Ingwer Immunsystem
Zuletzt aktualisiert: 11. September 2020

Das in China seit mehr als 2000 Jahren genutzte Wurzelgewächs Ingwer wird auch in deutschen Haushalten immer beliebter. Egal ob als Shot, Tee, Wasser oder Sirup. Viele stellen sich allerdings die Frage, ob das scharfe Wundermittel seinem Ruf gerecht wird und tatsächlich das Immunsystem stärkt.

In diesem Artikel beantworten wir dir die wichtigsten Fragen rund um den Ingwer und seine Heilungskräfte auf das Immunsystem. Zudem verraten wir dir in welchen Formen, wie oft und in welchen Mengen du Ingwer zu dir nehmen kannst. Zusätzlich geben wir dir Tipps wie du Ingwer lagern solltest und sagen dir wer beim Konsum von Ingwer vorsichtig sein sollte.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ingwer ist ein Wurzelgewächs, das in China seit mehr als 2000 Jahren verwendet wird. Auch in Deutschland trinken immer mehr Menschen Ingwer in Form von Shots, Tee, Wasser oder Sirup, um ihr Immunsystem zu stärken.
  • Ingwer kann unter anderem appetitregulierend, verdauungsfördernd, entzündungshemmend, schmerzlindernd und übelkeitsverringernd wirken. Ingwer kann ebenfalls Krankheiten vorbeugen und Symptome vermindern. Dies wurde von Studien belegt.
  • Ingwer sollte nur in Maßen verzehrt werden, da es sonst zu Nebenwirkungen kommen kann. Darüber hinaus ist Ingwer nicht für jeden geeignet. Kinder, Schwangere, Menschen mit empfindlichem Magen und schlechter Blutgerinnung sollten auf Ingwer verzichten.

Ingwer und das Immunsystem: Was du wissen solltest

Unser Immunsystem schützt uns vor Krankheiten. Deswegen ist es wichtig, dass wir es beispielsweise durch gesunde Ernährung stärken. Ein Lebensmittel, welches Wunder bewirken soll, ist der Ingwer. In den nächsten Abschnitten geben wir dir die wichtigsten Antworten zum Ingwer und seiner Wirkungsweise.

Woraus besteht Ingwer?

Ingwer besteht zu 85 % aus Wasser. Außerdem enthält die Knolle Vitamin B und C sowie Mineralstoffe wie Eisen, Calcium, Kalium, Magnesium, Natrium und Phosphor, die das Immunsystem stärken.

foco

Wusstest du, dass Ingwer aufgrund seiner medizinischen Wirkung zur Heilpflanze des Jahres 2018 gekürt wurde?

Die ätherischen Öle des Ingwers befinden sich in der Knolle beziehungsweise der Wurzel der Pflanze. Deswegen wird nur der Teil, der unter der Erde wächst, verwendet. Botanisch korrekt gesehen, ist die Ingwerpflanze aber ein Rhizom, d. h. ein Wurzelstock, der horizontal in der Erde wächst.

Die Scharfstoffe und ätherischen Öle, auch Gingerole genannt, sind medizinisch bedeutsam und wirken unter anderem antibakteriell (1), entzündungshemmend und antioxidativ (2, 3). Aufgrund dessen schwören viele Leute vor allem in den kälteren Jahreszeiten auf Ingwer.

Was ist die Wirkung von Ingwer auf das Immunsystem?

Ingwer gilt als Allrounder und hat viele positive Einflüsse auf den Körper und das Immunsystem. Durch den Verzehr von Ingwer werden verstärkt Abwehrstoffe im Körper ausgeschüttet.

  • Appetitregulierend und verdauungsfördernd: Die im Ingwer enthaltenen Scharfstoffe regen die Verdauungssäfte an und deshalb kann die Pflanze appetitfördernd wirken. Ingwer kann aber auch beim Abnehmen helfen, da die Gingerole den Appetit verringern können (4).
  • Entzündungshemmend: Ingwer enthält Antioxidantien, die gegen Entzündungen wirken können und deswegen den Gesundheitszustand verbessern (2).
  • Erkältungserscheinungen: Eine Studie hat gezeigt, dass Ingwer gut für Abwehrkräfte ist, da die enthaltenen Scharfstoffe das molekulare Abwehrsystem im Speichel aktivieren und somit antibakteriell wirken (5). Die Scharfstoffe des Ingwers regen die Durchblutung der Nasenschleimhäute an und aktivieren die körpereigenen Wärmerezeptoren. Auf diese Art und Weise werden Krankheitserreger schneller abtransportiert und Erkältungen werden vorgebeugt beziehungsweise schneller auskuriert. Außerdem boosten die Antioxidantien im Ingwer das Immunsystem und fördern so die Krankheitsabwehr.
  • Schmerzlindernd: Die im Ingwer enthaltenen Gingerole sollen schmerzlindernd wirken, da die Struktur des Gingerol der von Acetylsalicylsäure ähneln soll, welche in Aspirin vorhanden ist (3). Studien bestätigen, dass Ingwer schmerzlindernd bei Muskelschmerzen, Rheuma und Arthritis sein kann (6). Ingwer wird auch zur Behandlung von Migräne eingesetzt (7).
  • Übelkeitsverringernd: Zahlreiche Studien belegen, dass Ingwer Übelkeit und Erbrechen mindert (8). Die Scharfstoffe absorbieren Säuren und wirken krampflösend. Dies reicht von Reiseübelkeit über Übelkeit während der Schwangerschaft (9) bis zur Übelkeit, die durch Chemotherapie entstehen kann (10).

Bei Reiseübelkeit oder akutem Brechreiz hilft es, wenn du auf einem Stück geschälten Ingwer kaust. Auch süß kandierte Ingwerwürfel können die Übelkeit abschwächen.

Wie sollte ich Ingwer einnehmen, wie viel davon und wie oft?

Ingwer kannst du in verschiedenen Formen zu dir nehmen – sowohl als Getränk aber auch im Essen liefert Ingwer eine besondere Geschmacksnote. Am liebsten wird Ingwer in Form von Shots, Tee, Wasser oder Sirup konsumiert.

Wir haben dir ein Rezept für Ingwer-Shots aufgeschrieben. Du brauchst folgende Zutaten für 250 Milliliter:

  • 100 Gramm Ingwer
  • 3 Zitronen
  • Optional 40 Gramm Honig oder 80 Gramm Agavendicksaft
  • Mixer bzw. Entsafter

Und so bereitest du deinen Ingwer-Shot zu:

  1. Gebe den Ingwer in einen Mixer oder Entsafter. Du musst den Ingwer dafür nicht schälen.
  2. Füge nun den Saft der Zitronen hinzu.
  3. Ein Schuss Honig oder Agavendicksaft sorgt für die Süße deines Shots.
  4. Mixe alles gut durch. Fertig.

Du kannst dieses Rezept nach Belieben variieren und z. B. Limette oder Orange hinzufügen. Als eine weitere beliebte Kombination und als der Immunsystem-Booster schlechthin gelten Ingwer und Kurkuma.

Ingwer und das Immunsystem-1

Ingwer enthält viele wichtige Vitamine und Nährstoffe, die das Immunsystem stärken. Die enthaltenen ätherischen Öle und Scharfstoffe haben eine medizinische Wirkung.
(Bildquelle: sentot setyasiswanto / unsplash)

Du solltest den Ingwer-Shot nicht auf nüchternen Magen trinken. Dies kann die Magenschleimhaut reizen und zu Sodbrennen führen. 2 Zentiliter, also 1 Schnapsglas, pro Tag reichen aus, um dein Immunsystem zu stimulieren.

Aufgrund der Schärfe des Ingwers wird das Getränk im Hals etwas brennen. Daher empfehlen wir dir den Shot in einem Zug zu trinken. Du kannst aber auch mehrere kleine Schlucke nehmen. Du kannst den Shot auch mit Apfel-, Organgensaft oder Wasser verdünnen.

VerenaBloggerin

Möchtest du Ingwer schälen, nimm hierzu einen Löffel und kratze die Schale ab.

Schälst du Ingwer mit einem Messer, entfernst du die ätherischen Öle, die sich direkt unter der Schale befinden. (Quelle: lovetoeat.at)

Neben Ingwer-Shots ist gerade in den kälteren Jahreszeiten Ingwertee ein beliebtes Heißgetränk, das das Immunsystem stärkt und gleichzeitig munter macht. Hierfür schneidest du den Ingwer in Scheiben und übergießt diese mit heißem Wasser. Dies lässt du ein paar Minuten ziehen, damit die ätherischen Öle und die Scharfstoffe sich entfalten können. Du kannst Honig bzw. braunen Zucker für einen süßeren Geschmack hinzufügen.

Ingwerwasser bereitest du wie Ingwertee zu, aber lässt das Getränk dann auf die gewünschte Temperatur abkühlen. Im Sommer kannst du auch Eiswürfel hinzugeben.

Was können die Nebenwirkungen von Ingwer sein?

Wie jedes Lebensmittel solltest du auch Ingwer nur in Maßen genießen und die empfohlene Tagesdosis von 2 Zentilitern nicht überschreiten, denn auch Ingwer kann Nebenwirkungen haben.

Nebenwirkung Erklärung
Blutverdünnend und gerinnungshemmend Ingwer hat eine blutverdünnende und gerinnungshemmende Wirkung. Daher solltest du vor einer Operation oder während der Schwangerschaft den Konsum von Ingwer einschränken oder ganz darauf verzichten.
Durchblutungsfördernd Ingwer wirkt stimulierend und durchblutungsfördernd. Dies kann Menstruationsbeschwerden und die Blutung verstärken und während der Schwangerschaft zu Wehen führen.
Erhöhte Produktion der Magensäure Ingwer erhöht die Produktion der Magensäure. Deswegen kann Ingwer Magen-Darm-Beschwerden wie Sodbrennen, Übelkeit und Blähungen verschlimmern oder sogar auslösen.
Gallenschmerzen Ingwer hat eine galletreibende Wirkung und fördert die Gallenflüssigkeit. Dies kann zu Gallenschmerzen führen. Darüber hinaus können Gallensteine einen Gallenwegsverschluss verursachen.
Schärfe-Empfindlichkeit Sind deine Schleimhäute bereits gereizt, dann solltest du Ingwer vermeiden. Das Vitamin C und die Scharfstoffe können Reizungen verstärken, Irritationen auslösen und Rötungen, Schwellungen oder ein schmerzhaftes Wundgefühl als Folge haben.

 

Für wen ist Ingwer zur Stärkung des Immunsystems nicht geeignet?

Hast du einen empfindlichen Magen oder leidest du unter Sodbrennen, dann solltest du lieber auf Ingwer verzichten oder nur geringe Mengen zu dir nehmen. Die im Ingwer enthaltenen ätherischen Öle reizen den Magen und dadurch wird mehr Säure produziert. Du kannst auch Rücksprache mit deinem Arzt halten. Er kann dir sagen, ob Ingwer für dich geeignet ist und in welchen Mengen.

Ingwer und das Immunsystem-2

Ingwertee ist ein beliebtes Getränk in den kalten Jahreszeiten. Durch das heiße Wasser entfalten sich die ätherischen Öle und Scharfstoffe des Ingwers.
(Bildquelle: Dominik Martin / unsplash)

Auch Kinder und Schwangere sollten keinen Ingwer essen oder trinken. Die Wurzel ist gerade für erstere zu scharf und kann den Magen-Darm-Trakt zu stark reizen.

Vorsichtig solltest du auch sein, wenn du Blutverdünner einnimmst, einen niedrigen Thrombozytenwert hast oder an einer Krankheit leidest, die deine Blutgerinnung beeinflusst. Wenn du Ingwer in größeren Mengen zu dir nimmst, kann das die Blutgerinnung beeinflussen und es kann zu einer erhöhten Blutungsneigung kommen.

Wie sollte ich Ingwer aufbewahren?

Frischen Ingwer solltest du im Kühlschrank luftdicht und verschlossen aufbewahren. Hierzu kannst du Alufolie, eine Dose oder einen Gefrierbeutel verwenden. Auf diese Art und Weise bleibt der Ingwer bis zu 3 Wochen frisch.

Kühl, luftdicht und verschlossen gelagert, ist Ingwer bis zu 3 Wochen haltbar.

Bei Zimmertemperatur trocknet die Pflanze aus und wird faserig.

Fertig zubereitete Ingwer-Shots oder Ingwerwasser halten sich im Kühlschrank ungefähr 1 Woche. Verdünnst du deinen Shot mit Saft, kann die Haltbarkeit variieren. Am längsten haltbar sind deine Ingwer-Shots, wenn du sie in Eiswürfelformen abfüllst und einfrierst.

Welche Alternativen gibt es zu Ingwer?

Für dich ist Ingwer zu scharf, du verträgst ihn nicht oder darfst ihn nicht verzehren, aber möchtest trotzdem dein Immunsystem stärken? Dann haben wir hier einige Alternativen für dich aufgelistet, die mindestens genauso gut für dein Immunsystem sind.

Lebensmittel Wirkungsweise
Kurkuma Kurkuma ist ebenfalls eine Wurzelknolle und Teil der Familie der Ingwergewächse, aber ist etwas milder als Ingwer. Kurkuma wird in der ayurvedischen Heilkunde verwendet und wird als natürliches Antibiotikum bezeichnet. Kurkuma enthält etliche Antioxidantien, hat eine verdauungsfördernde Wirkung und mindert Übelkeit.
Zitrone Das in der Zitrone enthaltene Vitamin C stimuliert das Immunsystem, regt die Schleimhäute an und wirkt appetit- sowie verdauungsfördernd. Zusätzlich schützt Zitrone vor Bakterien und Viren.
Honig Honig hat einen antimikrobiellen Effekt, d. h. die Vermehrungsfähigkeit oder Infektiösität von Mikroorganismen wird verringert. Außerdem wirkt Honig antibakteriell, entzündungshemmend und heilend.

Natürlich stärken auch viel Bewegung, eine ausgewogene Ernährung, Saunagänge und Wechselbäder dein Immunsystem.

Fazit

Ingwer ist ein wahres Wundermittel, das dein Immunsystem stärkt und vielseitig einsetzbar ist. Die Wurzel kann unter anderem appetitregulierend, verdauungsfördernd, entzündungshemmend, schmerzlindernd und übelkeitsverringernd wirken. Ingwer kann ebenfalls Krankheiten vorbeugen oder die Symptome lindern.

Du solltest darauf achten, dass du Ingwer in Maßen verzehrst und die empfohlene Tagesmenge von 2 Zentilitern nicht überschreitest. Ansonsten kann es zu Nebenwirkungen kommen. Auch wenn du schwanger bist oder Blutverdünner nimmst, solltest du wenig bis gar keinen Ingwer konsumieren. Alternativ haben Kurkuma, Zitrone oder Honig ähnliche Wirkungsweisen wie Ingwer.

Bildquelle: Boiko/ 123rf.com

Einzelnachweise (10)

1. Karuppiah P, Rajaram S. Antibacterial effect of Allium sativum cloves and Zingiber officinale rhizomes against multiple-drug resistant clinical pathogens. Asian Pac J Trop Biomed. 2012;2(8):597-601. doi:10.1016/S2221-1691(12)60104-X
Quelle

2. Jalali M, Mahmoodi M, Moosavian SP, et al. The effects of ginger supplementation on markers of inflammatory and oxidative stress: A systematic review and meta-analysis of clinical trials. Phytotherapy Research : PTR. 2020 Aug;34(8):1723-1733. DOI: 10.1002/ptr.6638.
Quelle

3. Zahmatkash, M., et al., “Comparing analgesic effects of a topical herbal mixed medicine with salicylate in patients with knee osteoarthritis”, Pakistan Journal of Biological Science, 2011 Jul 1, 14(13), S. 715 – 9.
Quelle

4. Mansour, M. S., et al., “Ginger consumption enhances the thermic effect of food and promotes feelings of satiety without affecting metabolic and hormonal parameters in overweight men: a pilot study”, Metabolism, 2012 Oct, 61(10), S. 1347 – 52.
Quelle

5. Matthias Bader, Andreas Dunkel, Mareike Wenning, Bernd Kohler, Guillaume Medard, Estela del Castillo, Amin Gholami, Bernhard Kuster, Siegfried Scherer and Thomas Hofmann: Dynamic Proteome Alteration and Functional Modulation of Human Saliva Induced by Dietary Chemosensory Stimuli, Journal of Agricultural and Food Chemistry 6/2018. DOI: 10.1021/acs.jafc.8b02092
Quelle

6. Srivastava, K. C., et al., “Ginger (Zingiber officinale) in rheumatism and musculoskeletal disorders”, Med Hypotheses, 1992 Dec;39(4), S. 342 – 48.
Quelle

7. Martins LB, Rodrigues AMDS, Rodrigues DF, Dos Santos LC, Teixeira AL, Ferreira AVM. Double-blind placebo-controlled randomized clinical trial of ginger ( Zingiber officinale Rosc.) addition in migraine acute treatment. Cephalalgia. 2019;39(1):68-76. doi:10.1177/0333102418776016
Quelle

8. Ernst, E., et al., “Efficacy of ginger for nausea and vomiting: a systematic review of randomized clinical trials”, British Journal of Anaesthesia, 2000 Mar, 84(3), S. 367-71.
Quelle

9. Borrelli, F., et al., “Effectiveness and safety of ginger in the treatment of pregnancy-induced nausea and vomiting”, Obstetrics and Gynecolology, 2005 Apr, 105(4), S. 849 – 56.
Quelle

10. Pillai, N. K., et al., “Anti-emetic effect of ginger powder versus placebo as an add-on therapy in children and young adults receiving high emetogenic chemotherapy”, Pediatric Blood & Cancer, 2011 Feb, 56(2), S. 234 – 8.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Untersuchung
Karuppiah P, Rajaram S. Antibacterial effect of Allium sativum cloves and Zingiber officinale rhizomes against multiple-drug resistant clinical pathogens. Asian Pac J Trop Biomed. 2012;2(8):597-601. doi:10.1016/S2221-1691(12)60104-X
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Jalali M, Mahmoodi M, Moosavian SP, et al. The effects of ginger supplementation on markers of inflammatory and oxidative stress: A systematic review and meta-analysis of clinical trials. Phytotherapy Research : PTR. 2020 Aug;34(8):1723-1733. DOI: 10.1002/ptr.6638.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Zahmatkash, M., et al., “Comparing analgesic effects of a topical herbal mixed medicine with salicylate in patients with knee osteoarthritis”, Pakistan Journal of Biological Science, 2011 Jul 1, 14(13), S. 715 – 9.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Mansour, M. S., et al., “Ginger consumption enhances the thermic effect of food and promotes feelings of satiety without affecting metabolic and hormonal parameters in overweight men: a pilot study”, Metabolism, 2012 Oct, 61(10), S. 1347 – 52.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Matthias Bader, Andreas Dunkel, Mareike Wenning, Bernd Kohler, Guillaume Medard, Estela del Castillo, Amin Gholami, Bernhard Kuster, Siegfried Scherer and Thomas Hofmann: Dynamic Proteome Alteration and Functional Modulation of Human Saliva Induced by Dietary Chemosensory Stimuli, Journal of Agricultural and Food Chemistry 6/2018. DOI: 10.1021/acs.jafc.8b02092
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Srivastava, K. C., et al., “Ginger (Zingiber officinale) in rheumatism and musculoskeletal disorders”, Med Hypotheses, 1992 Dec;39(4), S. 342 – 48.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Martins LB, Rodrigues AMDS, Rodrigues DF, Dos Santos LC, Teixeira AL, Ferreira AVM. Double-blind placebo-controlled randomized clinical trial of ginger ( Zingiber officinale Rosc.) addition in migraine acute treatment. Cephalalgia. 2019;39(1):68-76. doi:10.1177/0333102418776016
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Ernst, E., et al., “Efficacy of ginger for nausea and vomiting: a systematic review of randomized clinical trials”, British Journal of Anaesthesia, 2000 Mar, 84(3), S. 367-71.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Borrelli, F., et al., “Effectiveness and safety of ginger in the treatment of pregnancy-induced nausea and vomiting”, Obstetrics and Gynecolology, 2005 Apr, 105(4), S. 849 – 56.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Pillai, N. K., et al., “Anti-emetic effect of ginger powder versus placebo as an add-on therapy in children and young adults receiving high emetogenic chemotherapy”, Pediatric Blood & Cancer, 2011 Feb, 56(2), S. 234 – 8.
Gehe zur Quelle