Veröffentlicht: 29. März 2021

Vitamin D ist essentiell in unserem Körper. Nur mithilfe dieses Vitamins können unsere Knochen gesund wachsen und mineralisiert werden. Ein Vitamin D-Mangel kann schwerwiegende Folgen haben, vor allem bei Kindern und ältere Menschen.

Aber wie bekommst du genug Vitamin D? Und was sollst du machen, wenn du es nicht schaffst, genug von diesem wichtigen Vitamin zu bekommen? Ist eine Vitamin D-Supplementierung überhaupt sinnvoll? Alle diese Fragen und mehr haben wir für dich in diesem Artikel beantwortet. Hier findest du alle wissenschaftlich belegte Informationen zu Vitamin D Dosen, damit du auf dem neusten Stand bist.




Das Wichtigste in Kürze

  • Vitamin D sorgt dafür, dass deine Knochen richtig wachsen und dass dein Körper richtig Kalzium absorbiert.
  • Ein Vitamin D-Mangel kann viele Ursachen haben, wie zum Beispiel eine nicht ausgewogene Ernährung oder manche Krankheiten. Der häufigste Entstehungsgrund eines Mangels ist jedoch, dass man nicht genug Sonnenlicht bekommt.
  • Vitamin D-Dosen variieren von Person zu Person und sind sehr spezifisch. Du sollst immer mit deinem Arzt sprechen, bevor du eine Vitamin D-Therapie anfängst.

Unsere Produktempfehlung

Unsere Top-Empfehlung

Bei diesem Vitamin D3 + K2 Präparat von Sundt handelt es sich um ein flüssiges, liposomales Produkt. Das bedeutet, dass der Wirkstoff in Liposome verpackt und somit geschützt wird.

So kann dieser besser, schneller und auch in größeren Mengen von deinem Körper aufgenommen werden. Das liposomale Vitamin D3 + K2 kann also in vollem Umfang deine Knochen und dein Immunsystem unterstützen.

Beim Kauf erhältst du eine 60 ml Flasche, was ungefähr 30 Portionen ergibt. Die Tropfen sind gluten- und zuckerfrei. Zudem wurde bei der Herstellung darauf geachtet, dass keine genmanipulierten Zutaten verwendet werden.

Definition: Was ist Vitamin D?

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin, die dafür sorgt, dass die intestinale Absorption von Kalzium, Magnesium und Phosphat erhöht wird.

Außerdem ermöglicht das Vitamin eine normale Mineralisierung des Knochens und verhindert die hypokalzämische Tetanie. Vitamin D wird auch für das Knochenwachstum und den Knochenumbau (der durch Osteoblasten und Osteoklasten erfolgt) benötigt (1).

Vitamin D bekommt man, indem die unteren Schichten der Haut Cholecalciferol synthetisieren. Das ist eine Reaktion, die von Sonnenstrahlung abhängig ist, insbesondere von UVB-Strahlung (2, 3).

Nur sehr wenige Lebensmittel, wie zum Beispiel einige Fischarten, enthalten nennenswerte Vitamin D Mengen (4). Deswegen muss Vitamin D oft durch Nahrungsergänzungsmitteln aufgenommen werden. In einigen Länder sind Lebensmittel wie Kuhmilch oder Frühstückszerealien mit Vitamin D angereichert (5).

Hintergründe: Was du über die Supplementierung von Vitamin D wissen solltest

Jetzt weißt du, warum Vitamin D für deinen Körper so wichtig ist. Du hast in dem Artikel auch erfahren, dass dieses Vitamin nur in den wenigsten Lebensmitteln enthalten ist. Um ausreichend Vitamin D zu konsumieren, muss man oft supplementieren. Die wichtigsten Informationen zu einer Vitamin D-Supplementierung haben wir für dich herausgesucht und zusammengefasst.

Was ist ein Vitamin D-Mangel und wie entsteht er?

Vitamin D-Mangel bedeutet, dass einer Person nicht genug Vitamin D im Körper hat. Es wird von Studien geschätzt, dass ein Vitamin D-Insuffizienz rund 50% der Weltbevölkerung betrifft, und dass fast 1 Milliarde Menschen ein Vitamin D-Mangel haben (2).

Diese erschreckende Zahlen können hauptsächlich auf Lebensstil- und Umweltfaktoren zurückgeführt werden, die die Sonneneinstrahlung verringern. Die Sonneneinstrahlung ist für die UVB induzierte Vitamin D-Produktion in der Haut erforderlich (6). Ein Vitamin D-Mangel kann aber auch durch verschiedene Krankheiten entstehen.

Es besteht für folgende Gruppen ein erhöhtes Vitamin D-Mangel Risiko:

  • Menschen, die nicht oft genug der Sonne ausgesetzt sind
  • Menschen, die sich nicht ausgewogen und gesund ernähren
  • Menschen mit entzündlichen Darmerkrankungen (wie z.B. Zöliakie) (7). Diese Erkrankungen können die Aufnahme von Vitamin D durch den Körper stören.
  • Menschen mit einem erhöhtem Vitamin D Bedarf, wie Schwangere (8), Frauen in der Stillzeit (9), oder Kinder (10)
  • Menschen, die bestimmte Medikamente, wie z.B. Mittel gegen Epilepsie (11), einnehmen
  • Menschen, die erhöht Vitamin D über die Nieren ausscheiden (wie z.B. bei einer Niereninsuffizienz oder chronisches Nierenversagen) (12)

Da der Körper Vitamin D für viele verschiedene Vorgänge braucht, können die Symptome von Vitamin D-Mangel von Person zu Person variieren. Häufige Symptome sind: Muskelschwäche und -schmerzen, Müdigkeit, Gliederschmerzen, Infektanfälligkeit, Knochenschmerzen, erhöhte kardiovaskuläre Risiken und neuromuskuläre Übererregbarkeit (1, 13, 14, 16).

Vitamin D Mangel Symptome

Ein Vitamin D Mangel kann z.B. zu Muskelschmerzen führen. (Bildquelle: Soda / 123rf)

Einer der gefährlichsten Symptome eines Vitamin D-Mangels ist die mangelnde Knochenmineralisation. Das kann bei Kindern zu Rachitis und bei Erwachsenen zu Osteomalazie und Osteoporose führen (15).

Selbst ein leichter Vitamin-D-Mangel kann zu chronischer Hypokalzämie und Hyperparathyreoidismus führen, was insbesondere bei älteren Menschen zu Osteoporose, Stürzen und Frakturen führen kann (13).

Es ist aber auch wichtig zu betonen, dass die Mehrheit der Patienten mit Vitamin D-Mangel asymptomatisch ist (13). Es kann also sehr gut sein, dass du einen Mangel hast und nicht mal davon weißt.

Womit kann ich einen Vitamin D-Mangel bekämpfen?

Es gibt viele Wege, einen Vitamin D-Mangel zu bekämpfen. Die beste Therapie hängt natürlich in erster Linie davon ab, wie der Mangel überhaupt entstanden ist. Wenn du zum Beispiel einen Mangel hast, weil du nicht genug draußen bist und dadurch wenig Sonne bekommst kann es schon reichen, öfters rauszugehen und sich der Sonne auszusetzen.

Wie lange die Sonnenbestrahlung dauern soll, damit dein Körper genug Vitamin D produziert, hängt von der Jahreszeit, Sonnenintensität und von deinem Hauttyp ab.

Du sollst auch darauf achten, dass du nicht zu viel Sonne bekommst und genug Sonnenschutzmittel aufträgst, um dein Hautkrebsrisiko nicht zu erhöhen (17).

Laut der Deutscher Gesellschaft für Ernährung (DGE) gelten folgende Empfehlungen für die ideale Dauer der Sonnenlichtbestrahlung (18). Dabei ist zu beachten: Hauttyp I/II ist "helle bis sehr helle Hautfarbe, hellrotes oder blondes Haar, blaue oder grüne Augen" und Hauttyp III ist: "mittlere Hautfarbe, dunkle Haare, braune Augen".

Jahreszeit Dauer der Sonnenlichtbestrahlung bei Hauttyp I/II Dauer der Sonnenlichtbestrahlung bei Hauttyp III
März bis Mai 10 bis 20 Minuten 15 bis 25 Minuten
Juni bis August 5 bis 10 Minuten 10 bis 15 Minuten
September bis Oktober 10 bis 20 Minuten 15 bis 25 Minuten

In Deutschland ist die Sonnenbestrahlung von Oktober bis März nicht stark genug für eine ausreichende Vitamin D-Produktion. Daher ist ein erheblicher Teil der Bevölkerung im Winter auf Vitamin D-Supplemente und Körpervorräte angewiesen, um einen gesunden Vitamin D-Status aufrechtzuerhalten (19).

Da Vitamin D auch im Körper gespeichert werden kann, können die Speicher zur Vitamin D-Versorgung in den Wintermonaten beitragen (18).

Man kann auch eine Ernährungsumstellung in Betracht ziehen, um die Vitamin D-Mangel zu bekämpfen. Dabei sollen Vitamin D reiche Lebensmittel wie Fisch, Meerestiere, eigene Milchprodukte, sowie eigene Gemüsearten konsumieren (20).

Wenn die Sonneneinstrahlung und die Ernährungsumstellung nichts bringen, sollte man zu Vitamin D-Präparate greifen (21). Du sollst aber davor immer mit deinem Arzt sprechen um herauszufinden, ob eine Supplementierung das Richtige für dich ist, und welche Dosis du nehmen sollst.

Wie sinnvoll ist eine Vitamin D Supplementierung?

In den letzten Jahren hat die Verwendung von Vitamin-D-Präparaten zur Vorbeugung und Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten erheblich zugenommen. Eine ärztlich begleitete und richtige Vitamin D-Supplementierung kann die Gesundheit des Bewegungsapparates verbessern und die Frakturrate und Stürze bei älteren Erwachsenen (älter als 65 Jahren) verrigern (22).

Bei Patienten mit einem dokumentiertem Vitamin-D-Mangel ist eine ausreichende Supplementierung über mehrere Wochen in den meisten Fällen erforderlich, um die Vitamin-D-Speicher wieder aufzufüllen (22).

Vitamin D Dosierung

Eine Vitamin D-Supplementierung ist in den meisten Fällen nicht nötig. Aber wenn sie nötig ist musst du sicherstellen, dass du die richtige Dosis einnimmst. (Bildquelle: Mika Baumeister/ unsplash)

Vitamin D-Supplemente sind also in vielen Fällen sehr sinnvoll. Du sollst aber immer mit deinem Arzt sprechen, bevor du mit einer Supplementierung anfängst.

Wie oft sollte ich Vitamin D Supplemente einnehmen?

Wie oft du Vitamin D-Supplemente einnehmen musst, hängt immer von deiner persönlichen Situation ab. Wie stark ist dein Vitamin D-Mangel und wodurch ist er entstanden? Was ist die richtige Dosis, um dein Mangel optimal zu bekämpfen?

Die Antworten auf diese Fragen sind essentiell, um die ideale Häufigkeit der Vitamin D-Einnahme zu bestimmen. Studien zeigen jedoch, dass Vitamin D-Supplemente normalerweise einmal am Tag eingenommen werden (23).

Gehört Vitamin D mit Vitamin K2 und Magnesium zusammen?

Sowohl Vitamin D als auch Vitamin K sind fettlösliche Vitamine und spielen eine zentrale Rolle im Calciumstoffwechsel. Um richtig zu funktionieren, fördert Vitamin D die Produktion von Vitamin K-abhängigen Proteinen. Diesen Proteinen brauchen Vitamin K für die Carboxylierung, um richtig zu funktionieren.

Tier- und Humanstudien behaupten, dass optimale Konzentrationen von Vitamin D und Vitamin K für die Knochen- und Herz-Kreislauf-Gesundheit von großer Vorteil sind (24).

Es wird oft empfohlen, bei der Einnahmen von Vitamin D gleichzeitig auf die Vitamin K2-Versorgung zu achten.

Vitamin K reguliert die Blutgerinnung, um Blutungen schnell zu stoppen. Es sorgt außerdem auch dafür, dass Calcium im Körper richtig geleitet wird (25, 26).

Wenn man Vitamin D einnimmt, steigt auch die Menge an Calcium, die der Körper aufnimmt. Das liegt daran, dass Vitamin D eine Calcium-Resorption fördert. Wenn du zu wenig Vitamin K im Körper hast, kann es zu einer Fehlverteilung des aufgenommenen Calciums kommen (26).

Vitamin K1 kommt hauptsächlich in grünem Blattgemüse sowie in Olivenöl und Sojaöl vor, während Vitamin K2 (Menachinon) in geringen Mengen in Huhn, Butter, Eigelb, Käse und fermentierten Sojabohnen enthalten ist (25).

Magnesium wird auch für die Aktivierung von Vitamin D benötigt (26, 28). Alle Enzyme, die Vitamin D metabolisieren, scheinen Magnesium zu benötigen, das als Cofaktor bei den enzymatischen Reaktionen in Leber und Nieren agiert. Es ist also auch wichtig, dass du genug Magnesium im Körper hast, wenn du Vitamin D einnimmst (27).

Vitamin D Dosierung: Die besten Tipps, damit du die für dich perfekte Dosis findest

Jetzt weisst du, warum Vitamin D für deinen Körper so wichtig ist. Ohne dieses Vitamin können seriöse folgen für dich und für deine Gesundheit eintreten. Es ist also wichtig, dass du immer genug Vitamin D bekommst.

Wenn du das nicht durch deine Nahrung oder durch genug Sonneneinstrahlung bekommst, musst du das Vitamin höchstwahrscheinlich supplementieren. Aber wie findest du die richtige Vitamin D-Dosis? Kann man eine Vitamin D-Überdosis haben? Und was sollst du zusätzlich noch dabei beachten?

Vitamin D Dosierung

Vitamin D bekommt man, indem man sich der Sonne aussetzt. Wenn du aber nicht genug Sonne bekommst, musst du das Vitamin suppelemntieren. (Bildquelle: Dawid Zawiła/ unsplash)

Die Antworten auf diesen wichtigen Fragen haben wir für dich herausgesucht und zusammengefasst. So bist du auf den neusten Stand der Wissenschaft, was die Versorgung dieses Vitamins angeht.

Warum ist die richtige Vitamin D Dosis so wichtig?

Wenn du zusammen mit deinem Arzt feststellst, dass du Vitamin D supplementieren musst, ist die richtige Dosis essentiell für den Erfolg deiner Therapie. Eine angemessene Dosis sorgt dafür, dass du nicht zu wenig Vitamin D bekommst (was den Sinn der Theraphie widerspricht), aber auch nicht zu viel einnimmst und eine Überdosierung riskierst.

Vitamin D-Mengen werden mit der sogenannten Internationalen Einheit (IE) gemessen. Für Vitamin D entspricht eine Internationale Einheit 0,025 µg Vitamin D (29). Studien zeigen, dass akute Vitamin D-Toxizität durch eine Dosis von über 10.000 IE / Tag verursacht werden würde. Eine mögliche chronische Toxizität würde sich aus der Verabreichung von Dosen über 4.000 IE / Tag über längere Zeiträume, möglicherweise über Jahre, ergeben (30).

Es ist sehr wichtig, dass du die richtige Vitamin D Dosis einnimmst.

Die Vitamin D-Toxizität (Hypervitaminose D), ist eine seltene, aber möglicherweise schwerwiegende Erkrankung, die auftritt, wenn du zu viel Vitamin D in deinem Körper hast. Die Krankheit wird normalerweise durch zu große Dosen von Vitamin D-Präparate verursacht.

Mögliche Folgen sind: eine Ansammlung von Kalzium im Blut (Hyperkalzämie), Übelkeit und Erbrechen, Schwäche und häufiges Wasserlassen. Eine Vitamin-D-Toxizität kann auch zu Knochenschmerzen und Nierenproblemen (wie z.B. der Bildung von Kalziumsteinen) führen (31, 32).

Eine falsche Dosis kann schwere Folgen für dich und für deine Gesundheit haben.

Deswegen ist es umso wichtiger, dass du eine Supplementierung immer mit deinem Arzt absprichst. Nur so kannst du sicherstellen, dass du die richtige Dosis bekommst und deine Gesundheit nicht gefährdest.

So kannst du Vitamin D dosieren

Wie viel Vitamin D du benötigst und wie oft du dieses einnehmen musst, hängt immer von deiner persönlichen Situation ab. Man unterscheidet aber grundsätzlich drei Fälle der Vitamin D Dosierung. Diese Fälle haben wir im Folgenden für dich erklärt.

Anfangstherapie

Das Ziel einer Anfangstherapie ist es, der Vitamin D-Wert in deinem Körper gezielt anzuheben. Die Therapie ist für Menschen mit einem Vitamin D-Mangel geeignet. Dieser Methode wird auch Vitamin D-Kur genannt. Man nimmt hier normalerweise kurzfristig relativ viel Vitamin D ein. Sobald der Vitamin D Wert in deinem Körper wieder normal ist, kann die Therapie aufhören.

Danach sollst du aber aufpassen, dass der Vitamin D-Gehalt in deinem Körper nicht wieder sinkt. Du musst also auf deine Ernährung achten und auch darauf, dass du genug Sonne bekommst. Es kann aber auch vorkommen, dass du eine Erhaltungsbehandlung brauchst, damit die Vitamin D Werte nicht wieder sinken (33).

Erhaltungstherapie

Eine Erhaltungstherapie, oder Vitamin D-Ergänzung, kommt insbesondere im Winter vor. In der kälteren Jahreszeit bekommt man sehr wenig Sonne, die an sich nicht stark genug ist, um die Vitamin D-Produktion im Körper auszulösen (34). Im Sommer musst du aber in bestimmten Fällen Vitamin D auch supplementieren.

Symptome eines Vitamin-D-Mangels-01

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist es besonders wichtig auf deine Vitamin-D-Spiegel zu achten, um einen Mangel zu vermeiden. (Bildquelle: unsplash / Anna Pritchard)

Wenn du zum Beispiel in einem geschlossenem Raum arbeitest, oder allgemein sehr wenig Sonnenexposition hast kann es sein, dass du mehr Vitamin D benötigst. Bestimmte Gruppen wie schwangere Frauen, Babys, stillende Mütter und ältere menschen benötigen auch mehr Vitamin D als sonst (8, 9, 10).

Dauertherapie bei Krankheit

Wie in dem Artikel schon erwähnt, brauchen Menschen, die bestimmte Krankheiten haben oder die bestimmte Medikamente einnehmen, eine höhere Vitamin D-Dosis als sonst (7, 11, 12). Die Darmerkrankung Zöliakie kann zum Beispiel die Vitamin D-Aufnahmefähigkeit des Körpers stören (7).

Es gibt auch Menschen, die erhöht Vitamin D ausscheiden und deswegen mehr einnehmen müssen (12). Es wurde auch in Studien gezeigt, dass ein Vitamin-D-Mangel mit der Mortalität kritisch kranker Patienten verbunden ist (35).

Es ist aber fast unmöglich einzuschätzen, wie viel Vitamin D du in einem dieser Fälle brauchst. Sprich das am besten mit deinem Arzt ab, sodass du eine persönliche Empfehlung und Rezept bekommst.

Richtwerte einer Vitamin D-Therapie für gesunde Erwachsene

Die Werte in folgender Tabelle sind Empfehlungen, die sich auf wissenschaftliche Studien stützen. Du sollst aber immer mit deinem Arzt sprechen, bevor du mit einer Vitamin D Therapie anfängst (36, 37, 38, 39).

Art der Therapie Menge an Vitamin D, die eingenommen werden muss
Anfangstherapie einmal 50.000 IE, danach 10.000 IE / Tag für 4 Wochen
Erhaltungstherapie im Winter 3000 – 5000 IE
Erhaltungstherapie im Sommer 400 – 2000 IE

Da die Vitamin D Dosen für bestimmte Krankheiten zu individuell sind, kann man hier keine allgemeinen Aussagen treffen.

Wie ändert sich die Vitamin D Dosis bei verschiedenen Altersgruppen?

Wie bereits erwähnt, benötigen Babys, Kleinkinder und ältere Menschen mehr Vitamin D als größere Kinder oder Erwachsene (8, 9, 10).

Für Kinder gelten folgende allgemeine Richtwerte (36, 37, 38, 39):

  • Frühgeborene sollen (nur nach Absprache mit einem Arzt) bis zu 1000 IE/Tag einnehmen, um ein Vitamin D-Speicher im Körper aufbauen zu können.
  • Kinder bis zu 1 Jahr sollen 400-500 IE/Tag oder 800 – 1000 IE alle 2 Tage einnehmen.
  • Für Kinder ab 1 Jahr gilt: 500-600 IE/Tag oder 1000 IE alle 2 Tage.
  • Kinder, die älter als 2 Jahre sind, sollen entweder 500-600 IE/Tag oder 1000 IE alle 2 Tage von September bis Mai einnehmen.

Die Vitamin D-Dosierung im Alter weicht auch von den üblichen Werten ab. Es gilt folgende Tabelle (36, 37, 38, 39):

Art der Therapie Menge an Vitamin D, die eingenommen werden muss
Anfangstherapie 1x 50.000 IE danach 10.000 IE pro Tag für 6 Wochen
Erhaltungstherapie im Winter 5000 IE
Erhaltungstherapie im Sommer 1000 – 2000 IE Winterdosis bei Bettlägrigkeit

Wie ändert sich die Vitamin D Dosis bei verschiedene Krankheiten?

Bei viele verschiedene Krankheiten ändert sich der Vitamin D-Bedarf eines Menschen, weil der Vitamin D-Aufnahmefähigkeit des Körpers betroffen wird. Insbesondere gilt das bei den Krankheiten: Kurzdarmsyndrom, Steatorrhoe, Fettverdauungsstörungen, Zöliakie, Pankreatitis, Mukoviszidose, und Morbus Crohn (40, 41, 42).

Welche Dosis Menschen mit diesen und anderen Krankheiten benötigen, ist so individuell, dass keine allgemeinen Aussagen getroffen werden können.

Wenn eine dieser Fälle auf dich zutrifft, sollst du mit deinem Arzt über eine mögliche Vitamin D-Supplementierung sprechen.

Kann man die richtige Vitamin D Dosis berechnen?

Es ist theoretisch möglich, die richtige Vitamin D-Dosis zu berechnen. Das machen Ärzte auch, wenn sie dir eine Dosis empfehlen. Wir empfehlen es dir aber nicht, deine Vitamin D Dosis selber zu berechnen. Wenn du keine Erfahrung mit solchen Rechnungen hast ist es sehr leicht, dich zu verrechnen.

Fehler in der Vitamin D Dosis können in manche Fälle seriöse Folgen haben. Du sollst immer mit deinem Arzt oder Apotheker über deine Vitamin D-Supplemente sprechen und dich von ausgebildeten Menschen beraten lassen.

Sollte Vitamin D auch bei Tieren supplementiert werden?

Tiere brauchen, genauso wie Menschen, Vitamin D. Die meisten Pflanzenfresser produzieren Vitamin D3 als Reaktion auf Sonnenlicht (wie bei Menschen), aber Hunde und Katzen haben diese Fähigkeit verloren, da Fleischfresser-Diäten viel Vitamin D enthalten (43). Deswegen sind Hunde und Katzen auf ihre Nahrung angewiesen, um genug Vitamin D zu bekommen.

Vitamin D3 Mangel-3

Achte auch darauf, dass dein Hund oder Katze genügend Vitamin D3 über das Futter aufnehmen. Im Gegensatz zu Menschen können Hunde und Katzen kein Vitamin D3 mittels Sonnenlicht im Körper selbst herstellen. (Bildquelle: unsplash / Brianna Santellan)

Gute Vitamin D-Quellen sind beispielsweise Leber, Fisch, Eier, Rindfleisch und Milchprodukte. Wenn du ausreichende Mengen davon in der Nahrung deines Tieres hast, wird ein Vitamin-D-Mangel und ein niedriger Kalziumgehalt verhindert. Wenn ein spezifisches Risiko für Vitamin D oder Kalziummangel besteht, können Tierärzte deinem Hund oder Katze Vitamin D-Ergänzungstabletten verschreiben.

Fazit

Vitamin D ist ein sehr wichtiges Vitamin, und ein Mangel kann sehr seriöse Folgen mit sich bringen. Das Gute an Vitamin D ist aber, dass du es sehr leicht durch Sonneninstrahlung im Haut herstellen kannst. Es gilt also: immer darauf achten, dass du genug Sonne bekommst, und vielleicht ab und zu mal Fisch isst.

Wenn das alles nicht möglich ist, sollst du mit deinem Arzt über eine Vitamin D-Supplementierung sprechen. Die Supplemente werden normalerweise einmal am Tag eingenommen und sorgen dafür, dass der Vitamin D Gehalt in deinem Körper optimal ist.

Bildquelle: Fedcophoto / 123rf

Einzelnachweise (43)

1. Cranney A, Horsley T, O'Donnell S, et al. Effectiveness and safety of vitamin D in relation to bone health. Evid Rep Technol Assess (Full Rep). 2007;(158):1-235.
Quelle

2. Nair R, Maseeh A. Vitamin D: The "sunshine" vitamin. J Pharmacol Pharmacother. 2012;3(2):118-126. doi:10.4103/0976-500X.95506
Quelle

3. National Center for Biotechnology Information (2020). PubChem Compound Summary for CID 5280795, Cholecalciferol. Retrieved August 19, 2020 from https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/Cholecalciferol.
Quelle

4. Jungert A, Spinneker A, Nagel A, Neuhäuser-Berthold M. Dietary intake and main food sources of vitamin D as a function of age, sex, vitamin D status, body composition, and income in an elderly German cohort. Food Nutr Res. 2014;58:10.3402/fnr.v58.23632. Published 2014 Sep 17. doi:10.3402/fnr.v58.23632
Quelle

5. Itkonen ST, Erkkola M, Lamberg-Allardt CJE. Vitamin D Fortification of Fluid Milk Products and Their Contribution to Vitamin D Intake and Vitamin D Status in Observational Studies-A Review. Nutrients. 2018;10(8):1054. Published 2018 Aug 9. doi:10.3390/nu10081054
Quelle

6. Wacker M, Holick MF. Sunlight and Vitamin D: A global perspective for health. Dermatoendocrinol. 2013;5(1):51-108. doi:10.4161/derm.24494
Quelle

7. Tavakkoli A, DiGiacomo D, Green PH, Lebwohl B. Vitamin D status and concomitant autoimmunity in celiac disease. J Clin Gastroenterol. 2013;47(6):515-519. doi:10.1097/MCG.0b013e318266f81b
Quelle

8. Curtis EM, Moon RJ, Harvey NC, Cooper C. Maternal vitamin D supplementation during pregnancy. Br Med Bull. 2018;126(1):57-77. doi:10.1093/bmb/ldy010
Quelle

9. Hollis BW, Wagner CL, Howard CR, et al. Maternal Versus Infant Vitamin D Supplementation During Lactation: A Randomized Controlled Trial [published correction appears in Pediatrics. 2019 Jul;144(1):]. Pediatrics. 2015;136(4):625-634. doi:10.1542/peds.2015-1669
Quelle

10. Lee JY, So TY, Thackray J. A review on vitamin d deficiency treatment in pediatric patients. J Pediatr Pharmacol Ther. 2013;18(4):277-291. doi:10.5863/1551-6776-18.4.277
Quelle

11. Teagarden DL, Meador KJ, Loring DW. Low vitamin D levels are common in patients with epilepsy. Epilepsy Res. 2014;108(8):1352-1356. doi:10.1016/j.eplepsyres.2014.06.008
Quelle

12. Kim CS, Kim SW. Vitamin D and chronic kidney disease. Korean J Intern Med. 2014;29(4):416-427. doi:10.3904/kjim.2014.29.4.416
Quelle

13. Sizar O, Khare S, Goyal A, et al. Vitamin D Deficiency. [Updated 2020 Jul 21]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2020 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK532266/
Quelle

14. Zisi D, Challa A, Makis A. The association between vitamin D status and infectious diseases of the respiratory system in infancy and childhood. Hormones (Athens). 2019;18(4):353-363. doi:10.1007/s42000-019-00155-z
Quelle

15. Turner AG, Anderson PH, Morris HA. Vitamin D and bone health. Scand J Clin Lab Invest Suppl. 2012;243:65-72. doi:10.3109/00365513.2012.681963
Quelle

16. Matyjaszek-Matuszek B, Lenart-Lipińska M, Woźniakowska E. Clinical implications of vitamin D deficiency. Prz Menopauzalny. 2015;14(2):75-81. doi:10.5114/pm.2015.52149
Quelle

17. Baggerly CA, Cuomo RE, French CB, et al. Sunlight and Vitamin D: Necessary for Public Health. J Am Coll Nutr. 2015;34(4):359-365. doi:10.1080/07315724.2015.1039866
Quelle

18. Ausgewählte Fragen und Antworten zu Vitamin D, Gemeinsame FAQ des BfR, der DGE und des MRI vom 22. Oktober 2012
Quelle

19. Spiro A, Buttriss JL. Vitamin D: An overview of vitamin D status and intake in Europe. Nutr Bull. 2014;39(4):322-350. doi:10.1111/nbu.12108
Quelle

20. Felchner, C. Vitamin D – Lebensmittel mit hohem Gehalt, 30. September 2019
Quelle

21. Felchner, C; Feichter, M. Vitamin-D-Mangel, 3. Oktober 2019
Quelle

22. Haines ST, Park SK. Vitamin D supplementation: what's known, what to do, and what's needed. Pharmacotherapy. 2012;32(4):354-382. doi:10.1002/phar.1037
Quelle

23. Chel V, Wijnhoven HA, Smit JH, Ooms M, Lips P. Efficacy of different doses and time intervals of oral vitamin D supplementation with or without calcium in elderly nursing home residents. Osteoporos Int. 2008;19(5):663-671. doi:10.1007/s00198-007-0465-2
Quelle

24. van Ballegooijen AJ, Pilz S, Tomaschitz A, Grübler MR, Verheyen N. The Synergistic Interplay between Vitamins D and K for Bone and Cardiovascular Health: A Narrative Review. Int J Endocrinol. 2017;2017:7454376. doi:10.1155/2017/7454376
Quelle

25. DiNicolantonio JJ, Bhutani J, O'Keefe JH. The health benefits of vitamin K. Open Heart. 2015;2(1):e000300. Published 2015 Oct 6. doi:10.1136/openhrt-2015-000300
Quelle

26. Rehberg, C., Vitamin D – Die richtige Einnahme, 4. Mai 2020
Quelle

27. Reddy P, Edwards LR. Magnesium Supplementation in Vitamin D Deficiency. Am J Ther. 2019;26(1):e124-e132. doi:10.1097/MJT.0000000000000538
Quelle

28. Uwitonze AM, Razzaque MS. Role of Magnesium in Vitamin D Activation and Function. J Am Osteopath Assoc. 2018;118(3):181-189. doi:10.7556/jaoa.2018.037
Quelle

29. wikipedia; Internationale Einheit; 26. April 2019
Quelle

30. Marcinowska-Suchowierska E, Kupisz-Urbańska M, Łukaszkiewicz J, Płudowski P, Jones G. Vitamin D Toxicity-A Clinical Perspective. Front Endocrinol (Lausanne). 2018;9:550. Published 2018 Sep 20. doi:10.3389/fendo.2018.00550
Quelle

31. Marcinowska-Suchowierska E, Kupisz-Urbańska M, Łukaszkiewicz J, Płudowski P, Jones G. Vitamin D Toxicity-A Clinical Perspective. Front Endocrinol (Lausanne). 2018;9:550. Published 2018 Sep 20. doi:10.3389/fendo.2018.00550
Quelle

32. Ozkan B, Hatun S, Bereket A. Vitamin D intoxication. Turk J Pediatr. 2012;54(2):93-98.
Quelle

33. Iraj B, Ebneshahidi A, Askari G. Vitamin d deficiency, prevention and treatment. Int J Prev Med. 2012;3(10):733-736.
Quelle

34. Chatfield SM, Brand C, Ebeling PR, Russell DM. Vitamin D deficiency in general medical inpatients in summer and winter. Intern Med J. 2007;37(6):377-382. doi:10.1111/j.1445-5994.2007.01339.x
Quelle

35. Moraes RB, Friedman G, Wawrzeniak IC, et al. Vitamin D deficiency is independently associated with mortality among critically ill patients. Clinics (Sao Paulo). 2015;70(5):326-332. doi:10.6061/clinics/2015(05)04
Quelle

36. Holick MF (2007) Vitamin D Deficiency. New England Journal of Medicine 357:266–281 DOI: 10.1056/NEJMra070553
Quelle

37. Aspray TJ, Bowring C, Fraser W, Gittoes N, Javaid MK, Macdonald H, Patel S, Selby P, Tanna N, Francis RM (2014) National Osteoporosis Society Vitamin D Guideline Summary. Age and Ageing 43:592–595 DOI: 10.1093/ageing/afu093
Quelle

38. Holick MF, Binkley NC, Bischoff-Ferrari HA, Gordon CM, Hanley DA, Heaney RP, Murad MH, Weaver CM (2011) Evaluation, Treatment, and Prevention of Vitamin D Deficiency: an Endocrine Society Clinical Practice Guideline. The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism 96:1911–1930 DOI: 10.1210/jc.2011-0385
Quelle

39. Heaney RP (2005) The Vitamin D requirement in health and disease. J Steroid Biochem Mol Biol 97:13–19 PMID: 16026981
Quelle

40. Lo CW, Paris PW, Clemens TL, Nolan J, Holick MF. Vitamin D absorption in healthy subjects and in patients with intestinal malabsorption syndromes. Am J Clin Nutr. 1985;42(4):644-649. doi:10.1093/ajcn/42.4.644
Quelle

41. Thompson GR, Lewis B, Booth CC. Absorption of vitamin D3-3H in control subjects and patients with intestinal malabsorption. J Clin Invest. 1966;45(1):94-102. doi:10.1172/JCI105327
Quelle

42. Vieth R (2005) The Pharmacology of Vitamin D, Including Fortification Strategies. In: Feldman D, Glorieux FH, Pike JW (eds) Vitamin D, 2nd ed. Elsevier Academic Press, Amsterdam/Boston, pp 995–1015
Quelle

43. Uhl EW. The pathology of vitamin D deficiency in domesticated animals: An evolutionary and comparative overview. Int J Paleopathol. 2018;23:100-109. doi:10.1016/j.ijpp.2018.03.001
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Effectiveness and safety of vitamin D in relation to bone health
Cranney A, Horsley T, O'Donnell S, et al. Effectiveness and safety of vitamin D in relation to bone health. Evid Rep Technol Assess (Full Rep). 2007;(158):1-235.
Gehe zur Quelle
Vitamin D: The “sunshine” vitamin
Nair R, Maseeh A. Vitamin D: The "sunshine" vitamin. J Pharmacol Pharmacother. 2012;3(2):118-126. doi:10.4103/0976-500X.95506
Gehe zur Quelle
COMPOUND SUMMARY - Cholecalciferol
National Center for Biotechnology Information (2020). PubChem Compound Summary for CID 5280795, Cholecalciferol. Retrieved August 19, 2020 from https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/Cholecalciferol.
Gehe zur Quelle
Dietary intake and main food sources of vitamin D as a function of age, sex, vitamin D status, body composition, and income in an elderly German cohort
Jungert A, Spinneker A, Nagel A, Neuhäuser-Berthold M. Dietary intake and main food sources of vitamin D as a function of age, sex, vitamin D status, body composition, and income in an elderly German cohort. Food Nutr Res. 2014;58:10.3402/fnr.v58.23632. Published 2014 Sep 17. doi:10.3402/fnr.v58.23632
Gehe zur Quelle
Vitamin D Fortification of Fluid Milk Products and Their Contribution to Vitamin D Intake and Vitamin D Status in Observational Studies—A Review
Itkonen ST, Erkkola M, Lamberg-Allardt CJE. Vitamin D Fortification of Fluid Milk Products and Their Contribution to Vitamin D Intake and Vitamin D Status in Observational Studies-A Review. Nutrients. 2018;10(8):1054. Published 2018 Aug 9. doi:10.3390/nu10081054
Gehe zur Quelle
Sunlight and Vitamin D: A global perspective for health
Wacker M, Holick MF. Sunlight and Vitamin D: A global perspective for health. Dermatoendocrinol. 2013;5(1):51-108. doi:10.4161/derm.24494
Gehe zur Quelle
Vitamin D status and concomitant autoimmunity in celiac disease
Tavakkoli A, DiGiacomo D, Green PH, Lebwohl B. Vitamin D status and concomitant autoimmunity in celiac disease. J Clin Gastroenterol. 2013;47(6):515-519. doi:10.1097/MCG.0b013e318266f81b
Gehe zur Quelle
Maternal Vitamin D Supplementation during Pregnancy
Curtis EM, Moon RJ, Harvey NC, Cooper C. Maternal vitamin D supplementation during pregnancy. Br Med Bull. 2018;126(1):57-77. doi:10.1093/bmb/ldy010
Gehe zur Quelle
Maternal Versus Infant Vitamin D Supplementation During Lactation: A Randomized Controlled Trial
Hollis BW, Wagner CL, Howard CR, et al. Maternal Versus Infant Vitamin D Supplementation During Lactation: A Randomized Controlled Trial [published correction appears in Pediatrics. 2019 Jul;144(1):]. Pediatrics. 2015;136(4):625-634. doi:10.1542/peds.2015-1669
Gehe zur Quelle
A review on vitamin d deficiency treatment in pediatric patients
Lee JY, So TY, Thackray J. A review on vitamin d deficiency treatment in pediatric patients. J Pediatr Pharmacol Ther. 2013;18(4):277-291. doi:10.5863/1551-6776-18.4.277
Gehe zur Quelle
Low Vitamin D Levels Are Common in Patients with Epilepsy
Teagarden DL, Meador KJ, Loring DW. Low vitamin D levels are common in patients with epilepsy. Epilepsy Res. 2014;108(8):1352-1356. doi:10.1016/j.eplepsyres.2014.06.008
Gehe zur Quelle
Vitamin D and chronic kidney disease
Kim CS, Kim SW. Vitamin D and chronic kidney disease. Korean J Intern Med. 2014;29(4):416-427. doi:10.3904/kjim.2014.29.4.416
Gehe zur Quelle
Vitamin D Deficiency
Sizar O, Khare S, Goyal A, et al. Vitamin D Deficiency. [Updated 2020 Jul 21]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2020 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK532266/
Gehe zur Quelle
The association between vitamin D status and infectious diseases of the respiratory system in infancy and childhood
Zisi D, Challa A, Makis A. The association between vitamin D status and infectious diseases of the respiratory system in infancy and childhood. Hormones (Athens). 2019;18(4):353-363. doi:10.1007/s42000-019-00155-z
Gehe zur Quelle
Vitamin D and bone health
Turner AG, Anderson PH, Morris HA. Vitamin D and bone health. Scand J Clin Lab Invest Suppl. 2012;243:65-72. doi:10.3109/00365513.2012.681963
Gehe zur Quelle
Clinical implications of vitamin D deficiency
Matyjaszek-Matuszek B, Lenart-Lipińska M, Woźniakowska E. Clinical implications of vitamin D deficiency. Prz Menopauzalny. 2015;14(2):75-81. doi:10.5114/pm.2015.52149
Gehe zur Quelle
Sunlight and Vitamin D: Necessary for Public Health
Baggerly CA, Cuomo RE, French CB, et al. Sunlight and Vitamin D: Necessary for Public Health. J Am Coll Nutr. 2015;34(4):359-365. doi:10.1080/07315724.2015.1039866
Gehe zur Quelle
Ausgewählte Fragen und Antworten zu Vitamin D
Ausgewählte Fragen und Antworten zu Vitamin D, Gemeinsame FAQ des BfR, der DGE und des MRI vom 22. Oktober 2012
Gehe zur Quelle
Vitamin D: An overview of vitamin D status and intake in Europe
Spiro A, Buttriss JL. Vitamin D: An overview of vitamin D status and intake in Europe. Nutr Bull. 2014;39(4):322-350. doi:10.1111/nbu.12108
Gehe zur Quelle
Vitamin D – Lebensmittel mit hohem Gehalt
Felchner, C. Vitamin D – Lebensmittel mit hohem Gehalt, 30. September 2019
Gehe zur Quelle
Vitamin-D-Mangel
Felchner, C; Feichter, M. Vitamin-D-Mangel, 3. Oktober 2019
Gehe zur Quelle
Vitamin D supplementation: what's known, what to do, and what's needed
Haines ST, Park SK. Vitamin D supplementation: what's known, what to do, and what's needed. Pharmacotherapy. 2012;32(4):354-382. doi:10.1002/phar.1037
Gehe zur Quelle
Efficacy of different doses and time intervals of oral vitamin D supplementation with or without calcium in elderly nursing home residents
Chel V, Wijnhoven HA, Smit JH, Ooms M, Lips P. Efficacy of different doses and time intervals of oral vitamin D supplementation with or without calcium in elderly nursing home residents. Osteoporos Int. 2008;19(5):663-671. doi:10.1007/s00198-007-0465-2
Gehe zur Quelle
The Synergistic Interplay between Vitamins D and K for Bone and Cardiovascular Health: A Narrative Review
van Ballegooijen AJ, Pilz S, Tomaschitz A, Grübler MR, Verheyen N. The Synergistic Interplay between Vitamins D and K for Bone and Cardiovascular Health: A Narrative Review. Int J Endocrinol. 2017;2017:7454376. doi:10.1155/2017/7454376
Gehe zur Quelle
The health benefits of vitamin K
DiNicolantonio JJ, Bhutani J, O'Keefe JH. The health benefits of vitamin K. Open Heart. 2015;2(1):e000300. Published 2015 Oct 6. doi:10.1136/openhrt-2015-000300
Gehe zur Quelle
Vitamin D – Die richtige Einnahme
Rehberg, C., Vitamin D – Die richtige Einnahme, 4. Mai 2020
Gehe zur Quelle
Magnesium Supplementation in Vitamin D Deficiency
Reddy P, Edwards LR. Magnesium Supplementation in Vitamin D Deficiency. Am J Ther. 2019;26(1):e124-e132. doi:10.1097/MJT.0000000000000538
Gehe zur Quelle
Role of Magnesium in Vitamin D Activation and Function
Uwitonze AM, Razzaque MS. Role of Magnesium in Vitamin D Activation and Function. J Am Osteopath Assoc. 2018;118(3):181-189. doi:10.7556/jaoa.2018.037
Gehe zur Quelle
Internationale Einheit
wikipedia; Internationale Einheit; 26. April 2019
Gehe zur Quelle
Vitamin D Toxicity-A Clinical Perspective
Marcinowska-Suchowierska E, Kupisz-Urbańska M, Łukaszkiewicz J, Płudowski P, Jones G. Vitamin D Toxicity-A Clinical Perspective. Front Endocrinol (Lausanne). 2018;9:550. Published 2018 Sep 20. doi:10.3389/fendo.2018.00550
Gehe zur Quelle
Vitamin D Toxicity-A Clinical Perspective
Marcinowska-Suchowierska E, Kupisz-Urbańska M, Łukaszkiewicz J, Płudowski P, Jones G. Vitamin D Toxicity-A Clinical Perspective. Front Endocrinol (Lausanne). 2018;9:550. Published 2018 Sep 20. doi:10.3389/fendo.2018.00550
Gehe zur Quelle
Vitamin D intoxication
Ozkan B, Hatun S, Bereket A. Vitamin D intoxication. Turk J Pediatr. 2012;54(2):93-98.
Gehe zur Quelle
Vitamin D Deficiency, Prevention and Treatment
Iraj B, Ebneshahidi A, Askari G. Vitamin d deficiency, prevention and treatment. Int J Prev Med. 2012;3(10):733-736.
Gehe zur Quelle
Vitamin D deficiency in general medical inpatients in summer and winter
Chatfield SM, Brand C, Ebeling PR, Russell DM. Vitamin D deficiency in general medical inpatients in summer and winter. Intern Med J. 2007;37(6):377-382. doi:10.1111/j.1445-5994.2007.01339.x
Gehe zur Quelle
Vitamin D deficiency is independently associated with mortality among critically ill patients
Moraes RB, Friedman G, Wawrzeniak IC, et al. Vitamin D deficiency is independently associated with mortality among critically ill patients. Clinics (Sao Paulo). 2015;70(5):326-332. doi:10.6061/clinics/2015(05)04
Gehe zur Quelle
Vitamin D Deficiency
Holick MF (2007) Vitamin D Deficiency. New England Journal of Medicine 357:266–281 DOI: 10.1056/NEJMra070553
Gehe zur Quelle
National Osteoporosis Society Vitamin D Guideline Summary
Aspray TJ, Bowring C, Fraser W, Gittoes N, Javaid MK, Macdonald H, Patel S, Selby P, Tanna N, Francis RM (2014) National Osteoporosis Society Vitamin D Guideline Summary. Age and Ageing 43:592–595 DOI: 10.1093/ageing/afu093
Gehe zur Quelle
Evaluation, Treatment, and Prevention of Vitamin D Deficiency: an Endocrine Society Clinical Practice Guideline
Holick MF, Binkley NC, Bischoff-Ferrari HA, Gordon CM, Hanley DA, Heaney RP, Murad MH, Weaver CM (2011) Evaluation, Treatment, and Prevention of Vitamin D Deficiency: an Endocrine Society Clinical Practice Guideline. The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism 96:1911–1930 DOI: 10.1210/jc.2011-0385
Gehe zur Quelle
The Vitamin D requirement in health and disease
Heaney RP (2005) The Vitamin D requirement in health and disease. J Steroid Biochem Mol Biol 97:13–19 PMID: 16026981
Gehe zur Quelle
Vitamin D absorption in healthy subjects and in patients with intestinal malabsorption syndromes
Lo CW, Paris PW, Clemens TL, Nolan J, Holick MF. Vitamin D absorption in healthy subjects and in patients with intestinal malabsorption syndromes. Am J Clin Nutr. 1985;42(4):644-649. doi:10.1093/ajcn/42.4.644
Gehe zur Quelle
Absorption of vitamin D3-3H in control subjects and patients with intestinal malabsorption
Thompson GR, Lewis B, Booth CC. Absorption of vitamin D3-3H in control subjects and patients with intestinal malabsorption. J Clin Invest. 1966;45(1):94-102. doi:10.1172/JCI105327
Gehe zur Quelle
The Pharmacology of Vitamin D, Including Fortification Strategies
Vieth R (2005) The Pharmacology of Vitamin D, Including Fortification Strategies. In: Feldman D, Glorieux FH, Pike JW (eds) Vitamin D, 2nd ed. Elsevier Academic Press, Amsterdam/Boston, pp 995–1015
Gehe zur Quelle
The pathology of vitamin D deficiency in domesticated animals: An evolutionary and comparative overview
Uhl EW. The pathology of vitamin D deficiency in domesticated animals: An evolutionary and comparative overview. Int J Paleopathol. 2018;23:100-109. doi:10.1016/j.ijpp.2018.03.001
Gehe zur Quelle
Testberichte