kollagenfasern
Zuletzt aktualisiert: 26. November 2020

Kollagenfasern befinden sich in einer Vielzahl im menschlichen Körper. Sie wirken dort als Stabilisatoren für stark beanspruchte Bereiche wie etwa Gelenke, Augenmuskeln oder auch in den Knochen. Doch woraus bestehen Kollagenfasern? Wieso sind Kollagenfasern so stabil?

Welche verschiedenen Typen von Kollagen in Kollagenfasern gibt es? Und wie hoch ist der tägliche Bedarf an Kollagen für die Kollagenfasern?

In diesem Artikel möchten wir dir grundlegende Fragen rund um die Kollagenfasern beantworten. So erhältst du einen umfassenden Überblick, was man unter Kollagenfasern versteht und wie man sie stärken kann.




Das Wichtigste in Kürze

  • Kollagenfasern bestehen aus dem Protein Kollagen. Die Kollagenfasern zeichnen sich vor allem durch ihre feste Struktur aus.
  • Zu finden sind Kollagenfasern in vielen Bereichen des Körpers. Hierzu zählen unter anderem Knochen oder das Bindegewebe.
  • Kollagen kann dem Körper zusätzlich zugeführt werden. Hierbei sollte beachtet werden, welcher Typ des Kollagens welchen Bereich des Körpers unterstützt.

Unsere Produktempfehlung

Die hochdosierten Kollagen und Hyaluronsäure Kapseln von Billion Trees bieten die perfekte Alternative zu einer Creme oder einem Serum. Von Innen heraus und in beständigen Schritten wird die Straffheit und Qualität der Haut gesteigert.

Die Kombination dieser beiden Wirkstoffe in diesen Billion Trees Kapseln beugt allen voran dem Alterungsprozess der Haut vor. Außerdem bestätigen regelmäßiger Nutzer, dass es bei Bänder- und Gelenkproblemen hilft und für eine regenerierende Wirkung sorgt. Die 90 Kapseln reichen bei regelmäßiger Einnahme für 45 Tage und habe eine angenehme Größe zum Schlucken.

Definition: Was sind Kollagenfasern und woraus bestehen sie?

Kollagenfasern sind ein großer Bestandteil unseres Körpers. Wir finden sie in Knochen, Bändern, Sehnen oder auch im Bindegewebe. Ihre Struktur zeigt sich dabei als sehr stabil. Das liegt an dem faserbildenden Protein Kollagen, das in großen Mengen im Körper vorkommt.

Kollagen wird im Körper selbst gebildet und kann über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden.

kollagenfasern

Auch in Hühnereiern befindet sich Kollagen als Hauptbestandteil der Kollagenfasern. (Bildquelle: NordWood Themes / unsplash)

Außerdem können sich Kollagenfasern zu großen Bündeln zusammenlegen. Der Aufbau der Kollagenfasern verleiht ihnen Elastizität, Druckresistenz und Festigkeit. Das kann sich positiv auf den gesamten Körper auswirken.

Die Notwendigkeit von Kollagenfasern: Was du wissen solltest

Um ein umfassendes Bild über Kollagenfasern und ihren Aufbau sowie Nutzen zu erhalten, wollen wir dir im Folgenden die häufigsten gestellten Fragen beantworten.

Wie sind Kollagenfasern aufgebaut?

Kollagenfasern bestehen zu einem großen Teil, wie der Name schon sagt, aus Kollagen. Kollagen ist wiederum ein Protein, sogar das wichtigste Strukturprotein des Körpers. Die Basis für Kollagenfasern bilden Kollagenmoleküle.

Die Kollagenmoleküle liegen strukturell nicht nebeneinander, sondern versetzt.

Kollagenmoleküle setzen sich wiederum zu sogenannten Kollagenfibrillen zusammen. Sie erinnern in ihrer Struktur an Taue. Die hier entstandenen Kollagenfibrillen setzen sich wiederum zu den Kollagenfasern zusammen.(1)

Warum sind Kollagenfasern so fest?

Die Festigkeit von Kollagen hängt vor allem von dem flüssigen Stoff Wasser ab. Kollagen besteht zu 60 Prozent aus Wasser. Wird den Kollagenfasern dieses Wasser entzogen, so ziehen sie sich zusammen und erreichen eine stärkere Festigkeit, als Muskeln es können.

Das Kollagen der Kollagenfasern kann daher auch eine aktive Rolle bei der Bildung von beispielsweise Knochen haben.(2)

Kollagenfasern befinden sich vor allem in stark beanspruchten Bereichen des Körpers.

Das Kollagen der Kollagenfasern besteht zudem aus den Aminosäuren Glycin, Prolin und Hydroxyprolin. Zusammen bilden sie eine sehr dicht gedrehte dreifache Helix, die durch zusätzliche Querverbindungen das Kollagen zusätzlich stabilisiert. Diese Struktur sorgt für eine ideale Stabilität der Kollagenfasern. (3, 4)

Welches Kollagen in Kollagenfasern gehört in welchen Bereich des Körpers?

Wenn man bestimmte Bereiche seines Körpers mit Kollagen zusätzlich unterstützen möchte, eignen sich dafür verschiedene Kollagene.

Hierbei werden fünf Typen unterschieden. Bis zu 90 Prozent der Kollagene im Menschen können dem Typ I, II oder III zugeordnet werden.(5)

Im Folgenden haben wir dir die verschiedenen Kollagen-Typen anhand ihres Wirkungsbereiches zusammengefasst.(6, 7, 8)

Kollagen-Typ Wirkbereich
Typ I Haut, Sehnen, Knochen, Gelenke, Zähne, Gefäße, Muskeln, innere Organe
Typ II Glaskörper des Auges, Knorpel
Typ III Haut, Blutgefäße, Uterus
Typ IV Augenlinse, Gefäß- und Nervenknäul der Nieren
Typ V Muskelzellen

Typ I findet sich in den meisten Bereichen des Körpers und ist somit der am häufigsten vorkommende Kollagen-Typ. Typ II und III wirken hingegen in spezifischeren Bereichen, die jedoch ebenso stark beansprucht werden.

Wie kann man Kollagen zur Stärkung der Kollagenfasern aufnehmen?

Kollagen ist der Hauptbaustein für Kollagenfasern. Daher sollte darauf geachtet werden, ausreichend Kollagen zu sich zu nehmen. Dies kann entweder über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel geschehen.

Kollagen findet sich in folgenden Nahrungsmitteln:

  • Tierische Produkte: Gelantine, Schweine- und Hühnerhaut, Knochenbrühe, Rinderhackfleisch, Eier
  • Obst und Gemüse: vorwiegend rot und orange wie etwa Erdbeeren, Paprika, Karotten oder Aprikosen als auch Avocados
  • Haferflocken

Das in der Nahrung enthaltene Kollagen muss jedoch nach der Nahrungsaufnahme im Darm in die einzelnen Aminosäuren zerlegt und wieder zusammengefügt werden, was die Aufnahme des Proteins für die Kollagenfasern verzögert.

Nahrungsergänzungsmittel mit Kollagen hingegen enthalten bereits die zerlegten Aminosäuren, sodass der Körper diese leichter aufnehmen kann.

Ob eine zusätzliche Aufnahme von Kollagen für die Stärkung der Kollagenfasern notwendig ist, hängt daher also von zwei Faktoren ab.

Zum einen von deinen Ernährungsgewohnheiten und zum anderen von den Bereichen, in denen die Kollagenfasern gestärkt werden sollen.

Wie hoch ist der tägliche Kollagenbedarf?

Der menschliche Körper kann das Kollagen für die Kollagenfasern selbstständig herstellen. Ein genauer Bedarf kann daher nicht genau festgelegt werden. Auch eine zusätzliche Aufnahme muss bei gesunden Menschen nicht zwingend erfolgen.

Im Alter nimmt die Kollagenbildung jedoch ab und verlangsamt sich. Auch wenn das Kollagen beschädigt ist oder eine hohe Belastung des Gewebes vorliegt, kann der Bedarf an Kollagen für den Aufbau der Kollagenfasern erhöht sein.(9)

Personengruppen, die einen erhöhten Bedarf an Kollagen haben, sind hierbei also:

  • ältere Personen
  • Arthrosepatienten(10)
  • Diabetiker oder Raucher mit einer höheren Belastung des Bindegewebes
  • Menschen mit Wunden oder starkem Muskelabbau (etwa Sarkopenie)
  • z.T. Bodybuilder, die Gelenke und Muskeln stark beanspruchen und schützen möchten

Ob du zu einer dieser Personengruppen gehörst und zusätzliches Kollagen zu dir nehmen solltest, kannst du auch mit deinem Hausarzt individuell absprechen.

Welche Nebenwirkungen können durch die Zugabe von Kollagen auftreten?

Es treten nur in seltenen Fällen Nebenwirkungen durch die zusätzliche Aufnahme von Kollagen zur Stärkung der Kollagenfasern auf.

Mögliche Nebenwirkungen können Bauchschmerzen und Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen oder erhöhte Müdigkeit sein.

kollagenfasern

Kollagen kann zusätzlich über Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden. (Bildquelle: Mika Baumeister / unsplash)

Eine Überdosierung zeigt im menschlichen und tierischen Körper keine toxischen Effekte, sodass eine zusätzliche Zufuhr als im Allgemeinen nicht problematisch gesehen wird.(11)

Welche Alternativen gibt es zu Kollagen?

Da Kollagen vom Körper selbst hergestellt wird, gibt es keine direkten Alternativen. Die zusätzliche Aufnahme von Vitamin C kann jedoch helfen, die nicht-tierischen Kollagene besser aufzunehmen und so die Festigung der Kollagenfasern zu unterstützen.(12)

Vitamin C

Als Unterstützung von Kollagen kann Vitamin C bei der Festigung von Kollagenfasern und zur Stabilisation von Gelenken, Knorpel oder Sehnen beitragen. Vitamin C ist in folgenden Produkten reichhaltig vorhanden:

  • Paprika
  • Zitrusfrüchte
  • Brokkoli
  • Rosenkohl
  • Grünkohl
  • Blattsalate
  • Spinat
  • Sanddorn
  • Hagebutten

Diese Lebensmittel sollten möglichst unerhitzt und frisch zu sich genommen werden, um den Vitamin C Gehalt möglichst hoch zu halten und damit eine optimale Unterstützung der Kollagenfasern zu erzielen.

Fazit

Kollagenfasern bestehen aus dem Protein Kollagen und sind ein wesentlicher Bestandteil unseres Körpers. Der Körper kann das Kollagen der Kollagenfasern selbst herstellen. Es ist jedoch auch möglich, das Protein über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel aufzunehmen.

Ob eine Einnahme von Kollagen zur zusätzlichen Unterstützung der Kollagenfasern benötigt wird, hängt von deiner Ernährung und deiner Gesundheit ab.

Wenn du die Kollagenfasern in bestimmten Bereichen deines Körpers stärken möchtest, solltest du auf den Kollagen-Typ achten, um ein ideales Ergebnis zu erhalten.

Bildquelle: 123rf / 120322726

Einzelnachweise (12)

1. Masic A, Bertinetti L, Schuetz R, Chang SW, Metzger TH, Buehler MJ, Fratzl P. Osmotic pressure induced tensile forces in tendon collagen. Nat Commun. 2015 Jan 22;6:5942. doi: 10.1038/ncomms6942. PMID: 25608644; PMCID: PMC4354200.
Quelle

2. Shoulders MD, Raines RT. Collagen structure and stability. Annu Rev Biochem. 2009;78:929-58. doi: 10.1146/annurev.biochem.77.032207.120833. PMID: 19344236; PMCID: PMC2846778.
Quelle

3. Warshaw J, Bromage TG, Terranova CJ, Enlow DH. Collagen Fiber Orientation in Primate Long Bones. Anat Rec (Hoboken). 2017 Jul;300(7):1189-1207. doi: 10.1002/ar.23571. Epub 2017 Mar 31. PMID: 28205407.
Quelle

4. Buehler MJ. Nature designs tough collagen: explaining the nanostructure of collagen fibrils. Proc Natl Acad Sci U S A. 2006 Aug 15;103(33):12285-90. doi: 10.1073/pnas.0603216103
Quelle

5. Akhtar A, Fuchs E, Mitchison T, Shaw RJ, St Johnston D, Strasser A, Taylor S, Walczak C, Zerial M. A decade of molecular cell biology: achievements and challenges. Nat Rev Mol Cell Biol. 2011 Sep 23;12(10):669-74. doi: 10.1038/nrm3187. PMID: 21941276; PMCID: PMC3282063.
Quelle

6. Schunck M, Zague V, Oesser S, Proksch E. Dietary Supplementation with Specific Collagen Peptides Has a Body Mass Index-Dependent Beneficial Effect on Cellulite Morphology. J Med Food. 2015 Dec;18(12):1340-8. doi: 10.1089/jmf.2015.0022. Epub 2015 Nov 12. PMID: 26561784; PMCID: PMC4685482.
Quelle

7. Wu J, Fujioka M, Sugimoto K, Mu G, Ishimi Y. Assessment of effectiveness of oral administration of collagen peptide on bone metabolism in growing and mature rats. J Bone Miner Metab. 2004;22(6):547-53. doi: 10.1007/s00774-004-0522-2. PMID: 15490264.
Quelle

8. Panasyuk A, Colantuoni G, Khatib AM, Lomri A, Mitrovic DR. Human synovium produces substances that inhibit DNA and stimulate proteoglycan and collagen synthesis by cultured human articular chondrocytes and synovial fibroblasts. Scand J Rheumatol. 2003;32(4):240-6. doi: 10.1080/03009740310003758
Quelle

9. Lee DH, Oh JH, Chung JH. Glycosaminoglycan and proteoglycan in skin aging. J Dermatol Sci. 2016 Sep;83(3):174-81. doi: 10.1016/j.jdermsci.2016.05.016. Epub 2016 May 27. PMID: 27378089.
Quelle

10. Viguet-Carrin S, Garnero P, Delmas PD. The role of collagen in bone strength. Osteoporos Int. 2006;17(3):319-36. doi: 10.1007/s00198-005-2035-9
Quelle

11. Marone PA, Lau FC, Gupta RC, Bagchi M, Bagchi D. Safety and toxicological evaluation of undenatured type II collagen. Toxicol Mech Methods. 2010 May;20(4):175-89. doi: 10.3109/15376511003646440
Quelle

12. DePhillipo NN, Aman ZS, Kennedy MI, Begley JP, Moatshe G, LaPrade RF. Efficacy of Vitamin C Supplementation on Collagen Synthesis and Oxidative Stress After Musculoskeletal Injuries: A Systematic Review. Orthop J Sports Med. 2018 Oct 25;6(10):2325967118804544. doi: 10.1177/2325967118804544
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Untersuchung
Masic A, Bertinetti L, Schuetz R, Chang SW, Metzger TH, Buehler MJ, Fratzl P. Osmotic pressure induced tensile forces in tendon collagen. Nat Commun. 2015 Jan 22;6:5942. doi: 10.1038/ncomms6942. PMID: 25608644; PMCID: PMC4354200.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Shoulders MD, Raines RT. Collagen structure and stability. Annu Rev Biochem. 2009;78:929-58. doi: 10.1146/annurev.biochem.77.032207.120833. PMID: 19344236; PMCID: PMC2846778.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Warshaw J, Bromage TG, Terranova CJ, Enlow DH. Collagen Fiber Orientation in Primate Long Bones. Anat Rec (Hoboken). 2017 Jul;300(7):1189-1207. doi: 10.1002/ar.23571. Epub 2017 Mar 31. PMID: 28205407.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Buehler MJ. Nature designs tough collagen: explaining the nanostructure of collagen fibrils. Proc Natl Acad Sci U S A. 2006 Aug 15;103(33):12285-90. doi: 10.1073/pnas.0603216103
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Akhtar A, Fuchs E, Mitchison T, Shaw RJ, St Johnston D, Strasser A, Taylor S, Walczak C, Zerial M. A decade of molecular cell biology: achievements and challenges. Nat Rev Mol Cell Biol. 2011 Sep 23;12(10):669-74. doi: 10.1038/nrm3187. PMID: 21941276; PMCID: PMC3282063.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Schunck M, Zague V, Oesser S, Proksch E. Dietary Supplementation with Specific Collagen Peptides Has a Body Mass Index-Dependent Beneficial Effect on Cellulite Morphology. J Med Food. 2015 Dec;18(12):1340-8. doi: 10.1089/jmf.2015.0022. Epub 2015 Nov 12. PMID: 26561784; PMCID: PMC4685482.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Wu J, Fujioka M, Sugimoto K, Mu G, Ishimi Y. Assessment of effectiveness of oral administration of collagen peptide on bone metabolism in growing and mature rats. J Bone Miner Metab. 2004;22(6):547-53. doi: 10.1007/s00774-004-0522-2. PMID: 15490264.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Panasyuk A, Colantuoni G, Khatib AM, Lomri A, Mitrovic DR. Human synovium produces substances that inhibit DNA and stimulate proteoglycan and collagen synthesis by cultured human articular chondrocytes and synovial fibroblasts. Scand J Rheumatol. 2003;32(4):240-6. doi: 10.1080/03009740310003758
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Lee DH, Oh JH, Chung JH. Glycosaminoglycan and proteoglycan in skin aging. J Dermatol Sci. 2016 Sep;83(3):174-81. doi: 10.1016/j.jdermsci.2016.05.016. Epub 2016 May 27. PMID: 27378089.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Viguet-Carrin S, Garnero P, Delmas PD. The role of collagen in bone strength. Osteoporos Int. 2006;17(3):319-36. doi: 10.1007/s00198-005-2035-9
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Marone PA, Lau FC, Gupta RC, Bagchi M, Bagchi D. Safety and toxicological evaluation of undenatured type II collagen. Toxicol Mech Methods. 2010 May;20(4):175-89. doi: 10.3109/15376511003646440
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
DePhillipo NN, Aman ZS, Kennedy MI, Begley JP, Moatshe G, LaPrade RF. Efficacy of Vitamin C Supplementation on Collagen Synthesis and Oxidative Stress After Musculoskeletal Injuries: A Systematic Review. Orthop J Sports Med. 2018 Oct 25;6(10):2325967118804544. doi: 10.1177/2325967118804544
Gehe zur Quelle
Testberichte