapie eingenommen werden. Im Regelfall werden diese nur bei einem BMI von über 27 verschrieben, wenn keine andere Therapie mehr zielführend ist.

Dabei muss der Arzt den Nutzen von Appetitzüglern gegen die Risiken ihrer Nebenwirkungen abwägen und nur wenn der Nutzen tatsächlich überwiegt, ist eine zeitlich begrenzte Einnahme von Anorektika zu verantworten.

Welche Appetitzügler sind gefährlich?

Wie schon oben erwähnt, sollten rezeptpflichtige Appetitzügler ausschließlich in der Apotheke gekauft und nicht übers Internet bestellt werden.

Auch dubiose Angebote im Internet, welche versprechen, dass man innerhalb kürzester Zeit viele Kilos verliert, ohne auf jegliches Essen zu verzichten, solltest du links liegen lassen.

foco

Wusstest du, dass Appetitzügler auch negative Auswirkungen auf deine Gesundheit haben können?

Zu diesen Nebenwirkungen gehören vor allem Herzrasen, Bluthochdruck und Kopfschmerzen. Wenn du Appetitzügler über einen längeren Zeitraum nimmst, gewöhnst sich dein Körper daran und braucht eine Erhöhung der Dosis.

Bitte vergewissere dich immer vorab, ob der Appetitzügler aus dem Internet keine gefährlichen Inhaltsstoffe enthält.

Von rein chemischen Appetitzüglern, die eigentlich verschreibungspflichtig sein müssten ist dringend abzuraten.

Wichtig zu erwähnen ist, dass das Medikament Reductil seit 2011 in der ganzen EU aufgrund der starken Nebenwirkungen verboten ist.

Leider ist es bis heute noch über das Internet erhältlich, jedoch ist von der Einnahme dieses Appetitzüglers dringend abzuraten.

Dieses Anorektika enthält den Wirkstoff Sibutramin, der auf das zentrale Nervensystem wirkt und dem Körper ein Sättigungsgefühl vermittelt.

Jegliche anderen Appetitzügler, die diesen Wirkstoff enthalten, sollten nicht eingenommen werden, da die Risiken der Nebenwirkungen einfach zu hoch sind.

Was kosten Appetitzügler?

Appetitzügler gibt es in allen Preisklassen – von günstigen Großpackungen für einige wenige Euros – bis hin zu teuren pharmazeutisch hergestellten Tabletten, für die ein höherer Betrag fällig wird.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 98 Produkte aus der Kategorie Appetitzuegler untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist. (Quelle: Eigene Darstellung)

Rezeptfreie Appetitzügler starten etwa bei fünf Euro und sind damit eine wirklich preiswerte Möglichkeit, sich die Diät ein bisschen leichter zu machen.

Aber auch für die rezeptfreien Appetithemmer, die oft als Nahrungsergänzungsmittel angeboten werden, kann man teilweise dreistellige Beträge bezahlen.

Wichtig ist, dass man sich nicht gleich von Werbung hinreißen lässt. Wie schon erwähnt, eine Wunderpille gibt es nicht.

Wenn also versprochen wird, dass man einige Kilos pro Woche (ohne Diät) nur mithilfe einer Tablette verliert, lass die Finger davon.

Verschreibungspflichtige Anorektika sollten ausschließlich mit einem Rezept in der Apotheke gekauft werden und nicht übers Internet bestellt werden.

Da diese Tabletten pharmazeutisch hergestellt werden, kosten sie auch einiges – mit einem dreistelligen Bereich ist meist zu rechnen.

Wo kann ich Appetitzügler kaufen?

Rezeptfreie Appetitzügler kannst du sowohl in einem Drogeriemarkt, einem größeren Supermarkt oder einer Apotheke kaufen.

Im Internet ist die Auswahl größer und die Preise meist niedriger.

In den letzten Jahren verkaufen sich Appetitzügler allerdings vermehrt über das Internet, da dort die Auswahl um einiges größer ist und die Preise in vielen Fällen niedriger sind.

Verschreibungspflichtige Anorektika bekommst du aber nur gegen ein Rezept in der Apotheke.

Unseren Recherchen nach werden im Internet die meisten Appetitzügler in Deutschland über die folgenden Shops verkauft:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • DM
  • Müller
  • Shop-Apotheke
  • Supplement-Shops

Alle Appetitzügler, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen, sodass du gleich zuschlagen kannst, wenn du ein Produkt gefunden hast, das dir zusagt.

Welche Alternativen gibt es zu Appetitzüglern?

Wenn du immer noch skeptisch gegenüber der Einnahme von Appetitzüglern bist. Gibt es noch eine andere Methode, die dir helfen kann Gewicht zu verlieren.

Es gibt einige Lebensmittel, die besonders satt machen, jedoch im Verhältnis wenig Kalorien machen. Dadurch wirst du schnell satt und hast trotzdem kaum Kalorien zu dir genommen.

Hierzu haben wir dir eine List der Lebensmittel zusammengestellt, die wenig satt machen, aber trotzdem sehr sättigend sind:

Lebensmittel Kalorien pro 100g Sättigende Portion
Haferflocken 339 kcal 50g mit Obst, Nüssen
Hülsenfrüchte (z.B. Bohnen,Linsen, Erbsen 50-100 kcal 50g mit Beilage
Kartoffeln 70 kcal 100g mit Fleisch
Magerquark 67 kcal 50g mit Obst, Nüssen oder Haferflocken
Eier 155 kcal (80-100 kcal pro Ei) 1-2 Eier mit Beilage
Griechischer Joghurt 133 kcal 50g mit Obst, Haferflocken
Gemüse Ca, 50-90 kcal 100g
Nüsse Ca.500-600kcal 20g mit Joghurt, Haferflocken
Hüttenkäse 98 kcal 50g mit Haferflocken, Quark

Da die meisten dieser Lebensmittel alleine relativ langweilig schmecken, solltest du sie untereinander kombinieren oder mit Obst essen.

Entscheidung: Welche Arten von Appetitzüglern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen drei verschiedenen Typen von Appetitzüglern unterscheiden:

  • Rezeptfreie Appetitzügler
  • Rezeptpflichtige Appetitzügler
  • Natürliche Appetitzügler

Bei jedem dieser Typen wird ein anderes Ziel verfolgt, dies bringt jeweils individuelle Vorteile und Nachteile mit sich. Abhängig davon, wie du abnehmen willst und auf was du am meisten Wert legst, eignet sich eine andere Art von Anorektikum am besten für dich.

Wir möchten dir im folgenden Abschnitt dabei helfen, den am besten geeigneten Appetitzügler für dich zu finden. Dazu stellen wir dir alle oben genannten Arten von Appetithemmern vor und stellen übersichtlich dar, worin jeweils ihre Vorteile und Nachteile liegen.

Was zeichnet rezeptfreie Appetitzügler aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Die meisten Appetithemmer wirken auf bestimmte Bereiche des Nervensystems, die für das Empfinden von Hunger- bzw. Sättigungsgefühl verantwortlich sind.

Wie bei vielen Arzneimitteln gibt es auch bei Anorektika rezeptfreie Appetithemmer, die in der Apotheke oder in einem Drogeriemarkt frei verkäuflich sind und rezeptpflichtige Präparate, die vom Arzt verschrieben werden müssen.

Im Gegensatz zu den rezeptpflichtigen Arzneimitteln, verfügen rezeptfreie über keine oder geringe Nebenwirkungen.

Viele der rezeptfreien Appetitzügler enthalten verschiedenste Stoffe, die entweder aus Pflanzen oder Tieren gewonnen werden. Einige dieser Mittel sind sogenannte Quellstoffe, die ein Sättigungsgefühl hervorrufen sollen.

Vorteile
  • Kein Besuch beim Arzt notwendig
  • Preisgünstig
  • Keine oder geringe Nebenwirkungen
Nachteile
  • Keine Garantie für das Eintreten von Wirkung
  • Völlegefühl und Verstopfung können auftreten
  • Große Vorsicht geboten, welche Wirkstoffe man zu sich nimmt

Generell sollte bei rezeptfreien Appetitzüglern erwähnt werden, dass es keine Wirkung ohne Nebenwirkung gibt.

Des Weiteren musst du dir im Klaren sein, dass es für rezeptfreie Appetitzügler keine Garantie für Erfolg gibt.

Deshalb solltest du für dich entscheiden, ob du solche Mittel zusätzlich zu einer Diät verwenden und die möglichen Nebenwirkungen in Kauf nehmen möchtest. Dennoch ist zu empfehlen, vor der Einnahme einen Arzt zu konsultieren.

Hier ein kleiner Überblick über rezeptfreie Anorektika:

  • Cefamadar und Elian
  • CM3 und Marticur
  • BioNorm und Rapitrim
  • Strobby und Graciamed Chitosan
  • Redumax und Gracia Novo S
  • SlimTec
  • Venicipon
  • Hoodia Gordonii

Was zeichnet rezeptpflichtige Appetitzügler aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Der grundlegende Unterschied zwischen rezeptfreien und rezeptpflichtigen Appetithemmern liegt in deren Wirkungsweise: zweitere können die Blut-Hirn-Schranke besser überwinden und entfalten so eine bessere Wirkung.

Sie hemmen das Hungerzentrum im Gehirn, können oft aber auch andere Bereiche des Gehirns beeinflussen und somit negative Stimmungsveränderungen auslösen.

Verschreibungspflichtige Anorektika sind nur über ein Rezept erhältlich. Diese werden aber nur verschrieben, wenn der Patient stark übergewichtig ist oder an Adipositas leidet. Somit sind diese ungeeignet für Personen, die einfach nur ein paar Kilos abnehmen wollen.

Vorteile
  • Garantierte Wirkung
  • Dosis vom Arzt an dich angepasst
  • Stärkere und schnellere Wirkung
Nachteile
  • Kostspielig
  • Teils starke Nebenwirkungen
  • Arztbesuch notwendig

Der Einsatz von Appetitzüglern unter ärztlicher Kontrolle ist bei Patienten mit Übergewicht oder Fettleibigkeit meist notwendig und erfolgsversprechend.

Vorsicht geboten bei verschreibungspflichtigen Medikamenten, die im Internet illegal erhältlich sind. Diese sind meist Fälschungen und enthalten Inhaltsstoffe, die krank machen können.

Hier ein kleiner Überblick über rezeptpflichtige Anorektika:

  • Reductil
  • Bontril
  • Xenical
  • Adipex
  • Duromine
  • Meridia

Was zeichnet natürliche Appetitzügler aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Wenn man abnehmen will, fängt man meist mit einer Diät an. Dies klingt sehr einfach und logisch. Es geht lediglich darum, die Kalorienzufuhr zu senken und somit eine negative Energiebilanz zu kreieren.

Jedoch ist es nicht immer so einfach, diese Theorie in die Praxis umzusetzen, denn ein großes Problem während der Diät sind beispielsweise Heißhungerattacken.

Negative Energiebilanz bedeutet, dass der Körper das Gefühl hat, nicht genug Energie zu haben. In Folge dessen versucht der Körper an die Reserven zu gehen.

Als eine Alternative zu den oben genannten rezeptfreien bzw. rezeptpflichtigen Appetitzüglern können natürliche Appetithemmer herangezogen werden, die mit natürlichen Inhaltsstoffen das Hungergefühl unterdrücken sollen.

Es gibt einige Lebensmittel, denen eine appetithemmende Wirkung nachgesagt wird. Zum Beispiel gibt es Lebensmittel, die durch ihre Eigenschaften einen besseren Sättigungseffekt haben als andere, wie zum Beispiel ballaststoffreiches Gemüse.

Ballaststoffe sind für den Körper schwer verdaulich und beschäftigen somit die Verdauung länger. Auch proteinreiche Nahrungsmittel, wie beispielsweise Fisch, führen ebenfalls zu einem stärkeren Sättigungsgefühl.

Vorteile
  • Preisgünstig
  • Gesund
  • In einer ausgewogenen Ernährung integriert
  • Keine Nebenwirkungen
Nachteile
  • Keine Garantie für Erfolg
  • Du musst sehr darauf achten, was du isst
  • Du musst auf einiges verzichten

Über Lebensmittel, die angeblich den Hunger bzw. Appetit hemmen sollen, wurde schon viel geschrieben.

So viel, dass man schnell den Überblick verlieren kann. Hier also ein kleiner Überblick über natürliche Appetitzügler:

  • Wasser
  • Pfefferminztee
  • Orangensaft
  • Eier
  • Fisch
  • Linsen
  • Topinambur (Süßkartoffel)
  • Chili
  • Kaffee

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Appetitzügler vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Appetitzügler vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Produkt für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Inhaltsstoffe
  • Einnahmeempfehlung
  • Erfahrungsberichte
  • Darreichungsform
  • Nebenwirkungen

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat und wie du diese einordnen kannst.

Inhaltsstoffe

Rezeptfreie Appetitzügler beinhalten Stoffe, die den Stoffwechsel anregen.

Die rezeptfreien Appetitzügler beinhalten meist natürliche Stoffe, die den Stoffwechsel anregen und den Appetit hemmen sollen.

Die häufigsten Stoffe, die in den natürlichen Appetithemmern vorkommen sind Garcinia, Griffonia und Glucomannan.

Andere mögliche Inhaltsstoffe sind beispielsweise Grüner Tee und Kaffee, Himbeerketon, Acaibeeren und Guarana.

Griffonia simplicifolia

Bei uns besser bekannt als die Afrikanische Schwarzbohne ist diese Frucht ein richtiges Wunderheilmittel. Sie stammt aus dem westlichen Afrika und wird dort traditionell vor allem als Aphrodisiakum verwendet.

Wenn die schotenförmigen Früchte der Griffonia reif sind, platzen sie auf und schleudern dabei ihre Samen in die Umgebung.

Aus diesen Samen gewinnt man ein Extrakt, das eine Vorstufe des körpereigenen Hormons Serotonin, dem Glückshormon, enthält. Der Körper kann diesen Stoff dann leicht in Serotonin umwandeln.

Garcinia Cambogia

Die aus Südostasien stammende Frucht ist hierzulande auch als Malabar-Tamarinde bekannt.

Sie wächst von einer grünen zu einer roten oder gelblichen Frucht von der Größe einer Orange heran und ist reich an Calcium, Phosphor, Eisen, Vitamin B und vielen anderen wichtigen Nährstoffen.

Die Garcinia Cambogia enthält viele wichtige Inhaltsstoffe. Die Stoffe aus Rinde der Frucht werden für die Appetitzügler verwendet. (Bildquelle: 123rf.com / 45041369)

Der Hauptinhaltsstoff der Appetitzügler wird aus der Rinde dieser Frucht gewonnen, die sogenannte Hydroxyzitronensäure (HCA).

Konjak Glucomannan

Glucomannan wird aus der Knolle der asiatischen Konjak-Pflanze gewonnen. Die Knolle, etwa so groß wie eine Zuckerrübe, wird zerkleinert, getrocknet und gemahlen.

In Asien wird der Stoff wie Stärke eingesetzt, beispielsweise für die Herstellung von geleeartigen Nachspeisen oder Glasnudeln.

Die Konjakwurzel enthält 40% Ballaststoffe, ein Wert den man kaum in anderen Lebensmitteln findet. Diese löslichen Ballaststoffe, die in der Wurzel enthalten sind, nennt man Glucomannane.

Himbeerketon

Himbeerketon ist die Hauptgeruchskomponente in Himbeeren. Himbeerketon wird zur Aromatisierung von Lebensmitteln, etwa Süßwaren, eingesetzt.

Bei Gabe von hohen Dosen im Bereich von bis zu 2 % der Gesamtnahrungsaufnahme wurde ein positiver Effekt auf den Fettstoffwechsel nachgewiesen.

Einnahmeempfehlung

Beim Kauf von einem Appetitzügler sollte darauf geachtet werden, wie häufig das Präparat eingenommen werden muss und wie sich der Inhalt darauf auswirkt.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis spielt dabei eine wesentliche Rolle, denn bei einer Einnahme von drei- bis viermal am Tag ist der Packungsinhalt schnell aufgebraucht. Die Kosten können so ins Unermessliche steigen.

Die meisten Appetitzügler sollten drei mal am Tag eingenommen werden.

Im Allgemeinen dauert eine Diät ungefähr einen Monat und im Zuge dieser Diät werden Appetitzügler eingenommen.

Die meisten Appetitzügler sollen dreimal am Tag zu einer Hauptmahlzeit verzehrt werden. Somit wäre es sinnvoll, wenn eine Packung um die 90 Stück beinhaltet, sodass es für den Zeitraum der Diät ausreicht.

Erfahrungsberichte

Eine Rezension ist in der Regel eine schriftlich niedergelegte veröffentlichte Form einer Kritik, die einen bestimmten Gegenstand behandelt.

Viele Internethändler laden ihre Besucher dazu ein, ihre Meinung zu einem Produkt als Kundenrezension vorzustellen.

Dabei wird die Produktbewertung auch oft von einer Bewertungsskala ergänzt, auf der die Kunden je nach Einschätzung beispielsweise ein bis fünf Sterne vergeben werden.

Wie bei allen Produkten, sollten auch bei Appetitzüglern die Kundenrezensionen und Erfahrungsberichte als Kaufkriterien aufscheinen.

Vor allem bei Produkten, die einiges versprechen, finden wir es wichtig auf die Erfahrungen von Kunden, die dieses Präparat schon genommen haben, einzugehen.

Oftmals stellt sich beim Lesen der Rezensionen dann beispielsweise heraus, dass das Produkt nicht das hält, was es verspricht oder Nebenwirkungen, die auftreten könnten, werden beschrieben.

Darreichungsform

Medikamente lassen sich auf verschiedene Weise und in unterschiedlichen Formen darreichen.

So gibt es unter Anderem Tabletten, Kapseln, Pulver, Lösungen, und so weiter. Jede Darreichungsform hat auch seine Vor- und Nachteile.

Zu den gängigsten Darreichungsformen zählt die Tablette. So hat sie unter den Arzneimitteln einen Anteil von rund 50 Prozent. Sie wird entweder am Stück oder zerteilt mit etwas Flüssigkeit eingenommen.

Tabletten haben den Vorteil, dass sie sich einfach einnehmen und präzise dosieren lassen. Am häufigsten kommen runde und ovale Formen zum Einsatz. Außerdem gewährleistet diese Arzneiform auch eine hohe Stabilität des Wirkstoffes.

Bei einer Kapsel handelt es sich um eine feste Arzneiform, in der eine genau festgelegte Arzneistoffdosis enthalten ist. Im Unterschied zur Tablette befindet sich der Wirkstoff in einer Hülle.

Appetitzügler in Form von Kapseln lassen sich leicht einnehmen und auch dosieren. (Bildquelle: 123rf.com / 94259104)

Kapseln lassen sich leicht einnehmen und präzise dosieren. Darüber hinaus wird von ihnen eine wirksame Barriere gegen die Magensäure gebildet. Zu ihren Nachteilen gehört, dass sie durch Feuchtigkeit oder Luft leicht brüchig und klebrig werden.

Grundsätzlich hat die Darreichungsform nichts mit der Wirkung zu tun, es ist lediglich eine persönliche Sache, was dir am liebsten ist. Oftmals hat man aber leider nicht die Wahl, denn die Präparate werden nur in einer Darreichungsform verkauft.

Nebenwirkungen

Auf die möglichen Nebenwirkungen sind wir bereits weiter oben im Detail eingegangen.

Trotzdem möchten wir dich an dieser Stelle nochmal darauf hinweisen, dass die möglichen Nebenwirkungen eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Appetitzüglers sind, weil sie das Endergebnis maßgeblich beeinflussen.

Bei Medikamenten können grundsätzlich immer Nebenwirkungen auftreten. Im Fall der Appetitzügler kann es durchaus beispielsweise zu Übelkeit und Erbrechen oder Kopfschmerzen kommen.

Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, sollten aber bei der Einnahme eines Appetitzüglers im Auge behalten werden. Sollten Nebenwirkungen auftreten, solltest du das Präparat absetzen und Rücksprache mit einem Arzt halten.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Appetitzügler

Was genau sind Anorektika und was passiert bei der Einnahme im Körper?

Das Wort Anorektikum leitet sich von dem griechischen Wort anorektein ab und bedeutet „keinen Appetit haben“.

Appetitzügler beeinflussen das Hungerzentrum im Gehirn.

Sie sind Arzneistoffe, die den Appetit hemmen und zum Zweck einer Gewichtsreduktion eingesetzt werden.

Die Wirkung beruht auf einer Hemmung des Hungerzentrums bzw. einer Beeinflussung des Sättigungszentrums im Hypothalamus des Gehirns.

Bekannte Stoffe, die diese Wirkung im menschlichen Körper entfalten sind Aminorex, Cathin, Ephedrin, Norephedrin und Sibutramin. Viele dieser Arzneistoffe werden jedoch aufgrund schwerer Nebenwirkungen nicht mehr verwendet.

Wenn man ein Anorektikum einnimmt, so wird die Ausschüttung der Neurotransmitter Noradrenalin, Dopamin und Serotonin, die im Gehirn für die zentrale Appetithemmung und die Steigerung des Grundumsatzes verantwortlich sind, erhöht.

Des Weiteren wirken die Anorektika stimulierend auf einen Teil des vegetativen Nervensystems und steigern dadurch den Grundumsatz des Körpers.

Wie kann man die Wirkung von Appetitzüglern unterstützen?

Appetitzügler wirken am besten, wenn man sie nicht als Allheilmittel betrachtet, sondern sie im Rahmen einer gesunden und ausgewogenen Ernährung als eine Art Nahrungsergänzungsmittel einnimmt.

Wenn du nicht lediglich kurzfristig abnehmen möchtest, sondern dein Gewicht auch nach der Diät halten oder sogar noch weiter reduzieren möchtest, ist es wichtig, dass du deine kompletten Lebens- und Essgewohnheiten umstellst.

Zusätzlich zu einer Diät ist deshalb auch ein (leichtes) Sportprogramm zu empfehlen, welches die Wirkung von Appetitzüglern unterstützt.

(Zusätzlich zu der Einnahme von Appetitzüglern solltest du immer Sport treiben. (Bildquelle: 123rf.com / 101781504)

Sport trägt dazu bei, dass der Körper zusätzlich Energie verbraucht, die er in Form von Kalorien und Fett gespeichert hat.

Appetitzügler können eine gute zusätzliche Möglichkeit für eine Gewichtsreduktion darstellen. Die Wirksamkeit von natürlichen Appetithemmern ist zwar umstritten, aber ihre Einnahme ist wegen der geringen oder nicht vorhandenen Nebenwirkungen unbedenklich.

Für leicht übergewichtige Menschen, die im Rahmen einer Diät ein paar Kilos verlieren wollen, sind die natürlichen Mittel eine gute Alternative, um das Hungergefühl zu unterdrücken.

Was sind die Risiken und Nebenwirkungen von Appetitzüglern?

Die häufigsten Nebenwirkungen bei der Einnahme von Appetitzüglern können als Herzrasen, Bluthochdruck und Kopfschmerzen auftreten.

Es kann möglicherweise eine Abhängigkeit von Appetitzüglern entstehen.

Wenn du Appetitzügler über einen längeren Zeitraum einnehmen solltest, musst du damit rechnen, dass sich dein Körper daran gewöhnt und es gegebenenfalls einer Erhöhung der Dosis bedarf.

Es können auch psychische Nebenwirkungen, wie z.B. Depressionen, auftreten. Einige Appetitzügler enthalten nämlich Substanzen, die Glückshormone freisetzen. Auch hier ist also eine Abhängigkeit von den Medikamenten möglich.

Weiterführende Literatur: Quellen, Studien und interessante Links

[1] http://www.bleib-gesund.info/sind-diatpillen-gefahrlich/

[2] http://www.fem.com/gesundheit/news/schnell-abnehmen-die-5-besten-appetitzuegler

[3] https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/appetithemmer-fuer-ein-abnehmen-ohne-hunger-13403

(Bildquelle: 123rf.com / 22021118)

Warum kannst du mir vertrauen?

Anna Bassler
Anna hat sich auf medizinischen Journalismus spezialisiert und schreibt nicht nur über den menschlichen Körper, sondern kennt sich auch im Bereich Nahrungsergänzungsmittel sehr gut aus. Durch ihr Studium in Sportwissenschaften besitzt sie ein fundiertes theoretisches Hintergrundwissen über die Marterie.