CBD Öl Nebenwirkungen
Zuletzt aktualisiert: 17. Dezember 2020

CBD Öl ist ein entzündungshemmendes Naturprodukt bei welchem Nebenwirkungen auftreten können. Aber wie gefährlich sind CBD Öl Nebenwirkungen und wie kann man diese vermeiden?

In diesem Artikel haben wir mögliche Neben- und Wechselwirkungen dieses Produktes ausführlicher dargestellt. Unsere Recherche basiert auf zahlreichen klinischen und wissenschaftlichen Studien und soll dir dabei helfen, CBD Öl richtig auszuwählen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Im Vergleich zu THC hat Cannabidiol (CBD) keinen berauschenden Effekt. CBD Produkte werden in der modernen Medizin in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. CBD Öl ist für seine schmerzstillende, angstlösende und beruhigende Wirkung bekannt.
  • CBD Öl kann sowohl kurzzeitige Nebenwirkungen, als auch Langzeitfolgen auslösen. Allerdings laut Untersuchungen von WHO sind CBD enthaltene Produkte nicht gefährlich. Sie gehören nicht zu den Lebensmitteln mit Missbrauchspotenzial.
  • Zahlreiche Tieruntersuchungen bestätigen das Vorhandensein von Nebenwirkungen bei CBD enthaltenen Produkten wie z.B. CBD Öl. Auf der anderen Seite, wurde CBD später als THC entdeckt und bisher selten auf Menschen getestet.

Nebenwirkungen von CBD Öl: Was du wissen solltest

Würdest du gerne CBD Öl ausprobieren, bist du dir aber nicht sicher welche Risiken dabei auftreten können? Schau dir die häufigsten Fragen zum Thema an und erfahre, wie du CBD Öl richtig einnehmen solltest. Mit diesen Informationen vermeidest du höchstwahrscheinlich negative Neben- bzw. Wechselwirkungen deines Produktes.

Wie wirkt CBD Öl?

CBD Öl wird aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen. Im Vergleich zum Hauptwirkstoff THC verfügt CBD über keine psychoaktive Wirkung.(1) Es ist also unmöglich, dass man bei der Einnahme von CBD-Produkten high oder abhängig wird.

CBD Öl Nebenwirkungen

CBD Öl wird aus der gleichen Hanfpflanze wie THC gewonnen. Die beiden Cannabinoiden haben aber eine gegensätzliche Wirkung. (Bildquelle: Esteban Lopez /unsplash)

Außerdem hat International Cannabinoid Research Society festgestellt, dass CBD dem THC entgegenwirken kann.(2) Das heißt, bei der Einnahme von CBD und THC Produkten wird die psychoaktive Wirkung des letzteren gemildert oder neutralisiert.

Insgesamt gilt CBD Öl als ein entzündungshemmendes, entkrampfendes und angstlösendes Mittel. Weitere Wirkungen von CBD, wie beispielsweise Wirkung gegen Blutkrebs, werden in der modernen Wissenschaft aktiv erforscht.

Ist CBD Öl schädlich?

Von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden die Produkte, welche CBD enthalten, als nicht schädlich eingestuft. Außerdem wird CBD von der Organisation als besonders nützlich in Behandlung zahlreicher Erkrankungen eingesehen.

Eine andere Studie (3) hat die Wirkung von CBD und Placebo in der gleichen Dosierung bei Menschen verglichen. Dabei herauskam, dass der Grad der Vergiftung oder psychotischen Symptomen bei beiden Stoffen gleich blieb. Das gleiche kann nicht über THC gesagt werden: nur bei 10 mg dieses Wirkstoffs kam es bei mehreren Probanden zur subjektiven Intoxikation und Euphorie.

Andererseits zeigte eine Cannabidiol Untersuchung von cvua Karlsruhe, (4) dass viele CBD-Produkte (auch Öle) für den Verzehr ungeeignet und generell schädlich sind. Der Grund für ein solches Urteil war die Überschreitung der ARfD oder BgVV-Richtwerts in getesteten Produkten, aber auch zum Teil niedriger CBD-Inhalt der Waren.

Viele klinische und wissenschaftliche Studien zeigen aber, dass das CBD Öl generell gut vertragen werden kann. Trotzdem solltest du dir bewusst sein, welche Nebenwirkungen bei dem Produkt auftreten können.

Welche Nebenwirkungen hat CBD Öl?

Wie die meisten Lebensmitteln hat CBD Öl bestimmte Nebenwirkungen. Du brauchst aber keine Angst haben. Wenn du dich mit diesen vertraut machst, kannst du viele davon vermeiden.

Folgende Nebenwirkungen können am häufigsten bei Einnahme vom Öl auftreten(5) :

  • Appetitlosigkeit
  • Durchfall
  • Senkung der Fruchtbarkeit
  • Verzögerte Wirkung von Arzneimitteln

Im folgenden Abschnitt stellen wir die Nebenwirkungen von CBD Öl dar und beschreiben diese anhand aktueller Studien.

Appetitlosigkeit

THC ist dafür bekannt Heißhunger aufzuwecken, wie schaut es bei CBD aus? Im Gegensatz zu THC-Produkten kann CBD Öl appetithemmende Wirkung haben.

Eine Tieruntersuchung vom 2012 (6) hat gezeigt, dass Cannabidiol verminderter Appetit bei Ratten verursacht hat. Es wurde außerdem klinisch bestätigt, wenn man CBD nach oder während dem Rauchen von Cannabis einnimmt, kann es THC-Heißhunger verringern.(7)

Durchfall

CBD Öl kann möglicherweise einen Durchfall verursachen. Überdies bestätigt eine 2018 Studie von CNS Drugs(8), dass Magenverstimmungen sich unter häufigsten CBD-Nebenwirkungen befinden. Die Studie ergab, dass solche Symptome bei der Einnahme von CBD häufiger waren, als bei der Einnahme von Placebo.

Senkung der Fruchtbarkeit

Die Wirkung von CBD Öl auf die männliche und weibliche Fruchtbarkeit ist bisher wenig erforscht. Allerdings kann CBD auf die Fruchtbarkeit auswirken, weil CBD genau die Hormone verringern kann, welche für Produktion von Sperma und Eier zuständig sind. Es gibt aber keine wissenschaftliche Untersuchungen, die diese Tatsache bestätigen.

Im Gegenteil ergab eine Studie von 2016 (9), dass in Spermatozoen enthaltener Cannabinoidrezeptor zur einen leichten Befruchtung beitragen kann.

Verzögerte Wirkung von Arzneimitteln

Cannabinoide sind in der Lage die Wirkung oder Abbau von verschiedenen Medikamenten im Körper zu verlangsamen. Beispielsweise, hemmt CBD das CYP3A4-Enzym, welches für die Metabolisierung zahlreicher Medikamenten in unserem Körper zuständig ist.(10) Wenn du CBD Öl mit anderen Arzneimitteln verwenden möchtest, lass dich am besten von einem Arzt beraten.

Mit dieser Liste ist die Anzahl an CBD Öl Nebenwirkungen noch nicht abgeschlossen. Zu weiteren Nebenwirkungen zählen z.B. Schläfrigkeit, Mundtrockenheit, Hautausschläge etc.

Was soll man bei Nebenwirkungen tun?

Falls du bei dem Verzehr vom CBD Öl irgendwelche von obengenannten Nebenwirkungen hast, zeigen wir es dir was du dagegen tun könntest.

Passende Dosierung bestimmen

Solltest du von Nebenwirkungen des CBD Öls betroffen sein, solltest du auf die Dosierung aufpassen. Bei starken Nebenwirkungen besteht die Möglichkeit, die Dosierung zu verringern und die Situation erstmal zu beobachten.

Einnahmezeiten ändern

Bei den häufigen CBD Nebenwirkungen befindet sich die Schläfrigkeit. Wirst du durch die Einnahme von CBD Öl während des Tages schläfrig? Versuch es dann erst auf Nacht zu verwenden.

Verzicht auf Einnahme

Solltest du feststellen, dass du manche Nebenwirkungen auf Dauer hast und CBD Öl generell nicht vertragen kannst, empfiehlt es sich auf die Einnahme zu verzichten.

Wie vermeide ich Nebenwirkungen bei CBD Öl Einnahme?

In vielen Fällen wird CBD Öl von Konsumenten gut vertragen. Allerdings ist die Wirkung je nach Person unterschiedlich und deswegen kommen verschiedenste Nebenwirkungen ins Spiel. Normalerweise können CBD Öl Nebenwirkungen aus folgenden Gründen entstehen:

  • falsche Dosierung
  • allergische Reaktionen
  • falsche Einnahmezeit
  • mangelhafte Qualität

Falsche Dosierung

Ein Grund für die entstehende CBD Öl Nebenwirkungen kann oft falsche bzw. zu hohe Dosierung sein. Zu hohe CBD Konzentration kann in manchen Fällen auf dein Körper negativ auswirken. Wähle somit dein Öl so, dass es bis maximal 15 % CBD-Inhalt hat.

Allergische Reaktionen

Manche Studien behaupten, dass CBD Produkte entzündungshemmende Wirkung haben.(11, 12) CBD Öle können auf Entzündungen oder Allergien positiv auswirken. Aber was wenn man selbst gegen CBD allergisch ist?

Solche Syndrome können bei allergischen Reaktionen auftreten:

  • Atembeschwerden
  • Hautjuckreiz
  • juckende Augen
  • Erhöhter Blutdruck
  • Anaphylaxie (selten)

Falsche Einnahmezeit

In der Regel gibt es keine Empfehlungen, wann man CBD Öl am besten einnehmen soll. Solltest du aber merken, dass das Öl eine
einschläfernde Wirkung auf dich hat, kannst du die Einnahmezeit auf Abend verschieben. So ist die Wirkung des Produktes dem Zweck angemessen.

Mangelhafte Qualität

Manche CBD Öle können unter Kategorie mangelhafte Öle fallen, wenn die Qualität dieser Produkte nicht stimmt. Das kann wiederum dem Körper schaden, sodass bestimmte Nebenwirkungen auftreten. Wir empfehlen es dir deswegen immer bei geprüften Hersteller einzukaufen.

CBD Öl Nebenwirkungen

Beim Kauf eines CBD Öls ist es immer wichtig auf die Qualität des Produktes zu achten. Auf diese Weise kann man viele Nebenwirkungen vermeiden. (Bildquelle: Kimzy Nanney /unsplash)

Mangelhafte CBD Öle können solche schädliche Stoffe wie Pestizide, Schwermetalle, THC oder synthetische Cannabinoide enthalten. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, lohnt es sich ein bisschen mehr in das Öl zu investieren. Außerdem sind CBD Öle aus biologischem Anbau meistens gesünder und sicherer.

Welche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind bei CBD Öl möglich?

Wechselwirkungen mit CBD Öl treten dann auf, wenn CBD mit körpereigenen Enzymen interagiert. Die Enzyme CPY450, welche für Stoffwechselvorgänge zuständig sind, sind am meisten betroffen. Bei der Interaktion mit CPY450 kann CBD eine stärkere oder längere Wirkung bestimmter Arzneimittel verursachen.

In der folgenden Tabelle zeigen wir, welche Medikamente dabei betroffen sind.

Art der Medikamenten Bezeichnung
Opioide Methadon
Schmerzmittel Diclofenac
Gerinnungshemmer Marcumar und Warfarin
Neuroleptika Risperidon, Haloperidol, Clobazam
Betablocker Betaxolol, Nebivolol, Celiprolol
Säurehemmer Pantoprazol, Omneprazol

Unsere Tabelle zeigt nur ein Teil der Medikamenten, bei welchen Wechselwirkungen mit CBD Öl möglich sind. Eine ausführlichere Liste an Arzneimitteln ist auf der Website des Herstellers oder auf den verschiedenen medizinischen Webseiten abrufbar.

Wann sollte man auf Einnahme von CBD Öl verzichten?

Manche Personengruppen können von CBD ÖL Nebenwirkungen besonders betroffen sein. Welche negative Einflüsse bei der Verwendung des Öls möglich sind, erklären wir in der folgenden Tabelle.

  • Schwangere: Manche schwangere Frauen nehmen CBD Öl als Antiemetikum oder schmerzlinderndes Mittel. Generell ist aber die Einnahme während der Schwangerschaft nicht empfehlenswert. CBD Wirkstoff kann negativ auf Funktion der Plazenta auswirken.
  • Kleinkinder: CBD Öl kann verwendet werden, um Angst oder ADHS bei Kindern zu verringern. Zwar sind CBD Öl Wirkung für Kinder bisher wenig erforscht, können bestimmte Wechselwirkungen mit anderen vom Kind genommenen Arzneimitteln auftreten.
  • Menschen mit niedrigem Blutdruck: Das CBD Öl ist für seine beruhigende Wirkung bekannt. Das bedeutet auch, dass es dabei hilft, einen Blutdruck zu senken. Solltest du Hypotonie haben, kann die Einnahme des Öls deinem Körper schaden zufügen.
  • Menschen mit Allergien auf Hanfprodukte: Manche Leute leiden unter Allergien gegen Cannabinoide. Falls du festgestellt hast, dass du gegen CBD Öl allergisch bist, solltest du am besten mit der Einnahme aufhören. Im schlimmsten Fall kann es zu allergischen Reaktionen und manchmal zu Anaphylaxie kommen.
  • Menschen mit Leberproblemen: Wer von verschiedenen Lebererkrankungen leidet, soll den Verzehr von CBD Öl gut überlegen. Eine US-amerikanische Forschung stellte fest, dass CBD eine ähnliche Lebertoxizität wie Drogen oder Alkohol verursachen kann.(13) Zwar handelt es sich bei der Studie um einen Tierversuch, Nebenwirkungen bei Menschen sind aber nicht ausgeschlossen.
  • Menschen mit Magersucht: CBD Öl kann bei Magersucht helfen, die Ängste und Nervosität zu überwinden. Allerdings verfügt es über eine appetithemmende Wirkung. Auf diesem Grund wird das Produkt nicht den Patienten mit niedrigem BMI empfohlen.

CBD Öl Nebenwirkungen

CBD Öl kann in der Schwangerschaft zur Linderung von Schmerzen und gegen Schlaflosigkeit verwendet werden. Manche Wissenschaftler raten aber von der Einnahme ab. Sie vermuten, es kann die Gesundheit des ungeborenen Kindes beeinträchtigen. (Bildquelle: Anna Civolani/unsplash)

Falls du zu den obengenannten Gruppen gehörst oder manche dieser Nebenwirkungen bei dir vorhanden sind, kontaktiere am besten deinen Arzt, um die Beratung zu bekommen.

Fazit

Zwar handelt es sich beim CBD Öl um ein Naturprodukt, sind Nebenwirkungen und Wechselwirkungen bei der Einnahme nicht ausgeschlossen. Diese sind jedoch von Mensch zu Mensch unterschiedlich und wenig erforscht. Insgesamt stellen CBD Produkte keine große Gefahr für deine Gesundheit.

CBD Öl ist für mache Personengruppen ungeeignet und kann mit Medikamenten unterschiedlich zusammenwirken. Dennoch viel liegt in deinen Händen. Informiere dich im Voraus, wie du Nebenwirkungen vermeiden kannst. Im Zweifel, versuche es die Dosierung zu ändern oder deinen Arzt zu kontaktieren.

Bildquelle: Stajkovic / 123rf

Einzelnachweise (13)

1. Russo EB. Cannabinoids in the management of difficult to treat pain. Ther Clin Risk Manag. 2008;4(1):245-259. doi:10.2147/tcrm.s1928
Quelle

2. Russo, Ethan. (2016). The Solution to the Medicinal Cannabis Problem. 10.3109/9781420009101-11.
Quelle

3. Martin-Santos R, Crippa JA, Batalla A, Bhattacharyya S, Atakan Z, Borgwardt S, Allen P, Seal M, Langohr K, Farré M, Zuardi AW, McGuire PK. Acute effects of a single, oral dose of d9-tetrahydrocannabinol (THC) and cannabidiol (CBD) administration in healthy volunteers. Curr Pharm Des. 2012;18(32):4966-79. doi: 10.2174/138161212802884780. PMID: 22716148.
Quelle

4. Stephanie Habel, Dr. Dirk Lachenmeier (CVUA Karlsruhe). Cannabidiol (CBD) – ein Hype mit Gesundheitsrisiko. cvua Karlsruhe, abrufbar unter: https://www.ua-bw.de/pub/beitrag.asp?subid=2&Thema_ID=2&ID=3021&Pdf=No&lang=DE
Quelle

5. Iffland K, Grotenhermen F. An Update on Safety and Side Effects of Cannabidiol: A Review of Clinical Data and Relevant Animal Studies. Cannabis Cannabinoid Res. 2017 Jun 1;2(1):139-154. doi: 10.1089/can.2016.0034. PMID: 28861514; PMCID: PMC5569602.
Quelle

6. cannabidiol exert opposing effects on rat feeding patterns. Psychopharmacology (Berl). 2012 Sep;223(1):117-29. doi: 10.1007/s00213-012-2697-x. Epub 2012 Apr 28. PMID: 22543671.
Quelle

7. Morgan CJ, Freeman TP, Schafer GL, Curran HV. Cannabidiol attenuates the appetitive effects of Delta 9-tetrahydrocannabinol in humans smoking their chosen cannabis. Neuropsychopharmacology. 2010 Aug;35(9):1879-85. doi: 10.1038/npp.2010.58. Epub 2010 Apr 28. PMID: 20428110; PMCID: PMC2906701.
Quelle

8. Taylor L, Gidal B, Blakey G, Tayo B, Morrison G. A Phase I, Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled, Single Ascending Dose, Multiple Dose, and Food Effect Trial of the Safety, Tolerability and Pharmacokinetics of Highly Purified Cannabidiol in Healthy Subjects [published correction appears in CNS Drugs. 2019 Apr;33(4):397]. CNS Drugs. 2018;32(11):1053-1067. doi:10.1007/s40263-018-0578-5
Quelle

9. Caroline Flegel et al.: Characterization of non-olfactory GPCRs in human sperm with a focus on GPR18, in: Scientific Reports, 2016, DOI: 10.1038/srep32255
Quelle

10. Iffland K, Grotenhermen F. An Update on Safety and Side Effects of Cannabidiol: A Review of Clinical Data and Relevant Animal Studies. Cannabis Cannabinoid Res. 2017 Jun 1;2(1):139-154. doi: 10.1089/can.2016.0034. PMID: 28861514; PMCID: PMC5569602.
Quelle

11. Dudášová A, Keir SD, Parsons ME, Molleman A, Page CP. The effects of cannabidiol on the antigen-induced contraction of airways smooth muscle in the guinea-pig. Pulm Pharmacol Ther. 2013 Jun;26(3):373-9. doi: 10.1016/j.pupt.2013.02.002. Epub 2013 Feb 18. PMID: 23428645.
Quelle

12. Philpott HT, OʼBrien M, McDougall JJ. Attenuation of early phase inflammation by cannabidiol prevents pain and nerve damage in rat osteoarthritis. Pain. 2017 Dec;158(12):2442-2451. doi: 10.1097/j.pain.0000000000001052. PMID: 28885454; PMCID: PMC5690292.
Quelle

13. Ewing LE, Skinner CM, Quick CM, Kennon-McGill S, McGill MR, Walker LA, ElSohly MA, Gurley BJ, Koturbash I. Hepatotoxicity of a Cannabidiol-Rich Cannabis Extract in the Mouse Model. Molecules. 2019 Apr 30;24(9):1694. doi: 10.3390/molecules24091694. PMID: 31052254; PMCID: PMC6539990.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Klinische Studie
Russo EB. Cannabinoids in the management of difficult to treat pain. Ther Clin Risk Manag. 2008;4(1):245-259. doi:10.2147/tcrm.s1928
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Russo, Ethan. (2016). The Solution to the Medicinal Cannabis Problem. 10.3109/9781420009101-11.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Martin-Santos R, Crippa JA, Batalla A, Bhattacharyya S, Atakan Z, Borgwardt S, Allen P, Seal M, Langohr K, Farré M, Zuardi AW, McGuire PK. Acute effects of a single, oral dose of d9-tetrahydrocannabinol (THC) and cannabidiol (CBD) administration in healthy volunteers. Curr Pharm Des. 2012;18(32):4966-79. doi: 10.2174/138161212802884780. PMID: 22716148.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Stephanie Habel, Dr. Dirk Lachenmeier (CVUA Karlsruhe). Cannabidiol (CBD) – ein Hype mit Gesundheitsrisiko. cvua Karlsruhe, abrufbar unter: https://www.ua-bw.de/pub/beitrag.asp?subid=2&Thema_ID=2&ID=3021&Pdf=No&lang=DE
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Iffland K, Grotenhermen F. An Update on Safety and Side Effects of Cannabidiol: A Review of Clinical Data and Relevant Animal Studies. Cannabis Cannabinoid Res. 2017 Jun 1;2(1):139-154. doi: 10.1089/can.2016.0034. PMID: 28861514; PMCID: PMC5569602.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
cannabidiol exert opposing effects on rat feeding patterns. Psychopharmacology (Berl). 2012 Sep;223(1):117-29. doi: 10.1007/s00213-012-2697-x. Epub 2012 Apr 28. PMID: 22543671.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Morgan CJ, Freeman TP, Schafer GL, Curran HV. Cannabidiol attenuates the appetitive effects of Delta 9-tetrahydrocannabinol in humans smoking their chosen cannabis. Neuropsychopharmacology. 2010 Aug;35(9):1879-85. doi: 10.1038/npp.2010.58. Epub 2010 Apr 28. PMID: 20428110; PMCID: PMC2906701.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Taylor L, Gidal B, Blakey G, Tayo B, Morrison G. A Phase I, Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled, Single Ascending Dose, Multiple Dose, and Food Effect Trial of the Safety, Tolerability and Pharmacokinetics of Highly Purified Cannabidiol in Healthy Subjects [published correction appears in CNS Drugs. 2019 Apr;33(4):397]. CNS Drugs. 2018;32(11):1053-1067. doi:10.1007/s40263-018-0578-5
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Caroline Flegel et al.: Characterization of non-olfactory GPCRs in human sperm with a focus on GPR18, in: Scientific Reports, 2016, DOI: 10.1038/srep32255
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Iffland K, Grotenhermen F. An Update on Safety and Side Effects of Cannabidiol: A Review of Clinical Data and Relevant Animal Studies. Cannabis Cannabinoid Res. 2017 Jun 1;2(1):139-154. doi: 10.1089/can.2016.0034. PMID: 28861514; PMCID: PMC5569602.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Dudášová A, Keir SD, Parsons ME, Molleman A, Page CP. The effects of cannabidiol on the antigen-induced contraction of airways smooth muscle in the guinea-pig. Pulm Pharmacol Ther. 2013 Jun;26(3):373-9. doi: 10.1016/j.pupt.2013.02.002. Epub 2013 Feb 18. PMID: 23428645.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Philpott HT, OʼBrien M, McDougall JJ. Attenuation of early phase inflammation by cannabidiol prevents pain and nerve damage in rat osteoarthritis. Pain. 2017 Dec;158(12):2442-2451. doi: 10.1097/j.pain.0000000000001052. PMID: 28885454; PMCID: PMC5690292.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Ewing LE, Skinner CM, Quick CM, Kennon-McGill S, McGill MR, Walker LA, ElSohly MA, Gurley BJ, Koturbash I. Hepatotoxicity of a Cannabidiol-Rich Cannabis Extract in the Mouse Model. Molecules. 2019 Apr 30;24(9):1694. doi: 10.3390/molecules24091694. PMID: 31052254; PMCID: PMC6539990.
Gehe zur Quelle
Testberichte