Potenzmittel für Männer
Zuletzt aktualisiert: 23. September 2020

Wer kennt es nicht? Du willst aber dein bestes Stück will nicht. Was tun, wenn dein Penis nicht richtig steif wird? Potenzmittel für Männer gibt es bereits seit Beginn der Menschheit. Denn fast jeder Mann hat im Laufe seines Lebens Probleme mit der Erektion. Wie du siehst, bist du nicht alleine. Es gibt also keinen Grund für Scham.

Dieser Artikel soll dich über alle Aspekte von Potenzmittel für Männer aufklären. Von Viagra bis hin zu natürlichen potenzsteigernden Wirkstoffen. Hier kannst du alles über ihre Wirkung, Gefahren und Unterschiede erfahren.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die meisten Potenzmittel sind PDE5-Hemmer, wozu auch das allseits bekannte Viagra gehört. Diese können nur von einem Arzt verschrieben werden, da sie nicht unerhebliche Nebenwirkungen haben können.
  • Es gibt viele verschiedene Potenzmittel am Markt. Einige erweitern die Gefäße in deinem Penis, wodurch mehr Blut gepumpt werden kann. Andere regen deine Libido auf andere Art und Weise an. Die Wahl des richtigen Mittels ist essenziell, um deine Gesundheit nicht zu gefährden.
  • Neben dem urologischen Facharzt, kann dir auch dein Hausarzt das für dich passende Potenzmittel verschreiben. Dieses kannst du dann in jeder Apotheke kaufen. Auch online bieten viele Händler Wirkstoffe an. Jedoch ist hier Vorsicht geboten.

Was sind Potenzmittel?

Dein Penis wird nicht richtig hart oder schlafft ungewöhnlich schnell wieder ab? Wenn sich dein bestes Stück nicht mehr genügend aufrichtet und so kein normaler Geschlechtsverkehr möglich ist, nennt man das eine erektile Dysfunktion. Allerdings ist es nur eine Dysfunktion, wenn du über mehrere Monate ein Problem hast. (2)

Meistens sind Potenzprobleme psychisch (geistig) und nicht körperlich bedingt.

Obwohl dieses Thema für viele Männer unangenehm ist, solltest du dir Rat von einem Arzt holen. Dein Hausarzt oder ein Urologe kann dir dann die für dich passende Hilfe verschreiben. Meistens wird er dir ein Potenzmittel verschreiben.

Die üblichsten Potenzmittel sind sogenannte PDE-5-Hemmer, die ein Enzym hemmen, das für die Erektion wichtig ist. Hierbei erweitern sich die Gefäße im Schwellkörper. Dadurch kann mehr Blut in deinen Penis gepumpt werden, wodurch es zur Erektion kommen kann.(1)

Wie wirken Potenzmittel?

Je nach Potenzmittel ist auch ihre Wirkung unterschiedlich. Die meisten erweitern die Gefäße im Schwellkörper deines Penis. Außerdem entspannen sie die Muskulatur in deinem Glied, wodurch das Blut besser in deinen Penis fließen kann, wie zum Beispiel bei PDE-5-Hemmern (Viagra).(2)

Andere regen den Hormonhaushalt an oder bestärken auf andere Art und Weise deine Libido. Um das richtige Potenzmittel für dich zu finden, solltest du einen Arzt zurate ziehen.(1)

Potenzmittel für Männer-1

Ein Versagen im Bett hat selten körperliche Gründe. Die meisten Ursachen für eine Erektile Dysfunktion sind Stress. Somit machen fast 1/3 der Männer im Laufe ihres Lebens diese Erfahrung.
(Bildquelle: unsplash.com / We-Vibe WOW Tech)

Denke daran, dass der Wirkstoff keine Erektion an sich auslöst. Er steigert auch nicht die sexuelle Lust. Die Erektion kommt nur unter sexueller Erregung zustande. Das Mittel steigert also nur deine Fähigkeit zur Erektion.

Wann solltest du Potenzmittel nehmen?

Wie und wann genau du das jeweilige Potenzmittel nehmen solltest hängt vom Medikament selbst ab.(2) Lies am besten die Packungsbeilage und Frage deinen Arzt oder Apotheker. In der Regel solltest du den Wirkstoff eine bis eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsakt einnehmen.

Auch die Wirkdauer ist von Mittel zu Mittel unterschiedlich.

Einige halten nur ein paar wenige Stunden. Mit anderen kannst du die ganze Nacht Spaß haben.

Welche Potenzmittel gibt es?

Unter Potenzmittel werden meistens Phosphodiesterase-5-Hemmer, kurz PDE-5-Hemmer, gemeint. Dazu gehört auch das allseits bekannte Viagra. Oder auch umgangssprachlich die kleinen blauen Pillen. Wie du siehst werden darunter meistens Medikamente verstanden.

PDE-5-Hemmer

Diese Mittel werden meistens verschrieben, da sie, bis auf bei einigen Ausnahmen, sehr gut verträglich sind. Nur Menschen mit Herz-Kreislauf-Störungen oder hohem Blutdruck sollten andere Medikamente nehmen.(2)

Zu den PDE-5-Hemmern zählen Sildeanfil (z. B. Viagra)(4), Tadalafil, Vardenafil und Avanafil. (1)

Vorteile
  • Meist gut verträglich
  • Wissenschaftlich gut erforscht
  • Schnelle und Verlässliche Wirksamkeit
Nachteile
  • Erhöhte Blutgerinnung – gesundheitliche Gefährdung
  • Verschreibungspflichtig

Alprostadil

Neben PDE-5-Hemmer gibt es auch Alprostadil. Dieses wird nur vom Arzt verschrieben, wenn normale Potenzmittel keine Wirkung gezeigt haben. Das Mittel fördert die Durchblutung und hemmt die Gerinnung. Der Wirkstoff hilft auch bei Potenzproblemen aufgrund von Nervenschädigungen.(1)

Allerdings muss das Mittel direkt in den Penis gespritzt oder mittels Harnröhrenstäbchen eingeführt werden. Wegen dieser schmerzhaften Anwendung findet das Mittel deshalb nur in Ausnahmen Anwendung.

Vorteile
  • Fördert Durchblutung und hemmt Gerinnung
  • Auch bei Nervenschädigung wirksam
Nachteile
  • schmerzhafte Einnahme
  • Verschreibungspflichtig

Welche Potenzmittel bekommst du rezeptfrei?

Vielen Männern sind Probleme mit der Potenz peinlich. Deshalb ist es ihnen unangenehm mit Ärzten darüber zu reden. Aus diesem Grund gibt es am Markt viele Alternativen zu rezeptpflichtigen Medikamenten.

Nahrungsergänzungsmittel oder einige nicht verschreibungspflichtige Medikamente können bei deiner Erektion ebenfalls helfen. Diese sogenannten “natürlichen Potenzmittel” fördern meistens die Durchblutung. Denke allerdings stets daran, dass deren Wirkung nicht wissenschaftlich erwiesen ist.(3)

Welche natürliche Potenzmittel gibt es?

Neben chemischen Potenzmittel gibt es auch einige natürliche. Diese Aphrodisiaka werden hauptsächlich aus Pflanzen hergestellt. Können aber auch aus tierischen Produkten gemacht sein.

Obwohl diese Mittel meistens rezeptfrei in Apotheken erhältlich sind, solltest du eine Selbstmedikation ohne ärztliche Beratung vermeiden. Außerdem ist ihre wirkfähigkeit umstritten und kaum wissenschaftlich belegt. Deshalb werden sie meistens auch potenzfördernde und nicht -steigernde Mittel genannt.

Die häufigsten Wirkstoffe in rezeptfreien Potenzmittel sind Turnera Diffusa (Damiana), Arganin, Maca und Yohimbin.

Wirkstoff Wirkung
Turnera Diffusa Die Damiana Pflanze wächst im südlichen Nordamerika bis Südamerika. Ihr wird eine aphrodisierende und potenzsteigernde Wirkung zugesprochen.
Arganin L-Arangin ist eine Aminosäure. Sie kommt in vielen Lebensmitteln, wie zum Beispiel Walnüssen, Pinienkernen und Kürbiskernen vor.

Die Einnahme dieser Aminosäure erweitert die Gefäße, wodurch sie auch die Potenz positiv beeinflussen kann.

Maca Die peruanische Maca-Pflanze beinhaltet viele Mineralien, wodurch sie als gesundheitsförderlich gilt. Da die Pflanze die Durchblutung fördern soll, kann sie positive Wirkungen auf die Potenz haben.
Yohimbin Yohimbin wird aus der Rinde und den Blättern des afrikanischen Yohimbe-Baums gewonnen. Bereits die Ägypter verwendeten dieses potenzsteigernde Mittel.
Seine Wirkung wird auf die Erweiterung der Gefäße zurückgeführt. Denn dadurch kann die Durchblutung gesteigert werden.

Medikamente mit einem hohen Yohimbin Anteil sind rezeptpflichtig, weil es in großen Mengen auch einige Nebenwirkungen haben kann. Zum Beispiel eine halluzinogene Wirkung.(3)

(1, 6)

Welche Lebensmittel sind potenzsteigernd?

Auch vielen Lebensmitteln werden potenzsteigernde Wirkungen nachgesagt. Auf der ganzen Welt gibt es Gerüchte potenzfördernden Hausmitteln und Ernährungsrichtlinien. Die folgenden stellen eine Zusammenfassung der sagenumwobenen Potenzmittel.

  • Ginkgo: In vielen Ländern wird Ginkgo als natürliches Viagra empfohlen. Da dieses die Durchblutung fördert, hilft es dir auch standfest zu bleiben. In Japan werden gegrillte Ginkgo Samen als Aphrodisiakum eingesetzt. Wie man also sieht wird Ginkgo eine potenzfördernde Wirkung überall auf der Welt nachgesagt.(7)
  • Ginseng: Die Einnahme von Ginseng über einen längeren Zeitraum kann potenzsteigernde Wirkungen haben. Die Wurzel enthält Ginsenoside, die die Hormonproduktion beeinflussen. Somit kann der Konsum über längere Zeit auch das Testosteron positiv beeinflussen.(5)
  • Gelée Royal: Allgemein wird Gelée Royal als Aphrodisiakum angesehen. Das für die Fütterung der Bienenkönigin hergestellte Produkt, soll die Spermaproduktion anregen. Dadurch kann die Libido gesteigert werden. Doch Allergiker sollten vorsichtig sein. Wenn du eine Pollenallergie hast, ist dies wahrscheinlich nicht das beste Mittel für dich.
  • Zink: Einige Stimmen behaupten, dass der Verzehr von Erdbeeren die Potenz steigert. Dies wird auf den hohen Zink- und Magnesiumgehalts zurückgeführt.
    Ein weiterer guter Zinklieferant ist Spargel. Wie praktisch, dass der im Frühling, also der Jahreszeit der Liebe, Saison hat.
    Meeresfrüchte wie Muscheln und Austern sind ebenfalls reich an Zink und Eiweiß. Dies soll die Testostoronproduktion anregen.
  • Vitamin C + E: Lebensmittel mit viel Vitamin E (z. B. Kürbiskerne) und C (z. B. Spargel und Zitrusfrüchte) sollen deine Leistungsfähigkeit steigern.
  • Ästhetische Öle: Ingwer und Sellerie beinhalten ästhetische Öle, durch welche die Erektion länger bestehen soll.
  • Schokolade: Stress ist ein sehr häufiger Auslöser für erektile Dysfunktion. Und was hilft besser gegen Stress als eine große Tafel Schokolade? Denn wie wir alle wissen, macht Schokolade glücklich. Außerdem enthält sie Phenylethylamin und Theobromin, welche anregend auf das Nervensystem wirken.
Potenzmittel für Männer-2

Auf der ganzen Welt werden verschiedenen Nahrungsmittel eine aphrodisierende Wirkung zugesprochen. Allerdings ist das bisher kaum erforscht.
(Bildquelle: unsplash.com / Charles Deluvio)

Wie du siehst, kannst du eine Vielzahl an natürlichen potenzfördernden Mitteln finden. Doch ihre tatsächliche Wirksamkeit ist kaum bewiesen. Lass dich also stets von einem Arzt oder Apotheker beraten.

Woher bekommst du Potenzmittel?

Potenzmittel sind hierzulande meistens verschreibungspflichtig. Das hat den einfachen Grund, dass sie auch Nebenwirkungen haben, über die du informiert sein solltest. Außerdem sind herkömmliche Potenzmittel nicht für jeden geeignet. Wenn du zum Beispiel unter Bluthochdruck oder Herz-Kreislauf-Störungen leidest, können solche Medikamente sogar lebensbedrohlich sein.(2)

Außerdem können Erektionsprobleme Frühsymptome für Herzinfarkte oder Schlaganfälle sein. Deshalb ist das Aufsuchen eines Fach- oder Hausarztes stets ratsam.

Welcher Arzt verschreibt Potenzmittel?

Wenn dein Penis nicht richtig steif wird, solltest du auf jeden Fall mit einem Arzt sprechen. Meistens sind Erektionsprobleme psychischer und nicht physischer Natur. Dennoch solltest du es abklären.

Der Facharzt für Erektionsprobleme ist ein Urologe

Wenn die Erektile Dysfunktion psychische Ursachen hat, wird dir dein Hausarzt ein Potenzmittel verschreiben. Es ist wichtig ein solches Mittel von deinem Arzt verschreiben zu lassen, weil er jenes auswählen kann, welches am besten zu deinem Gesundheitszustand passt.

Heutzutage sind einige Ärzte auch bereits online vertreten. Hierfür musst du nur einen medizinischen Fragebogen ausfüllen. Dieser wird von einem Arzt geprüft. Im Anschluss bekommst du entweder dein Rezept oder nicht.

Wo kannst du Potenzmittel kaufen?

Nach deinem Arztbesuch kannst du dein neues Potenzmittel in jeder Apotheke kaufen.

Heutzutage kann man außerdem problemlos viele Medikamente Online kaufen. Die Anzahl der Online Apotheken nimmt immer mehr zu.

Doch kaufe stets nur bei Händlern deines Vertrauens. Denn im Internet gibt es auch einige Händler von außerhalb der EU, die verschreibungspflichtige Medikamente ohne Rezept verkaufen. Neben den gesundheitlichen Risiken bei einem solchen Einkauf kann es für dich rechtliche Folgen haben. Denn der Verkauf von verschreibungspflichtigen Rezepten ist illegal.

Fazit

Wie du siehst, sind Probleme mit der Potenz ein weitverbreitetes Problem. Aus diesem Grund wird hier bereits sehr viel geforscht. Es gibt also keinen Grund sich zu Schämen, wenn du im Bett keinen Steifen bekommst. Meistens hat dies psychische Gründe, wie zum Beispiel Stress, Trauer oder andere starke Emotionen.

Trotzdem solltest du bei anhaltenden Potenzproblemen (einige Monate) einen Arzt aufsuchen. Es gibt nämlich auch körperliche Ursachen, wie zum Beispiel Nervenschädigungen. Dein Hausarzt oder ein Urologe werden mit dir dann abklären, was die Gründe für deine erektile Dysfunktion sind.

Es gibt viele verschiedene potenzsteigernde Mittel. Die am meisten verschriebenen sind PDE-5-Hemmer. Diese sind nämlich in der Regel gut verträglich. Auch einige andere Mittel können potenzfördernd wirken, wie zum Beispiel Yohimbin. Diese natürlichen Potenzmittel sind allerdings kaum erforscht und ihre Wirksamkeit ist strittig. Auch eine Ernährungsumstellung kann dir bei deiner Latte helfen. Jedoch ist nicht jedes Wundermittel, dass du im Internet findest erfolgversprechend.

Bildquelle: Yeulet/ 123rf.com

Einzelnachweise (7)

1. Dr. Tamara Wald. 2020. Potenzmittel für den Mann.
Quelle

2. Urologie Steiermark. Erfolgreiche Behandlung durch PDE-5-Hemmer.
Quelle

3. Deutsche Apotheker Zeitung (DAZ). 2004. Ausgabe 32. Öko-Test: Potenzmittel – wirksam oder nur teuer?.
Quelle

4. Krishnappa P, Fernandez-Pascual E, Carballido J, Martinez-Salamanca JI. Sildenafil/Viagra in the treatment of premature ejaculation. Int J Impot Res. 2019;31(2):65-70. doi:10.1038/s41443-018-0099-2
Quelle

5. Jang DJ, Lee MS, Shin BC, Lee YC, Ernst E. Red ginseng for treating erectile dysfunction: a systematic review. Br J Clin Pharmacol. 2008;66(4):444-450. doi:10.1111/j.1365-2125.2008.03236.x
Quelle

6. McKay D. Nutrients and botanicals for erectile dysfunction: examining the evidence. Altern Med Rev. 2004;9(1):4-16.
Quelle

7. Yeh KY, Wu CH, Tsai YF. Noncontact erection is enhanced by Ginkgo biloba treatment in rats: role of neuronal NOS in the paraventricular nucleus and sacral spinal cord. Psychopharmacology (Berl). 2012;222(3):439-446. doi:10.1007/s00213-012-2660-x Titel anhand dieser DOI in Citavi-Projekt übernehmen
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Potenzmittel für den Mann
Dr. Tamara Wald. 2020. Potenzmittel für den Mann.
Gehe zur Quelle
Erfolgreiche Behandlung durch PDE-5-Hemmer
Urologie Steiermark. Erfolgreiche Behandlung durch PDE-5-Hemmer.
Gehe zur Quelle
Öko-Test: Potenzmittel – wirksam oder nur teuer?
Deutsche Apotheker Zeitung (DAZ). 2004. Ausgabe 32. Öko-Test: Potenzmittel – wirksam oder nur teuer?.
Gehe zur Quelle
Sildenafil/Viagra in the treatment of premature ejaculation
Krishnappa P, Fernandez-Pascual E, Carballido J, Martinez-Salamanca JI. Sildenafil/Viagra in the treatment of premature ejaculation. Int J Impot Res. 2019;31(2):65-70. doi:10.1038/s41443-018-0099-2
Gehe zur Quelle
Red ginseng for treating erectile dysfunction: a systematic review
Jang DJ, Lee MS, Shin BC, Lee YC, Ernst E. Red ginseng for treating erectile dysfunction: a systematic review. Br J Clin Pharmacol. 2008;66(4):444-450. doi:10.1111/j.1365-2125.2008.03236.x
Gehe zur Quelle
Nutrients and botanicals for erectile dysfunction: examining the evidence
McKay D. Nutrients and botanicals for erectile dysfunction: examining the evidence. Altern Med Rev. 2004;9(1):4-16.
Gehe zur Quelle
Noncontact erection is enhanced by Ginkgo biloba treatment in rats: role of neuronal NOS in the paraventricular nucleus and sacral spinal cord
Yeh KY, Wu CH, Tsai YF. Noncontact erection is enhanced by Ginkgo biloba treatment in rats: role of neuronal NOS in the paraventricular nucleus and sacral spinal cord. Psychopharmacology (Berl). 2012;222(3):439-446. doi:10.1007/s00213-012-2660-x Titel anhand dieser DOI in Citavi-Projekt übernehmen
Gehe zur Quelle