Willkommen bei unserem großen Piperin Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Piperin Produkte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Piperin zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Piperin kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Schwarzer Pfeffer verleiht nicht nur diversen Speisen einen kräftigen Geschmack, das Gewürz kann auch die Wirkung anderer Supplements verstärken.
  • Piperin zählt zu den Alkaloiden und verleiht dem Pfeffer seine Schärfe. Der Stoff ist in schwarzem Pfeffer, weißem Pfeffer und langem Pfeffer enthalten. Der Anteil beträgt zwischen zwei und maximal zehn Prozent.
  • Piperin ist als Nahrungsergänzungsmittel unter der Bezeichnung Bioperin auf dem Markt. Bioperin enthält circa 95 Prozent des Wirkstoffes.

Piperin Test: Das Ranking

Platz 1: Schwarzer Pfeffer Extrakt | 98% Piperin PULVER

Dieses Pfeffer Extrakt ist deshalb besonders, weil es ein pures Extrakt ist mit 98% Piperin Gehalt. Somit ist es für einen Preis von rund 20 Euro ein gutes eigenständiges Nahrungsergänzungsmittel.

Kunden schätzen an diesem Produkte die Tatsache, dass es vegan ist und daher von allen Menschen unbedenklich eingenommen werden kann. Zudem gibt es noch eine Anleitung, wie du das Produkt in den perfekten Mengen einnehmen können.

Platz 2: Pure Piperine 20mg, 365 Tabletten (vegan)

Dieses Produkt für einen Preis von etwa 25 Euro bietet ebenfalls ein reines, veganes Piperin Extrakt. Bei diesem Produkt findest du das Piperin jedoch in Kapselform, daher ist die Dosierung leichter.

Platz 3: Bioperine – 15 mg – 60 Kapseln

Bei diesem Produkt finden sie ebenfalls ein reines und pures Piperin Extrakt. Dieses Produkt ist etwas niedriger dosiert für Menschen, die pures Piperin etwas schlechter vertragen.

Vorteil an diesem Produkt ist ganz klar das Biozeichen, welches gute Qualität verspricht.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Piperin kaufst

Piperin ist mehr als ein Scharfmacher und besitzt erstaunliche Eigenschaften, welche du kennen solltest, bevor du ein entsprechendes Produkt einnimmst. Was der Stoff vermag, warum er dir von Nutzen sein kann und welche Darreichungsformen geläufig sind, erfährst du im Folgenden.

Was ist Piperin?

Schwarzer Pfeffer wird sich vermutlich in jedem Gewürzregal befinden. Schließlich handelt es sich um das meistgenutzte Gewürz weltweit. Schwarzer Pfeffer ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien und eine wirksame Hilfe bei Verdauungsbeschwerden oder Erkältungen.

Der charakteristische scharfe Geschmack des Pfeffers lässt sich auf Piperin zurückführen. (Quelle: unsplash.com / Punz S.)

Der Anteil an Piperin schwankt und liegt bei etwa vier bis fünf Prozent. Die Schärfe von Piperin ist weniger intensiv, als wir es von den Chilischoten kennen. Erstmals wurde Piperin im Jahre 1819 isoliert.

Der farblose bis gelbliche Feststoff gilt als Hauptalkaloid des schwarzen Pfeffers und wird auch “Piper nigrum” genannt. Es handelt sich um einen natürlichen Stoff, welcher auch synthetisch hergestellt werden kann. So entsteht Piperin, wenn Ethanol aus schwarzem Pfeffer extrahiert und anschließend kristallisiert wird.

Wie wirkt Piperin?

Piperin besitzt eine umfassende Wirkung auf unser Gehirn:

Wirkungsweise Erläuterung
Steigerung der Produktion von Beta-Endorphinen Beta-Endorphine sind die häufigsten im Körper vorkommenden Endorphine., Wird deren Produktion gesteigert, führt dies zu einer Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten, was sich positiv auf die Lernfähigkeit und das Erinnerungsvermögen auswirkt.
Optimierung des Dopamin-Haushalts Dopamin ist ein Botenstoff im Gehirn, welcher Einfluss auf die Nervenzellen nimmt und unter anderem für die Verarbeitung von Informationen zuständig ist., Wird Serotonin gespalten, verliert es seine Wirkung., Piperin hemmt das für die Spaltung verantwortliche Enzym MAO.
Verstärkung der Wirkung von Serotonin Piperin kann die Wirkung des für die Produktion von Serotonin verantwortlichen Moleküls 5-HTTP verstärken., Ähnlich wie bei Dopamin beschrieben, wird auch hier MAO gehemmt und die Produktion des Wohlfühlhormons positiv beeinflusst.

Piperin greift in die Steuerung des Kalzium-Flusses im Körper ein und beeinflusst dadurch indirekt das Zellwachstum und die Freisetzung von Neurotransmittern, was zu einer Verbesserung der Nervenaktivität des Gehirns beiträgt.

Hoffnung gibt es auch für Parkinson-Patienten. Diese leiden unter einem Mangel an Dopamin, welcher die Bewegungsfähigkeit beeinträchtigt. Durch die genannte Wirkung auf den Dopamin-Haushalt können mit der Krankheit verbundene Beschwerden wie Muskelsteifheit und Zittern reduziert werden.

Warum wird Piperin in Supplements eingesetzt?

Wenn du regelmäßig Nahrungsergänzungsmittel einnimmst, ist dir vielleicht der Begriff First-Pass-Effekt nicht fremd. Dieser bezieht sich auf die Reduzierung der Wirksamkeit bestimmter Supplements. Dies kann durch den Einsatz von Bio-Enhancern minimiert werden.

Piperin zählt zu den Bio-Enhancern und kann damit:

  • Ÿ die Aufnahmefähigkeit von Stoffen im Darm verbessern
  • Ÿ den Abbau der Wirkstoffe in Leber und Darm verringern
  • Ÿ den First-Pass-Effekt verringern
  • Ÿ die Abwehr von Krankheitserregern schwächen

Piperin erhöht damit die Bioverfügbarkeit der in den Supplements enthaltenen Vitamine und Nährstoffe.

Was ist bei der Einnahme von Piperin zu beachten?

Wie bereits erwähnt, ist mit Bioperin ein auf Piperin basierendes Nahrungsergänzungsmittel im Handel. Häufig ist der Wirkstoff in Kombipräparaten enthalten. Dabei wird Piperin hauptsächlich in Kombination mit dem in Kurkuma enthaltenen Curcumin verwendet.

Es existieren keine grundlegenden Angaben über die Dosierung von Piperin. Entsprechende Studien fehlen bislang. Du solltest dich nach den auf den Verpackungen angegebenen Dosierungsempfehlungen richten.

Es ist empfehlenswert, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und deinen Körper zu beobachten, wie er auf den Wirkstoff anspricht. Mit der Zeit kann die Dosis dann entsprechend gesteigert werden.

Besitzt Piperin Nebenwirkungen?

Bisherige Forschungsergebnisse lieferten keinen Hinweis auf ernste Nebenwirkungen und Beeinträchtigungen der allgemeinen Gesundheit.

Die Einnahme von Bioperin als eigenständiges Nahrungsergänzungsmittel oder der Zusatz von Piperin in Supplements gelten in der Regel als unbedenklich. (Quelle: pixabay.com / couleur )

Es wird vermutet, dass Piperin nicht nur die Nährstoffaufnahme fördert, sondern eine ähnliche Wirkung auch bei den Wirkstoffen von synthetischen Medikamenten eintritt. Daher sollte Bioperin nicht angewendet werden, wenn regelmäßig Medikamente eingenommen werden.

Mögliche Wechselwirkungen im Leberstoffwechsel können ebenfalls nicht ausgeschlossen werden. Wer sich unsicher ist, sollte vor der Einnahme von Piperin mit seinem Arzt sprechen.

 

Entscheidung: Welche Arten von Piperin gibt es und welche ist die richtige für dich

Grundsätzlich kann man zwischen zwei verschiedenen Arten von Piperin unterscheiden:

  • ŸPiperin als Kombipräparat
  • ŸPiperin als eigenständiges Nahrungsergänzungsmittel

Worum handelt es sich bei Piperin als Kombipräparat und worin liegen die Vor- und Nachteile von Piperin als Kombipräparat?

Wird Piperin als Kombipräparat eingesetzt, geht es nicht mehr nur allein um die Wirkungsweise des Stoffes, sondern um die Erhöhung der Bioverfügbarkeit anderer Nahrungsergänzungsmittel.

Dies betrifft konkret folgende Stoffe:

  • ŸVitamin C
  • ŸVitamin B6
  • ŸBetacarotin
  • ŸCurcumin
  • ŸCoenzym Q10
  • ŸEGCG

Besonders deutlich wird die Wirkung von Piperin im Kombipräparaten in Verbindung mit Kurkuma. Bereits 1998 wurde festgestellt, dass schwarzer Pfeffer die Bioverfügbarkeit des enthaltenen Curcumin um das 20-Fache verbessern kann.

Konkret wird eine bessere Aufnahme der Wirkstoffe im Darm erreicht. Die Stoffe verbleiben länger im Blutkreislauf und werden weniger schnell abgebaut und wieder ausgeschieden.

Dabei sind kleinste Mengen Piperin ausreichend. Damit profitieren auch Menschen, die schwarzen Pfeffer als alleiniges Nahrungsergänzungsmittel eher schlecht vertragen von der positiven Wirkung.

Vorteile
  • Erhöht die Bioverfügbarkeit von Nahrungsergänzungsmitteln
  • Optimal dosiert
  • Geringe Dosen ausreichend
Nachteile
  • Geringe Dosierung kommt nicht der Wirkung von Bioperin gleich

Worum handelt es sich bei Piperin als eigenständiges Nahrungsergänzungsmittel und worin liegen die Vor- und Nachteile von Piperin als eigenständiges Nahrungsergänzungsmittel?

Bioperin ist ein Nahrungsergänzungsmittel, welches ausschließlich aus schwarzem Pfeffer-Extrakt besteht. Meist wird der Wirkstoff in Kapselform angeboten. Diese Präparate zielen auf die Wirkungsweise von Piperin als eigenständigen Stoff ab.

Bioperin kann Menschen helfen, die über einen entzündlichen Darm klagen oder welche einen Leberschutz aufbauen möchten. Werden die genannten Supplements separat eingenommen, wird deren Bioverfügbarkeit natürlich auch verbessert, wenn Bioperin eingenommen wird.

Hochdosiertes Piperin sollte nicht von Schwangeren oder Stillenden eingenommen werden. Auch für Personen unter 18 Jahren sind diese Nahrungsergänzungsmittel nicht geeignet. Bei vorliegenden Grunderkrankungen ist ein Arzt zu befragen.

Vorteile
  • Enthält lediglich Extrakt aus schwarzem Pfeffer
  • Hochdosiert
  • Steigert die Bioverfügbarkeit verschiedener Nahrungsergänzungsmittel
  • Wirkt gegen Entzündungen des Darms
  • Wirkt gegen Entzündungen des Darms
  • ŸSchützt die Leber
Nachteile
  • Nicht für Personen unter 18 Jahren geeignet
  • Kann die Wirkung bestimmter Medikamente verstärken

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Piperin vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Piperin vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Piperin für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • ŸDarreichungsform
  • ŸInhaltsstoffe
  • ŸDosierung
  • ŸAnwendung
  • ŸVerträglichkeit

Darreichungsform

Meist wird Piperin in Kapselform angeboten. Damit ist der Wirkstoff bereits dosiert und kann auch unterwegs einfach eingenommen werden. Wer jedoch mit dem Schlucken von Kapseln Probleme hat, wird vermutlich lieber auf Tabletten ausweichen.

Möglich ist auch die Verwendung des losen Pfeffer-Extraktes. Die Einnahme gestaltet sich hierbei aufwendiger und auch die Dosis muss selbst bestimmt werden.

Zur besseren Übersicht haben wir die Vor- und Nachteile der einzelnen Darreichungsformen gegenübergestellt.

Darreichungsform Vorteile Nachteile
Kapsel Hochkonzentriert, Optimal dosiert, Einfache Einnahme, Auch für unterwegs Häufig schwierig zu schlucken, Oft nicht für Vegetarier oder Veganer geeignet
Tablette Einfach einzunehmen, Vegan, Praktische Dosierung, Auch für unterwegs geeignet Teurer als Extrakt, Nicht immer vegan
Extrakt Ergiebig, Preisgünstig Muss selbst dosiert werden, Nicht für die Einnahme unterwegs geeignet

Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass es sich um Premium Qualität handelt. Bei Präparaten mit reinem Piperin sollte der Anteil des Wirkstoffes bei etwa 95 Prozent liegen.

Inhaltsstoffe

Piperin Präparate enthalten den Extrakt aus dem schwarzen Pfeffer in einem Anteil von etwa 95 Prozent. Meist werden Bioperin Nahrungsergänzungsmittel als Kapseln angeboten. Zusätzlich sind natürliche Füllstoffe wie Maisstärke enthalten.

Ebenso können Piperin Kapseln Trennmittel enthalten. Hierbei werden meist Magnesiumsalze von Speisefetten verwendet. Beim Kauf sollte auf reinen Piperin Extrakt ohne Zusatzstoffe geachtet werden.

Bei Kombipräparaten ist Piperin in vergleichsweise geringeren Dosen zugesetzt, um die Aufnahmefähigkeit des jeweiligen Nahrungsergänzungsmittels zu verbessern. Die meisten Produkte dieser Art enthalten Cumarin oder auch Cayennepfeffer. Auch Vitamine und Mineralstoffe können in unterschiedlichen Anteilen enthalten sein.

Dosierung

Wie bereits erwähnt, sind noch keine hinreichenden Langzeitstudien erfolgt, welche über die exakte Dosierung Aufschluss geben. In der Regel wird Piperin in Dosen zwischen zehn und zwanzig Milligramm verabreicht.

Auf allen Produktverpackungen sind Angaben zur empfohlenen Dosierung und der Konzentration der einzelnen Wirkstoffe vorhanden. Diese Angaben sollten beachtet werden und bewahren vor einer möglichen Überdosierung.

Anwendung

Piperin ist ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel mit unterschiedlichen Wirkungsschwerpunkten. Meist wird Piperin eingenommen, um die Nährstoffaufnahme von Curcumin oder Vitamin C zu erhöhen.

Da Piperin den Stoffwechsel ankurbelt, ist der Stoff sicher auch eine Option, wenn du abnehmen möchtest. Pfeffer ist seit der Antike als Heilmittel bekannt.

Die Schärfe von Piperin kommt dir an kalten Tagen zugute, denn sie fördert die Wärmeentwicklung.

Nahrungsergänzungsmittel mit Piperin können angewendet werden bei:

  • ŸErkältung
  • ŸHalsschmerzen
  • ŸFieber
  • ŸKrämpfen
  • ŸMuskelschmerzen
  • ŸVerspannungen
  • ŸBluthochdruck
  • ŸHautunreinheiten
  • ŸStimmungsschwankunen und Depressionen

Verträglichkeit

Piperin wird allgemein gut vertragen. Hinsichtlich mangelnder Langzeitstudien liegen jedoch keine hinreichenden Ergebnisse vor. Trotz mangelnder wissenschaftlicher Beweislage gilt die Einnahme des Stoffes als sicher.

Dennoch kann es zu Unverträglichkeiten kommen. Daher sollte jeder selbst testen, wie er auf Piperin anspricht und sein Körper darauf reagiert. Dabei ist mit einer eher niedrigen Dosis zu beginnen.

Wird Piperin in Verbindung mit Kurkuma konsumiert, gelten folgende Einschränkungen:

  • ŸDas Präparat sollte bei Gallensteinen oder Leberentzündungen nicht angewendet werden.
  • ŸFür Schwangere, Stillende und Kleinkinder ist die Einnahme nicht zu empfehlen. Es fehlen entsprechende wissenschaftliche Nachweise.
  • ŸWer Medikamente zur Blutgerinnung einnimmt, sollte vor der Einnahme mit einem Arzt sprechen.
  • ŸBei der Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten kann es zu Wechselwirkungen kommen.
  • ŸDiabetiker sollten während der Einnahme ihre Blutzuckerwerte regelmäßig überprüfen.

Weiterhin gilt es zu bedenken, dass es bei einer möglichen Überdosierung zu einer Abspaltung von Formaldehyd kommen kann. Wie bereits erwähnt, liegt die Vermutung nahe, dass Piperin nicht nur die Wirkungsweise bestimmter Supplements verstärkt, sondern sich dies auch auf Medikamente bezieht.

Folglich ist eine Überdosierung von Medikamenten nicht ausgeschlossen. Wer regelmäßig Medikamente einnimmt, sollte mit einem Arzt sprechen und die Piperin-Dosis ggf. entsprechend abstimmen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Piperin

Nun kennst du dich bereits etwas besser mit dem vielseitigen Wirkstoff aus und weißt, wie er deiner Gesundheit dienlich sein kann. Bevor du dich für ein entsprechendes Produkt entscheidest, findest du nachfolgend noch einige weitere interessante Fakten, welche die Kaufentscheidung möglicherweise beeinflussen können.

Wie wird Piperin gewonnen?

Piperin wird aus schwarzen Pfeffersamen gewonnen. Dies erfolgt mittels chemischer Extraktion. In einem Pfeffersamen sind meist nicht mehr als fünf Prozent Piperin enthalten. In einzelnen Fällen wurden bis zu zehn Prozent Wirkstoffanteil nachgewiesen.

Piperin kann auch aus Stangen Pfeffer gewonnen werden. Dieser enthält allerdings nur ein bis zwei Prozent Piperin.

Kann Piperin beim Abnehmen helfen?

Hinsichtlich dieser Frage gibt es erste Studienergebnisse. In Korea haben Wissenschaftler herausgefunden, dass es tatsächlich einen Zusammenhang geben könnte und Piperin die Bildung neuer Fettzellen hemmt. Damit ist Piperin als wirksame Hilfe bei Fettleibigkeit im Gespräch.

Auch in Indien wurde diesbezüglich geforscht. Im Tierversuch stellte sich heraus, dass Piperin Fettmasse und Cholesterinwerte von übergewichtigen Ratten deutlich verbesserte.

Was genau ist der Zusammenhang zwischen Piperin und Curcumin?

Der wertvollste Inhaltsstoff von Kurkuma heißt Curcumin. Dieser besitzt jedoch den Nachteil, sich in Wasser nicht zu lösen. Damit ist die Aufnahmefähigkeit von Curcumin erschwert. Wurde der Stoff resorbiert, ist er nur für kurze Zeit in der Blutbahn befindlich. Diese Fakten stehen für eine schlechte Bioverfügbarkeit.

Piperin kann dafür sorgen, dass Curcumin vom Körper besser aufgenommen werden kann. Studien haben bestätigt, dass die Bioverfügbarkeit um das 20-Fache verbessert wird, wenn Piperin und Curcumin zusammen eingenommen werden.

Wenn du auf Pfeffer empfindlich reagierst, gibt es gute Neuigkeiten, denn es genügt bereits eine kleine Brise, um die beschriebene Wirkung zu erreichen. Verträgst du keinen Pfeffer, kann die Kombination von Kurkuma mit Ingwer eine ähnliche Wirkung erzielen.

Was sagt die Wissenschaft zu Piperin?

Wie bereits besprochen, wird noch einige Forschungsarbeit notwendig sein, um fundierte Langzeitergebnisse zu erzielen. Einige Studien sind jedoch bereits abgeschlossen und weisen die Wirkungsweise von Piperin nach.

Eine Studie führte beispielsweise zu dem Ergebnis, dass Piperin in bestimmten Muskelfasern zu einer Erhöhung der Stoffwechselaktivitäten beitragen kann. Diese Wirkung bezieht sich allerdings nur auf schnell zuckende Muskelfasern, die sogenannten F-Fasern.

Studien hat es auch hinsichtlich des Fettstoffwechsels gegeben. In einer Doppelblindstudie wurden 86 übergewichtige Probanden untersucht. Eine Hälfte erhielt piperinreiche Nahrungsergänzungsmittel, die übrigen Teilnehmer ein Placebo.

Die Versuchsteilnehmer, welche das Nahrungsergänzungsmittel erhielten, verzeichneten eine Abnahme der Insulinresistenz und einen gesteigerten Energieverbrauch in Ruhe. Die Fettmasse nahm ab und der BMI sank. Bei der Placebogruppe waren ähnliche Veränderungen nicht zu beobachten.

Weiterführende Quellen und Literatur

[1] https://www.brain-effect.com/magazin/schwarzer-pfeffer-piperin

[2] https://www.gesund-heilfasten.de/diaet/schlankheitsmittel/piperin.html

[3] https://www.kurkuma-wirkung.de/pfeffer/

[4] https://www.naturalis-bio.de/piperin/

[5] https://medlexi.de/Piperin

Bild: 123rf.com / yelenayemchuk

Yotrak Butda

Bewerte diesen Artikel


47 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5