Willkommen bei unserem großen Birkenzucker Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Birkenzucker. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich beste Birkenzucker zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Birkenzucker kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Birkenzucker, auch als Xylit bekannt, ist ein recht verbreiteter Zuckeraustauschstoff
  • Birkenzucker enthält 75 % weniger Kohlenhydrate als herkömmlicher Zucker und hat eine recht geringe Insulinausschüttung.
  • Birkenzucker bzw. Xylit kann bei übermäßigem Konsum zu Blähungen oder Durchfall führen. Eine Umgewöhnung von Zucker sollte langsam geschehen.

Birkenzucker Test: Das Ranking

Platz 1: Xucker Premium 1kg kalorienreduzierte Zuckeralternative Xylit

Platz 2: Kräuterladen Echter Birkenzucker (Xylit), natürlicher Zuckerersatz ohne Mais aus Finnland

Platz 3: Wiezucker Premium Birkenzucker aus Finnland Xylit

Ratgeber: Fragen die du dir stellen solltest, bevor du Birkenzucker kaufst

Was ist Birkenzucker?

Birkenzucker, der auch Xylit genannt wird, wird aus Pflanzenfasern hergestellt. In Finnland, wo er bereits seit Jahrzehnten bekannt ist, wird traditionell Birkenrinde zur Herstellung verwendet, daher der Name Birkenzucker.

Xylit sieht aus wie normaler Zucker, schmeckt wie normaler Zucker, hat aber im Vergleich zu normalem Zucker nur halb so viele Kalorien. Weil er kalorienarm ist, unseren Zähnen nicht schadet und trotzdem wie Zucker schmeckt, wird Birkenzucker oft als gesunde Alternative zum herkömmlichen Haushaltszucker verwendet.

Weil Birkenzucker den Blutzuckerspiegel stabil hält, ist er auch für Diabetiker geeignet.

Warum ist Birkenzucker gesund?

Birkenzucker ist eine gesunde Alternative zu herkömmlichem Zucker. Er weist trotz ähnlicher Süsskraft nur halb so viele Kalorien wie Haushaltszucker auf und hat sogar 75% weniger Kohlenhydrate als Zucker.

Weil Birkenzucker keine übermässige Insulinausschüttung verursacht, bleibt der Blutzuckerspiegel auch nach seinem Verzehr stabil. Diese Eigenschaft macht ihn sehr interessant für Diabetiker, da diese ihn ohne Bedenken verzehren können.

Birkenzucker ist bestens für Diabetiker geeignet, weil er den Blutzuckerspiegel nicht zu sehr steigen lässt.

Birkenzucker schont aber nicht nur unsere Figur, sondern auch unsere Zähne. Er wirkt nämlich antikariogen. Das heisst, Bakterien können aus ihm keine schädliche Säure bilden, die unsere Zähne angreift und schädigt.

Antibakteriell wirkt Xylit auch in unserem Darm, dort unterstütz er nämlich den Aufbau unserer Darmflora und kann so auch bei Verdauungsproblemen helfen.

Für wen eignet sich Birkenzucker?

Da Birkenzucker den Blutzuckerspiegel nicht zu stark erhöht, ist er besonders für Diabetiker sehr empfehlenswert.

Dank seiner vielen positiven Eigenschaften, eignet sich Birkenzucker aber auch für Menschen, die auf eine verringerte Kalorienzufuhr achten müssen, für Gesundheitsbewusste und generell für jeden, der seinen Zuckerkonsum minimieren möchte.

Zucker verursacht Karies, ist ungesund und kann zu Übergewicht führen. Trotzdem konsumiert der Durchschnittsdeutsche täglich ca. 100g. Zucker und dass, obwohl die Weltgesundheitsorganisation WHO eine maximale Tagesdosis von 25g empfiehlt. Der vermehrte Einsatz von gesunden Zuckerersatzstoffen, wie Birkenzucker, könnte diesem Phänomen entgegenwirken.

Birkenzucker wird traditionell aus Birkenrinde hergestellt. (Foto: MabelAmber / pixabay.com)

Einzig Tiere solltest du von Xylit fernhalten. Für Hunde, Katzen Kaninchen & Co. ist Birkenzucker tödlich. Er senkt ihren Blutzuckerspiegel so stark, dass sie daran sterben. Bei Hunden kann Xylit zudem auch Leberschäden und Gerinnungsstörungen verursachen.

Wie verwende ich Birkenzucker?

Birkenzucker kannst du fast gleich wie normalen Haushaltzucker verwenden. Das heisst, zum süssen von Getränken, zum Backen und zum Kochen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um warme oder kalte Speisen handelt.

Die Süßkraft von Xylit ist etwa gleich stark wie die von normalem Zucker. Du kannst ihn daher in der gleichen Dosierung wie Zucker verwenden. Genau diese einfache Handhabung ist einer der Gründe, warum Xylit für viele der Favorit unter den Süssstoffen ist.

Birkenzucker kann gleich wie Zucker dosiert werden, da die Süßkraft der beiden Stoffe in etwa gleich stark ist.

Einzig für Hefeteige eignet sich Xylit leider nicht. Der Hefepilz kann Xylit nicht richtig verarbeiten, was zur Folge hat, dass ein Hefeteig mit Xylit nicht aufgehen würde.

geeignet nicht geeignet
zum Backen, Kochen, Süßen von Tees und anderen Getränken für Hefeteig

Hat Birkenzucker auch Nebenwirkungen?

Neben seinen vielzähligen positiven Eigenschaften hat Xylit auch ein paar Nachteile. Vor allem wer sich den Verzehr von Birkenzucker noch nicht gewöhnt ist, sollte ihn am Anfang nur in kleinen Mengen geniessen.

Birkenzucker kann zu Blähungen und Durchfall führen. Unser Körper gewöhnt sich in der Regel aber schnell daran den Birkenzucker zu verarbeiten und die Beschwerden sollten daher auch schnell wieder nachlassen.

Erwachsenen wird empfohlen pro Tag nicht mehr als 150g und Kindern nicht mehr als 40g Birkenzucker zu verzehren. Das ist so, weil er, in grossen Mengen verzehrt, trotz Gewöhnung abführend wirken kann.

foco

Wusstest du, dass Birkenzucker sich auch für Diabetiker eignet?

Durch seinen geringen Wert im glykänischen Index eignet er sich auch zum Verzehr für Diabetiker. Als Tagesdosis empfehlt sich für den Zuckeraustauschstoff eine Dosis von 40 Gramm nicht zu überschreiten.

Wie lange ist Birkenzucker haltbar und wie kann ich ihn aufbewahren?

Birkenzucker ist wie Salz und Zucker bei richtiger Lagerung nahezu unbegrenzt haltbar. Auch nach dem Ablaufdatum ist Birkenzucker in der Regel noch immer bedenkenlos verwendbar.

Produkte die mit Birkenzucker zubereitet wurden, sind dank seiner antibakteriellen Wirkung länger haltbar als solche die mit normalem Zucker hergestellt wurden.

Am besten lagerst du deinen Xylit in einem verschlossenen und trockenen Behälter um ihn vor Schmutz und Feuchtigkeit zu schützen. Sollte trotzdem Feuchtigkeit daran gelangen, ist das nicht weiter tragisch. Der Xylit fängt in diesem Fall zwar an zu klumpen, bleibt aber trotzdem weiterhin brauchbar.

Birkenzucker ist nicht nur lange haltbar, sondern er verlängert auch die Haltbarkeit jener Lebensmittel, in denen er enthalten ist. So bleibt z.B. eine mit Birkenzucker zubereitete Marmelade deutlich länger frisch, als eine die mit Zucker hergestellt wurde.

Wo kann ich Birkenzucker kaufen?

Da Birkenzucker bei uns noch nicht allzu bekannt ist, kannst du ihn nicht in jedem beliebigen Supermarkt finden. In Reformhäusern und Drogeriemärkten wirst du wahrscheinlich am ehesten fündig., es gibt aber auch dm- und Lidl-Filialen, die den gesunden Süssstoff in ihrem Sortiment führen.

Online ist das Angebot grösser, es gibt etliche Anbieter die Birkenzucker und Produkte mit Birkenzucker vertreiben. Nachfolgend haben wir dir ein paar Onlineshops aufgelistet die Birkenzucker verkaufen:

  • amazon.de
  • golden-peanut.de
  • moringa-deutschalnd.com
  • xuker.de
  • xylitquelle.com

Was kostet Birkenzucker?

Die Preise von Birkenzucker sind von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Ab ca. 6 Euro pro Kilo findest du in der Regel Produkte in guter Qualität.

Produkt und Menge Preis
feinkörniger Birkenzucker 1kg ca. 9€
grobkörniger Birkenzucker 1 kg ca. 12€
Birkenzucker 25 kg ca. 7€

Da Birkenzucker so lange haltbar ist, lohnt es sich, grosse Packungen zu kaufen da diese meist günstiger sind und der Inhalt ohnehin nicht schlecht wird. So kannst du ein paar Euro einsparen ohne Qualitätseinbussen eingehen zu müssen.

Welche Alternativen gibt es zu Birkenzucker?

Wegen seiner leichten Handhabung und seiner geschmacklichen Ähnlichkeit mit Zucker, ist Birkenzucker ein beliebter Zuckerersatzstoff.

via GIPHY

Wer auf Zucker verzichten möchte hat aber regelrecht die Qual der Wahl, den Birkenzucker ist längst nicht die einzige Alternative. Wir stellen die in diesem Abschnitt zwei andere Zuckerersatzstoffe vor die, genau wie Xylit, auch für Diabetiker geeignet sind:

Stevia

Das, aus der Steviapflanze gewonnene, Stevia dient in indigenen Völkern bereits seit langer Zeit als Süssstoff. In der EU dagegen, ist Stevia relativ neu, da es erst im Jahr 2011 als Nahrungsmittel zugelassen wurde.

Die Süsskraft von Stevia ist ca. 400 Mal stärker als die von herkömmlichem Zucker, weswegen du zum süßen nur sehr kleine Mengen verwenden musst. Trotz seiner enormen Süße, hat Stevia keine Kalorien.

Erythrit

Auch Erythrit eignet sich hervorragend als Zuckerersatz. Es wird aus Maisstärke hergestellt und ist genau wie Stevia gänzlich kalorienfrei. Die Süsskraft von Erythrit ist geringer als die von Zucker, weswegen du Erythrit ca. 1.4x stärker Dosieren musst, als Zucker. Gerade für diejenigen unter uns, die es weniger süss mögen ist Erythrit die ideale Lösung.

In welchen Produkten wird Birkenzucker verwendet?

Wegen seiner Anti-Karies-Wirkung wird Birkenzucker oft in Zahnpflegeprodukten wie Zahnpasta und Mundspülung verwendet.

Auch in Kaugummis und Bonbons kommt Xylit zum Einsatz, sowie in Süssigkeiten, Müslis, Marmeladen und Getränken. Im Grunde genommen kann er fast überall dort verwendet werden wo auch Zucker verwendet wird.

foco

Wusstest du, dass Birkenzucker vergleichsweise wenig Kalorien hat?

Mit nur 240 kcal pro 100 Gramm hat Xylit weniger Kalorien als herkömmlicher Haushaltszucker, mit 410 kcal bei 100 Gramm.

Alles was du über Birkenzucker wissen musst

Birkenzucker ist nicht nur bei Diabetikern ein beliebter Zuckerersatz. Er ist einfach zu handhaben, schmeckt gleich wie Zucker hat aber viel weniger Kalorien.

Wer seinen Zuckerkonsum minimieren möchte ohne auf Genuss verzichten zu müssen, sollte Birkenzucker unbedingt ausprobieren. Dass er unseren Zähnen nicht schadet, sondern sie sogar vor Karies schützt, ist ein weiteres Argument für den Zuckerersatzstoff.

Trotzdem ist vor allem am Anfang, beim Verzehr von Birkenzucker Vorsicht geboten. Er kann nämlich Durchfall und Blähungen verursachen, wenn der Körper nicht langsam an den neuen Stoff gewöhnt wird. Nach der Gewöhnungsphase sollten aber keine Beschwerden mehr auftreten.

So GesundMagazin

Im Jahr 1890 wurde Birkenzucker, welches auch den Namen Xylit trägt, von dem Chemiker Emil Fischer und Rudolf Stahel entdeckt.

Dafür erhielt Fischer 1902 für seine Forschung über Zucker- und Purinsynthesen den Nobelpreis für Chemie. Als Zusatzstoff E 967 ist er in fertigen Lebensmitteln gekennzeichnet.

(Quelle: so-gesund.com)

Ob zum Kochen, Backen oder zum Süssen von Getränken, Birkenzucker eignet sich für fast alles. Mit seinem guten Geschmack und durch seine einfache Handhabung hat Birkenzucker bereits viele überzeugt.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.ages.at/themen/ernaehrung/who-zucker-empfehlungen/

[2] https://www.netdoktor.ch/gesundheit/gesunde-ernaehrung/birkenzucker-xylit-wirkung-6870910

Bildquelle: unsplash. com / Alex

Bewerte diesen Artikel


64 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,45 von 5