Calcium Überdosierung-header
Veröffentlicht: 24. Februar 2021

Calcium ist ein wichtiges Element für den Körper. Das einige Menschen unter einem Calciummangel leiden, ist nicht unüblich. Doch genauso wie ein Calciummangel ungesund ist, so trifft das gleiche auf eine Calcium Überdosierung zu. Eine Calcium Überdosierung kommt im Alltag nicht häufig vor und hat viel mehr etwas mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zu tun.

Bei vielen sind Supplements bereits Bestandteil des Alltags und nicht immer wird vorher genug recherchiert, ob diese wirklich benötigt werden. In diesem Fall trifft der Spruch - viel hilft viel - nämlich nicht zu, da eine Calcium Überdosierung zu einer Reihe negativen Auswirkungen auf den Körper führen kann. Welche Wirkung eine Überdosierung haben kann und was die effektivsten Behandlungen dagegen sind, erfährst du im Folgenden.




Das Wichtigste in Kürze

  • Calcium ist ein lebenswichtiger Mineralstoff, der sich zu 99 % in den Knochen und Zähnen befindet. Der Mineralstoff wird über die Nahrung zugenommen.
  • Eine Calcium Überdosierung kann zu vielen Nebenwirkungen wie Erbrechen, Nierenstein, Muskelschmerzen und mehr führen. Dies passiert, wenn die Tageszufuhr an Calcium, welcher bei Erwachsenen bei 1000 Milligramm an Tag liegt, auf Dauer überschritten wird.
  • Oft führen Supplements zu einem Calcium Überschuss und sollte deswegen gar nicht oder nur in geringen Mengen zu sich genommen werden. Zudem hilft viel Flüssigkeit den Calcium Überschuss um Körper auszuschütten, da dies über den Urin reguliert werden kann.

Definition: Was ist Calcium?

Calcium ist ein Mineralstoff, welcher lebenswichtig für unseren Körper ist (1). Der menschliche Körper legt sich je nach Körpereigenschaften ein bis zwei Kilogramm Calcium auf Vorrat. Der größte Teil befindet sich in den Knochen und Zähnen.

Der Körper nimmt über die Nahrung Calcium auf. Zudem hängt die Höhe der Tageszufuhr stark vom Alter ab (2). Im jüngeren Alter ist der Bedarf an Calcium höher und wird mit dem Alter geringer (2).

Calcium Überdosierung-1

Milch ist die calciumreichste Quelle. (Bildquelle: Bratanova/ 123rf)

Reguliert wird der Calciumspiegel im Blut durch den Säure-Basen-Haushalt, durch Vitamin D und durch den Phosphat-Stoffwechsel. Sobald im Blut Calcium gebraucht wird, wird aus den Zellen die nötigen Mineralstoffe freigesetzt.

Hintergründe: Was du über eine Calcium Überdosierung wissen solltest

Bevor wir dir mögliche Lösungswege gegen eine Calcium Überdosierung weitergeben, solltest du noch ein paar weitere Hintergrundinformationen zu Calcium wissen. Dafür haben wir für dich die wichtigsten und die am häufigsten gestellten Fragen aufgelistet und beantwortet.

Welche Funktion hat Calcium im Körper?

Wie bereits erwähnt ist Calcium lebenswichtig für unseren Körper und besitzt verschiedene Wirkungen auf uns. Dafür haben wir eine Liste der wichtigsten Funktionen des Minerals für dich zusammengesetellt: (3)

  • Zähne und Knochen: Calcium befindet sich zu 99 % in unseren Knochen und Zähnen und hält diese stabil und stark. Das Knochengewebe wird dadurch verfestigt und die Zähne dadurch gehärtet.
  • Muskeln: Calcium ist ebenfalls wichtig für die Muskelkontraktion. Beispielsweise benötigt das Herz diese Mineralstoffe u. a., damit es normal funktionieren kann.
  • Nervensystem: Damit die Übertragung von Nervensignalen und der Reizweiterleitung funktionieren können wird dafür Calcium benötigt.
  • Blutgerinnung: Das Blutgerinnungssystem wird erst durch Calcium aktiviert. Das Calcium bildet mit speziellen Fetten und Gerinnungsfaktoren Komplexe, welche für die Blutgerinnung notwendig sind.
  • Zellfunktion: Das Calcium sorgt dafür, dass die Zellmembranen stabilisiert werden und hilft bei der Entwicklung bestimmter Zellen und bei der Vermehrung dieser mit.
  • Hormonhaushalt: Durch Calcium kann Insulin aus der Bauchspeicheldrüse besser ausgeschüttet werden.
  • Stoffwechsel: Calcium wird benötigt, damit die Enzyme richtig funktionieren können und hilft dabei, den Stoffwechsel zu beschleunigen.

Grundsätzlich ist Calcium sehr wichtig für die Knochen und Zähne, aber trotzdem sollte nicht unterschätzt werden, welche weitere wichtige Rollen dieses Mineral in deinem Körper bewirken kann.

Wie hoch ist der Tagesbedarf an Calcium?

Der Tagesbedarf von Calcium ist altersabhängig. Die folgende Tabelle zeigt dir, wie viel Calcium du zu dir nehmen solltest (5).

Alter Tagesbedarf
Säuglinge von 0 - 4 Monate 220 Milligramm
Säuglinge von 4 - 12 Monate 330 Milligramm
Kinder von 1 - 4 Jahren 600 Milligramm
Kinder von 4 - 7 Jahren 750 Milligramm
Kinder von 7 - 10 Jahren 900 Milligramm
Kinder von 10 - 13 Jahren 1100 Milligramm
Kinder und junge Erwachsene von 13 - 19 Jahren 1200 Milligramm
Erwachsene, Schwangere und Stillende 1000 Milligramm

Das die Tageszufuhr bei Kindern und jungen Erwachsenen höher ist, liegt daran, dass diese auf Grund ihres starken Wachstums mehr Calcium benötigen als ein erwachsener Mensch. Interessant zu wissen wäre noch, dass Schwangere und Stillende unter 19 Jahren eine Tageszufuhr von 1200 Milligramm beibehalten und nicht auf die 1000 Milligramm runterschrauben sollten.

Unabhängig von deinem Bedarf solltest du auf keinen Fall eine tägliche Zufuhr von mehr als 2500 Milligramm zu dir nehmen. Vor allem bei einem Alter von über 50 Jahren sollte die Grenze von 2000 Milligramm am Tag nicht überschritten werden. Eine zu hohe Dosis verstärkt ansonst die Nebenwirkungen, welche wir im späteren Verlauf noch erwähnen werden. (4)

Was sind die Ursachen von einer Calcium Überdosierung?

Bei einer Calcium Überdosierung spricht man in der Regel von einer Hyperkalzämie. Die Ursache dafür, dass zu viel Calcium im Blut vorhanden ist kommt häufig von einer Erkrankung, wie beispielsweise:

  • ein bösartiger Tumor
  • einer Überfunktion der Nebenschilddrüse (Hyperparathyreoidismus)
  • einer Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose)
  • eine vererbte Störungen der Kalziumausscheidung
  • einem Überschuss an Eiweiß im Blut (Hyperproteinämie)

Einige Medikamente und vor allem Supplements können auch zu einer Hyperkalzämie führen.

Genauso wie eine Überdosierung von Präparaten mit Vitamin A oder Vitamin D können den Calcium-Haushalt übermäßig steigen lassen.

Nur in den absolut seltensten Fällen wurde eine Calcium Überdosierung durch einen übernatürlich hohen Konsum von calciumreichen Lebensmitteln erreicht.

Kann man mit Lebensmitteln eine Überdosierung von Calcium erreichen?

Kurz gesagt: Nein. Wie bereits erwähnt müsste dafür der Konsum an calciumreichen Lebensmittel übernatürlich hoch sein. Bei einer Ernährung mit Lebensmitteln, welche im Rahmen in normalen Mengen zu sich genommen wird, kann es nicht zu einer Calcium Überdosierung kommen.

Calcium Überdosierung-2

In Milch und Käse ist viel Calcium enthalten. (Bildquelle: grafvision / 123rf)

Beispielsweise müsste ein Mensch am Tag mindestens 1 Liter Milch trinken und dazu noch ca. 100 Gramm Käse essen, um eine überhöhte Zufuhr von Calcium zu haben (6). Diese Ernährungsweise müsste auf die gleiche Weise täglich ablaufen, damit es zu einer Hyperkalzämie führen kann. Wer nur ab und zu über den empfohlenen Tageszufuhr an Calcium zu sich genommen hat, der muss nicht direkt eine Calcium Überdosierung haben.

Milch ist zwar ein wertvoller Calcium Lieferant, trotzdem sollte sie in Maßen genossen werden.

Eine hoher Konsum an Milch kann zu Entzündungsreaktionen führen und den Alterungsprozess beschleunigen. Deswegen wird ein hoher Konsum an Milch nicht empfohlen, da dies ungesund sein kann.

Außerdem ist in der Milch und auch im Käse das Verhältnis von Phosphor zu Calcium sehr schädlich. Es kann passieren, dass das Calcium nicht richtig aufgenommen werden kann, was dann zu einer Störung des Calciums-Haushalts führen kann (7).

Welche Symptome treten bei einer Calcium Überdosierung auf?

Erst bei einer stark erhöhten Calcium Überdosierung kann es zu Symptomen kommen. Wer bloß einen leichten Calcium Überschuss hat, der wird in der Regel nicht darunter Schmerzen erleiden. Die gängigsten Symptome wären folgende:

  • Erbrechen
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsschwäche
  • Depressionen
  • Verstopfung
  • Muskelschmerzen und Muskelschwäche
  • Nierensteine und Nierenschmerzen
  • Herzrhythmusstörungen

Eine Hyperkalzämie kann auch lebensbedrohlich werden, wenn der Wert im Blut bei über 3,5 Millimol Calcium liegt. Die Symptome hier sind jedoch um einiges stärker und meist in Verbindung mit einem Tumor zu verstehen.

Wie hängen Calcium und Vitamin D zusammen?

Calcium erfüllt seine Funktionen im Körper erst dann richtig, wenn der Körper zur selben Zeit mit genügend Vitamin D versorgt wird. Damit im Darm genügend Calcium aufgenommen werden kann, ist zusätzlich Vitamin D notwendig.

Vitamin D treibt die Calcium Aufnahme aus dem Magen-Darm-Trakt ins Blut, regelt den Calciumstoffwechsel und fördert den Einbau in den Knochen. Außerdem bewirkt eine ausreichende Versorgung von Calcium und Vitamin D zur Vorbeugung von Osteoporose (8).

Wie hängen Calcium und Osteoporose zusammen?

Calcium spielt bei Osteoporose eine wichtige Rolle, ist jedoch nicht der einzige Aspekt, worauf man achten sollte. Um bei Osteoporose den Knochen aufzubauen, genügt es nicht eine hohe Menge an Calcium zu sich zu nehmen. Viel mehr ist die gesamte Ernährung wichtig, da Calcium nicht der einzige Aspekt ist, der bei einer Osteoporose hilft.

Ein Phosphormangel ist jedoch selten, da davon genug in Lebensmitteln zu finden ist.

Eine Osteoporose-orientierte Ernährung ist hier das Schlüsselwort. Das bedeutet, dass auf Mineralstoffe und auf genügend Calcium geachtet werden soll. Zum Aufbau der Knochen spielt Phosphor ebenfalls eine bedeutende Rolle. Calcium und Phosphor sind beide wichtig für den Knochenstoffwechsel und sollten keines Falls vernachlässigt werden.

Wie bereits erwähnt ist Vitamin D wichtig, damit Calcium im Darm richtig aufgenommen werden kann. Um bei Osteoporose den Knochen aufzubauen, ist es wichtig, dass auf all diese Punkte in der Ernährung geachtet wird.

Wie wirkt sich eine Calcium Überdosierung auf die Schwangerschaft aus?

Während der Schwangerschaft ist die Ernährung für die gesunde Entwicklung des Babys ein sehr wichtiger Aspekt. In der Regel nehmen Schwangere zu wenig Nährstoffe zu sich, sodass ein Calciummangel wahrscheinlicher ist als ein Calcium Überschuss (9).

Calcium Überdosierung-3

Bei der Schwangerschaft ist die Ernährung das A und O für das Kind. (Bildquelle: Yakobchuk / 123rf)

Sollte es trotzdem zu einer Calcium Überdosierung kommen, dann kann dies an folgende Symptome erkannt werden:

  • Sehr durstig
  • Schwache Blase
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Probleme beim Stuhlgang

In der Regel ist es schwer, eine Calcium Überdosierung zu erkennen, da die Symptome ebenfalls mit anderen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden können. Sollte es während der Schwangerschaft dauerhaft zu einer extremen Calcium Überdosierung kommen, kann es passieren, dass das Neugeborene an einer Hyperkalzämie leidet. Das Neugeborene kann daraufhin unter starkem Gewichtsverlust oder Dehydrierung leiden.

Calcium Überdosierung: Die effektivsten Ansätze zur Behandlung und Abwendung

Generell besteht keine Gefahr zur Sorge, wenn der Calcium-Haushalt nur leicht über den Durchschnitt liegt. Trotzdem sollte versucht werden, dies auf Dauer zu vermeiden. Um bei einer Calcium Überdosierung entgegenzuwirken, kannst du einige Maßnahmen treffen, die wir dir in den folgenden Abschnitten erklären werden.

Die genannten Methoden dienen der reinen Abwendung bei einer leichten Calcium Überdosierung und ersetzt keines Falls die Ratschläge und Empfehlungen eines Facharztes. Bei einer starken Hyperkalzämie sollte schnellstmöglich ein Fachmann aufgesucht werden, damit die passende Therapie für den Patienten ermittelt werden kann.

Viel Flüssigkeit zu sich nehmen

Der Körper kann bei einer leichten Calcium Überdosierung den Überschuss an dem Mineralstoff über dem Urin ausscheiden und selbst regulieren. Der Vorgang kann also durch viel Trinken gefördert und verstärkt werden, sodass bei einem häufigeren Stuhlgang mehr Calcium Überschüsse ausgeschieden werden kann.

Flüssigkeiten stimulieren die Nieren zur Ausscheidung von Kalzium und vermeiden einem Flüssigkeitsmangel (Dehydratation).

Bei einer leichten Calcium Überdosierung reicht es in der Regel bereits, wenn die Ursache beseitigt wird und der aktuelle Überschuss durch genügend Flüssigkeit oder Medikamenten, welche die Ausscheidung von Calcium beschleunigen, zu sich genommen wird.

Die Einnahme von Vitamin D verringern

Da Vitamin D notwendig ist, damit der Körper Calcium richtig aufnehmen kann, bewirkt logischerweise eine Verringerung von Vitamin D das Gegenteil. Oft werden Supplements genommen, die einem teilweise eine zu hohe Dosis an Vitamin D gibt, welche dann zu einer Calcium Überdosierung führen kann.

Damit Vitamin D die Calciumaufnahme nicht weiter fördert, sollte ebenfalls auf Nahrungsergänzungsmitteln mit Vitamin D verzichtet werden. Generell ist eine zu hohe Dosis von Vitamin D ebenfalls nicht empfehlenswert, weshalb z. B. Arzneimittel mit einer Tagesdosis von Vitamin D in Höhe von 1000 IE verschreibungspflichtig sind.

Präparate & Nahrungsergänzungsmittel absetzen

Frauen, die mit ihrer Nahrung mehr als 1400 Milligramm Calcium aufnehmen, noch zusätzlich Calcium Tabletten schluckten. Hier kann das Sterberisiko mehr als verdoppelt werden. Vermutet wird, dass eine sehr hohe Calciumzufuhr die körpereigene Homöostase überfordern und den Calciumblutspiegel verändern könnte.

Ältere Frauen sollten deswegen nur zu Supplements greifen, wenn sie durch die Ernährung nicht genug Calcium zu sich nehmen (10). Die Einnahme von Supplementen bei Männern kann das Risiko erhöhen, an einer Herzerkrankung zu sterben (11).

Um eine Calcium Überdosierung zu vermeiden, sollte die Portion des täglich aufgenommenen Calciums aus Nahrungsergänzungsmitteln höchstens 500 Milligramm ausmachen, da in der Regel bereits über die Nahrung genügend Calcium zu sich genommen werden kann. Generell sollte aber Calcitonin, Steroide und Kalzium steigernder Medikamente (Supplements) vermieden werden (13).

Blutprobe beim Arzt

Wenn du dir unsicher bist, ob du unter einer Calcium Überdosierung leidest und du aber die bereits erwähnten Symptome aufzeigst, dann kannst du durch eine Routinelaboruntersuchung mit Blutproben deinen Calcium-Haushalt feststellen lassen. Bei 95 % der Patienten kann so die Ursache einer Hyperkalzämie ausfindig gemacht werden.

Ärzte können beispielsweise dazu raten, Nahrungsergänzungsmittel mit Phosphor einzunehmen, damit diese hilft, die Aufnahme von Calcium zu vermeiden. Wenn Phosphat zusammen mit den Mahlzeiten eingenommen wird, bindet es Calcium und verhindert so die Aufnahme. Diese Methode wird oft bei einer geringgradigen Hyperkalzämie verwendet (12).

Eisen Überdosierung

Mit einem Bluttest kann eine Calcium Überdosierung festgestellt werden. (Bildquelle: National Cancer Institute / Unsplash)

Ansonsten wird auch versucht, den Calcium Überschuss über den Urin auszuscheiden, indem isotonische Salzlösung und Schleifendiuretikums verabreicht werden. Ärzte benutzen diese Methode sowohl bei einer geringgradigen als auch bei einer mittelgradigen Hyperkalzämie (12).

Bei einen sehr hohem Calciumspiegeln oder Anzeichen von z. B. Muskelschwäche werden bei einer normalfunktionierende Niere, Flüssigkeit und harntreibende Stoffe über die Vene verabreicht. Eine Dialyse ist zwar sehr wirksam, sichere und zuverlässig, aber sie ist in der Regel nur Menschen mit einer schweren Calcium Überdosierung vorbehalten, bei den keine andere Behandlung möglich ist (12).

Ärzte können ebenfalls Medikamente verschreiben, welche zur Therapie bei einer Calcium Überdosierung eingesetzt werden. Diese Medikamente sind dafür da, die Freisetzung von Calcium aus den Knochen zu verlangsamen.

Fazit

Calcium ist ein lebenswichtiger Mineralstoff für den Körper, welcher aber bei einer zu hohen Tageszufuhr ebenfalls den Körper schaden kann. Der empfohlene Tagesbedarf an Calcium bei Erwachsenen liegt bei 1000 Milligramm. Viele Menschen nehmen heutzutage alles Mögliche an Supplements, darunter auch welche mit Calcium.

Sollte die Dosis von calciumreichen Supplements bei 500 Milligramm am Tag liegen, kann in der Regel nichts passieren. Da jedoch der Wert von 1000 Milligramm durch solche Supplements überschritten werden, leiden einige unter einer Calcium Überdosis. Die einfachste Lösung wäre, diese Nahrungsmittelergänzungen abzusetzen, da die benötigte Dosis an Calcium ganz einfach über die normale Ernährung erreicht werden kann.

Bildquelle: 123rf / Tatjana Baibakova

Einzelnachweise (13)

1. Jäger, E. Calcium, Phosphat und der Calcium-Sensing-Rezeptor. Z Rheumatol 80, 65–68 (2021).
Quelle

2. New Reference Values for Calcium Ann Nutr Metab 2013; 63: 186-192
Quelle

3. World Health Organization. (‎2005)‎. Vitamin and mineral requirements in human nutrition, 2nd ed. World Health Organization.
Quelle

4. Plantz MA, Bittar K. Dietary Calcium. [Updated 2020 Sep 3]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2020 Jan-.
Quelle

5. dge.de: Calcium Referenzwerte
Quelle

6. osd-ev.org: Die besten Lebensmittel als Calcium Lieferanten
Quelle

7. zentrum-der-gesundheit.de: Der Mythos Milch / Zentrum der Gesundheit, 14.07.2020
Quelle

8. osd-ev.org: Calcium und Vitamin D haben doch einen Effekt / PD Dr. Stephan Scharla
Quelle

9. Hofmeyr GJ, Roodt A, Atallah AN, Duley L. Calcium supplementation to prevent pre-eclampsia--a systematic review. S Afr Med J. 2003 Mar;93(3):224-8. PMID: 12768949.
Quelle

10. Michaëlsson, K., et al., Long term calcium intake and rates of all cause and cardiovascular mortality: community based prospective longitudinal cohort study. BMJ 346 (213) 1228.
Quelle

11. Xiao Q, Murphy RA, Houston DK, Harris TB, Chow WH, Park Y. Dietary and supplemental calcium intake and cardiovascular disease mortality: the National Institutes of Health-AARP diet and health study. JAMA Intern Med. 2013 Apr 22;173(8):639-46. doi: 10.1001/jamainternmed.2013.3283. PMID: 23381719; PMCID: PMC3756477.
Quelle

12. msdmanuals.com: Hyperkalzämie / James L. Lewis, III, MD, März 2018
Quelle

13. Panse, J. Akute Hyperkalzämie. Intensivmed 47, 494–501 (2010). https://doi.org/10.1007/s00390-010-0183-4
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
Jäger, E. Calcium, Phosphat und der Calcium-Sensing-Rezeptor. Z Rheumatol 80, 65–68 (2021).
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
New Reference Values for Calcium Ann Nutr Metab 2013; 63: 186-192
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
World Health Organization. (‎2005)‎. Vitamin and mineral requirements in human nutrition, 2nd ed. World Health Organization.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Plantz MA, Bittar K. Dietary Calcium. [Updated 2020 Sep 3]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2020 Jan-.
Gehe zur Quelle
Calcium Referenzwerte
dge.de: Calcium Referenzwerte
Gehe zur Quelle
Die besten Lebensmittel als Calcium Lieferanten
osd-ev.org: Die besten Lebensmittel als Calcium Lieferanten
Gehe zur Quelle
Der Mythos Milch
zentrum-der-gesundheit.de: Der Mythos Milch / Zentrum der Gesundheit, 14.07.2020
Gehe zur Quelle
Calcium und Vitamin D haben doch einen Effekt
osd-ev.org: Calcium und Vitamin D haben doch einen Effekt / PD Dr. Stephan Scharla
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Hofmeyr GJ, Roodt A, Atallah AN, Duley L. Calcium supplementation to prevent pre-eclampsia--a systematic review. S Afr Med J. 2003 Mar;93(3):224-8. PMID: 12768949.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Michaëlsson, K., et al., Long term calcium intake and rates of all cause and cardiovascular mortality: community based prospective longitudinal cohort study. BMJ 346 (213) 1228.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Xiao Q, Murphy RA, Houston DK, Harris TB, Chow WH, Park Y. Dietary and supplemental calcium intake and cardiovascular disease mortality: the National Institutes of Health-AARP diet and health study. JAMA Intern Med. 2013 Apr 22;173(8):639-46. doi: 10.1001/jamainternmed.2013.3283. PMID: 23381719; PMCID: PMC3756477.
Gehe zur Quelle
Hyperkalzämie
msdmanuals.com: Hyperkalzämie / James L. Lewis, III, MD, März 2018
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Panse, J. Akute Hyperkalzämie. Intensivmed 47, 494–501 (2010). https://doi.org/10.1007/s00390-010-0183-4
Gehe zur Quelle
Testberichte