Willkommen bei unserem großen Vitamin E Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Vitamin E Produkte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Vitamin E zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Vitamin E kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Vitamin E ist nicht nur ein einzelner Stoff, sondern beschreibt eine ganze Stoffgruppe, zu der insgesamt 16 verschiedene Antioxidantien gehören. Dabei ist das natürlich vorkommende alpha Tocopherol besonders wichtig und gilt als „Standard“ bzw. „Äquivalent“ für die Vitamin-E-Gruppe.
  • Vitamin E schützt unseren Körper vor übermäßiger Oxidation, indem es Zellen für die Bekämpfung freier Radikalen stärkt.
  • Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin und wird im Körper vor allem im Fettgewebe und in den Nebennieren gespeichert.

Vitamin E Test: Das Ranking

Platz 1: Vitamin E 600 DEPOT – D-Alpha Tocopherol Hochdosiert

Platz 2: Naissance Natürliches Vitamin E Öl

Platz 3: Kala Health Vitamin E-8 Bioenhanced T8

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest bevor du Vitamin E Produkte kaufst

Welche Funktion erfüllt Vitamin E im Körper?

Obwohl es in erster Linie für seine antioxidative Wirkung bekannt ist, hat Vitamin E auch andere wichtige Funktionen im menschlichen Körper.

Es beeinflusst die Funktion unterschiedlicher Enzyme und ist an mehreren zellbiologischen Prozessen beteiligt.

Vitamin E unterstützt den Organismus indem es die folgende Wirkungen hervorruft:

Antikanzerogene Wirkung

Zu den Wirkungen von Vitamin E wird unter anderem auch der Schutz vor der Entstehung von Tumorzellen gezählt. Vitamin E hat einen Einfluss auf die Differenzierung und auf das Wachstum von Zellen, als auch den Ablauf des Zellzyklus.

Unterstützung des Immunsystems

Vitamin E verbessert die sogenannte zellvermittelte Immunantwort und stärkt dadurch das ganze Immunsystem.

Entzündungshemmung

Den Vitamin E wird eine entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben, weil es die Blutgerinnung sowie die Freisetzung von Entzündungszellen beeinflusst.

Neuroprotektiver Effekt

Die optimale Entwicklung und Aufrechterhaltung des Nervensystems und der Skelettmuskulatur wird von Vitamin E erheblich unterstützt.

Es fördert die richtige Funktion des Gehirns, was wiederum zu einen verlangsamten Alterungsprozess führt und damit die Vorbeugung von Alzheimer stärkt.

Hilft gegen Unfruchtbarkeit

Vitamin E gilt als das effektivste Fruchtbarkeitsvitamin. Es ist wichtig für die Spermienqualität bei Männern und steigert die Fruchtbarkeit der Frau.

Des weiteren hat Vitamin E eine schützende Wirkung gegen verschiedene Krankheiten. Diese sind Gefäßerkrankungen (Thrombose, Arteriosklerose), Diabetes, chronische Entzündungen sowie neurodegenerative Erkrankungen.

Was ist der empfohlene Tagesbedarf an Vitamin E?

Die Richtlinien für den täglichen Bedarf an Vitamin E sind international unterschiedlich und sind daher vornehmlich als Schätzwerte zu betrachten.

Diese Schätzwerte werden als sogenannte a-Tocopherol-Äquivalente angegeben. Die Deutsche Ernährungsgesellschaft empfiehlt die folgende Tagesdosis für Erwachsene:

  • Frauen: 11 bis 12 mg, in der Schwangerschaft: 13 mg; Stillende: 17mg
  • Männer: 12 bis 15 mg

Der tägliche Vitamin E Bedarf hängt von den individuellen Ernährungsgewohnheiten ab und kann in manchen Situationen steigen.

Solche Fälle wo die Tagesdosis an Vitamin E steigt, sind die folgenden:

  • Vermehrter Nikotin- oder Alkoholkonsum
  • Starker Stress und hohe Leistungsanforderungen
  • Herzschwächezustände und Herzerkrangungen
  • Allgemein herabsetzte Immunabwehr
  • Schwangerschaft und Stillzeit

Wie kommt es zu einem Vitamin E Mangel?

Bei einer ausgewogenen und gesunden Ernährung kommt es praktisch nie zu einem Vitamin E Mangel. Es kann nur bei einer über Jahre betriebenen einseitigen Ernährung vorkommen, vor allem bei einer sehr fettreduzierten Diät.

Die häufigste Ursache für ein Vitamin-E-Defizit ist jedoch eine Stoffwechselstörung, die die ausreichende Aufnahme von Vitamin E über den Darm beeinträchtigt.

Eine funktionierende Fettverdauung ist also die Voraussetzung für die Aufnahme von Vitamin E aus der Nahrung.

Die schwerste Form eines Vitamin-E Mangels ist allerdings durch einen genetischen Defekt verursacht. Diese selten Erkrankung wird als „Familial Isolated Vitamin E deficiency“ bezeichnet.

Es wird bei dieser Erkrankung die Verstoffwechselung von Vitamin E in der Leber gestört, was die Abgabe von Vitamin E in die Blutbahn blockiert.

Welche sind die Symptome eines Vitamin-E-Mangels?

Obwohl die Symptome eher unspezifisch sind und auch auf andere Mangel zurückgeführt werden können, es werden die folgende einen Vitamin-E-Mangel zugeschrieben: eine deutliche Konzentrationsschwäche, Muskelschwäche und ein geschwächtes Immunsystem mit einer verstärkten Infektanfälligkeit.

Ein völliges Vitamin E Fehlen hat neurologische Funktionsstörungen zur Folge, bis hin zur geistigen Verlangsamung (Retardierung). Es können auch Erkrankungen der Netzhaut des Auges auftreten.

Was sind die Folgen einer Vitamin E Überdosierung (Hypervitaminose)?

Da Vitamin E ein fettlösliches Vitamin ist, kann es sich bei einer überhöhten Zufuhr in Organen ablagern und negative Wirkungen haben.

Allerdings gibt es für Vitamin E kein spezifisches Speicherorgan, weswegen es nur selten zu einer Hypervitaminose kommt.

In 2008 wurde eine Studie durchgeführt, welche die folgende Schlussfolgerung hatte:

Eine stark erhöhte Zufuhr von Vitamin E (300-400 mg) in Form von Nahrungsergänzungsmitteln schädlich ist und sogar die Sterblichkeit erhöhen kann.

Die Forscher sind der Meinung, dass antioxidativ-wirkende Nahrungsergänzungsmittel nur als Medikament gehandhabt werden.

Es empfiehlt sich also lieber regelmäßig zu frischem Obst und Gemüse zu greifen, statt zu Nahrungsergänzungsmitteln in Form von Pillen.

Nüsse (besonders Mandeln) sind eine hervorragende Quelle an Vitamin E.
(Bildquelle: pexels.com / martabranco)

Entscheidung: Welche Arten von Vitamin E Produkten gibt es und welche ist die richtige für dich?

Neben Vitamin E-Kapseln stehen auch andere Präparate zu Verfügung. So kommt Vitamin E auch im Bereich der Dermokosmetik zum Einsatz, um gezielte Hautprobleme zu bekämpfen.

Vitamin E kann auch von außen in die Haut eindringen, mithilfe von Ölen und Cremen.

Vitamin E Cremen und Öle

Cremes und Öle welche Vitamin E beinhalten werden folgende Wirkungen nachgesagt:

  • Milderung von Alterserscheinungen
  • Pflege für trockene Haut
  • Schutz gegen schädliche UV-Strahlung
  • Förderung der Wund- und Narbenheilung.
  • Kräftigung der Haare und Beschleunigung des Haarwachstums
Vorteile
  • schützt als antioxidans die Haut vor freien Radikalen
  • allgemeine Hautpflege
Nachteile
  • kann allergische Hautreaktionen hervorrufen
  • kann die Poren bei Menschen mit fettiger Haut verstopfen

Vitamin E Tabletten/Kapseln

Wenn du dir nicht genug Vitamin E durch deine Ernährung besorgen kannst oder aus therapeutischen Zwecken mehr Vitamin E brauchst, kannst du natürlich immer zu einem Nahrungsergänzungsmittel greifen.

Vitamin E Kapseln sind schnell, einfach und auch unterwegs einzunehmen. (Bildquelle: pixabay.com / Buntysmum)

Diese werden oft in Form von Softgell-Kapseln verkauft. Vitamin E-Pillen sind eine (in meisten Fällen) preisgünstige Option, die Einnahme von Vitamin E zu erhöhen.

Vorteile
  • klein und leicht zu schlucken
  • Vitamin E hochdosiert zum günstigen Preis
Nachteile
  • in der Regel syntetisch, selten aus natürlichen Vitamin E
  • kann Soja enthalten
  • steigert das Risiko einer Überdosis

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Vitamin E Präparate vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Vitamin E Präparate vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Präparat für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Inhaltsstoffe
  • mögliche Nebenwirkungen

Inhaltsstoffe

Vitamin E ist alleine nicht in der Lage, seine volle Wirkung zu entfalten. Es hat nämlich eine ziemlich spezifische Weise, auf der es freie Radikale bekämpft.

Durch das Reagieren mit einen freien Radikal wird Vitamin E selbst zu einem. Aus diesen konvertierten freien Radikal wird dann seitens Vitamin C wieder Vitamin E zurückgebaut.

Aus diesem Grund machen die beiden Vitamine ein starkes Duo, und kommen bei Kosmetikprodukten oft kombiniert vor.

Dabei sollte aber auf folgendes geachtet werden: Eine zu hohe Dosierung an Vitamin E ist problematisch, denn es könnte bei seiner beginnenden Umwandlung in freie Radikale zu Kettenreaktionen kommen.

Eine 1-2% Konzentration scheint klinisch-empirisch ausreichend zu sein.

Vitamin E Produkte werden oft mit anderen Inhaltsstoffen angereichert, wie z.B. Jojoba-, Avocado- und Reiskleieöl.

Mögliche Nebenwirkungen

In der Vergangenheit war es keine Seltenheit, dass Menschen allergisch auf einen Vitamin E Produkt reagierten. Dafür gab es in der Regel zwei Gründe:

  1. Dem Produkt wurde ein preisgünstiges und schlechtes Vitamin E zugefügt.
  2. Die Konzentration war zu niedrig bzw. zu hoch.

Außerdem sind Vitamin E Kosmetikprodukte, die folgende Inhaltsstoffe enthalten, zu vermeiden:

  • syntetische Farb- und Konservierungsstoffe
  • Parabene
  • Paraffine
  • syntetische Duftstoffe
  • Mineralöle oder syntetisch modifizierte Öle

Achte vor allem bei kosmetischen Vitamin E Produkten darauf, dass das Öl, die Creme und so weiter nicht mit unnötigen Inhaltsstoffen verunreingt ist. (Bildquelle: pixabay.com / Mareefe-2090044/)

Wenn du Vitamin E-Pillen bzw. Nahrungsergänzungsmittel kaufen willst, achte auf die folgenden Punkte:

  • keine Aromen, Süß- und Konservierungsstoffe
  • kein Gluten
  • kein Hefe
  • kein Weizen
  • keine gentechnisch veränderte Organismen
  • hergestellt nach höchsten Qualitätsstandards

Trivia: Wissenwerte Fakten rund um das Thema Vitamin E

Die folgende Tabelle zeigt dir die Lebensmittel mit einen hohen Anteil an Vitamin E.

Lebensmittel Vitamin E je 100 Gramm
Weizenkeimöl 185 mg
Sonnenblumenöl 50 mg
Distelöl 48,2 mg
Rapsöl 24,5 mg
Vollkornkeks 15,5 mg
Olivenöl 13,2 mg
Ölsardinen 12,7 mg
Roggen 12,6 mg
Tomatenmark, gesalzen 9,9 mg
Aal, geräuchert 7,9 mg
Hühnereigelb 6,3 mg
Knackwurst 5,5 mg
Sojawurst 4,6 mg

Hauptsächlich wird natürliches Vitamin E nur von Pflanzen produziert, befindet sich aber über die Nahrungskette auch in tierischen Produkten, wenn auch in etwas geringer Menge. Durch der Ernährung gelingt es auch in unser Körper, wo es die verschiedene oben genannte nützliche Wirkungen auslöst.

View this post on Instagram

Один из самых поленых для кожи💞💞💞!!! Первое исследование витамина Е было проведено в начале 19 века на крысах братьями Шют. Этот эксперимент показал, что крысы, выращенные исключительно на цельном молоке были нормально развитыми, но не могли размножаться. Научные сотрудники доказали, что отсутствующий фактор содержится в зелёных листьях и зародышах пшеницы. Так был обнаружен жирорастворимый витамин Е. Витамин E (токоферол) – жирорастворимый витамин, являющийся важным антиоксидантом. В природе существует в восьми различных формах (изомерах), отличающихся биологической активностью и исполняемыми в теле функциями. Как антиоксидант, защищает организм от вредоносного влияния токсинов, например молочной кислоты. Его нехватка может служить одной из причин вялости и малокровия. В качестве пищевой добавки обозначается как E307 (α-токоферол), E308 (γ-токоферол) и E309 (δ-токоферол). Фармакологические свойства: участвует в биосинтезе гема и белков, пролиферации клеток, тканевом дыхании и других процессах метаболизма в клетках. ❗Содержится в растительном и сливочном маслах, зелени, молоке, яйцах, печени, мясе, а также зародышах злаковых, облепихе, шпинате, брокколи, отрубях, цельных зерновых. 🔘Витамин Е является мощным антиоксидантом;🔘замедляет процесс старения клеток и улучшает их питание;🔘стимулирует иммунитет, участвует в защите от вирусных и бактериальных инфекций;🔘улучшает регенерацию тканей;🔘стимулирует образование капилляров и улучшает тонус, проницаемость сосудов;🔘улучшает циркуляцию крови;🔘защищает кожу от ультрафиолетовых лучей;🔘участвует в синтезе гормонов;🔘снижает образование шрамов, рубцов на коже;🔘защищает от рака мочевого пузыря;🔘защищает от рака простаты и болезни Альцгеймера;🔘понижает утомляемость организма;🔘способствует снижению сахара в крови;🔘помогает нормальному функционированию мускулатуры. 🔘Особое положительное влияние витамин Е имеет на беременность и репродуктивную систему.

A post shared by Косметолог Минск (@cosmetolog_evgenya) on

Wenn deine tägliche Ernährung eine oder mehrere Lebensmitteln aus der folgenden Liste enthält, dann kannst du dir sicher sein, gut mit Vitamin E besorgt zu sein:

  • 600 Gramm gegarter Wirsingkohl
  • 400 Gramm gegarte Sojawurst
  • 250 Gramm Tomatensalat
  • 175 Gramm Studentenfutter mit Erdnüssen
  • 60 Gramm frische Haselnüsse oder Mandeln
  • 25 Gramm Sonnenblumenöl
  • 10 Gramm Weizenkeimöl

Die Unterversorgung an Vitamin E

Im 2008 wurde in Deutschland die zweite Nationale Verzehrsstudie durchgeführt, bei der man feststellen könnte, dass die Hälfte der Bundesbürger die empfohlene Tagesmenge an Vitamin E nicht erreichen und chronisch mit Vitamin E unterversorgt sind.

Als die Hauptursache für die Unterversorgung wurde eine unausgewogene Ernährung genannt, bei der es vor allem an Pflanzenölen, Nüssen, Gemüse und Obst fehlt.

Es kann also nicht genug betont werden, wie wichtig eine ausgewogene Ernährung für die Gesundheit ist.

Hinweise zur Lagerung und Verarbeitung von Vitamin E

Die Qualität vitaminhaltiger Lebensmittel hängt stark von den Lagerungsbedingungen ab, und die gute Nachricht in diesem Fall ist, dass Vitamin E in dieser Hinsicht relativ stabil ist.

Es hat natürlich eine Schwachstelle, und diese sind Licht und UV-Strahlung. Um also einen Vitamin E Verlust zu vermeiden, sollten Lebensmittel dunkel aufbewahrt werden.

Für die Zubereitung gilt die folgende Regel: niemals über 200 Grad erhitzen, denn es geht dadurch ziemlich viel Vitamin E verloren. Beim Braten oder Rösten können die Verluste höher sein.

Generell geht jedoch bei einer rücksichtsvollen Zubereitung nur etwa 10% Vitamin E verloren.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.apotheker.or.at/internet/oeak/NewsPresse.nsf/e02b9cd11265691ec1256a7d005209ee/3460ea7650c60a59c1256f4e004850ca?OpenDocument

[2] https://www.naturepower.de/vitalstoff-journal/aus-der-forschung/vitamine/vitamin-e-studien/

Bildquelle: 123rf.com / kerdkanno

Bewerte diesen Artikel


42 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von SUPPLEMENTBIBEL.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.