Willkommen bei unserem großen CBD Liquid Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Liquids mit CBD. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste CBD Liquid zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir CBD Liquid kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • CBD Liquid ist für E-Zigaretten und Verdampfer konzipiert. Dabei handelt es sich um ein Liquid, das mit der Substanz CBD vermischt ist.
  • CBD, auch Cannabidiol genannt, ist einer der 113 Cannabinoide, die in der Hanfpflanze vorhanden ist. Im Gegensatz zur umstrittenen Substanz THC, die ebenfalls Bestandteil der Hanfpflanze ist, besitzt CBD keine berauschende Wirkung.
  • Zudem wirkt sich CBD in vielfältiger Weise positiv auf den Körper und die Psyche aus. Eine lange Reihe von Studien bestätigt, dass CBD zudem schmerzlindernd wirkt.

CBD Liquid Test: Das Ranking

Platz 1: CBD E-Liquid von NordicOil (3%)

Dieses CBD E-Liquid von NordicOil ist universell in allen gängigen E-Zigaretten einsetzbar. Es ist ohne Aroma und auch für Nichtraucher geeignet. Durch das Verdampfen erfolgt eine besonders effiziente Aufnahme des CBDs.

Platz 2: CBD E-Liquid von NordicOil (5%)

Das CBD E-Liquid von NordicOil kann in allen gängigen E-Zigaretten und E-Pfeifen verwendet werden. Diese Art der Aufnahme ist besonders schnell und effizient. Das Liquid von NordicOil ist aromafrei.

Platz 3: White and Fluffy® 250mg CBD Liquid – Purple Fog

Das White and Fluffy® 250mg CBD Liquid kann für E-Zigaretten und E-Shishas genutzt werden und wird in den Niederlanden hergestellt. Wähle zwischen verschiedenen Geschmacksrichtungen wie geräucherter Hanf mit Birne, Cannabis & Energy Drink oder Brombeere & Himbeere.

Das CBD Liquid ist 100% nikotinfrei und besteht aus reinem Hanfextrakt, das durch die superkritische CO2-Extraktion gewonnen wird. Es wird dann in braune Flaschen mit einer Glas-Pipette abgefüllt, weil das zertifizierte Bioprodukt so länger frisch bleibt.

Platz 4: STARKIT® CBD E Liquid 500mg, Vape Öl 10ml mit 5% CBD Öl

Das Starkit CBD E-Liquid 500mg besteht aus PG, VG, Aromen und CBD-aktiven Inhaltsstoffen. Es soll unter anderem gegen Entzündungen oder bei Schlafproblemen helfen und schneller wirken als beispielsweise auf der Zunge platziertes CBD, weil die Verdampferflüssigkeit direkt in Blut gelangt.

Beim klaren Starkit CBD E-Liquid 500mg handelt es sich um eine überkritische CO2 Extrakt-Lösung aus 99,9 % reinen CBD-Kristallen und 100 % natürlichen Terpenen. Es ist in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich und verfügt über eine GMP-Zertifizierung.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein CBD Liquid kaufst

CBD Liquid vereint die besonders in medizinischen Kreisen beliebte Substanz mit einem Liquid, sodass sich während dem Dampfen die Wirkung von CBD entfalten kann. Sowohl für Hobby-Dampfer, als auch für gesundheitliche Zwecke ergeben sich daher mehrere Möglichkeiten.

Da CBD jedoch fester Bestandteil der Hanfpflanze ist, wird der Konsum häufig von Unwissenden auch als Drogenkonsum interpretiert. Dass dies jedoch nicht der Fall ist, möchte ich in diesem Artikel klären.

Bei Cannabidiol handelt es sich um eine Substanz, die aus der Hanfpflanze gewonnen und schnell mit einer berauschenden Wirkung in Zusammenhang gebracht wird. (Bildquelle : Unsplash.com / Esteban Lopez)

Darüber hinaus solltest du in der Lage sein, das perfekte CBD Liquid für dich zu finden, daher gehe ich im Folgenden auf die wichtigsten Fragen ein.

Was ist CBD?

Bei CBD handelt es sich um ein Wirkstoff, der in der Hanfpflanze enthalten ist. Neben dieser existieren noch 112 weitere Pflanzenstoffe im Hanf, die ebenfalls der Kategorie Cannabinoide zugeschrieben werden.

CBD selbst wird unter anderem auch Cannabidiol bezeichnet. Im Gegensatz zum THC, das ebenfalls in derselben Pflanze enthalten ist, wirkt die Substanz nicht berauschend.

CBD charakterisiert sich insbesondere durch seine effektive Wirkung, Schmerzen zu lindern und Krankheiten vorzubeugen. Zudem ist die Substanz im Gespräch zur Bekämpfung einiger Krankheiten, wie zum Beispiel Krebs.

Was wird unter einem CBD Liquid verstanden?

Ein CBD Liquid ist eine Kombination von einem Liquid und dem Pflanzenstoff CBD, das zum Dampfen mit Hilfe von E-Zigaretten, Vaporizer und E-Liquid-Pens verwendet wird.

Dadurch ist ein CBD Liquid eine optimale Alternative zum herkömmlichen Rauchen. Das CBD wirkt sich zudem positiv auf den Körper und die Psyche aus und wird äußerst schnell vom Körper aufgenommen.

Ist CBD Liquid legal?

In Deutschland gilt der Kauf von CBD Liquid bei einem THC-Gehalt von maximal 0,2 % legal. Bei einer höheren Dosierung muss hingegen mit rechtlichen Konsequenzen gerechnet werden. Zudem gilt diese Regelung in Deutschland, aber nicht gleichzeitig für alle anderen Länder.

In Thailand zum Beispiel sind Produkte mit jeglichem THC-Gehalt illegal. Das würde zum Beispiel bei im Fall der Mitnahme bei der Einreise zu Problemen führen.

Zudem erachten viele Länder die Substanz als eine Arznei, was eine Verschreibungspflicht bedeutet. Somit ist der Erwerb äußerst eingeschränkt. In Deutschland hingegen sieht das anders aus.

CBD gilt als ein Nahrungsergänzungsmittel, sodass der Erwerb daher keine Zustimmung aus ärztlicher Seite erfordert.

Wo kann CBD Liquid gekauft werden?

In eine Vielzahl von Drogerien, sowie Supermärkte ist CBD Liquid erhältlich. Die größte Angebotsvielfalt bieten zudem Verkaufsplattformen wie Ebay oder Amazon. Aber auch Apotheken bieten entsprechende Produkte an.

Für wen ist CBD Liquid geeignet?

CBD Liquid ist ein effektives Mittel gegen Schmerzzustände, wie sie in vielen Krankheiten wie zum Beispiel Migräne vorkommen. Zudem wirkt sich die Substanz auch psychische Erkrankungen positiv aus.

Im Folgenden sind eine Reihe psychischer Erkrankungen aufgeführt, die mit CBD behandelt werden können:

  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Migräne
  • ADHS
  • Epilepsie
  • Angststörungen

Darüber hinaus sind folgend einige der körperlichen Krankheiten aufgelistet, auf denen sich CBD positiv auswirken kann:

  • HIV-Infektion
  • Alzheimer
  • Asthma
  • Appetitlosigkeit, sowie Abmagerung
  • Krebs
  • Blasenkrämpfe

Grob lässt sich sagen, dass CBD gegen eine ungeheure Anzahl von Krankheiten empfehlenswert ist. Dennoch sollte nicht von einem Wundermittel ausgegangen werden. Insbesondere bei Schmerzzuständen wirkt die Substanz zwar lindernd, kann aber deren Ursache nicht bekämpfen, weshalb sie nicht als ein Ersatz zu Medikamenten gedacht ist.

Mit welcher Wirkung kann von CBD Liquid ausgegangen werden?

CBD ist besonders bei chronischen Schmerzzuständen eine gute Wahl. Der Pflanzenstoff kann dabei den die Schmerzen lindern, was die Symptome der Krankheit erträglicher macht.

Allerdings ist CBD nicht wie ein klassisches Medikament anzusehen. Die Ursache der Krankheit wird dabei nicht angetastet, sodass die Substanz bei der Bekämpfung praktisch keine Wirkung zeigt. Die Schmerzen werden erträglicher, weshalb sich der Pflanzenstoff auch hervorragend als Begleitmittel anbietet.

In wenigen Fällen kann die Einnahme jedoch auch zu einer Verstärkung der Beschwerden führen. CBD wirkt schützend auf das Nerven- und Immunsystem. Dennoch ist jeder Körper einzigartig und daher individuell zu betrachten. Ein Versuch bietet sich daher auf jeden Fall an.

Kann CBD auch zum Präventiv verwendet werden?

CBD eignet sich optimal als Präventivmaßnahme. Wie bereits erwähnt wirkt sie schützend auf das Nerven-, sowie Immunsystem. Daher folgt auch eine, in den meisten Fällen, Verminderung der Schmerzen.

Als Heilmittel eignet sich CBD wie gesagt nicht. Allerdings wird ein vermindertes Schmerzempfinden ebenfalls mit einem vermindertem Druck auf die Psyche und Körper begleitet.

Selbst ohne jegliche Vorerkrankungen bietet sich die Substanz an. Der Schlaf wird verbessert und die Vitalität steigert sich. Dadurch ist ein geringerer Stresslevel die Folge. Damit können zahlreiche Volkskrankheiten vorgebeugt werden, da diese als Ursache nicht selten eine hohe psychische Belastung haben.

Zudem belegen einige Studien, dass die Substanz die Vermehrung von entarteten Zellen verhindert. Damit ist CBD als möglicher Kandidat als Mittel gegen Krebserkrankungen ein interessantes Thema geworden.

Darüber hinaus kommt der Pflanzenstoff dem Herz zugute, was eine verminderte Wahrscheinlichkeit an Schlaganfällen und Krebserkrankungen zufolge hat.

Ein weiterer Vorteil, den der Konsum von CBD mit sich bringt, ist die Vervielfältigung der Knochensubstanz, bei der die Entstehung von Osteoporose in einigen Fällen vorgebeugt werden kann.

Darf CBD Liquid Kindern verabreicht werden?

CBD weist im Gegensatz zum Schadstoff THC nicht eine psychoaktive Wirkung auf. Zudem sind bisher keine Nebenwirkungen bekannt. Daher ist die Substanz ohne jegliche Bedenken auch für Kinder geeignet.

CBD Liquid hingegen darf lediglich an Volljährige verkauft werden. Grund dafür ist das Liquid, das für den Gebrauch von E-Zigaretten und ähnlichen Präparaten verwendet wird.

Entscheidung: Welche Arten von CBD gibt es und welche ist die Richtige für dich

Grundsätzlich kann man zwischen fünf verschiedenen Arten von CBD unterscheiden:

Worum handelt es sich bei CBD Kapseln und worin liegen die Vor- und Nachteile von CBD Kapseln?

Bei CBD Kapseln handelt es sich im praktischen Sinn um CBD Öl, das sich innerhalb der Kapsel-Hülle befindet. Diese besteht aus Gelatine und löst sich erst auf, wenn sie sich in der Magenregion befindet. Kapseln sind zudem geschmacksneutral und müssen mit einer Flüssigkeit aufgenommen werden.

Vorteile
  • Geschmacksneutral
  • Auch für Kinder geeignet
  • Direkte Einnahme, da oral
Nachteile
  • Wirkung tritt verspätet ein
  • Flüssigkeit wird während der Einnahme benötigt
  • Zum Dampfen nicht verwendbar

Worum handelt es sich bei CBD Öl und worin liegen die Vor- und Nachteile von CBD Öl?

CBD Öl zeichnet sich durch eine besonders hohe Reinheit aus. Zudem kann das Öl sowohl in Vaporizer und E-Zigaretten verwendet, als auch direkt (oral) eingenommen werden. Allerdings empfinden die meisten Menschen das Öl als äußerst ungenießbar.

Vorteile
  • Auch mit einigen Präparaten zum Dampfen verwendbar
  • Hohe Reinheit
  • Direkte Einnahme möglich
  • Auch für Kinder geeignet
  • Große Auswahl
  • Schnelle Wirkung
Nachteile
  • Geschmack äußerst gewöhnungsbedürftig
  • Für unterwegs nicht geeignet

Worum handelt es sich bei CBD Tropfen und worin liegen die Vor- und Nachteile von CBD Tropfen?

CBD Tropfen werden im Regelfall über die Zunge direkt eingenommen, sodass sich die Wirkung der Substanz relativ schnell entfalten kann. Wichtig: Das Öl sollte stets einen THC-Gehalt von maximal 0,2 % aufweisen.

Vorteile
  • Direkte Einnahme möglich
  • Schnelle Wirkung
  • Auch für Kinder geeignet
Nachteile
  • Nicht zum Dampfen geeignet
  • Geschmack äußerst gewöhnungsbedürftig
  • Geringe Auswahl

Worum handelt es sich bei CBD Liquid und worin liegen die Vor- und Nachteile von CBD Liquid?

CBD Liquid ist eine Mischung aus einem Liquid und dem Pflanzenstoff CBD. Die Substanz wird zum Verdampfen in E-Zigaretten, Vaporizer, sowie E-Liquid-Pens verwendet und ermöglicht zeitgleich, von der positiven Wirkung zu profitieren, die sowohl den Körper, als auch die Psyche betrifft.

Vorteile
  • Zum Verdampfen perfekt geeignet
  • Wird zeitgleich von der für CBD typisch positiven Wirkung begleitet
  • Geschmacksvielfalt ist vorhanden
  • Sehr schnelle Wirkung
Nachteile
  • Ohne entsprechendes Gerät nicht verwendbar

Worum handelt es sich bei CBD Kristallen und worin liegen die Vor- und Nachteile von CBD Kristallen?

CBD Kristalle weisen höchste Reinheit aus, weshalb sie besonders für medizinische Zwecke interessant sind. Zudem können die Kristalle gedampft werden. Eine Alternative ist das Auflösen in Öl, sodass die Substanz auch über den direkten Weg (oral) aufgenommen werden kann.

Vorteile
  • Kann auch oral eingenommen werden
  • Schnelle Wirkung
  • Sehr hohe Reinheit
Nachteile
  • Zum Dampfen wird zusätzlich ein Wach- oder Ölbong benötigt

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du CBD Liquids vergleichen und bewerten

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Wirkung
  • Inhaltsstoffe
  • Aroma
  • Menge und Dosierung

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du CBD Liquids vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes CBD Liquids für dich eignet oder nicht.

Wirkung

Da nach der Einnahme eine Vielzahl von Rezeptoren im Gehirn aktiviert werden, wirkt sich CBD Liquid beruhigend und wohltuend auf den Körper und die Psyche aus. Im Gegensatz zum Schadstoff THC ist keine berauschende Wirkung die Folge.

Daher gilt der Pflanzenstoff nicht als eine Droge und ist somit klar und deutlich vom klassischen Marihuana-Konsum zu unterscheiden.

Zwar wird stets dieselbe Substanz in anderen Darreichungsformen wie Kapseln oder Öle verwendet, das Liquid besitzt dennoch einen beachtlichen Vorteil; durch das Dampfen entfaltet sich die Wirkung in sekundenschnelle.

Inhaltsstoffe

Ein gutes CBD Liquid charakterisiert sich stets durch ausgezeichnete Inhaltsstoffe und einem genießbaren Aroma.

Achte daher, dass das jeweilige Produkt ein sowohl angenehmes Aroma aufweist, als auch Ingredienzen von Qualität aufweist. Viele hochqualitative Produkte unterlaufen daher strenge Qualitätskontrollen. Solltest du darüber im Zweifel sein, fragst du einfach beim Hersteller nach. Dieser kennt seine Produkte immer-noch am besten.

CBD Liquid selbst kannst du praktisch in vier Bestandteile zerlegen. Diese sind in der Regel folgende:

  • Glycerin (E 422)
  • Propylenglycol (E 1520)
  • natürliche Aromen
  • destilliertes Wasser

Bei Bedarf kann noch Nikotin als fünfter Bestandteil dazugenommen werden. Allerdings wird diese Entscheidung von gesundheitlichen Folgen begleitet, wie sie auch beim herkömmlichen Rauchen bekannt sind.

In dieser Tabelle zeigen wir dir, welche gesunden Inhaltsstoffe in CBD-Öl zu finden sind. Diese Angaben stützen sich auf die Seite von Natur-Kompendium [5], dessen Team über verschiedene Naturheilmittel informiert:

Inhaltsstoff Wirkung
Cannabinoide Cannabinoide entfalten ihre Wirkung vor allem im Nervensystem und im Gehirn. Fünf Cannabinoide sind besonders wichtig. CBC wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd. CBD lindert chronische Schmerzen. CBDA hat eine antiemetische Wirkung und wird bei Übelkeit verwendet. CBG ist antibakteriell. CBN mindert Ängste.
Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren In CBD-Öl tritt Omega-3 und Omega-6 in einem Verhältnis von 1:3 auf. Sie beeinflussen die Regeneration und und Erneuerung der Zellen. Ausserdem sind sie entzündungshemmend.
Gamma-Linolen-Säure Diese Säure wirkt auch entzündungshemmend. Gerade bei Hauptproblemen verspricht sie Linderung.
Vitamine In CBD-Öl ist viel Vitamin E zu finden, das ein wichtiges Antioxidan ist. Es enthält auch Vitamin B1 und Vitamin B2.
Mineralstoffe und Spurenelemente Auch Eisen, Kalium, Kalzium, Kupfer, Mangan, Magnesium, Natrium, Phosphor und Zink ist in CBD-Öl zu finden.
Chlorophyll Chlorophyll wirkt positiv auf die Zellatmung, dies fördert die Reinigung und Entgiftung. Das wiederum beeinflusst das Immunsystem.
Carotinoide Wegen diesem Inhaltsstoff schimmer das Öl golden. Es schützt vor Alterung, stärkt die Zellmembran und hilft dem Immunsystem.

Aroma

Beim Aroma gibt es sozusagen die Qual der Wahl; entweder du entscheidest dich für ein CBD Liquid ohne Zusatzstoffe, die positiv für den Körper sind oder du bevorzugst ein Liquid, das lediglich CBD als Inhaltsstoff enthält. In diesem Fall ist das Aroma neutral und durch die weggelassenen Nebenstoffe ist eine größere Menge an CBD möglich.

Für gesundheitliche Zwecke ist die zweite Möglichkeit eine gute Wahl. Das Hauptaugenmerk liegt hier voll und ganz auf die positive Wirkung auf die Gesundheit, während die Kombination mit dem Liquid durch das Verdampfen eine besonders schnelle Entfaltung der Wirkung zu Folge hat.

Im Fall von Nebenstoffen wird das Liquid zudem oft von einem entsprechendem Aroma begleitet. Die Geschmacksvielfalt ist durch den stetig wachsenden Markt äußerst hoch, sodass du mit hoher Wahrscheinlichkeit dein Lieblings-Aroma darunter findest.

Alternativ kannst du auch dein eigenes Liquid zusammenstellen. Dafür benötigst du drei Komponenten; die Basisflüssigkeit, dein Lieblings-Aroma und ein entsprechendes Fläschchen. Auch hier hast du die Möglichkeit, Nikotin dazu zu geben.

Menge und Dosierung

Die optimale Dosierung, sowie Menge hängt vom jeweiligen Zweck ab. Als Begleitmittel gegen teils schweren Erkrankungen ist eine möglichst hohe Dosis sinnvoll. Für einen großen Vorrat an Dampf-Material ist selbstverständlich eine möglichst große Menge ratsam.

Was die Dosierung angeht; eine Dosis von 50 mg bis 1g sind üblich.
Was die Menge angeht; der Standard beträgt 10 ml.

Wichtig: Als Neueinsteiger ist es ratsam, mit kleinen Mengen an CBD anzufangen. Die Substanz erfordert, wie jede andere auch, eine gewisse Zeit, bis sich dein Körper darauf eingestellt hat. Solltest du mit der aktuellen Dosis keine negativen Nebeneffekte verspüren, ist eine Erhöhung optional.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema CBD Liquid

CBD wurde besonders in den letzten Jahren immer mehr zu einem Thema, das sich nun auch die Öffentlichkeit anzunehmen scheint. Die positive Wirkung auf den Körper und die Psyche wurden bereits von einer breiten Palette von Studien belegt und immer wieder kommen neue Meldungen hinzu, in denen Forscher das Einsatzgebiet von CBD weiter ausbreiten.

Dennoch gibt es immer wieder Menschen, die den Wirkstoff als eine Droge abstufen. Grund dafür ist die Hanfpflanze, die schlicht und einfach mit Marihuana gleichgesetzt wird, was nach der allgemein Auffassung das klassische Rauschmittel schlechthin ist. Die Wahrheit ist jedoch etwas anders.

Die berauschende Substanz in Marihuana ist THC, das ebenfalls zu den insgesamt 113 Cannabinoiden gehört. CBD selbst besitzt jedoch keine berauschende Wirkung und gilt als lediglich als einer von vielen Pflanzenstoffen, die im Hanf enthalten sind.

Im Folgenden findest du noch weitere Informationen um das Thema CBD, die dich sicherlich interessieren werden.

Wann wurde CBD legalisiert?

Der Gebrauch von CBD wurde erst seit den letzten Jahrzehnten zu einem Thema. Davor galt der Pflanzenstoff schlicht als eine Droge. Besonders unter Mediziner scheint die Substanz äußerst gefragt zu sein. Wie bereits erwähnt, fanden bereits unzählige Studien dazu statt, die die positive Wirkung auf die Gesundheit bestätigt haben.

Im Prinzip existieren eine Vielzahl von Hanfsorten, aus denen die Substanz gewonnen werden kann. Die meisten verbreitete ist der Industriehanf. Einer der Gründe ist der verhältnismäßig hohe Gehalt an CBD. Darüber hinaus weist der Industriehanf eine sehr geringe Dosis an THC auf, was ihn optimal für den Anbau macht.

In Deutschland befinden sich vor allem die CBD-Blüten in einem rechtlichen Graubereich. (Bildquelle: Unsplash.com / Wesley Gibbs)

In Deutschland gilt CBD als Nahrungsergänzungsmittel. Somit ist es legal überall erwerbsfähig. In einigen anderen Ländern jedoch gilt der Pflanzenstoff als eine Arznei, sodass er lediglich von einem Arzt verschrieben werden kann.

Inzwischen bietet der Markt ein breites Angebot an CBD Liquid. Als Alternative zum Rauchen steigen immer mehr Menschen auf E-Zigaretten und Verdampfer um. CBD als eine Art Heilmittel, die gedampft werden kann, ist zudem für viele Menschen ein Grund mehr, CBD Liquid zu konsumieren.

Wann wurde CBD das erste Mal verwendet?

Der Gebrauch von Hanf geht teilweise über 10.000 Jahre zurück, wo die Pflanze bereits fester Bestandteil des Lebens in einigen Kulturen darstellte. Sowohl für medizinische Zwecke, als auch für Textilien wie Kleidung wurde der Hanf verwendet.

Etwa 2.800 Jahre vor Christus wurde das erste Papier mithilfe von Hanffasern angefertigt. Zudem dienten diese zur Herstellung von Segeltuch und Seilen.

Allerdings verlor der Hanf aufgrund der Kontinentalsperre von Napoleon am Anfang des 19. Jahrhunderts erheblich an Bedeutung. Er wurde durch die Baumwolle als Textil-Material ausgetauscht und der Handel von Hanf wurde anschließend de-legalisiert.

Weiterführende Literatur: Quellen, Studien und interessante Links

[1] https://cannabis-oel.net/cbd-dampfen/

[2| https://www.apoe4.info/wiki/Cannabinoids,_Cannabidiol_(CBD),_THC,_HEMP,_Marijuana,_Cannabis

[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Cannabidiol

[4] https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Cannabidiol

[5] https://www.natur-kompendium.com/

[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29202305

[7] https://www.nature.com/articles/s41598-017-14043-2

Bildquelle: Unsplash.com / Wesley Gibbs

Bewerte diesen Artikel


65 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,49 von 5