Willkommen bei unserem großen Oxytocin Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Oxytocin-Produkte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Oxytocin-Produkt zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Oxytocin kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Oxytocin ist ein Neuropeptid bestehend aus neun Aminosäuren, welches bei allen Säugetieren natürlich im Körper vorkommt. Es wird im Hypothalamus, einem Teil des Zwischenhirns, gebildet und über die Hirnanhangdrüse ausgeschüttet. Es agiert als Hormon und als Neurotransmitter zugleich.
  • Oxytocin ist für die Einleitung der Wehen sowie den Milcheinschuss verantwortlich und findet vorrangig auch dort seine medizinische Verwendung. Außerhalb dieser zugelassenen Anwendungsbereiche, wird Oxytocin auch teilweise bei Autismus, Sozialphobien oder sonstigen Verhaltensstörungen verabreicht.
  • Oxytocin macht empathisch, fördert Vertrauen und kann sogar negative Sozialerfahrungen löschen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Oxytocin kaufst

Was ist Oxytocin?

Oxytocin ist ein Neuropeptid bestehend aus neun Aminosäuren, welches im Hypothalamus, einem Teil des Zwischenhirns, gebildet wird.  Es wird über die Hirnanhangdrüse ins Blut ausgeschüttet.

Das Neuropeptid Oxytocin agiert als Hormon und als Neurotransmitterzugleich. Als Hormon wirkt es wie ein Botenstoff, der unterschiedliche Reaktionen im Körper auslöst.

Als Neurotransmitter leitet es im Nervensystem Signale von Zelle zu Zelle weiter.

Oxytocin wird unter anderem beim Stillen ausgeschüttet. Es spielt eine große Rolle bei der Mutter-Kind-Bindung. (Bildquelle: unsplash.com / Joshua Rodriguez)

Wo und wann wird Oxytocin freigesetzt?

Oxytocin wird im Gehirn vom Hypothalamus gebildet. Es kommt bei Frauen und Männern – genauer gesagt bei allen Säugetieren – natürlich im Körper vor. Wohl eine der wichtigsten Aufgaben von Oxytocin ist die Einleitung der Geburt.

Es wird während des Geburtsprozesses vom Körper freigesetzt. Es sorgt dafür, dass sich die Gebärmutter zusammenzieht. So werden die Wehen eingeleitet.

Des Weiteren sorgt es für den Milcheinschuss bei stillenden Müttern, indem es die sogenannten myoepithelialen Zellen der Milchdrüse stimuliert.

Neben dem Geburtsprozess und der Stillperiode spielt das Hormon Oxytocin ebenfalls eine große Rolle bei mütterlicher Bindung, Paarbindung, Orgasmen, Verhalten zwischen Geschlechtspartnern aber auch allgemein bei sozialen Interaktionen.

Oxytocin wird vor allem bei zärtlichen Berührungen bis hin zum Orgasmus, bei positiven sozialen Interaktionen, beim Geburtsprozess sowie beim Stillen vom Hypothalamus gebildet und über den Hypophysenhinterlappen, einem Teil der Hirnanhangdrüse, ausgeschüttet.

Was bewirkt Oxytocin?

Sobald Oxytocin von deinem Gehirn ausgeschüttet wird, sorgt es für eine Steigerung deines Wohlbefindens. Oxytocin gibt dir also ein gutes Gefühl.

Als Hormon und zugleich Neurotransmitter, zirkuliert es sowohl in deinem Blut, als auch in deinem Gehirn und steuert dort die Aktivität von Nervenzellen.

Oxytocin wirkt positiv auf die Mutter-Kind-Bindung, auf partnerschaftliches Bindungsverhalten, auf das Vertrauen in andere Menschen und kann unter anderem eine Luststeigerung hervorrufen. Daher rühren auch die synonym verwendeten Begriffe für Oxytocin wie „Kuschelhormon“ oder „Bindungshormon“.

Laut vieler Studien hat Oxytocin einen positiven Einfluss auf die Empfänglichkeit zwischenmenschlicher Signale. Oxytocin stärkt das Vertrauen in andere Menschen und sogar in das eigene Handeln.

Probanden, die Oxytocin verabreicht bekamen, verhielten sich auch offener und gelassener in zwischenmenschlichen Interaktionen. Oxytocin reduziert unter anderem die Ausschüttung von Cortisolund verringert damit Stress und entspannt.

Oxytocin stärkt die Zugehörigkeit innerhalb einer Gruppe.Im Umkehrschluss kann es aber auch die Rivalität beziehungsweise die Aggression zu Personen außerhalb der Gruppe erhöhen. Wenn du bedenkst, dass Oxytocin die Bindung zwischen Mutter und Kind stärkt, wäre ein solches Verhalten nicht ungewöhnlich.

Du fühlst sich beispielsweise in hohem Ausmaß mit deiner Gruppe verbunden und willst diese nach außen hin verteidigen und beschützen.

Bei Paaren, die einen hohen Oxytocin-Wert aufweisen, wird davon ausgegangen, dass sie sich im Streit wesentlich harmonischer verhalten und aufmerksamer zueinander sind.

Während unserer Recherche sind wir sogar darauf gestoßen, dass Frauen ihren fremdgehenden Männern Oxytocin verabreichen, um sie mehr an sich zu binden. Inwiefern das moralisch vertretbar ist, ist allerdings zu bezweifeln.

Zum Thema Oxytocin und Partnerschaft haben wir hier ein kurzes Video für dich. Dem Paar wurde Oxytocin verabreicht und es wurde das Verhalten im Streitfall beobachtet.

Wogegen hilft Oxytocin?

Oxytocin kann bei einer Vielzahl verschiedener Symptome helfen.

Da es sich positiv auf das Bindungsverhalten auswirkt, ist die Anwendung von Oxytocin bei Personen mit Sozialphobien oder sonstigen Verhaltensstörungen denkbar.

Die beruhigende Wirkung von Oxytocin kann beispielsweise Angstpatienten helfen.

Die Anwendung von Oxytocin ist wegen der positiven Wirkung auf das Bindungsverhalten vor allem bei Sozialphobien oder sonstigen Verhaltensstörungen denkbar. Auch bei Schizophrenie kann es gegen Vereinsamung helfen. (Bildquelle: unsplash.com / Helena Lopes)

Hier sollte angemerkt werden, dass es noch weiterer Forschung bedarf, um genauer zu verstehen wie Oxytocin wirkt und wofür es eingesetzt werden kann und wofür nicht.

Durch unsere Recherche sind wir auf folgende Punkte gestoßen, bei denen eine Therapie mit Oxytocin denkbar ist.

  • Angststörungen
  • Stress
  • Unruhe
  • Sozialphobien
  • Verhaltensstörungen
  • Schizophrenie
  • Schmerz
  • Tinnitus
  • Depressionen
  • Autismus

Es gibt natürlich noch mehr potentielle Anwendungsbereiche für Oxytocin, die aber größtenteils noch nicht ausreichend erforscht sind.

Eine weitere Möglichkeit gegen Angststörungen vorzugehen ist die Behandlung mit CBD. Mehr dazu kannst du hier nachlesen:

CBD gegen Angst – Panik natürlich ausbremsen

Wann wird Oxytocin eingesetzt?

Oxytocin wirdin der Medizin überwiegend dafür eingesetzt, den Geburtsprozess zu unterstützen. Wenn der errechnete Geburtstermin deutlich überzogen ist, wird Oxytocin verabreicht, um die Wehen einzuleiten.

Auch nach der Geburt kann Oxytocin verschrieben werden, um die Milchsekretion stillender Mütter zu fördern.

Ebenfalls wird Oxytocin eingesetzt, um Blutungen nach einer Entbindung vorzubeugen sowie um für eine schnelle Ausstoßung der Plazenta zu sorgen,da es für die Kontraktion der Gebärmutter sorgt.

Off-label, also außerhalb der zugelassenen Anwendungsbereiche, wird Oxytocin auch teilweise bei Autismus, Sozialphobien oder sonstigen Verhaltensstörungen verabreicht.

Welche Vor- und Nachteile gibt es bei Oxytocin?

Im Folgenden haben wir dir die gängig diskutierten Vor- und Nachteile von Oxytocinaufgelistet.

Das Therapiepotential von Oxytocin ist hier ganz klar als Vorteil zu nennen. Es wird viel darüber diskutiert, in welchen Anwendungsbereichen Oxytocin eingesetzt werden sollte.

Die Stärkung der Empathie, die angstbefreiende Wirkung, der positive Einfluss auf das Vertrauen und die Möglichkeit soziale Ängste zu reduzieren, sind Vorteile, die für sich selbst sprechen.

Worüber auch in Expertenkreisen diskutiert wird, ist das Potential, negative Sozialerfahrungen zu löschen. So kann beispielsweise eine sich gefestigte Angstreaktion in sozialen Interaktionen ausgemerzt werden. Das therapeutische Potential geht damit als Vorteil einher.

Da Oxytocin in der Wirkung bei Menschen noch nicht vollständig erforscht ist, sollte hier als Nachteil aufgeführt werden, dass die Risiken und die Auswirkungen nicht klar sind.

Des Weiteren sind wir auf Studien gestoßen, die belegen, dass Oxytocin die Rivalität und Aggression zwischen Gruppen erhöhen kann. Ein weiterer, jedoch subjektiver Nachteil, ist, dass einige Experten von der Eigenanwendung abraten.

Vorteile
  • Therapiepotential für eine Vielzahl an Erkrankungen
  • Stärkt Bindungen
  • Stärkt Empathie
  • Angstbefreiend
  • Fördert Vertrauen
  • Reduziert soziale Ängste
  • Potential negative Sozialerfahrungen zu löschen
  • Therapeutisches Potential
Nachteile
  • Risiko, Auswirkungen nicht klar
  • Erhöhtes Rivalitätsverhalten, Aggression zwischen Gruppen
  • Zu wenig Wissen über Wirkung beim Mensch
  • Von Eigenanwendung wird oft abgeraten

Wie kann man seinen Oxytocinwert steigern?

Oxytocin wird in der Regel direkt vom Arzt als Infusion beziehungsweise Injektion angewendet oder es wird ein Nasenspray verschrieben.

Kuscheln, zärtliche Berührungen und Sex kann besonders hilfreich sein, um den Oxytocin-Wert auf natürliche Weise zu steigern und um die partnerschaftliche Bindung zu stärken. (Bildquelle: unsplash.com / Everton Vila)

Du kannst deinen Oxytocinspiegel aber auch auf natürliche Weise erhöhen. Die folgenden Punkte zeigen dir 7 Wege, wie du dafür sorgst, dass dein Körper Oxytocin ausschüttet.

  1. Kuscheln, zärtliche Berührungen & Sex
  2. Umarmungen
  3. Gutes Essen und gute Musik
  4. Positive soziale Interaktionen
  5. Meditation
  6. Empathisch sein
  7. Geschenke machen

Welche Nebenwirkungen können bei Oxytocin auftreten?

Wie bei fast allen Substanzen, die du deinem Körper zuführen kannst, gibt es auch bei Oxytocin mögliche Nebenwirkungen.

Zu den bekanntesten Nebenwirkungen gehören folgende:

Häufige Nebenwirkungen (jeder zehnte bis hunderte Patient) Gelegentliche Nebenwirkungen (jeder hundertste bis tausendste Patient)
Kopfschmerzen Allergische Reaktionen
Übelkeit Dauerkontraktion der Gebärmutter
Erbrechen
Blutdruckanstieg
Herzrhythmusstörungen

Was kostet Oxytocin?

Oxytocin kann man für ca. 20-80€ als Nasenspray erwerben. Die Preise variieren sehr stark.

Oxytocin in Form einer Infusion wird in der Regel nur vom Arzt angewendet.

Wo kann ich Oxytocin kaufen?

Der Verkauf von Oxytocin ist in Deutschland seit 2008 verboten,kann aber nach Verschreibung eines Arztes in Apotheken individuell hergestellt werden.

Außerhalb von Deutschland, zum Beispiel in Österreich oder der Schweiz, ist der Verkauf legal. Dort bekommt man Oxytocin auch teilweise in Apotheken.

Oxytocin wird vor allem als Medikament unter dem Handelsnamen Syntocinonverkauft. Der Wirkstoff dieses Medikaments ist Oxytocin.

Über das Internet kann man jedoch Oxytocin als Nasenspray erwerben. Es sind auch Produkte erhältlich, die lediglich dafür sorgen sollen, dass der Körper mehr Oxytocin ausschüttet.

Hier sollte man genau nachlesen. Diese Produkte werden meist in Tablettenform angeboten, enthalten aber kein Oxytocin.

Außerhalb der Anwendungsbereiche Geburt und Stillperiode, kann es noch aufwendig sein, Oxytocin als Supplement zu bekommen.

Welche Alternativen gibt es zu Oxytocin?

Die bekannteste Alternative zu Oxytocin, ist vermutlich der Wehencocktail.

Dieser besteht in der Regel aus: Rizinusöl, Aprikosensaft, Mandelmus und Alkohol. Der Wehencocktail soll, wie der Name bereits vermuten lässt, die Wehen einleiten.

Dies ist natürlich nur eine Alternative zu Oxytocin, wenn es um die Einleitung der Geburt geht. Eine weitere Alternative kann Vasopressin darstellen.

Vasopressin fällt, wie auch Oxytocin, in die Gruppe der Neuropeptide und wird ebenfalls im Hypothalamus gebildet und über die Hirnanhangdrüse ausgeschüttet. Strukturell ähnelt es stark Oxytocin und besteht aus fast denselben Aminosäuren.

Vasopressin wird in der Medizin bei Patienten im Schockzustand als blutdrucksteigernd angewendet, da es die Gefäße verengt.

Du solltest dies jedoch nicht leichtfertig als Alternative zu Oxytocin anwenden. Dies verlangt mindestens einer ärztlichen Absprache.

Den Oxytocin-Wert auf natürliche Weise zu steigern, kann auch eine gute Alternative darstellen. Wie du das machst, kann du in dem Kapitel „Wie kann man seinen Oxytocinwert steigern?“ weiter oben nachlesen.

Entscheidung: Welche Arten von Oxytocin gibt es und welche ist die richtige für dich?

Oxytocin wird, wie oben bereits genannt, vor allem als Medikament unter dem Handelsnamen Syntocinon vertrieben – allerdings seit 2008 in Deutschland verboten.

Folgende Arten können dabei unterschieden werden:

  • Nasenspray
  • Tabletten
  • Injektionspräparat

Im folgenden werden wir die Vor- und Nachteile der einzelnen Arten erläutern, um dir die Kaufentscheidung zu erleichtern.

Was ist ein Oxytocin Nasenspray und was sind die Vorteile und Nachteile?

Ein Oxytocin-Spray kannst du dir wie ein normales Nasenspray vorstellen. Bei der Anwendung unterscheidet es sich lediglich in der Häufigkeit. Es ist also einfach in der Anwendung und passt in jede Tasche.

Außerhalb von Deutschland kannst du Oxytocin-Nasensprays erwerben. In Apotheken, Onlineapotheken oder Nahrungsergänzungsshops wirst du fündig.

Jedoch solltest du die Produktbeschreibung und auch die Inhaltsstoffe gut durchlesen, da du nicht von deutscher Herstellungsqualität oder von der deutschen Richtlinie für Produktdeklarationen ausgehen kannst. Nutzerbewertungen können sicherlich hilfreich für dich sein.

Vorteile
  • Einfache Anwendung
  • Enthalten Oxytocin
Nachteile
  • In Deutschland nur schwer erhältlich
  • Viele Fake-Produkte auf dem Markt

Wie oben in diesem Kapitel bereits erwähnt, wird Oxytocin vor allem unter dem Handelsnamen Syntocinon vertrieben. Das solltest du auf jeden Fall beachten, wenn du nach entsprechenden Produkten suchst.

Was sind Oxytocin-Tabletten und was sind die Vorteile und Nachteile?

Während unserer Recherche haben wir herausgefunden, dass Oxytocin in Form von Tabletten eher in den USA erhältlichist.

Wenn du im Internet auf Oxytocintabletten stößt, handelt es sich meist um ein Produkt, das lediglich die erhöhte Ausschüttung von Oxytocin veranlassen soll.

Diese Produkte enthalten in der Regel kein Oxytocin. Lies hier also gut nach und sieh dir die Inhaltsstoffe genauer an.

Vorteile
  • Steigern die Ausschüttung von Oxytocin
  • Einfacher erhältlich als Oxytocin-Sprays
Nachteile
  • Enthalten i.d.R. kein Oxytocin
  • Wirkungsgrad unklar

Was ist ein Oxytocin Injektionspräparat und was sind die Vorteile und Nachteile?

Wir sind wir auf keine Oxytocin-Injektionspräparate als zu erwerbende Produkte gestoßen. Diese werden und sollten in der Regel nur von einem Arzt angewandt werden.

Ob es hierfür einen Markt gibt, ist zu recherchieren. Der Vollständigkeit halber, im Sinne der möglichen Darreichungsformen, wollten wir diesen Punkt aber nicht auslassen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Oxytocin vergleichen und bewerten

Anhand der folgenden drei Punkte wollen wir dir zeigen, wie du Oxytocin-Produkte vergleichen und bewerten kannst. Folgenden Kriterien kannst du beim Kauf zurate ziehen:

  • Dosierung
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Verträglichkeit

Es wird hier allerdings lediglich auf Oxytocin in Form von Nasensprays eingegangen.

Dosierung

Da Oxytocin als Nasenspray in Deutschland nicht mehr erhältlich ist, wirst du auf verschiedene Einheiten stoßen. Oft wird die Dosis in IU, IE oder U angegeben.

Dies ist eine internationale Messgröße, basierend auf der biologischen Aktivität eines Stoffes, die bei medizinisch verwendeten Substanzen benutzt wird.

Wenn du Produkte vergleichen willst, die in unterschiedlichen Einheiten deklariert sind, solltest du einen Umrechner für Einheiten verwenden. Solche findest du en masse im Internet.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Oxytocin-Sprays werden in unterschiedlichen Größen angeboten. Wenn du also weißt, dass du diese über längere Zeit einnimmst, kannst du auf eine dementsprechend größere Packung oder Menge zurückgreifen.

So kannst du von einem geringeren Preis pro Einheit profitieren.

Preis pro Einheit = Preis / enthaltene Einheiten

Um verschiedene Größen oder Mengen preislich zu vergleichen, kannst du ganz einfach den Preis durch die enthaltene Stückzahl oder Einheiten (zum Beispiel wie viele Sprühvorgänge bekommt man aus einem Spray) teilen. So erhältst du den Preis pro Einheit.

Verträglichkeit

Dieser Punkt kann sehr individuell sein. Dir bleibt vermutlich nichts anderes übrig, als das Produkt zu probieren und/oder auf deine eigenen Erfahrungen mit verschiedenen Inhaltsstoffen zurückzugreifen.

Nützlich sind hier natürlich auch die oftmals vorhandenen Nutzererfahrungen. Lies diese einfach weitgehend durch und versuche dir einen Überblick über die verschiedenen Produkte zu verschaffen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Oxytocin

Welche Anwendungsbereiche sind für Oxytocin denkbar?

Die Forschung steht hier noch in den Startlöchern. Es kann aber bereits eine Reihe von möglichen Anwendungsbereichen aufgezählt werden, die teilweise auch schon umgesetzt werden (in Deutschland aber meist außerhalb des offiziellen Bereichs).

Im Folgenden eine Auswahl der möglichen Anwendungsbereiche:

  • Autismus
  • Angststörungen
  • Stress
  • Unruhe
  • Sozialphobien
  • Verhaltensstörungen
  • Schizophrenie
  • Schmerz
  • Tinnitus
  • Depressionen

Weitere Möglichkeiten gegen Stress vorzugehen und aus dem Alltag zu verbannen, kannst du ganz einfach hier nachlesen:

Wenn Stress zum Alltag wird – Tipps und Tricks gegen aufkommenden Stress

Wird Oxytocin auch in Deutschland verkauft?

Nein. In Deutschland war Oxytocin unter dem Handelsnamen Syntocinon auf dem Markt. Dies wurde jedoch 2008 verboten.

In der D-A-CH Region sieht die Regelung wie folgt aus:

Verkauf von Oxytocin in: Kein Verkauf von Oxytocin in:
Österreich Deutschland
Schweiz

Was muss ich bei der Einnahme von Oxytocin beachten?

Bei der Einnahme von Oxytocin, vor allem wenn nicht ärztlich verordnet, solltest du dir bewusst sein, dass ein Eingriff in deinen Hormonhaushalt nicht zu unterschätzen ist.

Neben zu lesenden Nebenwirkungen kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, welche Risiken eine Einnahme von Oxytocin – eventuell auch über längere Zeit – birgt.

Wenn du vorhast Oxytocin als Nahrungsergänzung zu supplementieren, ist es auf jeden Fall ratsam, mit einem Arzt darüber zu sprechen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.brain-effect.com/magazin/oxytocin-wirkung

[2] https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/psychiatrie-psychosomatik-psychotherapie/news-archiv/meldungen/article/hormon-oxytocin-kann-soziale-angst-verringern/

[3] https://www.7mind.de/magazin/oxytocin-jekyll-und-hyde-der-hormone

Bildquelle: 123rf.com / 34518509

Bewerte diesen Artikel


42 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von SUPPLEMENTBIBEL.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.