Veröffentlicht: 29. März 2021

Vitamin B6 spielt eine entscheidende Rolle für den Stoffwechsel, die Muskelfunktion und die Funktion des zentralen Nervensystems (ZNS) im menschlichen Organismus. Obwohl der Tagesbedarf an Vitamin B6 durch eine ausgewogene Ernährung ausreichend gedeckt wird, ist die zusätzliche Aufnahme von Vitamin B6 in Form von Nahrungsergänzungsmitteln beliebt. Überdosierungen mit gesundheitlichen Konsequenzen können die Folge sein.

In den folgenden Absätzen wollen wir durch eine neutrale, auf wissenschaftliche Studien basierende Berichterstattung, Unklarheiten hinsichtlich einer möglichen Vitamin B6 Überdosierung aus dem Weg räumen. Neben der Wirkungsweise und optimalen Dosierung von Vitamin B6 werden die möglichen gesundheitlich einschränkenden Folgen einer Überdosierung aufgezeigt und die Behandlung der auftretenden Symptome erläutert.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die empfohlene Tageszufuhr von Vitamin B6 für eine erwachsene Person liegt zwischen 1,2 bis 2 Milligramm. Da Vitamin B6 in Lebensmitteln weit verbreitet ist und der Körper das Vitamin B6 speichern kann, wird dieser Tagesbedarf durch eine ausgewogene und gesunde Ernährung bereits gedeckt.
  • Generell weist Vitamin B6 ein geringes toxikologisches Potenzial auf. Gesundheitlich einschränkende Nebenwirkungen wie beispielsweise neuropathische Störungen wurden erst nach einer chronischen, langfristigen Überdosierung ab 50 Milligramm Vitamin B6 pro Tag in Form von Nahrungsergänzungsmitteln beobachtet.
  • Durch eine chronische, langfristige Überdosierung des Vitamin B6 auftretende Symptome wie beispielsweise Bewegungsstörungen, Photosensitivität oder Taubheitsgefühle sind reversibel. Sobald die zusätzliche Aufnahme langfristig eingestellt wird, klingen die Symptome wieder ab.

Vitamin B6 Überdosierung: Was du wissen solltest

Nachfolgend wollen wir dir die wichtigsten Fragen hinsichtlich der Überdosierung von Vitamin B6 beantworten. Mögliche Unklarheiten wollen wir dadurch aus dem Weg räumen.

Was ist Vitamin B6?

Vitamin B6 zählt zur Gruppe der wasserlöslichen Vitamine. In der Natur gibt es drei verschiedenen Formen des Vitamin B6, welche nach Einnahme durch die herkömmliche Nahrung oder in Form eines Nahrungsergänzungsmittels im menschlichen Körper enzymatisch ineinander umgewandelt werden. All drei Formen besitzen daher auch die gleiche Vitaminwirkung:

  • Pyridoxin
  • Pyridoxal
  • Pyridoxamin

Die Vitamin B6 Formen binden sich an die jeweiligen Pyridoxalphosphate, welche die eigentliche Koenzymaktivität besitzen. Dadurch wird die Wirkung des Vitamins eingeleitet. (1, 2)

Neben der natürlichen Aufnahme durch die Nahrung kann Vitamin B6 auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln aufgenommen werden. Jedoch steigert dies auch das Risiko einer Überdosierung. (Bildquelle: MasterTux / Pixabay)

Durch die Aktivierung dieser Enzymaktivitäten ist Vitamin B6 für den Eiweißstoffwechsel, Gehirnstoffwechsel, Fettstoffwechsel und die Muskelfunktion sowie die Funktion des zentralen Nervensystems von wichtiger Bedeutung. (1, 2)

Wie sollte Vitamin B6 optimal dosiert werden?

Der Körper eines erwachsenen Menschen kann Vitamin B6 für 2 - 6 Wochen speichern. (3) Bei einer täglichen Zufuhr von 1,2 bis 2 Milligramm im Rahmen üblicher, gemischter Mahlzeiten bleiben gesunde Menschen frei von Mangelanzeichen des Vitamin B6. (5)

Da Vitamin B6 in der Natur sehr weit verbreitet und damit in den meisten Lebensmitteln enthalten ist, sind die Chancen eines Vitamin B6 Mangels bei angemessener Ernährung sehr gering.

Mit 1,2 bis 2 mg ist der Tagesbedarf an Vitamin B6 gedeckt.

Risikogruppen für einen Vitamin B6 Mangel, bei welchen eine zusätzliche Zufuhr von Vitamin B6 sinnvoll ist, um den entstandenen Mangel zu beheben, sind untergewichtige Personen, ältere Menschen mit verringerter Nahrungsaufnahme und Personen mit chronischem Alkoholkonsum. (2)

Um eine mögliche Überdosierung für dich einzuordnen, möchten wir dir den empfohlenen Tagesbedarf an Vitamin B6 für verschiedene Altersgruppen nach den aktuellen Referenzwerten für die Nährstoffzufuhr der Deutschen Gesellschaft für Ernährung aufzeigen: (4)

Alter Tagesbedarf von Vitamin B6
Säuglinge: 0 bis unter 4 Monate 0,1 Milligramm
Säuglinge: 4 bis unter 12 Monate 0,3 Milligramm
Kinder: 1 bis unter 4 Jahre 0,6 Milligramm
Kinder: 4 bis unter 7 Jahre 0,7 Milligramm
Kinder: 7 bis unter 10 Jahre 1 Milligramm
Kinder: 10 bis unter 13 Jahre 1,2 Milligramm
Jugendliche: 13 bis unter 15 Jahre 1,5 Milligramm (männlich), 1,4 Milligramm (weiblich)
Jugendliche 15 bis unter 19 Jahre 1,6 Milligramm (männlich), 1,4 Milligramm (weiblich)
Erwachsene 1,6 Milligramm (männlich), 1,4 Milligramm (weiblich)
Schwangere im 1. Trimester 1,5 Milligramm
Schwangere im 2. und 3. Trimester 1,8 Milligramm
Stillende 1,6 Milligramm

In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass in Deutschland im Durchschnitt deutlich mehr Vitamin B6 aufgenommen wird als der empfohlene Tagesbedarf vorsieht. (2)

Kann man Vitamin B6 überdosieren?

Generell weist Vitamin B6 eine geringe akute Toxizität auf. (2, 6) Dies bedeutet, dass unerwünschte Nebenwirkungen einer Überdosierung erst bei sehr hohen Mengen möglich sind. Bei einer größeren Aufnahmemenge des natürlich in Lebensmitteln vorkommenden Vitamin B6 wurden bis zu diesem Zeitpunkt keine Nebenwirkungen beobachtet. (2)

Bei einer Einnahme von 50 bis 500 Milligramm und mehr Vitamin B6 pro Tag können neuronale Störungen und Einschränkungen auftreten. (2)

Trotz des geringen toxikologischen Potenzials ist zu beachten, dass bei einer langfristigen Einnahme hoch dosierter Vitamin B6 Nahrungsergänzungsmittel negative neuronale Effekte, in anderen Worten Nervenstörungen, zu beobachten sind. (2)

Vitamin B6 Überdosierung-2

Ja, du kannst Vitamin B6 überdosieren. Die gesundheitliche negativen Folgen einer chronischen, langfristigen Überdosierung werden jedoch nur durch die zusätzliche Aufnahme durch Nahrungsergänzungsmitteln in Verbindung gebracht. (Bildquelle: Bruno Germany / Pixabay)

Dies ist eine wichtige Information, da viele Produkte, speziell für Sportler, einen hoch dosierten Vitamin B6 Gehalt aufweisen. Laut des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit wird der empfohlene Tagesbedarf bei einzelnen Produkten um ein vielfaches überschritten. (7) Dies sollte vor der Einnahme in jedem Fall beachtet werden.

Was sind die Folgen einer Vitamin B6 Überdosierung?

Eine Vitamin B6 Überdosierung kann gesundheitlich einschränkende Folgen haben. In den nächsten Segmenten werden die möglichen Symptome und Risiken einer Überdosierung aufgezeigt sowie eine mögliche Erklärung für die Wirkungsweise einer Überdosierung auf den Körper erläutert.

Symptome

Bei einer langfristigen (jahrelangen) Einnahme von Vitamin B6 in überdosierten Mengen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln (NEM), 50 bis 500 Milligramm pro Tag oder mehr, konnten negative Auswirkungen auf sensible und motorische Neuronen im menschlichen Organismus beobachtet werden.

Dabei kann es zu Störungen der Bewegungskoordination und schweren, peripheren sensiblen Neuropathien kommen. (2, 12) Verschiedene Studienergebnisse bestätigten die Symptome dieser Nervenstörungen:

  • Reflexausfälle (2, 6)
  • Störungen des Tast- und Temperaturempfindens und Taubheit (2, 9, 10)
  • Schwächere Muskelfunktion (9, 10, 11)
  • Knochenschmerzen (9, 10)
  • Parästhesie bzw. ein kribbelndes Gefühl (9, 10)
  • Hyperästhesie (Überempfindlichkeit) (10)

Studien zeigten auch eine dermatologisch negative Auswirkung in Verbindung mit einer chronischen Überdosierung von Vitamin B6. So kann sich eine Photosensitivität der Haut entwickeln, wodurch die Haut bereits nach geringer Sonneneinstrahlung mit Veränderungen wie Juckreizen, Sonnenbränden oder Ausschlägen reagiert. (2, 15, 16)

Risiken

Die Ergebnisse einer Studie zeigten, dass Männer, die über mehrere Jahre hoch dosiertes Vitamin B6 (über 20 Milligramm pro Tag) in Kombination mit Vitamin B12 zu sich nahmen, ein höheres Risiko für Lungenkrebs aufzeigten. (14)

In einer weiteren Beobachtungsstudie wurde eine Verbindung zwischen einer kombinierten Aufnahme von hoch dosierten Vitamin B6 und Vitamin B12 und einem höheren Risiko für eine Hüftfraktur herausgestellt. (13)

Trotz der sehr gravierenden Symptome und Risiken muss beachtet werden, dass diese bei einer vielfachen Überdosierung über einen langfristigen Zeitraum mit chronischer Einnahme des Vitamin B6 zu beobachten waren.

Vitamin B6 Überdosierung-3

Eine extreme, chronische Vitamin B6 Überdosierung kann die Funktionen des zentralen Nervensystems einschränken. Bewegungsstörungen können beispielsweise die Folge sein.
(Bildquelle: Gerd Altmann / Pixabay)

Zudem basieren diese Informationen größtenteils auf Beobachtungsstudien, weswegen keine ausreichenden Beweise vorliegen, dass die überdosierte Einnahme von Vitamin B6 für die jeweiligen Symptome und Risiken alleine oder direkt verantwortlich ist.

Was passiert bei einer Überdosierung im Körper?

Bei einer extremen, jahrelangen Überdosierung von Vitamin B6 in Form von Supplementen wurden in mehreren Fällen neuronale Schmerzen und Störungen beobachtet. (8, 9, 10, 11, 12) Jedoch ist nicht ausreichend geklärt, ob die erhöhte Vitamin B6 Zufuhr die direkte Ursache ist und wie die Mechanismen im Körper darauf reagieren und die entsprechend negativen Symptome auslösen.

Durch die Überdosierung wird die eigentliche Wirkung des Vitamin B6 verhindert.

Wissenschaftler wollten dem neurotoxischen Potenzial des Vitamin B6 auf den Grund gehen und untersuchte in einer Studie die Wirkung hoher Dosierungen von Supplementen der verschiedenen Vitamin B6 Formen bei neuronalen Zellen und Darm-Zellen. Speziell eine Überdosierung der in den meisten Vitamin B6 Supplementen enthaltenen Form Pyridoxin erhöhte die Sterberate der neuronalen Zellen, jedoch nicht der Darm-Zellen. (8)

Weiterhin verhinderte bzw. erschwerte in dieser Studie eine Überdosierung von Pyridoxin die Enzymaktivitäten der Pyridoxalphosphate, welche die eigentlich positiven Wirkungsweisen des Vitamin B6 auf den Stoffwechsel, die Muskelfunktionen und die Funktionen des zentralen Nervensystems antreiben. (8)

Eine Überdosierung von Vitamin B6 hat ähnliche negative Auswirkungen auf den menschlichen Körper wie ein Mangelzustand an Vitamin B6. (8)

Somit liefert diese Studie eine Erklärung für die negativen Auswirkungen einer Vitamin B6 Überdosierung in Form von Supplementen. Jedoch sind weitere unterstützende Studienergebnisse nötig, um diese Erklärung zu festigen.

Wie behandelt man eine Vitamin B6 Überdosierung?

Eine Vitamin B6 Überdosierung ist vergleichsweise einfach zu behandeln. Auch wenn eine Vitamin B6 Überdosierung durchaus gravierende Konsequenzen von sich tragen kann, kann der Überschuss auch wieder abgebaut werden.

Der aktuelle Stand wissenschaftlicher und klinischer Studien zeigt, dass die auftretenden Symptome reversibel sind, sobald die Aufnahme des überschüssigen Vitamin B6 eingestellt wird. (6, 17) Bis zu diesem Zeitpunkt sind keine gegensätzlichen Informationen und Studienergebnisse vorhanden.

Die Symptome der Vitamin B6 Überdosierung sind reversibel.

Da jeder menschliche Organismus individuelle Eigenschaften und Reaktionen auf unterschiedliche Stoffe aufweisen kann, solltest du trotzdem bei den angesprochenen Symptomen mit deinem Arzt Rücksprache halten und die optimale Vitamin B6 Zufuhr für deinen Körper finden.

Fazit

Vitamine werden generell als positiv und gesundheitlich förderlich angesehen, weswegen Unklarheiten hinsichtlich einer möglichen Überdosierung des Vitamin B6 und den damit verbundenen Folgen auftreten können und verständlich sind.

Vitamin B6 spielt eine wichtige Rolle im menschlichen Organismus, speziell im Stoffwechsel sowie bei der Muskelfunktion und der Funktion des zentralen Nervensystems.

Jedoch ist zu beachten, dass der Tagesbedarf durch eine angemessene, gesunde, ausgewogene Ernährung bereits gedeckt werden kann und lediglich bei gewissen Mangelzuständen eine zusätzliche Einnahme mit isoliertem Vitamin B6 in Form von Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll ist.

Eine Überdosierung ist möglich und kann gravierende Folgen, wie neuropathische Störungen und Einschränkungen, haben. Jedoch ist dabei zu beachten, dass diese negativen Konsequenzen lediglich bei einer chronischen und langfristigen Einnahme von hoch dosierten Supplemente an Vitamin B6, die ein Vielfaches des empfohlenen Tagesbedarfs beinhalten, zu erwarten sind.

Zudem sind die gesundheitlich bedenklichen Symptome reversibel, sobald die zusätzliche Aufnahme des Vitamin B6 eingestellt wird.

Bildquelle: milkos / 123rf

Einzelnachweise (17)

1. Kälin Aebi, A. (2006). VITAMIN-B6-STOFFWECHSEL BEI NIERENSTEINPATIENTEN UND GESUNDEN IM VERGLEICH (Ph.D.). Universität Basel.
Quelle

2. Domke, A., Groflklaus, R., Niemann, B., Przyrembel, H., Richter, K., & Schmidt, E. et al. (2004). Verwendung von Vitaminen in Lebensmitteln (pp. 155-164). Bundesinstitut für Risikobewertung.
Quelle

3. D-A-CH (2000) Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), österreichische Gesellschaft für Ernährung (ÖGE), Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE), Schweizerische Ver-einigung für Ernährung (SVE): Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr. Bonn, 2. Auflage, 5. Aktualisierte Ausgabe (2019). Umschau Braus Verlag, Frankfurt/Main.
Quelle

4. D-A-CH (2000) Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), österreichische Gesellschaft für Ernährung (ÖGE), Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE), Schweizerische Ver-einigung für Ernährung (SVE): Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr. Bonn, 2. Auflage, 5. Aktualisierte Ausgabe (2019). Umschau Braus Verlag, Frankfurt/Main.
Quelle

5. Selhub J, Jacques PF, Wilson PW, Rush D, Rosenberg IH. Vitamin status and intake as primary determinants of homocysteinemia in an elderly population. JAMA. 1993 Dec 8;270(22):2693-8.
Quelle

6. Aue, K. (2008). Vitamin B6 mischt kräftig im Stoffwechsel mit. DAZ.online. Retrieved 26 October 2020, from https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2008/daz-14-2008/vitamin-b6-mischt-kraeftig-im-stoffwechsel-mit.
Quelle

7. Vitamin B 6- kritische Überdosierungen in Sportlerprodukten?. Lgl.bayern.de. (2019). Retrieved 26 October 2020, from https://www.lgl.bayern.de/lebensmittel/warengruppen/wc_49_diaetische_lebensmittel/et_vitamin_b6_sportlerprodukte.htm.
Quelle

8. Vrolijk, M. F., Opperhuizen, A., Jansen, E. H. J. M., Hageman, G. J., Bast, A., & Haenen, G. R. M. M. (2017). The vitamin B6 paradox: Supplementation with high concentrations of pyridoxine leads to decreased vitamin B6 function. Toxicology in Vitro, 44, 206–212. https://doi.org/https://doi.org/10.1016/j.tiv.2017.07.009
Quelle

9. Scott K, Zeris S, Kothari MJ. Elevated B6 levels and peripheral neuropathies. Electromyogr Clin Neurophysiol. 2008 Jun-Jul;48(5):219-23. PMID: 18754531.
Quelle

10. Dalton, K. and Dalton, M.J.T. (1987), Characteristics of pyridoxine overdose neuropathy syndrome. Acta Neurologica Scandinavica, 76: 8-11. doi:10.1111/j.1600-0404.1987.tb03536.x
Quelle

11. Gdynia, H.-J., Müller, T., Sperfeld, A.-D., Kühnlein, P., Otto, M., Kassubek, J., & Ludolph, A. C. (2008). Severe sensorimotor neuropathy after intake of highest dosages of vitamin B6. Neuromuscular Disorders, 18(2), 156–158. https://doi.org/https://doi.org/10.1016/j.nmd.2007.09.009
Quelle

12. Morra M, Philipszoon HD, D'Andrea G, et al. Sensory and motor neuropathy caused by excessive ingestion of vitamin B6: a case report. Functional Neurology. 1993 Nov-Dec;8(6):429-432.
Quelle

13. Meyer HE, Willett WC, Fung TT, Holvik K, Feskanich D. Association of High Intakes of Vitamins B6 and B12From Food and Supplements With Risk of Hip Fracture Among Postmenopausal Women in the Nurses’ Health Study. JAMA Netw Open. 2019;2(5):e193591. doi:10.1001/jamanetworkopen.2019.3591
Quelle

14. Brasky, T. M., White, E., & Chen, C.-L. (2017). Long-Term, Supplemental, One-Carbon Metabolism–Related Vitamin B Use in Relation to Lung Cancer Risk in the Vitamins and Lifestyle (VITAL) Cohort. Journal of Clinical Oncology, 35(30), 3440–3448. https://doi.org/10.1200/JCO.2017.72.7735
Quelle

15. Morimoto, K., Kawada, A., Hiruma, M., & Ishibashi, A. (1996). Photosensitivity from pyridoxine hydrochloride (vitamin B6). Journal of the American Academy of Dermatology, 35(2, Part 2), 304–305. https://doi.org/https://doi.org/10.1016/S0190-9622(96)90654-4
Quelle

16. Coleman M, Sobel S, Bhagavan HN, Coursin D, Marquardt A, Guay M, Hunt C. A double blind study of vitamin B6 in Down's syndrome infants. Part 1--Clinical and biochemical results. J Ment Defic Res. 1985 Sep;29 ( Pt 3):233-40. doi: 10.1111/j.1365-2788.1985.tb00333.x. PMID: 2933523.
Quelle

17. Biesalski, H.-K.: Vitamine. In Biesalski H.-K.; Fürst, P; Kasper, H.; Kluthe, R.; Pölert, W.; Puchstein, C.; Stähelin, B. (Hrsg.): Ernährungsmedizin. Thieme, Stuttgart 3., erweiterte Auflage, 138 – 141 (2004).
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Doktorarbeit zum Vitamin B6 Stoffwechsel
Kälin Aebi, A. (2006). VITAMIN-B6-STOFFWECHSEL BEI NIERENSTEINPATIENTEN UND GESUNDEN IM VERGLEICH (Ph.D.). Universität Basel.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Buch
Domke, A., Groflklaus, R., Niemann, B., Przyrembel, H., Richter, K., & Schmidt, E. et al. (2004). Verwendung von Vitaminen in Lebensmitteln (pp. 155-164). Bundesinstitut für Risikobewertung.
Gehe zur Quelle
Referenzwerte der Deutschen Gesellschaft für Ernährung
D-A-CH (2000) Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), österreichische Gesellschaft für Ernährung (ÖGE), Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE), Schweizerische Ver-einigung für Ernährung (SVE): Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr. Bonn, 2. Auflage, 5. Aktualisierte Ausgabe (2019). Umschau Braus Verlag, Frankfurt/Main.
Gehe zur Quelle
Tabelle der Referenzierte derDeutschen Gesellschaft für Ernährung
D-A-CH (2000) Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), österreichische Gesellschaft für Ernährung (ÖGE), Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE), Schweizerische Ver-einigung für Ernährung (SVE): Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr. Bonn, 2. Auflage, 5. Aktualisierte Ausgabe (2019). Umschau Braus Verlag, Frankfurt/Main.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Selhub J, Jacques PF, Wilson PW, Rush D, Rosenberg IH. Vitamin status and intake as primary determinants of homocysteinemia in an elderly population. JAMA. 1993 Dec 8;270(22):2693-8.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Aue, K. (2008). Vitamin B6 mischt kräftig im Stoffwechsel mit. DAZ.online. Retrieved 26 October 2020, from https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2008/daz-14-2008/vitamin-b6-mischt-kraeftig-im-stoffwechsel-mit.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Vitamin B 6- kritische Überdosierungen in Sportlerprodukten?. Lgl.bayern.de. (2019). Retrieved 26 October 2020, from https://www.lgl.bayern.de/lebensmittel/warengruppen/wc_49_diaetische_lebensmittel/et_vitamin_b6_sportlerprodukte.htm.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Vrolijk, M. F., Opperhuizen, A., Jansen, E. H. J. M., Hageman, G. J., Bast, A., & Haenen, G. R. M. M. (2017). The vitamin B6 paradox: Supplementation with high concentrations of pyridoxine leads to decreased vitamin B6 function. Toxicology in Vitro, 44, 206–212. https://doi.org/https://doi.org/10.1016/j.tiv.2017.07.009
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Scott K, Zeris S, Kothari MJ. Elevated B6 levels and peripheral neuropathies. Electromyogr Clin Neurophysiol. 2008 Jun-Jul;48(5):219-23. PMID: 18754531.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Dalton, K. and Dalton, M.J.T. (1987), Characteristics of pyridoxine overdose neuropathy syndrome. Acta Neurologica Scandinavica, 76: 8-11. doi:10.1111/j.1600-0404.1987.tb03536.x
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Gdynia, H.-J., Müller, T., Sperfeld, A.-D., Kühnlein, P., Otto, M., Kassubek, J., & Ludolph, A. C. (2008). Severe sensorimotor neuropathy after intake of highest dosages of vitamin B6. Neuromuscular Disorders, 18(2), 156–158. https://doi.org/https://doi.org/10.1016/j.nmd.2007.09.009
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Morra M, Philipszoon HD, D'Andrea G, et al. Sensory and motor neuropathy caused by excessive ingestion of vitamin B6: a case report. Functional Neurology. 1993 Nov-Dec;8(6):429-432.
Gehe zur Quelle
Interventionsstudie
Meyer HE, Willett WC, Fung TT, Holvik K, Feskanich D. Association of High Intakes of Vitamins B6 and B12From Food and Supplements With Risk of Hip Fracture Among Postmenopausal Women in the Nurses’ Health Study. JAMA Netw Open. 2019;2(5):e193591. doi:10.1001/jamanetworkopen.2019.3591
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Brasky, T. M., White, E., & Chen, C.-L. (2017). Long-Term, Supplemental, One-Carbon Metabolism–Related Vitamin B Use in Relation to Lung Cancer Risk in the Vitamins and Lifestyle (VITAL) Cohort. Journal of Clinical Oncology, 35(30), 3440–3448. https://doi.org/10.1200/JCO.2017.72.7735
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Morimoto, K., Kawada, A., Hiruma, M., & Ishibashi, A. (1996). Photosensitivity from pyridoxine hydrochloride (vitamin B6). Journal of the American Academy of Dermatology, 35(2, Part 2), 304–305. https://doi.org/https://doi.org/10.1016/S0190-9622(96)90654-4
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Coleman M, Sobel S, Bhagavan HN, Coursin D, Marquardt A, Guay M, Hunt C. A double blind study of vitamin B6 in Down's syndrome infants. Part 1--Clinical and biochemical results. J Ment Defic Res. 1985 Sep;29 ( Pt 3):233-40. doi: 10.1111/j.1365-2788.1985.tb00333.x. PMID: 2933523.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Buch
Biesalski, H.-K.: Vitamine. In Biesalski H.-K.; Fürst, P; Kasper, H.; Kluthe, R.; Pölert, W.; Puchstein, C.; Stähelin, B. (Hrsg.): Ernährungsmedizin. Thieme, Stuttgart 3., erweiterte Auflage, 138 – 141 (2004).
Gehe zur Quelle
Testberichte