In Zusammenhang mit körperlicher und seelischer Gesundheit werden oft Vitamine als essentielle Quelle hierfür angepriesen. Da hierbei jedoch  tendenziell am häufigsten über die wohl bekanntesten Vitamine A, C und E gesprochen wird, geraten andere Vitamine und deren Signifikanz oft in den Hintergrund.

Ebenso wie Vitamin C ist Vitamin K essentiell für einen richtigen Bewegungsablaufs deines Körpers. Sollte hierbei ein Mangel entstehen, sind damit eventuelle Folgeerscheinungen verbunden, die du unter keinen Umständen unterschätzen solltest.

Dieser Artikel soll dir die wesentlichen Funktionen dieses Vitamins, sowie Ursachen und Folgen einer Mangelerscheinung näherbringen. In weiterer Folge erhältst du noch wertvolle Tipps wie du einen Vitamin K Mangel erfolgreich behandelst bzw. diesbezüglich Vorsorgemaßnahmen treffen kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Vitamin K ist hauptverantwortlich für die Gerinnung des Blutes im menschlichen Körper.
  • Über die Nahrung wird von Menschen in der Regel deutlich mehr als der Tagesbedarf aufgenommen.
  • Vitamin K ist besonders nach der Geburt eines Menschen besonders essentiell.

Unsere Produktempfehlung

Dieses Produkt des Herstellers „vitabay“ enthält 120 vegane Tabletten zu jeweils 200 Mikrogramm Vitamin K2. Die angewendete Formel ist natürlich und die vegane Herstellung eignet sich ideal für Allergiker.

Zufriedene Käufer loben die unkomplizierte Einnahme sowie die Verträglichkeit des Produkts. Auch in Kombination mit anderen Vitaminen sind die Tabletten laut begeisterter Kunden sehr wirkungsvoll.

Definition: Was ist Vitamin K?

Vitamin K ist ein wichtiges Vitamin für die Blutgerinnung. Der Buchstabe K ist in diesem Fall eine Abkürzung für Koagulation, ein Synonym für die Blutgerinnung.

Vitamin K findest du  vor allem in grünen Lebensmitteln. Dazu gehören beispielsweise grünes Gemüse, grüner Salat oder auch grüne Kohlsorten (Bildquelle: 123rf.com / Robyn Mackenzie)

Grundsätzlich unterscheidet man in dieser Vitamingruppe zwischen drei unterschiedlichen Variationen:

  • Vitamin K1
  • Vitamin K2
  • Vitamin K3

Jede dieser Vitamin-Untergruppen unterscheiden sich in Herstellung und Funktion. Die genauen Hintergründe zu jeder Gruppe werden in weiterer Folge noch detaillierter behandelt.

Hintergründe: Was du über Vitamin K-Mangel wissen solltest

Bevor wir dir Tipps zur Lösung von Vitamin K-Mangel weitergeben, solltest du dir zu diesem Vitamin einige Hintergrundinformationen aneignen.

Diese häufig gestellten Fragen wollen wir in den nachfolgenden Absätzen für dich beantworten.

Welche Funktion hat Vitamin K?

Vitamin K hilft deinem Körper vor allem in zwei Bereichen.

Neben der bereits zuvor angesprochenen Blutgerinnung ist Vitamin K auch essentiell für das Wachstum deiner Knochen verantwortlich.

In Bezug auf die Blutgerinnung bildet Vitamin K wichtige Eiweiße in deinem Körper, die zur Blutgerinnung unverzichtbar sind.

Ohne diese Eiweiße kann deine Blutgerinnung so heftig gestört werden, dass sogar kleinste Verletzungen zu einem immensen Blutverlust führen können.

In Bezug auf das Knochenwachstum kann Vitamin K sowohl das Wachstum in jungen Jahren beschleunigen bzw. den Abbau in höherem Alter verlangsamen.

Besonders bei Frauen werden nach den Wechseljahren weniger Östrogene gebildet, wodurch der Knochenabbau beschleunigt wird.

Vitamin K bewirkt den Einbau von Kalzium in der Struktur deiner Knochen und fördert die Aktivität der knochenbildenden Zellen in deinem Körper. Somit wird das Risiko an Osteoporose zu erkranken, dramatisch gesenkt.

Des Weiteren werden Vitamin K noch weitere Funktionen zugeschrieben, die allerdings zum Teil nicht eindeutig belegt sind. Beispielsweise soll es effektiv gegen Bluthochdruck bzw. andere Herz-Kreislauferkrankungen wirken.

Möglicherweise kann Vitamin K sogar Plaques, sogenannte Ablagerungen, in den Blutbahnen, auflösen können.

Wie hoch ist der Tagesbedarf an Vitamin K?

Um die Vorteile des Vitamin K effektiv nutzen zu können, musst du täglich eine bestimmte Menge davon aufnehmen.

Dies wird durch die Einnahme bestimmter Lebensmittel oder auch beispielsweise Medikamenten, sofern ein Mangel besteht, ermöglicht.

Des Weiteren hängt der Tagesbedarf auch von deinem Geschlecht und Alter ab.

Geschlecht Tagesbedarf
Männlich bis 50 Jahre 70 Mikrogramm
Männlich ab 50 Jahre 80 Mikrogramm
Weiblich bis 50 Jahre 60 Mikrogramm
Weiblich ab 50 Jahre 65 Mikrogramm

Bei dieser Übersicht wird bei beiden Geschlechtern ab einem Alter von etwa 15 Jahren ausgegangen. Der Tagesbedarf bei Kindern ist relativ gering und steigt erst mit dem Alter an.

Auch schwangere Frauen sollten eine tägliche Aufnahme von etwa 60 Mikrogramm anstreben.

Was sind die Ursachen von Vitamin K-Mangel?

Falls du dich körperlicher Gesundheit erfreust, ist die Chance eines Vitamin K-Mangels praktisch unwahrscheinlich.

Selbst wenn deine Ernährung einseitig sein sollte, kann dadurch kein Vitamin K-Mangel entstehen.

Die Hauptursache für einen Vitamin K-Mangel sind in der Regel Krankheiten. Dazu gehören beispielsweise Lebererkrankungen, Darmerkrankungen, Glutenunverträglichkeit oder auch Kalziummangel.

Außerdem solltest du bei der Einnahme bestimmter Medikamente vorsichtig sein.

Eine regelmäßige bzw. missbräuchliche Einnahme kann hier ebenfalls zu Vitamin K-Mangel führen. Hierzu gehören beispielsweise Antibiotika oder auch das gegen Krampfanfälle vorbeugende Phenobarbital.

Was ist Vitamin K-Antagonisten?

Bei Vitamin K-Antagonisten handelt es sich um Medikamente, die eingenommen werden um der Wirkung von Vitamin K entgegenzuwirken.

Dieser Ansatz ist dann sinnvoll, wenn bei bestimmten Erkrankungen oder nach Operationen dem Risiko von Thrombosen oder Embolien entgegengewirkt werden soll.

Obwohl Vitamin K auch in weiterer Folge zur Förderung der körpereigenen Blutgerinnung sehr wichtig ist, kann eine zu hohe, unerwünschte Verbesserung in weiterer Folge sogar zu Krankheiten führen.

Beispiele hierfür wären etwa Thrombosen, Herzinfarkte oder Schlaganfälle.

Beispiele für Antagonisten sind in etwa Curamine oder auch Heparin. Grundsätzlich setzen sich diese Medikamente aus vier essentiellen Wirkstoffen zusammen.

Alle der aufgezählten Substanzen dienen primär der Vorbeugung und Behandlung von thromboembolischen Krankheiten:

  • Acenocoumarol
  • Dicoumarol
  • Phenprocoumon
  • Warfarin

Worin ist Vitamin K enthalten?

Wie zuvor bereits angesprochen, kannst du Vitamin in K in vielen grünen Lebensmitteln wie etwa Salaten vorfinden.

Grundsätzlich wirst du dieses Vitamin auch in vielen Kräutern wie Petersilie und Schnittlauch wiederfinden.

Neben grünen Lebensmitteln wirst du dieses Vitamin auch anderweitig vorfinden können.

Beispielsweise zählen Linsen und Kichererbsen ebenfalls dazu, wobei letztere eine besonders hohe Menge an Vitamin K vorweisen können.

Weitere Lieferanten sind beispielsweise auch Haferflocken oder die Rinderleber.

Neben Gemüse können dich auch verschiedenste mit Obstsorten Vitamin K versorgen. Hierzu zählen beispielsweise Erdbeeren, Pflaumen, Weintrauben oder Birnen.

Im direkten Vergleich ist die in Obst enthaltene Menge jedoch deutlich geringer.

Lebensmittel Vitamin-K Gehalt
Grünkohl 850 Mikrogramm / 100g
Spinat 500 Mikrogram / 100g
Kichererbsen 265 Mikrogramm / 100g
Weintrauben bis 19 Mikrogramm / 100g
Erdbeeren bis 14 Mikrogramm /100g
Pflaumen bis 12 Mikrogramm /100g
Birnen 5 Mikrogramm /100g

Welche Vitamine gehören zur Vitamin K Gruppe?

Wie bereits angesprochen, können die K-Vitamine in drei Gruppen unterteilt werden. In den nachfolgenden Absätzen wird dir jede einzelne Gruppe detaillierter aufgeschlüsselt.

Vitamin K1

Dieses pflanzliche Vitamin wird auch als Phyllochinon bezeichnet. Der Name leitet sich vom grünen Farbstoff Chlorophyll ab. Dieses Vitamin wird hauptsächlich über die Nahrung aufgenommen.

Ein Mangel dieses Vitamins kann bei Erwachsenen selten auftreten. Da bei Neugeborenen jedoch eine höhere Gefahr besteht, wird in der Regel kurz nach der Geburt zur Vorsorge reichlich Vitamin K1 verabreicht.

Vitamin K2

Dieses Vitamin wird auch als Menachinon bezeichnet und ist für die Bildung von Bakterien zuständig. Diese Bakterien werden in der Darmflora angesiedelt.

Das Ausmaß der Menge dieser gebildeten Bakterien ist bis heute allerdings noch nicht geklärt.

Dieses Vitamin findest du fast hauptsächlich in fermentierten Lebensmitteln wie Eigelb, Sauerkraut, Käse und Fleisch.

Dieses Vitamin kann auch unter Umständen das Risiko einer Herzerkrankung signifikant verringern. Dafür benötigst du in etwa eine tägliche Aufnahme von ca. 25 Mikrogramm.

Vitamin K3

Dieses Vitamin, auch Menadion genannt, wird synthetisch hergestellt. Im Gegensatz zu Vitamin K1 und K2 ist es wasser- und nicht fettlöslich.

Aufgrund seiner hohen Giftigkeit ist dieses Vitamin in Deutschland für den menschlichen Verzehr verboten. Es wird hauptsächlich nur noch in Tierfutter als Ergänzungsstoff verwendet.

Vor allem die Bildung der eigenen Zellwände kann durch Vitamin K3 in zu hoher Dosis gestört werden. Des Weiteren kann auch die Funktion von Glutathion gestört werden.

Dieser Vitalstoff dient zur Entgiftung und Bindung von Schwermetallen. Aufgrund dieser Wirkungen ist Vitamin K3 auch nicht mehr zur medizinischen Verabreichung zugelassen.

Welche Symptome treten bei Vitamin K Mangel auf?

Solltest du an Vitamin K Mangel leiden, können dadurch bestimmte Symptome in Erscheinung treten. Die genaue Ausprägung variiert jedoch von Mensch zu Mensch.

Gerinnungsstörung

Störungen der Blutgerinnung sind die häufigste Begleiterscheinung, die mit einem Vitamin K-Mangel einhergehen.

Dies kann sich beispielsweise dadurch äußern, dass sich auf deinem Körper selbst bei kleinen Einwirkungen blaue Flecken bilden können.

Des Weiteren kannst du Vitamin K-Mangel auch an häufigem Nasenbluten erkennen.

Zahnfleischbluten kann bei Vitamin K-Mangel auch durch den Verzehr von Speisen ausgelöst werden. Bisse in einen Apfel oder beispielsweise eine Karotte können häufig dazu führen. (Bildquelle: 123rf.com / 27857124)

Besonders viele Komplikationen können Gerinnungsprobleme im Darmbereich verursachen. Hierbei können neben inneren Blutungen auch Magen- oder Darmgeschwüre auftreten.

Erkennen kannst du dies vor allem an einem schwarz gefärbten Stuhl. In diesem Fall empfiehlt sich der Gang zum Arzt.

Antriebslosigkeit

Neben den Problemen mit der Gerinnung verursacht ein Vitamin K-Mangel auch eine weitere Begleiterscheinung.

Hierzu kann beispielsweise ein Leistungsknick zählen, welcher sich durch ausgeprägte Müdigkeit, andauernde Kopfschmerzen und Konzentrationsschwäche äußern kann.

Außerdem erhöht sich in weiterer Folge auch deine Anfälligkeit für Infektionen.

Vitamin K Mangel: 4 effektive Ansätze zur Behandlung und Abwendung

Um einem möglichen Vitamin K Mangel zu entgehen, kannst du einige vorbeugende Maßnahmen durchführen.

Diese werden dir in den folgenden Absätzen genauer aufgeschlüsselt.

Ernährung umstellen

Ein wichtiger Ansatz zur Behebung bzw. Vorbeugung eines Vitamin K Mangels sind Umstellungen der Ernährung.

Wie bereits angesprochen können Mängel vor allem durch viel Gemüse, im speziellen grüne Lebensmittel, ausgeglichen werden.

Im Durchschnitt nimmt der Mensch pro Tag weit über dem Tagesbedarf an Vitamin K auf.

Da der überwiegende Großteil der Aufnahme jedoch aus schlechter resorbierbaren, sprich biologisch schwer aufnehmbaren, K1-Vitaminen besteht, solltest du regelmäßig Lebensmittel in deinen Speiseplan einbauen, die reich an Vitamin K sind.

Hinsichtlich der Verarbeitung und Lagerung von Vitamin K-haltigen Lebensmitteln solltest einige Dinge beachten.

Grundsätzlich solltest du die Lebensmittel vor Licht schützen bzw. dunkel lagern.

Somit kannst du dem aus der hohen Lichtempfindlichkeit resultierdenden Konzentrationsabbau des Vitamins entgegenwirken.

Präparate & Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen

Um einem Vitamin K-Mangel entgegenzuwirken, können dir unter Umständen auch bestimmte Präparate oder Ergänzungsmittel helfen.

Hierbei solltest du aber berücksichtigen, dass es sich hierbei nicht um einen Ersatz einer ausgewogenen Ernährung handelt.

Nahrungsergänzungsmittel für einen Vitamin K-Mangel kannst du in den meisten Fällen entweder in Tropfen- oder Tablettenformen auffinden.

In einigen Fällen findest du die Präparate auch in Kombination mit anderen Vitaminen, wie beispielsweise Vitamin D.

Die benötigte Dosis findest du in der Regel auf der Packung beschrieben. Preislich solltest du dich auf niedrige bis mittelhohe zweistellige Beträge einstellen.

Medikamente nehmen

Auch die Einnahme von Medikamenten kann dir bei der Vorbeugung von Vitamin K-Mangel helfen. Diese erhältst du jedoch in der Regel nur durch die Verschreibung eines Facharztes.

Auch Medikamente sind meistens in Tablettenform erhältlich. Um die Blutgerinnung zu fördern, solltest du auf Medikamente mit dem Inhaltsstoff Thrombin zurückgreifen.

Quick-Test durchführen

Eine medizinische Maßnahme, durch welche du Vitamin K-Mangel vorbeugen kannst, ist der sogenannte Quick-Test.

Um diesen Test durchzuführen, benötigt dein behandelnder Arzt eine Blutprobe von dir. Um eine sofortige Gerinnung zu verhindern, wird das Blut mit Citrat angereichert.

Mit dem Quick-Test kann die Geschwindigkeit deiner Blutgerinnung gemessen werden. Der errechnete Wert wird in Prozent angegeben.

Somit kannst du feststellen lassen, ob dein Blut zu langsam, zu schnell oder mit normaler Geschwindigkeit gerinnt. Der Normalwert liegt in der Umgebung von 100%.

Quick-Wert Diagnose Ursache
unter 15% Gefahr spontaner Blutungen Vitamin K-Mangel, Leberfunktionsstörung
unter 70% Blutgerinnung langsamer als normal Vitamin K-Mangel, Leberfunktionsstörung
über 120% kein Krankheitswert erschwerte Blutabnhame, Einnahme bestimmter Medikamente

Trivia: Was du sonst noch über Vitamin K Mangel wissen solltest

Falls du noch weitere Informationen zum Thema Vitamin K-Mangel sammeln möchtest, könnten dir die nachfolgenden Absätze unter Umständen einen informellen Mehrwert bieten.

Wie äußert sich eine Vitamin K Überdosierung?

Im Gegensatz zu einem Mangel ist ein Überschuss von Vitamin K im Normalfall kein Problem. Dies gilt jedoch nur für Erwachsene.

Neugeborene können aber durch einen VitaminK-Überschuss mit einigen Problemen zu kämpfen haben.

Sollte ein Neugeborenes zu viel Vitamin K erhalten, kann sich der Abfallstoff Bilirubin im Körper einlagern. Dieser entsteht durch den Abbau des Blutfarbstoffs Hämoglobin. Lagert sich eine zu hohe Menge dieser Substanz an, führt dies zur Gelbfärbung der Haut und den Schleimhäuten. (Bildquelle: 123rf.com / luckybusiness)

Die alleinige Färbung der Haut birgt kaum Gefahren. Wird zulange gewartet, kann sich das Bilirubin aber auch im Gehrin des Babys ansammeln, wodurch schwerwiegende, neurologische Schäden entstehen können.

Wie äußert sich Vitamin K Mangel bei Hunden?

Ebenso wie der Mensch sind auch Tiere auf die Aufnahme von Vitaminen angewiesen. Solltest du einen Hund besitzen, solltest hierbei auf mögliche Anzeichen eines Vitamin K-Mangels acht geben.

Auch bei einem Hund können in diesem Zusammenhang Probleme auftreten, die sich über Blutungen äußern.

Schwer anhaltende Blutungen nach leichten Verletzungen, spontane Blutungen sowie Blutungen der Lunge oder an Gelenken könnten Anzeichen für einen Mangel darstellen.

Im Falle eines festgestellten Mangels kannst du deinem Hund zusätzliches Vitamin K verabreichen.

Hierbei solltest du jedoch vorsichtig sein; eine zu hohe Dosis von Vitamin K3 kann Gesundheitsschäden hervorrufen. Im besten Fall solltest du gänzlich darauf verzichten.

Wie kann man gegen Vitamin K-Mangel bei Neugeborenen vorgehen?

Ebenso wie eine Vielzahl anderer Vitamine spielt Vitamin K ebenfalls eine wichtige Rolle während einer Schwangerschaft.

Auch in diesem Zusammenhang ist die Gerinnung des Blutes von essentieller Bedeutung.

Neugeborene erhalten Vitamin K auch über die Muttermilch. Da diese Menge jedoch nicht ausreicht, werden in der Regel vom Arzt zusätzliche Präparate verordnet.

Ebenso wie in der Muttermilch wird Vitamin K auch während der Schwangerschaft kaum über die Plazenta übertragen.

Der Tagesbedarf eines Neugeborenen an Vitamin K liegt deutlich unter dem Wert von Erwachsenen.

Mögliche, innere Blutungen können in der Regel mit einer postnatale Vitamin K1-Zugabe verhindert werden. Danach wird eine tägliche Zufuhr von 6 Mikrogramm auf je 3 Einnahmen empfohlen.

Die Blutungen, die in diesem Zusammenhang entstehen, können entweder im Gehirn, der Lunge oder im Verdauungstrakt des Babys auftreten. Sowohl in diesen Fällen, als auch im Falle eines Kaiserschnitts ist die rasche Zugabe von Vitamin K1 dringend empfohlen.

In dem nachfolgenden Video wird auf das Thema Vitamin K in Zusammenhang mit Neugeborenen noch genauer eingegangen.

Welche Folgen hat Vitamin K Mangel während der Schwangerschaft?

Oft kann mit einer Schwangerschaft ein niedriger Vitamin K-Wert einhergehen. Auch hier kann das Gerinnungssystem darunter leiden und spontane Blutungen auslösen.

Eine zu niedrige Aufnahme von Vitamin K wirkt sich, wie bereits zuvor thematisiert, hauptsächlich negativ auf den Fötus aus.

In weiterer Folge kann eine Gehirnblutung entstehen, die sogar bei Einem von fünf Babys zum Tod führen kann.

Grundsätzlich müssen sich jedoch schwangere Frauen, welche sich ausgewogen ernähren, diesbezüglich keine allzu großen Sorgen machen.

Probleme können hierbei in der Regel nur entstehen, wenn die Ernährung beispielsweise intravenös erfolgt.

Fazit

Ein unterschätzter Vitamin K Mangel kann unangenehme Folgen mit sich bringen.

Probleme im Zusammenhang mit der Gerinnung sind nicht nur eine körperliche Belastung sondern können in weitere Folge zu neuen Krankheiten, wie Osteoporose führen.

Während ein Vitamin K Mangel bei Erwachsenen in einem längerfristigen Prozess zu Problemen führt, können Neugeborene relativ schnell gravierende Schäden mit sich tragen.

Eine nicht rechtzeitige Diagnose bzw. Behandlung kann im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen.

Ein positiver Aspekt ist die vergleichsweise unkomplizierte Behandlung eines Vitamin K-Mangels. Sollte nicht unbedingt ein Extremfall vorliegen, kannst du den Tagesbedarf sehr einfach über Nahrungsmittel aufnehmen.

Im Falle einer ausgewogenen Ernährung liegst du deutlich über dem Tagesbedarf. Im Gegensatz zum Vitamin K-Mangel ist eine Überdosierung weitgehend harmlos für Erwachsene.

Wie jedoch auch bei der Mangelerscheinung ist bei Neugeborenen deutlich mehr Vorsicht geboten. Auch hier können im Extremfall ernst zu nehmende Schäden im Gehirn verursacht werden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.osd-ev.org/osteoporose-therapie/osteoporose-ernaehrung/vitamin-k-k2/

[2] http://www.vitalstoff-lexikon.de/Vitamine-A-C-D-E-K/Vitamin-K/Mangelsymptome.html

[3] https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-092018/vitamin-k-vielseitiger-als-angenommen/

Bildquelle: 123rf.com / 80445149

Warum kannst du mir vertrauen?

Daniela ist von der heilenden Wirkung pflanzlicher Stoffe überzeugt. Deshalb hat sie sich dazu entschieden, eine Ausbildung im Fachbereich Homöopathie zu absolvieren. Sie arbeitet freiberuflich als Homöopathin und in ihrer Freizeit ist keine Fachzeitschrift und kein Buch vor ihr sicher. Dadurch besitzt sie eine große Expertise im Bereich der pflanzlichen Heilkunde.