Immunsystem stärken mit Medikamenten-1
Zuletzt aktualisiert: 11. September 2020

Ob in der Straßenbahn, im Supermarkt, oder an der nächsten Türklinke - überall werden wir mit viralen und bakteriellen Erregern konfrontiert. Unser Körper leistet bei der Abwehr vor schädlichen Eindringlingen ausgezeichnete Leistung und kämpft jeden Tag für unsere Gesundheit.

Ein gesunder Lebensstil wird nicht ohne Grund angepriesen, denn das Immunsystem baut auf einer ausgewogenen Ernährung und einem aktiven Lebensstil auf. Daher ist es wichtig bewusst auf eine natürliche Stärkung des Immunsystems zu achten.

Wir werden dir in diesem Artikel die besten Hausmittel zur natürlichen Stärkung des Immunsystems vorstellen. Außerdem haben wir für dich zusammengetragen, warum es wichtig ist das Immunsystem natürlich zu stärken und werden dir die Methoden dazu näher bringen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Immunsystem ist der Schutzschild des menschlichen Körpers und für die Abwehr von Krankheitserregern und Bakterien zuständig, die über die Schleimhäute und über die Haut in den Körper gelangen.
  • Das Immunsystem kann durch eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung natürlich gestärkt werden. Ein gesunder Lebensstil mit viel Bewegung an der frischen Luft und ausreichend Entspannung unterstützen das Immunsystem ebenfalls.
  • Das Immunsystem sollte besonders bei zunehmenden Alter und bei viralen oder bakteriellen Infektionen gestärkt werden.

Unsere Produktempfehlung

Unsere Top-Empfehlung

AffiliateLink


Liposomaler Immunbooster

Die Immun-Booster Kapseln von sundt können Dank der liposomalen Verkapselungstechnologie besonders optimal und schnell vom Körper aufgenommen werden. Sie stärken das Immunsystem und sorgen für mehr Energie im Alltag.

Bei diesem Immunbooster von sundt erhältst du ein liposomales Supplement, welches in Kapselform vorliegt. Insgesamt sind in einer Verpackung 120 Immunbooster Kapseln enthalten, die für 60 Anwendungen ausreichen. Um deinen Körper zu stärken sind pro Tagesdosis von zwei Kapseln 500 mg Vitamin C, 12,5 µg Vitamin D3 und 7,5 mg Zink enthalten.

Natürlich sind gemäß der Philosophie von sundt auch bei diesem Supplement keine unerwünschten Zusatzstoffe wie Zucker oder Gluten enthalten und es ist frei von Gentechnik. Vor allem wurde bei der Entwicklung dieses Immunboosters besonders darauf geachtet, dass die Inhaltststoffe gut zueinander passen und keine Wechselwirkungen hervorrufen.

Definition: Was ist das Immunsystem?

Das Immunsystem ist das Abwehrsystem des menschlichen Körpers und wichtig für unsere Gesundheit.

Immunsystem natürlich stärken-1

Ein gestärktes Immunsystem ist wichtig für das Wohlbefinden und die Gesundheit.
(Bildquelle: Emma Simpson / Unsplash)

Die Aufgabe des Immunsystems besteht darin Erreger, die über die Schleimhäute oder die Haut eindringen zu identifizieren und zu bekämpfen. Es ist für die Beseitigung von Fremdsubstanzen sowie veränderten Zellen verantwortlich.

Zudem ist es ein intelligentes System, das in der Lage ist fremde Zellen von körpereigenen Zellen zu unterscheiden.

Immunsystem natürlich stärken: Was du wissen solltest

Es gibt einige wissenswerte Dinge, die du über das Immunsystem wissen solltest.

Bevor wir zu den Tipps und Hausmitteln kommen, haben für dich im folgenden Abschnitt die wichtigsten Fragen zusammengetragen und beantwortet.

Wie funktioniert das Immunsystem?

Das Immunsystem ist für die Bekämpfung von eingedrungenen Krankheitserregern durch eine Immunreaktion zuständig. Die Krankheitserreger müssen dazu die körpereigenen Schutzbarrieren, wie Schleimhäute, Magensaft und Körperöffnungen überwinden.

Eine wichtige Fähigkeit des Immunsystems ist es, dass es zwischen körpereigenen und körperfremden Zellen unterscheiden kann. Wenn eine Körperfremde Zelle eindringt, wird das Immunsystem aktiviert.

Je nach Krankheitserreger laufen unterschiedliche Abwehrprozesse ab.

Bei der unspezifischen Abwehr machen sogenannte Phagozyten, Krankheitserreger, durch Phagozytose unschädlich. Die spezifische Abwehr zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass sie Erreger abwehrt die dem Körper durch Vorerkrankungen schon bekannt sind.

Eine Immunität gegen spezifische Krankheiten kann durch eine Impfung erreicht werden.

Warum sollte das Immunsystem gestärkt werden?

Ein gut funktionierendes Immunsystem ist der Schlüssel zu einer guten Abwehr. Das Immunsystem identifiziert und eliminiert Krankheitserreger, wie Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten.

Die Immunaktivität unterscheidet sich von Mensch zu Mensch. Sie ist abhängig von(3):

  • Genetik
  • Alter
  • Geschlecht
  • Rauchgewohnheiten
  • Gewohnheitsmäßiger Bewegung
  • Alkoholkonsum
  • Ernährung
  • Stadium des weiblichen Zykluses
  • Täglicher Stress
  • Impfungen

Das Immunsystem ist ein komplexes System aus unterschiedlichen Zelltypen und Organen, die im ganzen Körper verteilt sind. Viele dieser Zellen sind mit chemischen Prozessen direkt an der Abwehr beteiligt.

Zudem ist unser Immunsystem grundlegender Bestandteil wichtiger Prozesse in unserem Körper. Dazu gehören die Entwicklung, die Fortpflanzung und die Wundheilung (1, 2).

Kann ich mein Immunsystem natürlich stärken?

Die gute Nachricht ist, dass man sein Immunsystem mit vielen einfachen Mitteln unterstützen kann. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung steht dabei im Zentrum um seinem Körper und seinem Immunsystem etwas Gutes zu tun. Zu einer ausgewogenen Ernährung gehören alle wichtigen Mikro- und Makronährstoffe.

Eine ausgewogene Ernährung ist der Schlüssel für ein starkes Immunsystem.

Das heißt, dass auf deinem täglichen Speiseplan genügend frisches Obst und Gemüse, sowie gesunde Proteine, Fette und Spurenelemente stehen sollten. Bei einer fleischlosen Diät solltest du zusätzlich auf eine erhöhte Aufnahme von Proteinen und dem Vitamin B12 achten.

Eine weitere gute Nachricht ist, dass guter Schlaf und einer Verminderung von alltäglichem Stress, deinem Immunsystem zugutekommen. Dazu kannst du bewusst mehr Entspannungsphasen in deinen täglichen Tagesablauf einbauen. Meditation und Yoga können dabei eine große Hilfe sein. Du kannst dich aber genauso gut in einer wohligen Sauna entspannen.

Immunsystem natürlich stärken-2

Um deinen Vitamin D Haushalt aufzufüllen reichen schon 10 - 15 Minuten Bewegung täglich unter freiem Himmel aus.
(Bildquelle: Fritz Bielmeier / unsplash)

Sport und Bewegung sowie frische Luft begünstigen auch die Immunaktivität und senken das Risiko für Erkrankungen. Außerdem tankst du unter freiem Himmel gleichzeitig deinen wichtigen Vitamin D Vorrat auf. Dieser spielt eine entscheidende Rolle bei der Immunabwehr.

Welche Rolle spielt eine gesunde Ernährung bei der Stärkung des Immunsystems?

Um ein gesundes Immunsystem auszubilden und zu halten ist eine ausgewogene Ernährung mit allen wichtigen Makronährstoffen und Mikronährstoffen wichtig. Das ist von großer Bedeutung, da unser Immunsystem in ständiger Interaktion mit den Nährstoffen in unserem Körper ist.

Es wurde nachgewiesen, dass das Immunsystem dann effizient funktioniert, wenn dem Körper alle wichtigen Nährstoffe zugeführt werden. Eine unzureichende Ernährung kann das Immunsystem beeinträchtigen (3).

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist eine kostengünstige und effektive Strategie zur Unterstützung einer optimalen Immunfunktion.

Welche Vitamine sind wichtig für die Stärkung des Immunsystems?

Du solltest deinem Körper unbedingt wichtige Nährstoffe wie Vitamine, Spurenelemente, Proteine und Fette zuführen.

Immunsystem natürlich stärken-3

Du solltest darauf achten, dass du dir durch deine Ernährung alle wichtigen Makro- und Mikronährstoffe zuführst.
(Bildquelle: Dan Gold / unsplash)

Wir haben für dich in der folgenden Tabelle die wichtigsten Vitamine und ihre Vorkommen zusammengetragen.

Vitamine

Vitamin Tierisch Pflanzlich
Vitamin A Schweineleber, Leberpastete, Gans,  Aal, Tunfisch, Eigelb, Butter, Margarine, Ei Möhre, Grünkohl, Spinat, Kopfsalat, Paprika, Honigmelone, Aprikose, Mandarine, Pflaume
Folsäure (B-Vitamin) Schweineleber, Eigelb, Camembert, Fische Grünkohl, Spinat, Feldsalat, Brokkoli, Kichererbsen, Sojabohnen, Linsen, Erbsen, Haferflocken, Roggenbrot, Naturreis, Erdbeeren, Kirschen, Weintrauben
Vitamin B6 Gans, Rindfleisch, Huhn, Hummer, Lachs, Sardine Rosenkohl, Möhre, Kartoffel, Sojabohnen, Linsen, Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Erdnüsse, Banane
Vitamin B12 Schweineleber, Lammleber, Hühnerleber, Camembert, Edamer, Ei, Muscheln, Austern, Hering Keine Pflanzlichen Vorkommen. Es gibt B12 Nahrungsergänzungsmittel im Handel.
Vitamin C Speisequark, Vollmilch, Schinkenwurst Paprika, Brokkoli, Meerrettich, Grünkohl, Kohlrabi, Rotkohl, Acerola, Hagebutte, Sanddorn, Johannisbeeren, Kiwis, Erdbeeren, Zitrone
Vitamin D Aal, Sprotte, Bückling, Hering, Hühnerleber, Schmelzkäse, Ei Steinpilz, Morchel, Pfifferlinge, Champignons, Sonne
Vitamin E Margarine, Butter, Hummer, Makrele, Forelle, Rotbarsch Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl, Sojaöl, Olivenöl, Müsli, Speisekleie, Haferflocken, Wirsing, Spargel, Weißkohl, Paprika, Paranüsse, Walnüsse

Die Antikörperproduktion wird durch Eisen und den Vitaminen B6 und B12 beeinflusst.

Vitamin C, Vitamin E sowie sekundäre Pflanzenstoffe sind mit ihrer entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaft, besonders geeignet um das Immunsystem zu unterstützen. Dabei ist zusätzlich besonders Vitamin D entscheidend, das Viren bei Eintritt in den Körper stören kann (5).

Zink ist ebenfalls ein essenzielles Spurenelement für alle Organismen. Bei Menschen hängt das Wachstum und die Entwicklung des Körpers von Zink ab(6). Außerdem sind sie notwendig für die Funktion natürlicher Killerzellen.

Wir haben für dich in der folgenden Tabelle die wichtigsten Spurenelemente und ihre Vorkommen zusammengetragen.

Spurenelemente

Spurenelement Tierisch Pflanzlich
Zink Austern, Schweinefleisch, Rindfleisch, Emmentaler, Gouda, Tilsiter Haferflocken, Sojabohnen, Linsen, weiße Bohnen, Paranüsse, Erdnüsse, Walnüsse
Kupfer Schweineleber, Emmentaler, Krabben, Austern, Hummer Kakaopulver, Cashewkerne, Haselnüsse, Sojabohnen, Limabohnen, Haferflocken, Roggenvolkornmehl
Eisen Schweineleber, Austern Kakaopulver, Spinat, Linsen, Kichererbsen, Bohnen, Hirse, Haferflocken
Selen Bückling, Hummer, Thunfisch, Sardine, Garnele, Schweineleber, Brathuhn, Ei Kokosnüsse, Paranüsse, Naturreis, Haferflocken, Pilze, Spargel

Zink und Eisen aus tierischen Lebensmitteln können vom Körper leichter aufgenommen werden als Zink und Eisen aus pflanzlicher Kost. Pflanzliche Nahrungsmittel enthalten zwar große Mengen an Zink und Eisen, jedoch kann nur ein geringer Anteil davon vom Darm aufgenommen werden.

Bei einer veganen oder vegetarischen Ernährung, kann man es in Erwägung ziehen Zink zusätzlich zu supplementieren.

Proteine

Proteine sind nicht nur für den Aufbau von Muskeln, für die Hormone und für das Gewebe von großer Bedeutung. Eine ausreichende Proteinaufnahme ist zusätzlich entscheidend für eine optimale Antikörperproduktion, die das Immunsystem bilden.

Proteine versorgen den Körper mit essenziellen Aminosäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann.

  • Tierische Proteine findest du in Hühnereiern, Rinder- oder Schweineleber, Hering, Aal Seelachs, Lamm oder Truthahn.
  • Pflanzliche Proteine findest du vor allem in Senfkörnern, Kürbiskernen, Cashewnüssen, Erdnüssen, Weizenkeimen, Rosenkohl, Brokkoli, Artischocken, Spinat, Sojabohnen, Linsen, Erbsen oder Tofu.

Proteinhaltige Lebensmittel sollten daher täglich auf dem Speiseplan stehen.

Fette

Omega-3-Fettsäuren sind von besonderer Bedeutung für das Immunsystem. Die verstoffwechselten Fettsäuren werden vom Immunsystem als Botenstoffe verwendet, um Entzündungsreaktionen zu steuern oder gar zu stoppen.

Man unterscheidet dabei in gesättigte und ungesättigte Fettsäuren.

  • Gesättigte Fettsäuren sind überwiegend in rotem Fleisch, Wurstwaren und Milchprodukten vorhanden sind. Diese Fette galten als ungesund, da sie nur schwer verdaulich sind und den Stoffwechsel verlangsamen. Sie sollten deshalb nur in Maßen konsumiert werden.
  • Ungesättigte Fettsäuren teilen sich nochmal in einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Einfach ungesättigte Fettsäuren findet man überwiegend in Olivenöl, Rapsöl, Avocados und Nüssen vor. Mehrfach gesättigte Fettsäuren sind in Lachs, Thunfisch, Sojaöl oder Sonnenblumenöl vorhanden.

Superfood

Knoblauch, Ingwer, Chiasamen, Heidelbeeren, Gojibeeren, Aronia-Beeren, Kurkuma oder Matcha -  die kleinen Wundermittel der Natur sind überaus gesund und reich an wichtigen und essenziellen Nährstoffen.

Ihre vielseitigen Eigenschaften wirken unterstützend auf das Immunsystem.

Welche Hausmittel helfen bei der  Stärkung des Immunsystems?

Eine gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und angemessen viel Bewegung an der frischen Luft, ist die halbe Miete zur Stärkung der Abwehrkräfte.

Du kannst vorsorglich deinem Körper mit frischen Wurzeln wie Kurkuma, Ginseng oder Ingwer etwas Gutes tun und dich für die Wintermonate wappnen. Diese kannst du als Gewürz in deine Speisen geben oder in Form von Smoothies, mit anderen Vitamin C reichen Früchten, trinken.

foco

Die traditionelle Kräutermedizin bietet verschiedene Mittel zur Stärkung der Abwehrkräfte.

Kräuter wie Ginseng und Echinacea können zur vorzeitigen Behandlung von Erkältungskrankheiten eingestetz werden (4).

Salbei, Lavendel, Kamille und grüner Tee sind Kräuter die sich auch stärkend auf dein Immunsystem auswirken und in deinem Haushalt nicht fehlen sollten. Gerade in den kälteren Herbst- und Wintermonaten solltest du häufiger auf eine heiße Tasse Tee oder auf eine Hühnerbrühe zurückgreifen.

Was schadet meinem Immunsystem?

Ein geschwächtes Immunsystem ist verbunden mit einer erhöhten Anfälligkeit für Krankheiten. Grundsätzlich kann man sagen, dass ein schwaches Immunsystem oft mit dem Lebensstil zusammenhängt. Dazu gehören vor allem Faktoren wie:

  • Ungesunde Ernährung
  • Nährstoffmangel
  • Schlafmangel
  • Viel Stress
  • Alkohol- und Nikotinkonsum
  • Wenig Bewegung und frische Luft
  • Unterernährung
  • Medikamente für Immunsuppressiva

In erster Linie ist großer Stress ein Aspekt, warum viele Menschen anfälliger für Erkrankungen sind. Psychischer Stress beeinflusst das gesamte körperliche System und hat Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit.

Woran erkenne ich, ob mein Immunsystem geschwächt ist?

Ein schwaches Immunsystem geht mit folgenden Symptomen einher.

  • Abgeschlagenheit
  • Erschöpfung
  • Müdigkeit
  • Antriebslosigkeit
  • Konzentrationsschwäche

Bei wiederkehrenden bakteriellen oder viralen Infektionen kann man auch von einem geschwächten Immunsystem ausgehen. Dazu gehören häufiger Schnupfen, Husten, Halsschmerzen oder Lippenherpes.

Eine verlangsamte Wundheilung deutet ebenfalls auf eine Immunschwäche hin.

Wann ist es besonders wichtig das Immunsystem zu stärken?

Babys werden mit einem noch nicht ganz ausgebildeten Immunsystem geboren. Dieses entwickelt sich in den ersten Lebensjahren komplett. Die Muttermilch ist ein wichtiger Lieferant für Abwehrstoffe und hilft dem Baby, bis es sein eigenes Immunsystem aufgebaut hat(10).

Bei Kindern ist es zu dem wichtig, dass man keine zu große Angst vor Staub und Schmutz hat. Übertriebene Hygiene ist nicht produktiv, wenn es darum geht das Immunsystem des Kindes auszubilden.

Mit zunehmendem Alter sollte das Immunsystem besonders gestärkt werden.

Das Alter bringt zahlreiche körperliche Veränderungen mit sich. Da eine Anfälligkeit für Krankheiten mit zunehmendem Alter steigt, sollte das Immunsystem zusätzlich gestützt werden.

Deshalb sollten gerade ältere Menschen auf eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Schlaf achten. Angepasste sportliche Betätigungen stärken und mobilisieren, und regen zudem die Durchblutung an(7).

Ebenso verringert Unterernährung die Immunabwehr. Menschen, die sich nicht ausgewogen ernähren sind anfälliger für Krankheiten und Infektionen. In diesem Fall kommt es häufig zu Mangelerscheinungen infolge eines Nährstoffmangels, der den Körper schwächt (1, 2).

Kann ich das Immunsystem bei meinem Hund / meiner Katze stärken?

Das Immunsystem deines Vierbeiners kannst du ebenfalls mit einer ausgewogenen Ernährung sowie ausreichend Bewegung an der frischen Luft unterstützen.

Bei deinem Hund solltest du auf eine gesunde Kost mit genügend Ballaststoffen, Kohlenhydraten und Eiweißen achten. Eine gesunde Darmflora ist, wie beim Menschen, genauso wichtig wie für deinen Vierbeiner. Zusätzlich ist auf eine ausreichende Zufuhr von dem Vitamin A und Zink zu achten. Sie wirken sich positiv auf die Gesundheit der Schleimhäute aus, die mit Antikörpern bestickt ist.

Das Immunsystem deiner Katze profitiert von einer ausgewogenen Ernährung, frischer Luft, Bewegung und Ruhe. Deine Katze täglich draußen spazieren zu lassen hält sie aktiv und fit. Außerdem solltest du darauf achten, dass deine Katze einen Platz hat, an dem sie ungestört zur Ruhe findet.

Immunsystem natürlich stärken:  10 effektive Tipps für ein starkes Immunsystem

Um dein Immunsystem natürlich zu unterstützen kannst du auf einige Dinge besonders achtgeben.

Im nächsten Abschnitt stellen wir dir effektive Methoden vor, die dein Immunsystem auf natürliche Weise stärken.

Ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung mit den wichtigsten Nährstoffen ist die Grundlage für ein starkes Immunsystem. Dazu solltest du vor allem auf eine ausreichende Zufuhr von dem Vitamin A, Vitamin B6, Vitamin B12, Vitamin D,  E sowie Zink, Eisen und Selen.

Antioxidantien, in Ampel-farbigen Obst und Gemüse, schützen ebenso dein Immunsystem. Sie können freie Radikale im Körper einfangen. Von Krebspatienten sollten sie jedoch nur in Maßen konsumiert werden(11).

Dr. Bettina AlbersAntioxidantien können die Wirksamkeit der Brustkrebstherapie vermindern

Bei den Stoffwechselvorgängen in unserem Körper entstehen freie Radikale als Abfallprodukte. Stress, Zigarettenrauch, falsche Ernährung, Sonnenbaden, Umweltschadstoffe und andere Umwelteinflüsse, verstärken die Entstehung aggressiver Radikale die oxidativen Stress bewirken.

Bei der Entstehung von Krebs spielen freie Radikale eine Rolle. So kann eine gesunde Ernährung, die reich an Antioxidantien ist, der Entstehung von Krebs entgegenwirken.

Während der Bestrahlung oder Chemotherapie sollte aber auf Antioxidantien Zusätze verzichtet werden, weil der antioxidative Schutzeffekt die Wirkung einer Krebstherapie abschwächen kann, da nicht nur gesunde Zellen, sondern auch Krebszellen vor Schäden bewahrt werden.

(Quelle: www.degro.org)

Ausreichend trinken

Der Mensch sollte zwischen 1,5 - 2 Liter Wasser am Tag trinken. Wasser unterstützt die Aktivität der Schleimhäute und transportiert Giftstoffe aus unserem Körper heraus. Beginne deinen Tag am besten mit einem großen Glas Wasser um deinen Körper zu hydrieren und deinen Stoffwechseln in Gang zubringen.

Bewegung an der frischen Luft

Ein aktiver Lebensstil hält nicht nur fit und schlank, sondern regt auch den Kreislauf und das Immunsystem an. Bewegung ist zudem die perfekte Methode Stress abzubauen. Durch mehr Spaziergänge an der frischen Luft füllst du zusätzlich deinen wichtigen Vitamin-D-Speicher auf.

Gesunder Darm

Die Bakterien in unserem Darm sind entscheidend für die Gesundheit und tragen wichtige Funktionen wie den Abbau von Kohlenhydraten und Eiweißen, den Abbau von Fremdsubstanzen (Toxinen), die Produktion von Vitaminen und die Abwehr von Bakterien(8, 9).

Stress reduzieren

Für ein gut funktionierendes Immunsystem sind bewusste Entspannungsphasen von großer Bedeutung. Yoga und Meditationen können dir dabei helfen deinen Körper und den Geist zu entschleunigen und deine Abwehrkräfte zu stärken.

Du solltest zudem unbedingt auf eine gesunde Psyche achten. Bist du glücklich, setzt du Glückshormone frei und baust zusätzlich Stress ab.

Schlaf

Schlaf ist besonders wichtig für unser Immunsystem. Im Schlaf kommt unser Körper zur Erholung und verarbeitet den Stress des Tages. Du solltest deshalb auf einen guten Schlafrythmus achten und darauf, dass du täglich zwischen 7-9 Stunden schlaf bekommst.

Hände waschen

Viren und Bakterien sind vor allem an Stellen zu finden die häufig mit Händen in Berührung kommen. Wasche daher deine Hände mehrmals am Tag gründlich mit Seife und fasse dir unterwegs am besten nicht in dein Gesicht.

Lüften

Solltest du dich öfter in geschlossenen Räumen aufhalten, solltest du auf regelmäßiges Lüften achten. Stoßlüften hilft dabei alte, stehende Luft durch neue, frische und vor allem sauerstoffreiche Luft zu ersetzen. Lüfte daher mehrmals täglich für 5 Minuten.

Sauna und Wechselbäder genießen

Ein Saunabesuch oder die bewährte kalte Dusche regen die Durchblutung und den Stoffwechsel an und haben einen positiven Effekt auf die Gesundheit. Ein Saunabesuch wirkt zudem auch noch sehr entspannend.

Alkohol- und Nikotinkonsum reduzieren

Alkohol und Zigaretten wirken sich schädlich auf das Immunsystem aus. Nikotin fördert die Entstehung freier Radikale und ist somit auch krebserregend. Versuche deinen Zigaretten- und Alkoholkonsum zu reduzieren.

Fazit

Ein gesundes und starkes Immunsystem ist für den Menschen überlebenswichtig und sollte vor allem im hohen Alter zusätzlich gestützt werden. Es schützt uns jeden Tag vor Bakterien und Viren und sollte deshalb vor allem durch natürliche Mittel gestärkt werden. Je gesünder der Lebensstil ist, umso besser schütz uns unser Immunsystem vor äußerlichen, schädlichen Einflüssen.

Eine nährstoffreiche Ernährung ist die effektivste Methode um das Immunsystem und den Körper natürlich zu stärken. Außerdem tragen ein aktiver Lebensstil und ausreichend Entspannungsphasen dazu bei, dass die Abwehrkräfte beste Wirkung entfalten können.

Mit einem starken Immunsystem geht insgesamt ein besseres Wohlbefinden einher. Daher ist eine natürliche Stärkung des Immunsystem gleichzeitig eine Investition in das gesamt körperliche Wohlsein.

Bildquelle: primagefactory/ 123rf.com

Einzelnachweise (11)

1. Calder PC. Feeding the immune system. Proc Nutr Soc. 2013;72(3):299-309. doi:10.1017/S0029665113001286
Quelle

2. Calder PC, Carr AC, Gombart AF, Eggersdorfer M. Optimal Nutritional Status for a Well-Functioning Immune System Is an Important Factor to Protect against Viral Infections. Nutrients. 2020;12(4):1181. Published 2020 Apr 23. doi:10.3390/nu12041181
Quelle

3. Calder PC, Kew S. The immune system: a target for functional foods?. Br J Nutr. 2002;88 Suppl 2:S165-S177. doi:10.1079/BJN2002682
Quelle

4. Block KI, Mead MN. Immune system effects of echinacea, ginseng, and astragalus: a review. Integr Cancer Ther. 2003;2(3):247-267. doi:10.1177/1534735403256419
Quelle

5. Iddir M, Brito A, Dingeo G, et al. Strengthening the Immune System and Reducing Inflammation and Oxidative Stress through Diet and Nutrition: Considerations during the COVID-19 Crisis. Nutrients. 2020;12(6):1562. Published 2020 May 27. doi:10.3390/nu12061562
Quelle

6. Rink L, Gabriel P. Zinc and the immune system. Proc Nutr Soc. 2000;59(4):541-552. doi:10.1017/s0029665100000781
Quelle

7. Müller L, Di Benedetto S, Pawelec G. The Immune System and Its Dysregulation with Aging. Subcell Biochem. 2019;91:21-43. doi:10.1007/978-981-13-3681-2_2
Quelle

8. Spahn TW, Kucharzik T. Modulating the intestinal immune system: the role of lymphotoxin and GALT organs. Gut. 2004;53(3):456-465. doi:10.1136/gut.2003.023671
Quelle

9. Ahluwalia B, Magnusson MK, Öhman L. Mucosal immune system of the gastrointestinal tract: maintaining balance between the good and the bad. Scand J Gastroenterol. 2017;52(11):1185-1193. doi:10.1080/00365521.2017.1349173
Quelle

10. Zhang X, Zhivaki D, Lo-Man R. Unique aspects of the perinatal immune system. Nat Rev Immunol. 2017;17(8):495-507. doi:10.1038/nri.2017.54
Quelle

11. Amir Aslani B, Ghobadi S. Studies on oxidants and antioxidants with a brief glance at their relevance to the immune system. Life Sci. 2016;146:163-173. doi:10.1016/j.lfs.2016.01.014
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
Calder PC. Feeding the immune system. Proc Nutr Soc. 2013;72(3):299-309. doi:10.1017/S0029665113001286
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Calder PC, Carr AC, Gombart AF, Eggersdorfer M. Optimal Nutritional Status for a Well-Functioning Immune System Is an Important Factor to Protect against Viral Infections. Nutrients. 2020;12(4):1181. Published 2020 Apr 23. doi:10.3390/nu12041181
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Calder PC, Kew S. The immune system: a target for functional foods?. Br J Nutr. 2002;88 Suppl 2:S165-S177. doi:10.1079/BJN2002682
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Block KI, Mead MN. Immune system effects of echinacea, ginseng, and astragalus: a review. Integr Cancer Ther. 2003;2(3):247-267. doi:10.1177/1534735403256419
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Iddir M, Brito A, Dingeo G, et al. Strengthening the Immune System and Reducing Inflammation and Oxidative Stress through Diet and Nutrition: Considerations during the COVID-19 Crisis. Nutrients. 2020;12(6):1562. Published 2020 May 27. doi:10.3390/nu12061562
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Rink L, Gabriel P. Zinc and the immune system. Proc Nutr Soc. 2000;59(4):541-552. doi:10.1017/s0029665100000781
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Müller L, Di Benedetto S, Pawelec G. The Immune System and Its Dysregulation with Aging. Subcell Biochem. 2019;91:21-43. doi:10.1007/978-981-13-3681-2_2
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Spahn TW, Kucharzik T. Modulating the intestinal immune system: the role of lymphotoxin and GALT organs. Gut. 2004;53(3):456-465. doi:10.1136/gut.2003.023671
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Ahluwalia B, Magnusson MK, Öhman L. Mucosal immune system of the gastrointestinal tract: maintaining balance between the good and the bad. Scand J Gastroenterol. 2017;52(11):1185-1193. doi:10.1080/00365521.2017.1349173
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Zhang X, Zhivaki D, Lo-Man R. Unique aspects of the perinatal immune system. Nat Rev Immunol. 2017;17(8):495-507. doi:10.1038/nri.2017.54
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Amir Aslani B, Ghobadi S. Studies on oxidants and antioxidants with a brief glance at their relevance to the immune system. Life Sci. 2016;146:163-173. doi:10.1016/j.lfs.2016.01.014
Gehe zur Quelle