Zuletzt aktualisiert: 18. Januar 2022

Der Löwenzahn ist eine Pflanze, welche eine erstaunlich gute Wirkung auf den Körper haben kann.

Inhaltsverzeichnis




Wirkung

Wann solltest du Löwenzahn verwenden?

Löwenzahn ist ein hervorragendes Kraut, wenn du versuchst, deine Leber zu entgiften. Er kann auch als entzündungshemmendes Mittel und zur Behandlung von Gallensteinen, Gelbsucht, Hepatitis und Zirrhose eingesetzt werden.

Welche Risiken birgt ein unzureichender Verzehr von Löwenzahn?

Löwenzahn ist eine sehr sichere Pflanze. Er wird schon seit Tausenden von Jahren verwendet und es sind keine Nebenwirkungen oder Toxizität bekannt. Wenn du jedoch eine Allergie gegen Ambrosia hast, solltest du Löwenzahn nicht einnehmen, da sie ähnliche Eigenschaften im Körper haben.

Welche Risiken birgt zu viel Löwenzahn?

Löwenzahn gilt für die meisten Menschen als sicher, wenn er in den Mengen eingenommen wird, die üblicherweise in der Nahrung vorkommen. Es gibt jedoch einige Risiken, die mit der Einnahme von Löwenzahnpräparaten oder dem Trinken großer Mengen Löwenzahntee verbunden sind. Dazu gehören ein erhöhtes Blutungsrisiko und Wechselwirkungen mit Medikamenten (vor allem, wenn du Blutverdünner einnimmst). Schwangere Frauen sollten nicht mehr als eine Tasse pro Tag zu sich nehmen, da die Gefahr einer Fehl- oder Frühgeburt besteht.

Welche Nebenwirkungen hat zu wenig Löwenzahn?

Löwenzahn ist eine sehr sichere Pflanze. Es wird schon seit Tausenden von Jahren verwendet, ohne dass Nebenwirkungen oder Toxizität bekannt sind. Wenn du jedoch Medikamente einnimmst, die sich auf die Leber auswirken (z. B. Paracetamol), ist es vielleicht am besten, Löwenzahn zu meiden, bis deine Behandlung abgeschlossen ist und sich dein Blutspiegel wieder normalisiert hat.

Gibt es Wechselwirkungen zwischen Löwenzahn und anderen Medikamenten?

Löwenzahn kann Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben, die Schläfrigkeit verursachen, darunter Antidepressiva, Alkohol und Antihistaminika. Bewertung der Wechselwirkungen:Sei vorsichtig mit dieser Kombination.Sprich mit deinem Arzt.

Löwenzahn kann die Nebenwirkungen von Koffein verstärken, wenn er in großen Mengen oder über einen langen Zeitraum wie mehr als 5 Jahre eingenommen wird. Es wurde festgestellt, dass einige Produkte sehr große Mengen Koffein enthalten (z. B. über 500 mg pro Portion). Sprich mit deinem Arzt oder deiner Ärztin, bevor du ein koffeinhaltiges Produkt über einen längeren Zeitraum oder in hohen Dosen einnimmst, vor allem wenn du schwanger bist, stillst, älter bist oder an bestimmten Krankheiten leidest, denn zu viel Koffein kann zu Nervosität, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und gelegentlich zu Herzrasen sowie Schwindelgefühl führen; teeblätter (einschließlich grüner Tee); Yerba Mate; Kaffeebohnen; Kakaobohnen/Pulver/Extrakte; Mateblätter/Pulver/Extrakte usw.. Überprüfe die Etiketten sorgfältig.Interaktionsbewertung:Sei vorsichtig mit dieser Kombination.Sprich mit deinem Arzt.

Kann Löwenzahn während der Schwangerschaft eingenommen werden?

Ja, Löwenzahn kann während der Schwangerschaft sicher eingenommen werden. Allerdings sollte er im ersten Schwangerschaftsdrittel gemieden werden, da es keine Studien über seine Sicherheit und Wirksamkeit in diesem Stadium der Schwangerschaft gibt. Außerdem kann er Gebärmutterkontraktionen auslösen, die zu einer Fehl- oder Frühgeburt führen können, wenn er von Schwangeren eingenommen wird, die schon einmal eine Fehlgeburt oder Frühgeburt hatten. Außerdem hat sich gezeigt, dass Löwenzahnwurzelextrakt den Östrogenspiegel bei Ratten erhöht (1). Dies könnte bei postmenopausalen Frauen, die über einen längeren Zeitraum regelmäßig Löwenzahnpräparate einnehmen, das Risiko für die Entstehung von Brustkrebs erhöhen (2). Daher empfehlen wir dir, deinen Arzt zu konsultieren, bevor du ein pflanzliches Nahrungsergänzungsmittel einnimmst, während du schwanger bist.

Anwendung & Dosierung

Wie viel Löwenzahn solltest du einnehmen?

Die empfohlene Dosis beträgt 1-2 Kapseln pro Tag. Du kannst sie mit oder ohne Nahrung einnehmen, aber wir empfehlen, Löwenzahn auf nüchternen Magen einzunehmen, um eine maximale Aufnahme und Wirksamkeit zu erreichen.

Wie oft musst du Löwenzahn einnehmen?

Löwenzahn ist ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, das täglich eingenommen werden kann. Am besten nimmst du ihn morgens vor dem Frühstück oder mit dem Essen ein. Du solltest nicht mehr als 3 Kapseln pro Tag einnehmen und die Dosierungsanweisungen auf deiner Flasche Löwenzahnwurzel-Extrakt genau befolgen. Wenn du andere Medikamente einnimmst, sprich vorher mit deinem Arzt oder deiner Ärztin, da einige Medikamente negative Wechselwirkungen mit diesem Kraut haben können.

Wie solltest du Löwenzahn einnehmen?

Nimm Löwenzahn mit oder ohne Nahrung ein. Wenn du Magenbeschwerden hast, nimm ihn mit dem Essen ein, um die Magenreizung zu verringern.

Wie kannst du die Menge an Löwenzahn kontrollieren?

Du kannst die Menge an Löwenzahn kontrollieren, indem du ein Gerät benutzt, das man Kräutermühle nennt. Dadurch wird das Pflanzenmaterial zerkleinert und eine größere Oberfläche der Hitze ausgesetzt, was die Effizienz der Verdampfung erhöht.

Wer sollte Löwenzahn nicht einnehmen?

Löwenzahn wird nicht für schwangere oder stillende Frauen empfohlen. Auch Personen mit Gallensteinen, Gallenwegsverstopfung und Lebererkrankungen sollten Löwenzahn nicht einnehmen.

Solltest du während der Einnahme von Löwenzahn bestimmte Lebensmittel meiden?

Es gibt keine bekannten Wechselwirkungen zwischen Lebensmitteln und Löwenzahn. Es ist jedoch immer am besten, mit deinem Arzt oder deiner Ärztin zu sprechen, bevor du neue Nahrungsergänzungsmittel hinzufügst oder deine Ernährung während der Einnahme von Medikamenten umstellst.

Welche besonderen diätetischen Einschränkungen solltest du bei der Einnahme von Löwenzahn beachten?

Es gibt keine besonderen diätetischen Einschränkungen bei der Einnahme von Löwenzahn.

Wie wird Löwenzahn dosiert?

Die empfohlene Dosierung von Löwenzahn beträgt 1-2 Gramm pro Tag. Er kann in Kapselform oder als Tee eingenommen werden, sollte aber 2 Gramm täglich nicht überschreiten.

Was solltest du tun, wenn du eine Dosis Löwenzahn vergessen hast?

Wenn du eine Dosis Löwenzahn vergessen hast, nimm sie so schnell wie möglich nach. Wenn es fast Zeit für die nächste Dosis ist, lass die vergessene Dosis aus und nimm die Dosis wieder nach deinem normalen Einnahmeplan ein. Nimm nicht die doppelte Dosis ein, es sei denn, dein Arzt oder deine Ärztin rät dir etwas anderes.

Was solltest du tun, bevor du Löwenzahn einnimmst?

Es gibt keine bekannten Wechselwirkungen zwischen Löwenzahn und anderen Medikamenten. Es ist jedoch immer ratsam, deinen Arzt oder deine Ärztin über alle pflanzlichen Präparate zu informieren, die du einnimmst, während du andere Medikamente einnimmst.

Was solltest du bei der Einnahme von Löwenzahn vermeiden?

Löwenzahn hat bekanntermaßen keine Nebenwirkungen, wenn er in der vorgeschriebenen Dosierung eingenommen wird. Allerdings sollten Menschen mit einer Allergie gegen Löwenzahn oder seine Bestandteile und solche, die auf Pflanzen aus der Familie der Ambrosia wie Chrysanthemen, Ringelblumen usw. allergisch sind, ihn nicht einnehmen. Schwangere Frauen sollten dieses Kraut nicht einnehmen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.

Was sind die Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für Löwenzahn?

Nicht verwenden, wenn du Gallensteine oder eine Verstopfung der Gallenwege hast. Bei Diabetes, Hypoglykämie (Unterzuckerung) und Schilddrüsenerkrankungen ist Vorsicht geboten. Löwenzahn kann einen niedrigen Kaliumspiegel im Körper verursachen; vermeide die gleichzeitige Einnahme mit anderen Kräutern, die den Kaliumspiegel senken können, wie Alfalfa, Süßholzwurzel und Yamswurzel.

Welche besonderen Vorsichtsmaßnahmen solltest du bei der Einnahme von Löwenzahn beachten?

Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen bei der Einnahme von Löwenzahn erforderlich. Wie bei jedem Nahrungsergänzungsmittel solltest du jedoch deinen Arzt konsultieren, bevor du es einnimmst, wenn du eine Vorerkrankung hast oder gerade behandelt wirst.

Was passiert, wenn du eine Dosis Löwenzahn vergisst?

Wenn du eine Dosis Löwenzahn vergisst, nimm sie so bald wie möglich ein. Wenn es jedoch fast Zeit für die nächste Dosis ist, lass die vergessene Dosis aus und nimm sie wieder nach deinem normalen Einnahmeplan ein. Nimm nicht die doppelte Dosis ein, es sei denn, dein Arzt oder deine Ärztin rät dir etwas anderes.

Was passiert, wenn du eine Überdosis Löwenzahn einnimmst?

Suche sofort medizinische Hilfe oder wende dich an ein Giftnotrufzentrum.

Zu den häufigen Nebenwirkungen von Löwenzahn gehören: leichte Magenverstimmung, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen.

Welche anderen Medikamente wirken sich auf Löwenzahn aus?

Amphetamine (Adderall) gegen ADHS können das Risiko von Krampfanfällen bei Menschen erhöhen, die bestimmte Medikamente namens Monoaminoxidase-Hemmer (MAOI) einnehmen. Frag deinen Arzt oder deine Ärztin, wenn du ein MAOI wie Isocarboxazid (Marplan), Phenelzin (Nardil), Rasagilin (Azilect), Selegilin ((Eldepryl, Emsam), Tranylcypromin (Parnate)) einnimmst.Nimm dieses Medikament nicht zusammen mit anderen Produkten ein, die Dextromethorphan enthalten, ohne deinen Arzt oder deine Ärztin oder deinen Apotheker oder Apothekerin zu fragen. Dies gilt auch für Hustensäfte und rezeptfreie Erkältungsmittel, die Dextromethorphanhydrobromid enthalten.Wenn du außerdem bestimmte Antidepressiva einnimmst, die als selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer/Serotonin-Norepinephrin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs/SNRIs) bekannt sind, wie z.B. Citalopramhydrobromid (Celexa), Escitalop

Ratgeber & FAQs

Wofür wird Löwenzahn verwendet?

Löwenzahn wird zur Behandlung von Lebererkrankungen, Gallensteinen und Nierensteinen eingesetzt. Außerdem wurde er zur Behandlung von Diabetes, Bluthochdruck und Entzündungen eingesetzt.

Woran erkennt man Löwenzahn?

Löwenzahn ist eine mehrjährige Pflanze, die im Rasen wächst. Er hat leuchtend gelbe Blüten und Blätter mit gezackten Rändern. Der Blütenkopf des Löwenzahns besteht aus vielen kleinen Blüten, die sich zur Reifezeit zu einer Kugel formen.

In welchen Lebensmitteln ist Löwenzahn enthalten?

Löwenzahngrün, Wurzeln und Blüten sind alle essbar. Die Blätter können roh oder gekocht in einer Vielzahl von Gerichten wie Salaten, Suppen und Pfannengerichten gegessen werden. Die Wurzeln können wie Kaffeebohnen geröstet werden, um Löwenzahnwurzeltee herzustellen (ein beliebtes Volksheilmittel bei Leberproblemen). Die Blüten werden seit dem Mittelalter als Zutat bei der Weinherstellung verwendet.

In welchen Lebensmitteln ist Löwenzahn enthalten?

Löwenzahn ist in vielen Lebensmitteln enthalten. Man findet ihn in den Blättern, Wurzeln und Blüten des Löwenzahns sowie in anderen Pflanzen wie Zichorie, Klettenwurzel und Sonnenblumenkernen. Die häufigsten Nahrungsquellen sind Kaffeeersatzprodukte aus gerösteter Zichorienwurzel oder gerösteter Klettenwurzel (auch Japanischer Kaffee genannt). Diese Produkte haben einen bitteren Geschmack, der von ihrem hohen Gehalt an löwenzahnähnlichen Substanzen herrührt, die unter dem Namen "Inulin" bekannt sind. Inulin senkt nachweislich den Blutzuckerspiegel, wenn es von Diabetikern verzehrt wird.

Woher bekommst du Löwenzahn?

Löwenzahn ist ein Unkraut, das wild wächst. Er wächst auf Rasenflächen, an Straßenrändern und sogar in deinem Hinterhof. Vielleicht hast du ihn schon einmal gesehen, wusstest aber nicht, was du damit machen sollst. Jetzt weißt du es: Mach dir einen Löwenzahntee.

Was sind die Vorteile von Löwenzahn?

Löwenzahn ist eine gute Quelle für die Vitamine A, B-Komplex und C. Er enthält außerdem Eisen, Kalium und Kalzium. Die Blätter sind reich an Beta-Carotin, das zur Vorbeugung von Krebs und anderen Krankheiten wie Diabetes mellitus Typ 2 (DM2) beiträgt.

Was solltest du über die Lagerung und Entsorgung von Löwenzahn wissen?

Die Lagerung und Entsorgung von Löwenzahn sollte sorgfältig erfolgen, um Verunreinigungen zu vermeiden. Die für die Lagerung verwendeten Behälter müssen luftdicht, undurchlässig und feuchtigkeitsbeständig sein. Entsorge das unbenutzte Produkt nach Ablauf des Verfallsdatums auf dem Etikett oder wenn es nicht mehr benötigt wird.

Welche Alternativen gibt es zu Löwenzahn?

Es gibt viele Alternativen zu Löwenzahn. Hier ist eine Liste mit einigen Open-Source-Projekten, die ähnliche Funktionen bieten:

Was sagen andere Leute über Dandelion?

"Ich liebe Dandelion. Ich benutze es schon seit Jahren und meine Haut hat noch nie besser ausgesehen. Es ist so sanft und doch effektiv." - Mandy S., New York City

"Die Produkte von Dandelion sind die besten, die es derzeit auf dem Markt gibt. Sie funktionieren wunderbar bei allen Hauttypen." - Dr. Roberta Lee, MD

Was sind andere Namen für Löwenzahn?

Löwenzahn ist auch als Taraxacum officinale, Pissenlit und Dent de lion bekannt.

Bildquelle: 123rf / nielskliim

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte