Kokosöl
Zuletzt aktualisiert: 20. November 2020

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

21Stunden investiert

6Studien recherchiert

30Kommentare gesammelt

Kokosöl. Ein Fluch oder Segen? Manche preisen es als Wunderöl an, mit dem man auch Abnehmen könne. Andere verdammen es mit den Worten es sei Gift. Trotz der sich spaltenden Meinungen ist Kokosöl gerade ganz im Trend. Doch was ist nun wahr? Wenn du dir diese Frage stellst, bist du hier genau richtig.

In unserem großen Kokosöl Test 2021 beantworten wir die meist gestellten Fragen zum Thema Kokosöl. Außerdem vergleichen wir die besten Kokosöle auf dem Markt und erklären dir worauf du vor dem Kauf idealerweise achten solltest. Somit bist du nach dem Lesen dieses Artikels auf dem aktuellsten Stand der Dinge.




Das Wichtigste in Kürze

  • Kokosöl ist ein pflanzliches Fett, das hauptsächlich aus gesättigten Fettsäuren besteht. Seine positiven Eigenschaften werden ihm aufgrund seines hohen Laurinsäuregehalts zugeschrieben.
  • Es gibt sehr viele unterschiedliche Verwendungszwecke für Kokosöl, wie z.B. Haar- und Körperpflege oder Zeckenschutz.
  • Man unterscheidet zwischen raffiniertem und nativem Kokosöl. Die Arten ergeben sich aus ihrer Herstellungsart. Natives Kokosöl hat dabei mehr Nährstoffe als raffiniertes.

Kokosöl Test: Favoriten der Redaktion

Das beste Allzweck-Kokosöl

Dieses aus Sri Lanka stammende Kokosöl hat einen sehr hohen Laurinsäureanteil mit bis zu 53%. Außerdem ist es nativ und hat somit viele Nährstoffe und keine Transfette.

Es ist perfekt für alle, die Kokosöl für die verschiedensten Sachen nutzen wollen, sei es zum Braten, als Brotaufstrich oder für die Haare. Für alle Gebrauchszwecke kann dieses Kokosöl eingesetzt werden.

Das beste Körperpflege-Kokosöl

Hier handelt es sich um ein fraktioniertes Kokosöl. Es ist flüssig und wird mit einem Pumper geliefert. Dadurch lässt es sich hervorragend dafür nutzen, wofür es gedacht ist: zur Haut- und Haarpflege. Da dieses Öl geruchslos ist, kannst du es auch gut mit anderen ätherischen Ölen mischen.

Dieses Produkt eignet sich besonders fürs Make-up Entfernen, zur Massage oder für Pflegespülungen. Auch als Hautpflege ist es sehr zu empfehlen, da es schnell einzieht und keine Rückstände hinterlässt.

Das beste Kokosöl für Tiere

Dieses Kokosöl überzeugt mit seinem äußerst hohen Laurinsäuregehalt von 55%. Es gibt es in den verschiedensten Größen von 250ml bis zu 5L. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn du es z.B. zur Fellpflege deines Pferdes nutzt, da du dabei besonders viel Öl brauchen wirst.

Lohnen tut sich dieses Kokosöl für alle, die sich kein Kokosölglas mit ihren Tieren teilen möchten. Außerdem befindet sich auf dem Etikett eine empfohlene Dosierung, falls es als Nahrungsergänzung für dein Tier genutzt wird, was ebenfalls sehr praktisch ist.

Kauf- und Bewertungskriterien für Kokosöl

Beim Kauf von Kokosöl solltest du auf bestimmte Aspekte achten, wie:

Kokosöle unterscheiden sich nicht wirklich groß untereinander. Allerdings ist die Gewinnung davon nicht sonderlich umweltfreundlich und fair. Es geht bei den Kaufkriterien also auch vor allem darauf zu achten, seine Rolle des verantwortungsbewussten Bürgers zu erfüllen.

Laurinsäuregehalt

Der Laurinsäuregehalt kann zwischen 45 und 55% liegen. Er variiert je nach klimatischen Bedingungen, sowie je nach Frische und Reife der Kokosnüsse. Laurinsäure ist eine Fettsäure. Viele der guten Eigenschaften, die Kokosöl nachgesagt werden beziehen sich auf die Laurinsäure. Welche genau das sind, erklären wir später im Fragenabschnitt.

Nicht auf allen Verpackungen steht der Laurinsäuregehalt drauf. So kann es Vorort im Geschäft schwer sein nach diesem Kriterium zu entscheiden. Falls dies dir aber wichtig ist, solltest du im Internet bestellen. Dort wird es meistens mit angegeben.

EU-Bio Siegel

Dass Bio Produkte gut oder zumindest besser als nicht Bio Produkte für die Umwelt sind, ist allgemein bekannt. Wenn ressourcenschonend gearbeitet wird, wird es auch langfristig hochwertige Kokosnüsse geben können.

Wachsen tun die Kokospalmen in tropischen Gebieten. Zwar wurden sie häufig von Kleinbauern kultiviert, aber aufgrund der großen Nachfrage gibt es nun auch vermehrt Monokulturen.

Der Kokosnussanbau ist im Vergleich zu Ölpalmen noch umweltschädlicher. Denn die Ölpalme erreicht fast den siebenfachen Ertrag von der Kokospalme auf der gleichen Fläche.

Wer also nicht auf Kokosnuss verzichten und auf einen nachhaltigen Konsum achten möchte, für den ist der Kauf einen Kokosöls mit diesem Siegel unverzichtbar.

Fair Trade

Zur Nachhaltigkeit gehört nicht nur der ökologische, sondern auch der soziale Aspekt.

Unter FairTrade versteht man Ware, die unter fairen Bedingungen produziert und gehandelt wird.

Faire Bedingungen und faire Preise sorgen dafür, dass ausgebildete Mitarbeiter eingestellt werden, die die Schaffung von hochwertigem Kokosöl garantierten.

Außerdem ermöglicht es den Bauern die Kokosnüsse in sehr guter Qualität zu verkaufen, da sie nicht mehr die Preise senken müssen. Somit wird Quantität nicht mehr der Qualität vorgezogen.

Faire Bedingungen sind außerdem unerlässlich, um den Bauern und Arbeitern eine Lebensgrundlage und Entfaltungsmöglichkeiten zu bieten. Um der Nachhaltigkeit und deines Gewissens willen ist die Beachtung dieser Siegel also unverzichtbar.

Menge

Da Kokosöl relativ teuer ist, lohnt es ich größere Gläser zu kaufen, um ein wenig Geld zu sparen.

Du kannst Kokosöl bis zu 1,5 bis 2 Jahre aufbewahren.

Du brauchst dir auch keine Sorgen zu machen, dass es ranzig wird, wenn du es nicht schnell genug aufbrauchst. Denn Kokosöl besteht fast ausschließlich aus gesättigten Fettsäuren. Diese sind kaum oxidationsempfindlich und deshalb verdirbt es nicht schnell.

In Supermärkten wirst du häufig Gläser finden, die 200ml bis 500ml anbieten. Im Internet gibt es jedoch auch 1000ml Gläser oder Sets. Wenn du dich mit Kokosöl kaum auskennst und es erstmal ausprobieren möchtest, empfehlen wir dir ein möglichst kleines Glas zu erwerben.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Kokosöl ausführlich beantwortet

Kokosöl ist ein umstrittenes Thema. Um dich bestens über den aktuellen Stand bezüglich des Trendöls zu informieren, haben wir hier die wichtigsten Informationen für dich bereitgestellt.

Was ist Kokosöl?

Kokosöl, auch Kokosnussöl genannt, wird aus Kokosnüssen gewonnen. Es ist dementsprechend ein pflanzliches Fett. Erst ab 23 Grad ist Kokosöl flüssig. Bei allem darunter wird es fest und wird daher auch Kokosfett genannt. Zudem ist es weiß bis gelblich gefärbt.

Kokosöl-1

Kokosöl wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss, auch Kopra genannt, gewonnen.
(Bildquelle: Tijana Drndarski/unsplash)

Außerdem ist es sehr haltbar, da es hauptsächlich aus gesättigten Fettsäuren besteht. Einen Großteil von diesen macht Laurinsäure aus, dazu kommen Myristinsäure und Palmitinsäure.(1)

Ersterem werden häufig gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben. So wird zum Beispiel ein Großteil von der Laurinsäure direkt in die Leber transportiert, wo sie dann in Energie und Metaboliten umgewandelt wird, anstatt als Fett gespeichert zu werden. Zu diesen Metaboliten gehören Ketonkörper, die als Energieform von extrahepatischen Geweben wie dem Gehirn und Herz genutzt werden können.(2)

Von den gesättigten Fettsäuren hat Laurinsäure nachweislich am wenigsten zur Fettansammlung beigetragen. Die Studien von ihrer Wirkung auf das Serumcholesterin widersprechen sich jedoch. Außerdem werden Laurinsäure und Monolaurin als antimikrobielle Mittel verwendet. Das liegt an ihrer erwiesenermaßen antimikrobiellen Aktivität gegen grampositive Bakterien und einer Anzahl von Viren und Pilzen.(2) Dies macht sie gut zum Ölziehen.

Wofür kann man Kokosöl benutzen?

Kokosöl ist für viele Zwecke verwendbar. So kann es unter anderem für folgende Sachen genutzt werden:

  • als Haarkur zur Pflege
  • als Creme für trockene Haut
  • zum Ölziehen
  • zum Kochen und Backen
  • als Zeckenschutz

Der letzte Punkt mag verwunderlich erscheinen, ist aber wahr. Denn an der FU Berlin stellte man in einer Studie fest, dass bereits 10% Laurinsäure 81 bis 100% aller Zecken für bis zu sechs Stunden verscheucht.(3) Da Laurinsäure am stärksten in Kokosöl wiederzufinden ist, bietet dieses einen guten Zeckenschutz.

Das beliebte Öl kann auch bei Tieren, wie Hunden, Katzen oder Pferden zum Zeckenschutz, zur Fellpflege oder als Nahrungsergänzungsmittel genutzt werden. Bei letzterem Verwendungszweck versprechen die für Tiere ausgerichteten Kokosöle mehr Energie und Wohlbefinden.

Gut für die Mundhygiene ist Kokosöl ebenfalls wegen seinem hohen Laurinsäureanteil. Da dieses wie bereits weiter oben schon angemerkt eine antimikrobiellen Wirkung hat.

Wer asiatische Küche mag, sollte Kokosöl beim Braten oder Backen unbedingt benutzen. Das Kokosöl verleiht nämlich eine besondere tropische Note.

Ist Kokosöl gesund?

Wenn du dich mit Kokosöl bereits etwas länger auseinandersetzt, bist du wahrscheinlich schon auf die “Kokosöl ist Gift” Aussage der Universitätsprofessorin Frau Prof. Dr. Dr. Michels gestoßen.

Kokosöl-2

Kokosnüsse sind sehr beliebt. Sie werten jedes Essen geschmacklich auf. Doch leider gehört Kokosöl nicht zu den gesündesten Fetten.
(Bildquelle: Jessica Wilson / unsplash)

Dieser Satz und die dazugehörende Vorlesung sorgten für viel Aufregung und Gegenwind. Viele fragten sich deshalb, was denn nun wahr sei. Mit einem Punkt hat sie auf jeden Fall recht, gesund ist Kokosöl nicht. Jedoch kommen diese Behauptungen es sei gesund nicht aus dem Nichts.

Pro Argumente

In einer thailändischen Studie gab man den Probanden 30ml an nativem Kokosöl für 8 Wochen. Nach diesem Zeitraum stellte sich heraus, dass die Teilnehmer einen signifikant erhöhten Wert an Hochdichten Lipoproteincholesterin (HDL) hatten.(4) Das gleiche kam bei einer ähnlichen Studie, die 12 Wochen lang ging, heraus.(5) Ein erhöhter Wert an Hochdichten Lipoproteincholesterin (HDL) kann das Risiko für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt senken.

Ob natives Kokosöl tatsächlich zur Reduzierung des kardiovaskulären Risikos führen kann, kann man noch nicht sagen. Das könnte man erst anhand Studien mit Patienten welche einen niedrigen HDL-C-Wert haben und die ihre HDL-C-Spiegel erhöhen müssen, feststellen.(4)

Contra Argumente

Allerdings gibt es auch Studien, die das Gegenteil bewiesen. In 8 klinischen Studien und 13 Untersuchungen diesbezüglich, stellte sich heraus, dass Kokosöl das Gesamtcholesterin und das Lipoproteincholesterin niedriger Dichte (LDL) allgemein mehr erhöhte als cis-ungesättigte Pflanzenöle.(6, 7)

Kokosöl werden oft die positiven Eigenschaften von MCT zugesprochen. Aber nur 13% bestehen tatsächlich aus den mittellangen Fettsäuren.(1)

Da bei einem hohen Wert an Lipoproteincholesterin niedriger Dichte (LDL) dieses seine Cholesterinlast an die Arterienwand abgibt und Verstopfung und Entzündung verursacht, ist es eine Hauptursache für Atherosklerose. Also der Einlagerung von Cholesterinresten und Fetten in arteriellen Blutgefäßen.(1)

Letztendlich widersprechen sich die Studien und man bräuchte langfristige klinische Studien am Menschen.(7) Auch zu bemängeln ist, dass viele Studien nicht angeben welche Art von Kokosöl sie verwenden, was zu Ergebnisunterschieden führen kann. Ebenfalls der Ernährungsstil der Probanden während der Studien spielt eine wichtige Rolle. Denn was nebenbei konsumiert wird beeinflusst ebenfalls die Ergebnisse.

Hilft Kokosöl beim Abnehmen?

Ein ebenfalls kontroverses Thema ist die Frage, ob man mithilfe von Kokosöl abnehmen kann.

Pro

Es gab zwei klinische Studien mit übergewichtigen Teilnehmern, welche nach der täglichen Einnahme von Kokosöl an der Taille abgenommen hatten.(8, 5) Bei der ersten Studie nahmen 20 Männern für 4 Wochen 2 Esslöffel Kokosöl zu sich.(8) In der zweiten Studie waren es Frauen, die dies für 12 Wochen taten. Ebenfalls mussten die Frauen eine low-carb-Diät machen und sich täglich 50 Minuten bewegen.(5) Je nach vorheriger sportlicher Betätigung und Ernährung, kann dies mit ein Faktor für den Gewichtsverlust gewesen sein.

Laurinsäure wird oft, vor allem im Kontext mit Kokosöl, den mittelkettigen Fetten (MCT) zugeordnet. Bei einer Vergleichsstudie mit MCT-Öl und Olivenöl für acht Wochen, nahm die erste Gruppe ab.(9) Daraus schlussfolgern viele, dass diese Ergebnisse auch für Kokosöl gelten müssten, da es einen hohen Laurinsäureanteil hat.

Contra

Allerdings muss angemerkt werden, dass Laurinsäure biologisch wie eine langkettige Fettsäure wirkt. Kokosöl enthält lediglich circa 13% echte mittelkettige Fettsäuren.(1) Folglich hat Kokosöl auch nicht dieselbe Wirkung wie MCT-Öl.

Kokosöl-3

So schön es auch wäre, Kokosöl hilft leider nicht beim Abnehmen. Mittelkettige Fettsäuren tun dies aber schon. Da Kokosöl aber nur einen geringen Anteil davon besitzt, kommen ihm diese Eigenschaften nicht zuteil.
(Bildquelle: Bill Oxford / unsplash)

Dies bestätigt auch eine 2017 veröffentlichte Untersuchung. In dieser wurde auch festgestellt, dass Kokosöl nicht das Sättigungsgefühl steigert, wie manche behaupten. Insgesamt sind die Forschungsergebnisse in diesem Kontext begrenzt und es fehlen langfristige klinische Studien dazu.(10)

Abnehmtipps

Wer seinem Bauchfett den Kampf ansagen möchte, sollte am besten kontinuierliches Training mittlerer Intensität (MICT) oder High-Intervall-Training (HIIT) machen. Beide Trainingsarten sind gleich effektiv, doch HIIT ist zeiteffizienter.(11)

Ebenfalls solltest du fürs Abnehmen eine low-carb oder eine mediterrane Diät beginnen. Diese beiden Diäten haben sich bei einer 2-Jahres-Studie als erfolgreich bewiesen. Von low-fat-Diäten ist allerdings abzuraten. Bei diesen nahmen die Probanden weniger ab als bei den anderen beiden.(12)

Am Bauch kann man nicht gezielt abnehmen, sondern lediglich seine Muskeln gezielt trainieren.(13) Das gezielte Abnehmen an bestimmten Körperstellen durch gezieltes Training ist also eine Mythe, genauso wie, dass Kokosöl allein beim Abnehmen hilft.

Welche Arten von Kokosöl gibt es?

Bei Kokosöl differenziert man zwischen raffiniertem und nativem Kokosöl. Sie unterscheiden sich in der Herstellung.

Art Beschreibung
raffiniertes Kokosöl Kokosöl wird mithilfe eines industriellen Verfahrens gewonnen. Dabei wird mit hoher Hitze und chemischen Mitteln gearbeitet
natives Kokosöl Kokosöl wird mithilfe eines biologischen Verfahrens gewonnen. Es ist schonender, wodurch mehr Nährstoffe erhalten bleiben

Jetzt wo wir schon mal grob wissen worin sich die beiden Kokosölarten unterscheiden, gehen wir etwas genauer auf sie ein und beleuchten ihre Vor- und Nachteile.

Raffiniertes Kokosöl

Es wird auch RBD (Refined-Bleached-Deodorized) genannt. Die Kokosölgewinnung erfolgt folgendermaßen:

Die Kokosnüsse werden nach der Ernte monatelang zum Trocknen gelagert. Dann zerkleinert man das Fruchtfleisch, auch Kopra genannt, und erhitzt dieses stark. Daraufhin wird es mechanisch gepresst. Um die Farbe, Aromen und Gerüche zu entfernen und die Konsistenz zu ändern, wird das Öl nach der Pressung raffiniert, gebleicht und desodoriert.

Auch fraktioniertes Öl wird in diese Kategorie eingeordnet.

Vorteile
  • hält auch sehr hohe Temperaturen aus und ist besonders gut fürs Braten und Backen geeignet
  • geschmacksneutral
Nachteile
  • Vitamin E geht verloren
  • einige dieser Öle werden mit Wasserstoff gehärtet, dadurch können gefährliche Transfettsäuren entstehen

Natives Kokosöl

Dieses wird auch VCO (Virgin Coconut Oil) genannt. Hierbei wird das Kokosöl durch Kaltpressen oder andere schonende mechanische Verfahren gewonnen. Außerdem werden keine chemischen Mittel hinzugefügt. Bei der Herstellung differenziert man zwischen der Trockenmethode und der Nassmethode. Bei der ersten wird das Fruchtfleisch mit Hitze getrocknet und danach kaltgepresst. Die meisten Kokosöle wurden so hergestellt. Bei der Nassmethode wird das Kokosöl aus der frischen Kokosmilch herausgelöst.

Vorteile
  • höhere Qualität durch nährstofferhaltende Methode
  • keine chemischen Zusätze
  • mehr Geschmack
  • weniger Feuchtigkeit bei Trockenmethode und dadurch länger haltbar
Nachteile
  • gibt verschiedene Verfahren bei kaltgepresst, der Begriff kann also irreführend sein

Für welches Kokosöl du dich entscheidest, solltest du von deinem Verwendungszweck abhängig machen.

Wo kann ich Kokosöl kaufen und was kostet es?

Erhältlich ist Kokosöl in Supermärkten, in Drogeriemärkten sowie online. Ein paar Beispiele können folgende sein:

  • Edeka
  • Rewe
  • Lidl
  • dm
  • Rossmann
  • amazon

Manche Kokosölmarken haben auch eigne Webseiten.  Auf diesen wird häufig auch einiges zur Produktion und Nachhaltigkeit berichtet.

Kokosöl ist ein Luxusgut und deshalb recht teuer. Die Preise variieren von 1,10€/100ml bis zu 2,35€/100ml. Bei größeren Gläsern kannst du dabei am meisten sparen.

Welche Alternativen gibt es zu Kokosöl?

Wie die bereits zitierte Studie aus 2016 erwiesen hat, ist es besser Kokosöl durch cis-Fettsäure zu ersetzen. Diese bringen nämlich weniger Faktoren für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung mit sich.(6) Diese cis-Fettsäuren finden sich in:

  • Rapsöl
  • Walnussöl
  • und Olivenöl

Wer also nach einer gesünderen Alternative sucht, sollte danach greifen.

Aber auch MCT-Öl ist eine Alternative. Dieses kannst du als Nahrungsergänzungsmittel zu dir nehmen. Einige Studien bewiesen sogar, dass man damit eventuell abnehmen könne.(14, 15, 16) Viele der positiven Eigenschaften, die Kokosöl nachgesagt werden hängen hauptsächlich mit MCT, also mittelkettigen Fettsäuren zusammen.

Wie du siehst, kann man Kokosöl leicht ersetzen, doch mit seinem tropischen Geschmacksaroma kann kein anderes Öl mithalten.

Bildquelle: Yastremska/ 123rf.com

Einzelnachweise (16)

1. Frank M. Sacks: Coconut Oil and Heart Health: Fact or Fiction? In: Circulation. Band 141, Nr. 10, 10. März 2020, S. 815–817, doi:10.1161/CIRCULATIONAHA.119.044687, PMID 31928069
Quelle

2. Dayrit, F.M. The Properties of Lauric Acid and Their Significance in Coconut Oil. J Am Oil Chem Soc 92, 1–15 (2015). https://doi.org/10.1007/s11746-014-2562-7
Quelle

3. Schwantes U, Dautel H, Jung G. Prevention of infectious tick-borne diseases in humans: Comparative studies of the repellency of different dodecanoic acid-formulations against Ixodes ricinus ticks (Acari: Ixodidae). Parasit Vectors. 2008 Apr 8;1(1):8. doi: 10.1186/1756-3305-1-8. PMID: 18397516; PMCID: PMC2362118.
Quelle

4. Chinwong S, Chinwong D, Mangklabruks A. Daily Consumption of Virgin Coconut Oil Increases High-Density Lipoprotein Cholesterol Levels in Healthy Volunteers: A Randomized Crossover Trial. Evid Based Complement Alternat Med. 2017;2017:7251562. doi:10.1155/2017/7251562
Quelle

5. Assunção ML, Ferreira HS, dos Santos AF, Cabral CR Jr, Florêncio TM. Effects of dietary coconut oil on the biochemical and anthropometric profiles of women presenting abdominal obesity. Lipids. 2009 Jul;44(7):593-601. doi: 10.1007/s11745-009-3306-6. Epub 2009 May 13. PMID: 19437058.
Quelle

6. Eyres L, Eyres MF, Chisholm A, Brown RC. Coconut oil consumption and cardiovascular risk factors in humans. Nutr Rev. 2016;74(4):267-280. doi:10.1093/nutrit/nuw002
Quelle

7. Renan da Silva Lima, Jane Mara Block, Coconut oil: what do we really know about it so far?, Food Quality and Safety, Volume 3, Issue 2, May 2019, Pages 61–72, https://doi.org/10.1093/fqsafe/fyz004
Quelle

8. Liau KM, Lee YY, Chen CK, Rasool AH. An open-label pilot study to assess the efficacy and safety of virgin coconut oil in reducing visceral adiposity. ISRN Pharmacol. 2011;2011:949686. doi:10.5402/2011/949686
Quelle

9. St-Onge MP, Bosarge A. Weight-loss diet that includes consumption of medium-chain triacylglycerol oil leads to a greater rate of weight and fat mass loss than does olive oil. Am J Clin Nutr. 2008;87(3):621-626. doi:10.1093/ajcn/87.3.621
Quelle

10. Clegg, M. They say coconut oil can aid weight loss, but can it really?. Eur J Clin Nutr 71, 1139–1143 (2017). https://doi.org/10.1038/ejcn.2017.86
Quelle

11. Zhang H, Tong TK, Qiu W, Zhang X, Zhou S, Liu Y, He Y. Comparable Effects of High-Intensity Interval Training and Prolonged Continuous Exercise Training on Abdominal Visceral Fat Reduction in Obese Young Women. J Diabetes Res. 2017;2017:5071740. doi: 10.1155/2017/5071740. Epub 2017 Jan 1. PMID: 28116314; PMCID: PMC5237463.
Quelle

12. Shai I, Schwarzfuchs D, Henkin Y, Shahar DR, Witkow S, Greenberg I, Golan R, Fraser D, Bolotin A, Vardi H, Tangi-Rozental O, Zuk-Ramot R, Sarusi B, Brickner D, Schwartz Z, Sheiner E, Marko R, Katorza E, Thiery J, Fiedler GM, Blüher M, Stumvoll M, Stampfer MJ; Dietary Intervention Randomized Controlled Trial (DIRECT) Group. Weight loss with a low-carbohydrate, Mediterranean, or low-fat diet. N Engl J Med. 2008 Jul 17;359(3):229-41. doi: 10.1056/NEJMoa0708681. Erratum in: N Engl J Med. 2009 Dec 31;361(27):2681. PMID: 18635428.
Quelle

13. Vispute SS, Smith JD, LeCheminant JD, Hurley KS. The effect of abdominal exercise on abdominal fat. J Strength Cond Res. 2011 Sep;25(9):2559-64. doi: 10.1519/JSC.0b013e3181fb4a46. PMID: 21804427.
Quelle

14. St-Onge MP, Bosarge A. Weight-loss diet that includes consumption of medium-chain triacylglycerol oil leads to a greater rate of weight and fat mass loss than does olive oil. Am J Clin Nutr. 2008 Mar;87(3):621-6. doi: 10.1093/ajcn/87.3.621. PMID: 18326600; PMCID: PMC2874190.
Quelle

15. St-Onge MP, Jones PJ. Greater rise in fat oxidation with medium-chain triglyceride consumption relative to long-chain triglyceride is associated with lower initial body weight and greater loss of subcutaneous adipose tissue. Int J Obes Relat Metab Disord. 2003 Dec;27(12):1565-71. doi: 10.1038/sj.ijo.0802467. PMID: 12975635.
Quelle

16. St-Onge MP, Ross R, Parsons WD, Jones PJ. Medium-chain triglycerides increase energy expenditure and decrease adiposity in overweight men. Obes Res. 2003 Mar;11(3):395-402. doi: 10.1038/oby.2003.53. PMID: 12634436.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
Frank M. Sacks: Coconut Oil and Heart Health: Fact or Fiction? In: Circulation. Band 141, Nr. 10, 10. März 2020, S. 815–817, doi:10.1161/CIRCULATIONAHA.119.044687, PMID 31928069
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Dayrit, F.M. The Properties of Lauric Acid and Their Significance in Coconut Oil. J Am Oil Chem Soc 92, 1–15 (2015). https://doi.org/10.1007/s11746-014-2562-7
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Schwantes U, Dautel H, Jung G. Prevention of infectious tick-borne diseases in humans: Comparative studies of the repellency of different dodecanoic acid-formulations against Ixodes ricinus ticks (Acari: Ixodidae). Parasit Vectors. 2008 Apr 8;1(1):8. doi: 10.1186/1756-3305-1-8. PMID: 18397516; PMCID: PMC2362118.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Chinwong S, Chinwong D, Mangklabruks A. Daily Consumption of Virgin Coconut Oil Increases High-Density Lipoprotein Cholesterol Levels in Healthy Volunteers: A Randomized Crossover Trial. Evid Based Complement Alternat Med. 2017;2017:7251562. doi:10.1155/2017/7251562
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Assunção ML, Ferreira HS, dos Santos AF, Cabral CR Jr, Florêncio TM. Effects of dietary coconut oil on the biochemical and anthropometric profiles of women presenting abdominal obesity. Lipids. 2009 Jul;44(7):593-601. doi: 10.1007/s11745-009-3306-6. Epub 2009 May 13. PMID: 19437058.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Eyres L, Eyres MF, Chisholm A, Brown RC. Coconut oil consumption and cardiovascular risk factors in humans. Nutr Rev. 2016;74(4):267-280. doi:10.1093/nutrit/nuw002
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Renan da Silva Lima, Jane Mara Block, Coconut oil: what do we really know about it so far?, Food Quality and Safety, Volume 3, Issue 2, May 2019, Pages 61–72, https://doi.org/10.1093/fqsafe/fyz004
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Liau KM, Lee YY, Chen CK, Rasool AH. An open-label pilot study to assess the efficacy and safety of virgin coconut oil in reducing visceral adiposity. ISRN Pharmacol. 2011;2011:949686. doi:10.5402/2011/949686
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
St-Onge MP, Bosarge A. Weight-loss diet that includes consumption of medium-chain triacylglycerol oil leads to a greater rate of weight and fat mass loss than does olive oil. Am J Clin Nutr. 2008;87(3):621-626. doi:10.1093/ajcn/87.3.621
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Clegg, M. They say coconut oil can aid weight loss, but can it really?. Eur J Clin Nutr 71, 1139–1143 (2017). https://doi.org/10.1038/ejcn.2017.86
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Zhang H, Tong TK, Qiu W, Zhang X, Zhou S, Liu Y, He Y. Comparable Effects of High-Intensity Interval Training and Prolonged Continuous Exercise Training on Abdominal Visceral Fat Reduction in Obese Young Women. J Diabetes Res. 2017;2017:5071740. doi: 10.1155/2017/5071740. Epub 2017 Jan 1. PMID: 28116314; PMCID: PMC5237463.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Shai I, Schwarzfuchs D, Henkin Y, Shahar DR, Witkow S, Greenberg I, Golan R, Fraser D, Bolotin A, Vardi H, Tangi-Rozental O, Zuk-Ramot R, Sarusi B, Brickner D, Schwartz Z, Sheiner E, Marko R, Katorza E, Thiery J, Fiedler GM, Blüher M, Stumvoll M, Stampfer MJ; Dietary Intervention Randomized Controlled Trial (DIRECT) Group. Weight loss with a low-carbohydrate, Mediterranean, or low-fat diet. N Engl J Med. 2008 Jul 17;359(3):229-41. doi: 10.1056/NEJMoa0708681. Erratum in: N Engl J Med. 2009 Dec 31;361(27):2681. PMID: 18635428.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Vispute SS, Smith JD, LeCheminant JD, Hurley KS. The effect of abdominal exercise on abdominal fat. J Strength Cond Res. 2011 Sep;25(9):2559-64. doi: 10.1519/JSC.0b013e3181fb4a46. PMID: 21804427.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
St-Onge MP, Bosarge A. Weight-loss diet that includes consumption of medium-chain triacylglycerol oil leads to a greater rate of weight and fat mass loss than does olive oil. Am J Clin Nutr. 2008 Mar;87(3):621-6. doi: 10.1093/ajcn/87.3.621. PMID: 18326600; PMCID: PMC2874190.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
St-Onge MP, Jones PJ. Greater rise in fat oxidation with medium-chain triglyceride consumption relative to long-chain triglyceride is associated with lower initial body weight and greater loss of subcutaneous adipose tissue. Int J Obes Relat Metab Disord. 2003 Dec;27(12):1565-71. doi: 10.1038/sj.ijo.0802467. PMID: 12975635.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
St-Onge MP, Ross R, Parsons WD, Jones PJ. Medium-chain triglycerides increase energy expenditure and decrease adiposity in overweight men. Obes Res. 2003 Mar;11(3):395-402. doi: 10.1038/oby.2003.53. PMID: 12634436.
Gehe zur Quelle