Vielen ist der Begriff Biohacking noch nicht wirklich geläufig. Diese in Deutschland eher neue Bewegung, die ursprünglich aus Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts stammt, hat in erster Linie etwas mit der menschlichen Biologie zu tun.

Doch es steckt mehr dahinter, als einfach nur das Wissen, welches du vielleicht noch aus dem Biologieunterricht kennst. In diesem Artikel wollen wir dir eine umfassende Einleitung in das Thema Biohacking geben.

Was bedeutet Biohacking?

Im Grunde ist die Biohacking-Szene immer noch sehr vielfältig, denn Anhänger dieser Bewegung experimentieren offenbar gern. So kann sich das Biohacking von der einfachen Selbstheilung bis hin zur Manipulation der eigenen DNA erstrecken.

Du wirst also in dieser Hinsicht nicht nur eine Definition vorfinden. Auch wird diese Begrifflichkeit nicht ganz deutlich definierbar sein, solange man sich nicht bewusst macht, in welchem Bereich man diesen Eingriff in die menschliche Biologie vornehmen will.

Im experimentellen Biohacking können die Manipulation oder auch die Eingriffe vom Einsetzen eines Funk-Speicherchips direkt unter der Haut bis hin zum Einsetzen von besonderen Hörimplantaten reichen.

Hingegen bezieht sich der Begriff Biohacking in der eher vereinfachten und allgemeinen Anwendung auf jene biologischen Prozesse im Körper, die es zu optimieren gilt.

Per Definition versteht man unter Biohacking also eine Do-it-yourself Biologie oder auch eine biotechnische Bewegung, in der sich einzelne Individuen und Organisationen die Errungenschaften von Biologie und Umweltwissenschaften für eigene Zwecke zu nutzen machen.

Vereinfacht ausgedrückt bedeutet das: Biohacker verbinden jene Erkenntnisse aus der Biologie mit der Lehre über den menschlichen Körper und mit der Philosophie der Hackerszene.

Ganz so, wie es dir aus der Computerbranche bekannt ist. Dadurch können bestimmte Prozesse im Körper oder auch bestimmte Leistungsgrenzen vorteilhaft verändert werden.

Viele sehen das Biohacking als perfekten Einstieg in die optimale Leistungsfähigkeit. Biohacker setzen also alles daran, die eigene Leistungsfähigkeit soweit zu optimieren, dass sie von sich und ihrem Körper die idealste Version erhalten.

Dafür aber müssen sie ihren Körper selbst sehr gut kennen und über die biologischen Abläufe bestens informiert sein.

Wenn auch du zum Biohacker werden willst, wird es also nicht genügen, dass du den Zusammenhang zwischen schlechtem Schlaf und deinem Leistungsvermögen am nächsten Tag herstellen kannst.

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Biohacking?

Ganz allgemein gesehen, bietet dir das Biohacking eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen.

Um nämlich deinen Körper und auch deine Leistungsfähigkeit zu optimieren, geht es beim Biohacking um gesunde Ernährung, um sportliche Betätigung und um die optimierte Leistungsfähigkeit des Gehirns.

So kannst du das Biohacking also grundlegend in drei Bereiche unterteilen, die da wären:

  • Foodhacking
  • Bodyhacking
  • Mindhacking

Die Mischung aus diesen drei Bereichen wird durch die jeweiligen Methoden und Techniken zu veränderten Gewohnheiten führen.

Daraus aber resultiert wiederum ein verbessertes Leistungsvermögen in körperlicher und geistiger Hinsicht.

Zudem wird dein Immunsystem gestärkt und du wirst energiegeladener sein. Selbst der gesunde Wechsel zwischen Stress und Anspannung fällt durch gezieltes Biohacking leichter.

Denn Alltagsprobleme wirst du schneller und einfacher anpacken, um sie zu lösen.

Welche Vorteile ergeben sich für die körperliche Fitness durch Biohacking?

An körperlicher Fitness ist wohl prinzipiell jedem sehr gelegen. Doch von allein wird sich diese auch bei dir nicht einstellen. Allerdings ist das Biohacking auf drei Säulen aufgebaut, die sich alle ergänzen.

So hat die gesunde Ernährung immer auch etwas mit der körperlichen Fitness zu tun und umgekehrt.

Es genügt also nicht, sich nur gesund zu ernähren. Ausreichend Bewegung an der frischen Luft ist ebenso unumgänglich.

Doch hier steht beim Biohacking weniger der Besuch vom Fitnessstudio im Fokus. Stattdessen setzen erfahrene Biohacker darauf, das zu nutzen, was ohnehin schon da ist oder wo es genügt, bestimmte Gewohnheiten sinnvoll zu ändern.

Fahrradfahren, statt das Auto zu nehmen. Treppensteigen, anstatt bequem mit dem Aufzug zu fahren. Tägliche Meditationsübungen aus dem Mindhacking mit einem ausgedehnten Spaziergang verbinden.

Aus diesen verbesserten Gewohnheiten durch das Biohacking ergeben sich für deine körperliche Fitness die Vorteile des gesteigerten Konzentrations- und Leistungsvermögens.

Doch auch das Zellwachstum wird dadurch ebenso angekurbelt, wie der Stoffwechsel. Der Muskelaufbau wird im Übrigen auch schneller gelingen, wenn du Biohacker wirst.

Hierbei ist jedoch darauf zu achten, dass dein Körper nach dem Sport genügend Erholung bekommt. Denn erst in dieser Erholungsphase wächst die Muskelmasse.

Biohacking und Schlaf

Neben der sportlichen Betätigung, egal in welcher Form, ist ausreichend Schlaf eine sehr wichtige Komponente im Biohacking. Doch nicht nur da. Während der erholsamen Nachtruhe beginnt der Körper nämlich mit der Regeneration der Zellen.

Deswegen wirst du morgens zum Beispiel immer frischer aussehen, als am Abend. Selbst dein Gehirn kann nach ausreichend Schlaf schneller und besser agieren. Das Konzentrations- und Leistungsvermögen ist also morgens besonders gut.

Der Schlaf ist ein wichtiges Element im Biohacking, dessen Wichtigkeit nicht unterschätzt werden sollte. (Bildquelle: pixabay.com / Claudio_Scott)

Da Biohacking immer eine gewisse Selbstoptimierung ist, ist es in puncto Schlaf immer wichtig zu wissen, wie viel Schlaf man selbst benötigt. Das kann variieren, denn wir Menschen sind auch in dieser Hinsicht nicht alle gleich.

Ideal sind für erwachsene Menschen sechs bis acht Stunden Schlaf. Vorteile für die körperliche Fitness bringen diese Nachtstunden aber erst dann, wenn der Schlaf gut ist und man sich am nächsten Morgen wirklich ausgeruht fühlt.

Besser schlafen – So gelingt es auch dir

Hilft Biohacking als Anti Aging Methode?

Wie schnell wir Menschen altern ist in unseren Genen verankert. Doch natürlich lässt sich auch der natürliche Alterungsprozess durch eine optimale und gesunde Lebensweise beeinflussen.

So können neue Ernährungsgewohnheiten und ausreichend Bewegung und Schlaf erstens das Zellwachstum beschleunigen und zweitens den Alterungsprozess der Zellen verlangsamen.

Somit kann man Biohacking tatsächlich als optimale Anti-Aging-Methode ansehen. Denn auch in dieser Hinsicht kannst du bei deinem Körper einiges optimieren.

Zunächst wäre da der vielgepriesene Schlaf, der immer ausreichend und auch wirklich erholsam sein sollte. Diese Zeit nutzt der menschliche Körper nämlich zur Zellerneuerung und zur Regeneration ganz allgemein.

Doch besonders die sogenannte Anti-Aging-Ernährung kann beim Biohacking wahre Wunder vollbringen. Durch die ausgewogene und sehr gesunde Ernährung kann ganz allgemein das Schlaganfallrisiko, das Herzinfarktrisiko oder auch das Thromboserisiko gesenkt werden.

Die Hauptbestandteile dieser Ernährungsform sind Gemüse, Obst, Vollkornprodukte, Ballaststoffe, hochwertige und gesunde Öle, ungesüßte Tee-Getränke, Obst-Schorlen und sehr viel Wasser.

Daraus kannst du schlussfolgern, dass nicht die vollwertige Ernährung wichtig ist, um dich und deinen Körper perfekt zu optimieren. Auch die ausreichende Flüssigkeitsmenge ist unumgänglich, willst du Biohacking gleichzeitig als Anti-Aging-Methode verwenden.

Hat Biohacking einen Einfluss auf die mentale Leistungsfähigkeit?

Mit der mentalen Leistungsfähigkeit ist im Grunde die Fähigkeit des Gehirns gemeint, bestimmte Leistungen mit einer gewissen Stärke zu erbringen. Ganz besonders die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeiten stehen dabei beim Biohacking im Mittelpunkt.

Um hier eine bestmögliche Optimierung zu erreichen, werden von erfahrenen Biohackern verschiedene Methoden angewendet. Diese aber können oftmals miteinander vereint werden.

Neben den einzelnen Methoden, mit denen du deine mentale Leistungsfähigkeit steigern kannst, ist es in diesem Bereich besonders wichtig, dem Gehirn genügend Energie zuzuführen.

In aller Regel geschieht das durch die Aufnahme von Glukose oder Ketone. Allerdings bevorzugen Biohacker mit Erfahrung hierbei die Ketone, da diese bis zu 21 Mal schneller vom Körper in Energie umgewandelt werden.

Auch das bei Biohackern sehr verbreitete intermittierende Fasten hat einen großen Einfluss auf die mentale Leistungsfähigkeit.

In Verbindung mit der besonderen Ernährung führt es schlussendlich dazu, dass du weit weniger Kalorien aufnimmst, was langfristig zu einer gesteigerten Gedächtnisleistung führt.

Durch das Fasten selbst bleibt dein Gehirn als länger fit und elastisch, was vor allem bei schwierigen Denkaufgaben in jedem Fall sehr vorteilhaft ist.

Biohacking und Meditation

Um durch gezieltes Biohacking auch die mentale Leistungsfähigkeit zu steigern ist es aber wichtig, nicht nur auf die gesunde und vollwertige Ernährung zu achten. Hier kann dir gerade die Meditation eine unglaubliche Hilfe sein.

Denn neben Atemübungen und Yoga ist es genau jene Methode, die Körper und Geist wieder in ein ruhiges Fahrwasser bringt und deine vorhandenen Potenziale, auch im Gehirn, aktiviert.

Die tägliche Meditation wirkt wie ein Jungbrunnen, denn die Atmung wird tiefer und entspannter, der Herzschlag verlangsamt sich, die Muskelanspannungen werden gelöst und Verspannungen reduziert.

Das Meditieren und Finden zur inneren Ruhe kann deiner Gesundheit einen nicht unwesentlichen gesundheitlichen Schub verpassen. (Bildquelle: pixabay.com / avi_acl)

Schon das allein wird auch dein Gehirn wieder aktiver und leistungsbereiter werden lassen. Darüber hinaus aber ist es nachgewiesen, dass die 5-minütige Meditation pro Tag zu einem enorm gesteigerten Konzentrationsvermögen führt. Denn das Gehirn ist durchaus mit täglichen Übungen veränderlich und kann trainiert werden.

Wie startet man mit Biohacking?

Im Grunde hast du bereits mit dem Biohacking begonnen. Denn schon wenn du morgens eine Tasse Kaffee trinkst, um dich wacher zu fühlen, bist du ein Biohacker.

Oder wenn du dir mit eiskaltem Wasser in anstrengenden Alltagssituationen wieder zu mehr Energie verhilfst, bist du ein Biohacker.

Um das Ganze nun aus deinem Unterbewusstsein hervorzuholen und bewusst mit dem Biohacking zu starten, hier einen kleinen Schnellstart:

  1. Setze dich aufrecht hin und strecke den Rücken durch.
  2. Atme nun tief durch die Nase ein und halte den Atem für 5 Sekunden an, bevor du die Luft langsam und bewusst wieder durch den Mund entweichen lässt. Danach pausierst du für 5 Sekunden und beginnst von vorn. Das Ganze solltest du 3 bis 5 Mal wiederholen.
  3. Trinke im Anschluss ein großes Glas Wasser aus.
  4. Zum Schluss solltest du aufstehen und deinen Körper durch einige Liegestütze, Hampelmänner oder auch Klimmzüge wieder in Schwung bringen.

Einmal abgesehen von dieser Übung, die man gut und gerne auch einmal zwischen zwei stressigen Terminen anwenden kann, beginnt der Start ins Biohacking immer im Kopf.

Wenn du also bereit bist, etwas an deinem Leben und an deinen Lebens- und Essgewohnheiten zu verändern, bist du soweit startklar. An erster Stelle steht dabei aber immer die Selbstanalyse.

Hier kannst du dir folgende Fragen als Checkliste hernehmen, um anschließend dein persönliches Biohacking-Programm zu starten:

  • Möchtest abnehmen und deinen Körper in dieser Hinsicht auch nach außen hin optimieren?
  • Bist du an einer mentalen Leistungsoptimierung interessiert, weil dir bei vielen Dingen im Moment einfach zu schnell die Energie ausgeht?
  • Willst du dich gesünder und bewusster ernähren, um so ganz generell etwas für deine Gesundheit und deinen Körper zu tun?
  • Ist es für dich wichtig, dein Immunsystem zu stärken und den Muskelaufbau zu fördern?
  • Möchtest du mit Biohacking den Alterungsprozess der Zellen stoppen und dich gleichzeitig fit und vital fühlen?
  • Ist dir daran gelegen, zukünftig besser mit Stresssituationen umgehen zu können und alles etwas gelassener angehen zu können?
  • Willst du ganz allgemein motivierter, konzentrierter und leistungsfähiger durchs Leben gehen?

Wie sieht ein Ernährungsplan im Biohacking aus?

Grundsätzlich solltest du nur jene Lebens- und Nahrungsmittel auf deinen Ernährungsplan setzen, bei denen möglichst wenige Zusatzstoffe enthalten sind.

Es geht also vorzugsweise darum, dass du dich sozusagen artgerecht und entsprechend der Region, in der du lebst, ernährst.

Konzentriere deinen nächsten Einkauf also auf gesunde Lebensmittel aus deiner Region, die möglichst frisch verarbeitet werden können.

Zudem solltest du dabei eher jene Dinge kaufen, die unverpackt angeboten werden. Denn insbesondere die Weichmacher in Plastikverpackungen können sich negativ auf deine Hormone auswirken.

Setze möglichst wenig Nahrungsmittel auf den Speiseplan, die Zucker oder zu viele Kohlehydrate enthalten.

Achte stattdessen mehr auf polyphenolhaltige Lebensmittel und Getränke, wie zum Beispiel Grüner Tee, Hagebutte, Sanddorn, Blau- und Brombeeren.

Ansonsten richtet sich dein individueller Ernährungsplan immer auch ein wenig danach, welches Ziel du mit dem Biohacking verfolgst. Allerdings setzen die meisten Biohacker mit Erfahrung auf die ketogene Ernährung.

Denn diese kohlenhydratarme und fettfreie Ernährung bietet für jeden genau die gesunde Vollwertkost, die unser Leben energiegeladener und erfolgreicher macht.

Aus diesem Grund sollte dein Ernährungsplan unbedingt die folgenden Beispiele enthalten:

  • Farbenfrohes Gemüse und Obst aus der Region und entsprechend der Saison, idealerweise sollte grünes Gemüse Vorrang haben
  • Proteine àbesonders Eier und mageres Fleisch vom Rind, Pute, Hähnchen, Fisch
  • Milchprodukte, überwiegend Käse und Butter aus Bio-Produktion
  • Gesunde Öle und Fette, vorzugsweise Kokosnussöl, Fischöl
  • Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte

Um gerade im Bereich der gesünderen Ernährung gleich durchstarten zu können, kann das gezielte Aufräumen der Küche optimal sein. Sortiere all das heraus, was nicht in die angestrebte ketogene Ernährung passt.

Also Brot, Nudeln, Reis, Zucker oder auch Mais, Bohnen und Milch solltest du gegen gesunde und kohlenhydratarme und fettfreie Lebensmittel ersetzen.

Welche bekannte Bücher gibt es über Biohacking?

Jeder Biohacker macht im Laufe der Zeit unterschiedliche Erfahrungen. Das liegt zum Teil auch daran, aus welchem Grund er das Biohacking betreibt.

Will jemand seine mentale Leistungsfähigkeit steigern, wird es dem nächsten darum gehen, mehr für die körperliche Fitness zu tun.

So wirst auch du deine ganz eigenen Erfahrungen mit dem Biohacking machen.

Doch um dir noch mehr Input zu geben, findest du nachfolgend empfehlenswerte Bücher, die sich alle auf der Basis von wissenschaftlichen Erkenntnissen mit dem Biohacking befassen.

Die 7 Wege zur Effektivität

Die 7 Wege zur Effektivität“ von Stephen R. Covey hat der GABAL Verlag unter der ISBN-Nummer 978-3897495739 veröffentlicht. Bei diesem Buch handelt es sich um das Non-plus-ultra für jeden Biohacker.

In diesem Klassiker der Biohacking-Literatur findest du Hilfe und Tipps im Hinblick auf die entsprechenden Methoden, Werkzeuge und auch Erkenntnisse. Biohacking leicht gemacht, sozusagen.

Denn nach der Lektüre wirst du wissen, worauf es ankommt, wenn du mit Biohacking deine Potenziale ausschöpfen und alles optimieren willst.

Biohacking – Optimiere Dich selbst

„Biohacking – Optimiere Dich selbst“ von Maximilian Gotzler ist im Riva verlag unter der ISBN-Nummer 978-3742301024 erschienen. Der Gründer von Flowgrade.de ist Biohacker aus Leidenschaft, Leistungssportler und Blogger zugleich.

In seinem zeigt er dir, wie die einzelnen Biohacking-Methoden leicht und einfach anzuwenden sind. So kannst auch du deine Selbstoptimierung sofort starten, um mehr leisten zu können.

Die Schlaf-Revolution

„Die Schlaf-Revolution“ von Ariana Huffington,  erschienen im Plassen Verlag und unter der ISBN-Nummer 978-3864703898 im Handel erhältlich. In diesem Buch findest du hilfreiche Tipps, wie du zu einem gesunden und wirklich erholsamen Schlaf findest.

So kannst du deinen Schlaf und auch deine Schlafgewohnheiten soweit optimieren, dass die Nachtstunden zu einem effektiven Teil deines eigenen Biohackings werden.

Tools der Titanen

„Tools der Titanen“ von Tim Ferris, erschienen im FinanzBuch Verlag und unter der ISBN-Nummer 978-3959720267 im Buchhandel erhältlich.

Hier erhältst du besonders hilfreiche Tipps, wenn du dein Biohacking vor allem dafür verwenden willst, erfolgreicher zu sein.

Denn diese Tipps von einem Profi werden dir nicht nur zeigen, wie du deine eigenen Potenziale besser ausnutzt. Sondern auch, wie du gezielt an deiner Konzentration arbeiten kannst, um mehr Erfolg im Job zu haben.

Better Body – Better Brain

„Better Body – Better Brain“ von Anja Leitz ist im Riva Verlag erschienen und unter der ISBN-Nummer 978-3868837988 erhältlich.

Dieses Buch ist wie für dich gemacht, wenn du nach einer optimalen Anleitung suchst, die sich hauptsächlich mit dem Foodhacking beschäftigt. Doch du erfährst hier auch etwas zur Kältetherapie, die sich im Biohacking Kalte Thermogenese nennt.

Mindfuck

„Mindfuck“ von Petra Bock wurde vom Knaur HC Verlag unter der ISBN-Nummer 978-3426655078 veröffentlicht.In diesem Buch geht es in erster Linie darum, wie du dich im Grunde selbst sabotierst.

Unzureichend ausgeschöpftes Potenzial wird hier bestens mit den möglichen Ansätzen zur Veränderung und Optimierung aufgegriffen. So wird dir bei diesem Lesestoff leicht bewusst werden, wo du am besten an der Selbstoptimierung mit Biohacking arbeiten solltest.

Wie fortgeschritten ist die Biohacking Szene in Deutschland?

Der Trend des Biohackings kommt aus Amerika. Bereits seit 20 Jahren entwickelt David Asprey als Gründer von Bulletproof Lab Nahrungsergänzungsmittel, Fitnessgeräte und mehr. Er selbst nennt sich Biohacker.

In Deutschland ist die Biohacking-Szene allerdings noch recht klein.

Doch es werden mehr und mehr begeisterte Anhänger, die ihren Körper und vor allem ihre Leistungsmöglichkeiten optimieren wollen. So gab es 2017 unter dem Namen “FlowFest” die erste Biohacking-Konferenz in Berlin, gefolgt von der zweiten Konferenz in München, die 2018 stattfand.

Daraus lässt sich erkennen, dass die Bewegung mehr und mehr Zulauf bekommt. Denn immer mehr Menschen wollen das Beste aus ihrem Körper machen.

Dazu nutzen sie gern technische Hilfsmittel, ohne jedoch Umwelt und Nachhaltigkeit zu vernachlässigen oder gar hintenan zu stellen.

Demgegenüber wirst Du aber auch immer wieder Informationen des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit lesen.

Diese Informationen beziehen sich aber vor allem auf jene Experimente mit Biologie-Baukästen, bei denen die Gentechnik und die Genmanipulation im Vordergrund stehen.

Demzufolge wird hier auch immer wieder scharf kritisiert und gewarnt. Denn dieser Teil der Biohacking-Szene ist höchst bedenklich.

5 Tipps für Biohacking Einsteiger – So kannst du starten

Willst du Biohacking nicht nur für einen kurzen Powerschub nutzen, sondern langfristig an deiner biologischen Selbstoptimierung arbeiten, dann eignen sich besonders folgende Methoden und Maßnahmen:

Tipp 1 – Stelle deine Ernährung auf ketogene Ernährung um und praktiziere das intermittierende Fasten. Das bedeutet, dass du dich bewusst kalorienarm und fettfrei ernähren solltest.

Dadurch stellt sich schon nach kurzer Zeit dein Energiestoffwechsel um und du hast viel mehr Energie zur Verfügung. Das intermittierende Fasten bezeichnet man auch als Intervallfasten, weil du dabei über einen längeren Zeitraum am Tag gar nichts oder nur sehr wenig Nahrung zu dir nimmst.

Damit aber senkst du deinen Blutzuckerspiegel ganz automatisch und baust auf gesunde und natürliche Weise dein überschüssiges Körperfett ab.

Tipp 2 – Meditiere jeden Tag, um dein mentales Leistungsvermögen zu steigern. In Kombination mit regelmäßigem Yoga, Bewegung an der frischen Luft sowie Atemübungen wirkt diese Methode vor allem im geistigen Bereich wahre Wunder.

Meditation lernen – Die ultimative Anleitung

Tipp 3 – Iss vor allem besonders farbiges Gemüse und trinke viel Wasser. Durch das farbenfrohe Gemüse werden die freien Radikalen in deinem Körper schneller und besser gebunden sowie ausgeschieden.

Das kommt einer Entgiftungskur gleich. Mit ausreichend Zufuhr von Wasser aber kannst du zugleich deine inneren Organe entgiften und sorgst für eine optimale Versorgung in den Zellen.

Tipp 4 – Die kalte Thermogenese lässt sich einfachsten mit kalten Duschen, oder noch besser Wechselduschen am Morgen praktizieren.

Dadurch verbessert sich nicht nur dein Immunsystem, sondern du stärkst damit auch deine Abwehrkräfte, bringst deinen Kreislauf in Schwung und kurbelst allgemein die Fettverbrennung an. In Kombination mit regelmäßigen Saunagängen ein optimaler Biohack für mehr Lebensfreude, Power und Gesundheit.

Tipp 5 – Sorge für ausreichend Schlaf in einer gesunden Schlafumgebung, damit dein Körper über Nacht genügend Zeit hat, die natürliche Regeneration deiner Zellen zu starten.

Weiterführende Literatur: Quellen und interssante Links

[1] Wikipedia „Biologie zum Selbermachen“, https://en.wikipedia.org/wiki/Do-it-yourself_biology, (Zugriff am 19.11.2018)

[2] Braineffect „Was ist Biohacking“, https://www.brain-effect.com/magazin/was-ist-biohacking, (Zugriff am 19.11.2018)

[3] Braineffect „Empfohlene Biohacking-Bücher”, https://www.brain-effect.com/magazin/biohacking-buecher, (Zugriff am 19.11.2018)

[4] Braineffect, „Anti-Aging-Ernährung“, https://www.brain-effect.com/magazin/anti-aging-ernaehrung-so-bleibst-du-fit, (Zugriff am 19.11.2018)

[5] Gesündernet, „Mentale Leistungsfähigkeit“, https://www.gesuendernet.de/gesundheit/koerper-a-geist/item/1479-mentale-leistungsfaehigkeit-so-halten-sie-sich-fit-im-kopf.html, (Zugriff am 20.11.2018)

[6] Flowgrade „Eine Anleitung zur Selbstoptimierung“, https://www.flowgrade.de/blog/biohacking-intro/, (Zugriff am 20.11.2018)

[7] Steemit „Ernährungsplan Biohacking“, https://steemit.com/deutsch/@lauch3d/meine-tages-routine-und-ernaehrungsplan-biohacking-leicht-gemacht, (Zugriff am 21.11.2018)

[8] Brainperform „Ketogene Ernährung“, https://www.brainperform.de/ketose-ketogene-ernahrung-anleitung/#Was_solltest_du_bei_einer_ketogenen_Ernaehrung_essen, (Zugriff am 21.11.2018)

Bildquelle: unsplash.com / Mitchell Griest

Bewerte diesen Artikel


51 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,51 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von SUPPLEMENTBIBEL.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.