Willkommen bei unserem großen Vitaminpräparat Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Produkte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Vitaminpräparat zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Vitaminpräparat kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Vitaminmangel kann in jeder Altersklasse auftreten. Neben Kindern sind jedoch besonders häufig Schwangere und Senioren betroffen.
  • Vitaminpräparate sollen dabei helfen, den Mangel auszugleichen. Bei der Auswahl des richtigen Produkts ist daher die Dosierung immens wichtig.
  • Entsprechende Produkte stellen eine Unterstützung dar. Sie sind allerdings kein vollständiger Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Vitaminpräparat Test: Das Ranking

Platz 1: Glory-Feel® Multivitamin-Tabletten

Bei diesem Produkt handelt es sich um hochdosierte Vitamin-Tabletten. Die Einnahme erfolgt einmal täglich, der Vitalstoff-Komplex versorgt den Körper mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.

Eine Packung enthält 450 Tabletten, die für einen Zeitraum von 15 Monaten ausreichen. Im Fokus der Behandlung steht die Unterstützung von Haut, Knochen, Sehkraft und eine Steigerung des Immunsystems. Das Produkt ist laborgeprüft, vegan und frei von Zusatzstoffen.

Platz 2: Vihado Multivitamin Tabletten

Ebenfalls ein hochdosiertes Vitaminpräparat, bei dem lediglich eine Kapsel pro Tag einzunehmen ist. Eine Packung genügt für zwei Monate.

Das Produkt ist sowohl vegetarisch als auch vegan, da sie völlig ohne Gelatine auskommen. Die Verträglichkeit ist sehr hoch, da bei der Produktion auf hohe Qualitätsansprüche geachtet wird. Hergestellt in Deutschland.

Platz 3: Nu U Nutrition – Multivitamine & Mineralstoffe

Das Produkt enthält insgesamt 24 Vitamine und Mineralstoffe und ist zur Unterstützung der Sehkraft, des Immunsystems und der kognitiven Funktionen vorgesehen. Dazu besitzt es eine hohe Qualität, da man bei der Herstellung auf die Einhaltung höchster Qualitätsstandards achtet.

Eine Packung enthält genügend Tabletten, ausreichend für einen Zeitraum von 12 Monaten. Pro Tag genügt die einmalige Einnahme einer Tablette. Auf Laktose, Gluten oder unerwünschte Zusatzstoffe wurde bei der Herstellung komplett verzichtet. Daher sind sie auch für Vegetarier eine willkommene Alternative.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Vitaminpräparate kaufst

Was genau ist ein Vitaminmangel?

Insgesamt gibt es 13 Vitamine, die im menschlichen Körper vertreten sind. Sie alle steuern unterschiedlichste Prozesse und sind für ihn lebenswichtig. Dabei hat jedes Vitamin eine andere Aufgabe und manchmal braucht es sogar mehrere, um eine bestimmte Aufgabe zu bewältigen.

Eine ausreichende Versorgung mit Nähr- und Vitalstoffen sei in jedem Fall gewährleistet und derartige Probleme gäbe es ausschließlich in Dritte Welt Ländern. (Quelle: unsplash.com / Messina P.)

Um den ungestörten Ablauf vieler Lebensvorgänge zu ermöglichen, braucht der Körper von jedem Vitamin eine bestimmte Dosis pro Tag. Wird diese Dosis nicht bereitgestellt, ist dies über den Zeitraum von einem oder zwei Tagen normalerweise kein Problem. Bleibt dieser Zustand jedoch über mehrere Tage oder Wochen bestehen, entsteht ein Mangel. Dieser zeigt sich in Form unterschiedlichster Symptome und beeinträchtigt die Lebensqualität des Betroffenen immens.

Was ist die Ursache eines Vitaminmangels?

Fakt ist: Ein Vitaminmangel ist nicht plötzlich da. Er entsteht über einen kürzeren oder längeren Zeitraum und wird in der Regel von etwas bestimmtem verursacht. Eine große Rolle spielen hierbei diverse Krankheiten. Insbesondere jene, die im Darm auftreten, tragen oft die Schuld an einem entstehenden Mangel. Der Grund: Die meisten Vitamine werden über den Darm in den menschlichen Organismus aufgenommen.

Es gibt jedoch Faktoren, welche die Aufnahme der Vitamine über den Darm be- oder verhindern. Ein gutes Beispiel ist die Einnahme bestimmter Medikamente, deren Wirkstoffe die Tätigkeit des Darms beeinflussen. Manche medizinischen Therapien wie die Dialyse können ebenfalls ausschlaggebend für die Entstehung eines Vitaminmangels sein.

Wer gehört zu den Risikogruppen?

In manchen Lebenssituationen fordert der Körper einen besonderen Bedarf an bestimmten Vitaminen, um eine vollwertige Versorgung zu gewährleisten. Zu den typischen Risikogruppen für einen Vitaminmangel gehören:

  • Kinder
  • Schwangere und stillende Frauen
  • ältere Menschen ab 50+
  • Raucher
  • alkoholiker
  • Veganer
  • Leistungssportler
  • gesundheitlich beeinträchtigte Menschen

Die jeweiligen Risikogruppen neigen dabei zu jeweils einem anderen Vitaminmangel. So liegt bei schwangeren Frauen meist ein Mangel an Folsäure (Vitamin B9) vor, während Senioren ab einem Alter von 65 Jahren einen erhöhten Bedarf an Vitamin B12 aufweisen.

Was sind die typischen Symptome für einen Vitaminmangel?

Ein großer Nachteil des Vitaminmangels liegt darin, dass entsprechende Symptome erst dann als solche zu erkennen sind, wenn sich der Mangel bereits in einem fortgeschrittenen Stadium befindet.

Zu den typischen Symptomen eines Vitaminmangels gehören:

  • Müdigkeit
  • verringerte Konzentrationsfähigkeit
  • Hautprobleme
  • Muskelschmerzen
  • depressive Verstimmungen
  • Unausgeglichenheit
  • psychische Probleme

Die genannten Symptome sind jedoch relativ allgemein und können ebenso für eine andere Problematik verantwortlich sein. Es gibt allerdings die Möglichkeit, anhand bestimmter Symptome auch einen speziellen Mangel zu klassifizieren. Bei einem Mangel an Vitamin C kommt es beispielsweise häufig zu Zahnfleischbluten oder schlimmstenfalls Zahnausfall. Ist zu wenig Vitamin A vorhanden, entstehen Sehstörungen oder Nachtblindheit.

Wie wird ein Vitaminmangel festgestellt und behandelt?

Besteht der Verdacht auf einen Vitaminmangel, ist es empfehlenswert, einen Bluttest vornehmen zu lassen. Erledigt wird er vom Hausarzt. Liegen bestimmte Symptome vor, kann dies bei der Diagnosefindung hilfreich sein. Die Kosten für den Test werden meistens von den Krankenkassen übernommen, sofern eine medizinische Indikation gegeben ist.

Liegen die Ergebnisse vor, verordnet der Arzt ein entsprechend ausgewogenes Vitaminpräparat. Er gibt auch Ratschläge, was die richtige Dosierung und die Einnahmedauer angeht. (Quelle: unsplash.com / thoughtcatalog)

Den meisten geht es schon nach kurzer Zeit der Einnahme sehr viel besser. Nach der Therapie ist es trotzdem empfehlenswert, einen erneuten Bluttest zu unternehmen, um die Werte abschließend zu kontrollieren.

Ist die Einnahme von Vitaminpräparaten sinnvoll?

Wenn ein Mangel vorliegt, ist die Einnahme in jedem Fall empfehlenswert. Wichtig dabei ist, sich für das richtige Produkt zu entscheiden. Da es hier erhebliche Unterschiede gibt, ist es empfehlenswert, im Vorfeld einen Vergleich anzustellen.

Neben der Darreichungsform gibt es auch Anwendungsunterschiede. Vor der Einnahme ist es also sinnvoll, sich als erstes richtig zu informieren.

Haben Vitaminpräparate Nebenwirkungen?

Es heißt zwar, dass der Körper überschüssige Vitamine selbständig ausscheidet, doch kann es bei einer Überdosierung durchaus zu Nebenwirkungen kommen. Ausschlaggebend ist in erster Linie, ob überhaupt eine Notwendigkeit besteht und in welcher Dosierung die Vitamine im Präparat vertreten sind.

Kommt es zu einer Überdosierung, zeigt sich diese je nach Vitamin in Form von Juckreiz, Verstopfung, Blähungen oder Durchfall. Kommt es zu derartigen Nebenwirkungen, ist die Einnahme umgehend abzubrechen.

Kann ich Vitaminpräparate auf Verdacht einnehmen?

Die Einnahme eines Vitaminpräparates erfolgt idealerweise erst dann, wenn im Vorfeld ein Bluttest unternommen wurde. Daher ist es nicht unbedingt empfehlenswert, eine eigenmächtige Verwendung von Vitaminpräparaten anzustreben.

Nun kommt es vor, dass einige Menschen je nach Saison immer wieder den gleichen Mangel entwickeln. In der dunkleren Jahreszeit ist beispielsweise ein Mangel an Vitamin D (dem Sonnenvitamin) bei vielen vorprogrammiert.

Vitamin D Test 2019: Die besten Vitamin D Produkte im Vergleich

In solchen Fällen die Einnahme auf Verdacht durchaus in Ordnung. Die meisten bemerken zu gegebener Zeit bei sich selbst die typischen Symptome und verordnen sich selbst eine Kur mit entsprechenden Präparaten.

Entscheidung: Welche Arten von Vitaminpräparaten gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen sechs verschiedenen Arten von Vitaminpräparaten unterscheiden:

  • Tabletten
  • Kapseln
  • Dragees
  • Brausetabletten
  • Saft
  • Pulver

Worum handelt es sich bei Vitamintabletten und worin liegen die Vor- und Nachteile von Vitamintabletten?

Im Gegensatz zu Kapseln sind Vitamintabletten in eine feste Form gepresst, enthalten in vielen Fällen aber Zusatzstoffe wie Laktose. Somit sind sie für Menschen mit Laktoseintoleranz die schlechtere Alternative.

Generell sind die Tabletten unkompliziert einzunehmen und somit in jedem Alltag integrierbar. Außerdem können sie bei Bedarf halbiert werden und sind besser zu dosieren als Kapseln oder Dragees.

Vorteile
  • Leicht einzunehmen
  • Im stressigen Alltag problemlos zu integrieren
  • In vielen Fällen teilbar
Nachteile
  • Nur in Verbindung mit Wasser einzunehmen
  • Besitzen manchmal einen schlechten Beigeschmack

Worum handelt es sich bei Vitaminkapseln und worin liegen die Vor- und Nachteile von Vitaminkapseln?

Bei Vitaminkapseln befinden sich die Wirkstoffe innerhalb einer Kapselhülle. Diese besteht meist aus Gelatine oder Cellulose. In manchen Fällen wird auch Carrageen verwendet. Sie sind eine gute Alternative für Menschen mit Laktoseintoleranz und diejenigen, die eine leichte Einnahme wünschen.

Durch ihre Beschaffenheit lässt sie sich, anders als bei Tabletten, nicht dosieren.

Vorteile
  • Unkomplizierte Einnahme
  • Kein bitterer Nachgeschmack
  • Enthält keine Laktose
Nachteile
  • Sollte immer mit Wasser eingenommen werden
  • Keine individuelle Dosierung möglich

Worum handelt es sich bei Vitamindragees und worin liegen die Vor- und Nachteile von Vitamindragees?

Dragees sind kleine, kompakt gepresste Tabletten, die leicht einzunehmen sind. In der Regel sind sie mit einem glatten Film überzogen, der das Schlucken erleichtert und gleichzeitig keinen bitteren Nachgeschmack im Mund hinterlässt. Im Gegensatz zu Tabletten lassen sie sich nicht teilen. Außerdem enthalten auch sie meistens Laktose.

Vorteile
  • Leicht einzunehmen
  • Durch aufgebrachten Film leichter zu schlucken
  • Im Alltag problemlos integrierbar
Nachteile
  • Lassen sich im Regelfall nicht teilen
  • Sind somit nicht individuell zu dosieren

Worum handelt es sich bei Vitamin-Brausetabletten und worin liegen die Vor- und Nachteile von Vitamin-Brausetabletten?

Vitamin-Brausetabletten sind so beschaffen, dass sie sich in Verbindung mit Wasser auflösen. Neben den Vitaminen sind Geschmacksstoffe in den Tabletten enthalten, die dafür sorgen, dass das Getränk schmackhafter ist.

Brausetabletten sind eine perfekte Alternative für Menschen mit Schluckbeschwerden oder jene, die keine Tabletten zu sich nehmen möchten oder können. Kinder nehmen diese Variante oftmals sehr viel lieber ein. Die Dosierung der Presslinge ist allerdings festgelegt, sie lassen sich nicht teilen. Dafür wird die Flüssigkeit meist schneller vom Körper aufgenommen.

Vorteile
  • Oftmals schmackhafter als andere Präparate
  • Wird von Kindern daher besser angenommen
  • Kein umrühren notwendig
  • Ideale Alternative für Menschen mit Schluckbeschwerden
Nachteile
  • Nur in Verbindung mit Wasser zu gebrauchen
  • Keine individuelle Dosierung möglich

Worum handelt es sich bei Vitamin-Saft und worin liegen die Vor- und Nachteile von Vitamin-Saft?

Vitaminpräparate dieser Art sind entweder in Form von dünnflüssigem Saft oder dickflüssigem Sirup erhältlich. Sie beide lassen sich unter dem Oberbegriff „Vitamin-Saft“ zusammenfassen. Bei diesen Produkten ist eine individuelle Dosierung möglich, auch wenn die Packungsbeilage gewöhnlich feste Mengen vorgibt. Der Körper kann den Saft meist schneller aufnehmen als es bei Tabletten, Kapseln oder Dragees der Fall ist.

Vitalstoffkonzentrat Test 2019: Die besten Vitalstoffkonzentrate im Vergleich

Kinder nehmen den Vitamin-Saft sehr viel besser an als Tabletten oder Kapseln, weswegen er die ideale Darreichungsform zur Supplementierung bietet. Den meisten Säften fügt der Hersteller Geschmacksstoffe zu, da sie sich so besser einnehmen lassen. Allerdings sind die meisten Säfte nicht besonders alltagstauglich, weil sie nur schlecht mitzunehmen sind.

Vorteile
  • Individuelle Dosierung möglich
  • Für Kinder perfekt geeignet
  • Die meisten Sorten sind schmackhaft
  • Wird vom Körper schneller aufgenommen
  • Auch für Menschen mit Laktoseintoleranz geeignet
Nachteile
  • Lässt sich im Regelfall nicht einfach mitnehmen

Worum handelt es sich bei Vitaminpulver und worin liegen die Vor- und Nachteile von Vitaminpulver?

Vitaminpulver wird in größeren Dosen angeboten und lässt sich aufgrund seiner Beschaffenheit sehr leicht dosieren. Das Pulver ist beispielsweise ideal, um es in Smoothies oder Säften zu verarbeiten. Für Sportler ist es die ideale Darreichungsform, um den täglichen Bedarf an Vitaminen zu decken.

Leider weisen Vitaminpulver oftmals eine nicht ausreichende Deklaration auf. Manchmal sind sie mit Verdickungsmitteln oder Zusatzstoffen versetzt, oder enthalten Zucker. Andere Hersteller verwenden Inhaltsstoffe die den Hormonhaushalt beeinflussen können oder Allergien auslösen.

Vorteile
  • Optimale Dosierungs-Möglichkeit
  • Für Leistungssportler perfekt
Nachteile
  • Oftmals mit chemischen Zusätzen, Zucker oder anderen Stoffen versetzt
  • Sind manchmal nicht ausreichend deklariert

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Vitaminpräparate vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Vitaminpräparate vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Vitaminpräparat für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Wirkungsweise
  • Dosierung der Vitamine
  • Einzel- oder Kombinationspräparate
  • Anwendung
  • Packungsgröße
  • Haltbarkeit

Wirkungsweise

Je nach ihrer Darreichungsform haben die verschiedenen Vitaminpräparate eine andere Wirkungsweise. So wird Sirup, Saft oder der Drink einer Brausetablette sehr viel schneller vom Körper aufgesogen als Tabletten oder Kapseln, die sich im Körper erst auflösen müssen. Dafür liefern Tabletten, Kapseln und Dragees eine Art Depot, welches sich langsam abbaut und so Schritt für Schritt vom Körper aufgenommen wird.

View this post on Instagram

🐚🌴 Guten Morgen • Guten Morgen 🌴🐚 DU kaufst dir #Vitaminpräparate, #Magnesium & Co 💊 ✅ICH brauche nur noch meine Kapseln✔️ DU und deine #Kinder 👨‍👩‍👧‍👦 Ihr esst zu wenig #Obst, #Gemüse und #Beeren 🍓🥑🍇 ✅Ging mir bislang auch so, insbesondere Gemüse. ICH ergänze jetzt mit meinen Kapseln✔️ Deine Kinder lieben #Gummibärchen🍬 ✅Meine auch – ICH habe die #gesunde Variante davon und sie ist nicht weniger lecker✔️ DU kaufst Dir teure #Kosmetika und #Tabletten für #Haut, #Haare & #Nägel 💅🏽 ✅ICH nutze meine rein pflanzlichen Kapseln✔️ DU trinkst #Energydrinks 🚀 ✅ ICH setze auf meine Kapseln und meinen #Booster✔️ DU fühlst Dich #älter, als du bist 🔙 ✅ICH mich hingegen #fitter und energievoller denn je, dank meiner Kapseln✔️ DU bist #schlapp und #ausgelaugt beim #Sport 💤 ✅Ich habe #Ausdauer und #Kraft durch meine Kapseln✔️ DU möchtest davon jetzt nichts mehr hören 🚫 ✅Dann lies am besten nicht weiter, denn ich werde nicht #müde, Dir davon zu erzählen, ich nehme ja meine #Kapseln 😜 DU kannst dich mit einer dieser #Baustellen #identifizieren❓ ‼️Dann lass‘ es mich wissen 📩

A post shared by Petra Gebhardt-Ulsamer (@petra_gebhardt_ulsamer) on

Fakt ist: Für einen fachgerechten Ausgleich des Mangels ist die Einnahme über mehrere Wochen erforderlich. Deswegen wird sie meist als Kur durchgeführt. Die ersten Veränderungen stellen sich in der Regel binnen drei und zwölf Wochen ein.

Dosierung der Vitamine

Vitaminpräparate gehören zur Gruppe der Nahrungsergänzungsmittel. Was die Inhaltsstoffe angeht, die in den Präparaten enthalten sein dürfen, gibt es sogar eine Richtlinie, die auf europäischer Ebene, innerhalb der Richtlinie 2002/46/EG geregelt ist. Dank der Deklarationen lässt sich schon vor dem Kauf feststellen, in welcher Höhe ein bestimmtes Vitamin im Präparat enthalten ist.

Aktuelle Tests ergeben allerdings, dass in zahlreichen Vitaminpräparaten eine viel zu hohe Dosierung der jeweiligen Vitamine vertreten ist. Daher ist es sinnvoll, vor einem Kauf zu wissen, wie hoch die Dosierung für die eigene Behandlung ausfallen sollte. Zwar ist bei einem Mangel eine erhöhte Dosierung zunächst kein Problem, weist langfristig jedoch eher Nachteile als Vorteile auf.

Einzel- oder Kombinationspräparate

Als weiteres Kaufkriterium ist die Einteilung in Einzel- und Kombinationspräparate zu betrachten. Die Unterschiede lassen sich in der nachfolgenden Tabelle gut ablesen:

Art des Vitamin- Präparates Unterschiede
Einzelpräparate enthalten ausschließlich ein Vitamin, sind für eine gezielte Behandlung bestens geeignet, Dosierung lässt sich besser vornehmen
Kombinationspräparate enthalten oftmals mehrere Vitamine oder zusätzliche Mineralstoffe, lassen eine kompakte Einnahme mehrerer Vitamine zu, sind in der Dosierung oftmals problematisch

Bei Einzel-Präparaten gibt es stets den Vorteil, dass man sie gezielt bei einem Mangel einsetzen kann. Unterdessen gibt es Schwierigkeiten, wenn dieser nicht nur ein einzelnes Vitamin, sondern gleich mehrere umfasst. In diesem Fall sind Multiprodukte eine Alternative. Bei der Wahl des richtigen Produkts ist es wichtig darauf zu achten, dass die Dosierung für den eigenen Bedarf angemessen ist.

Anwendung

Bei der Anwendung sind dank der unterschiedlichen Darreichungsformen viele Unterschiede gegeben, die auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen sind. Nachfolgend einmal eine kleine Tabelle hierzu:

Darreichungsform Anwendungsgebiete
Tabletten stressigen Alltag, gute Dosierungsmöglichkeiten, größere Packungen erhältlich
Kapseln ohne bitteren Beigeschmack, alltagstauglich, auch für Reisen geeignet, frei von Laktose
Dragees  sind leichter zu schlucken dank aufgebrachtem Film,  sehr alltagstauglich
Brausetabletten kein umrühren erforderlich, besitzen meist einen leckeren Geschmack, für Menschen mit Laktoseintoleranz, bei Schluckbeschwerden
Saft/Sirup ideale Alternative für Kinder, leichter zu dosieren, unkompliziert zu schlucken
Pulver perfekt für Leistungssportler, individuell dosierbar, findet in Smoothies und anderen Drinks Verwendung

Wenn du mit Schluckbeschwerden kämpfst, ist ein Saft, die Brausetablette oder aber ein Pulver die bessere Alternative. Gleiches gilt für Kinder – Sie wehren sich oftmals gegen die Einnahme von Tabletten und trinken lieber einen schmackhaften Saft. Wenn es schnell gehen soll und du das Präparat mit in den Urlaub nehmen musst, bieten sich Tabletten, Dragees und Kapseln an.

Bei den meisten Präparaten ist die Anwendung einmal täglich vorgesehen. Mit der einmaligen Einnahme ist der Tagesbedarf bestens abgedeckt.

Packungsgröße

Was bei anderen Produkten gilt, ist auch im Bereich der Vitaminpräparate eine Überlegung wert: Je mehr Inhalt, desto günstiger wird es. Die meisten Produkte sind als Kur angelegt, die eine tägliche Einnahme über mehrere Wochen erfordert. Daher ist es vor dem Kauf schon empfehlenswert, sich zu überlegen, wie lange die Kur idealerweise ausfällt.

Rät der Arzt eine Langzeitbehandlung an, sind Großpackungen ideal, um etwas Geld einzusparen. Ein weiterer Faktor, der hierbei eine Rolle spielt, ist die Haltbarkeit. Ist das Vitaminpräparat nur eine kurze Zeit haltbar, lohnt es sich eher, zwischenzeitlich eine neue Packung zu kaufen.

Haltbarkeit

Da Vitaminpräparate zu den Nahrungsergänzungsmitteln gehören, besitzen sie ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Dieses gibt an, bis zu welchem Zeitpunkt das ungeöffnete und korrekt gelagerte Produkt seine Qualitäts- und Nährwertgehalte beibehält.

Vitamine sind sehr instabil, weswegen das Mindesthaltbarkeitsdatum unbedingt eingehalten werden sollte. Nur dann ist garantiert, dass auch die angegebene Menge der Nährwerte auf der Verpackung enthalten ist. (Quelle: pexels.com / pixabay)

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Vitaminpräparate

Gibt es für Risikogruppen kombinierte Vitaminpräparate?

Ja, die gibt es. Allerdings gilt es, im Vorfeld zu klären, ob die Einnahme dieser sinnvoll ist.

Der Handel bietet beispielsweise spezielle für schwangere oder stillende Frauen geeignete Vitaminpräparate an. In diesen ist häufig Thiamin, Vitamin C, Biotin und Folsäure enthalten. Alternativ dazu gibt es Produkte, die speziell auf den Bedarf von Kindern oder aber Senioren ab einem Alter von 50+ zugeschnitten sind. Bei diesen Produkten ist die Einnahme bei einem Verdacht auf einen Mangel durchaus sinnvoll.

Ersetzen Vitaminpräparate eine ausgewogene Ernährung?

Diese Frage lässt sich mit einem klaren „Nein“ beantworten. Vitaminpräparate sollten ausschließlich, wie der Name sagt, als Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden. Sie dienen lediglich als Unterstützung, um eine fachgerechte Versorgung mit allen wichtigen Vitaminen zu gewährleisten. Sie sind aber kein vollwertiger Ersatz für eine ausgewogene Ernährung.

Ist ein Mangel bekannt, lässt sich dieser in vielen Fällen bereits durch eine Ernährungsumstellung beheben. Vitaminpräparate können während der Umstellung eine gute Ergänzung bieten, bis der Vitaminhaushalt wieder ausgeglichen ist.

Ermöglichen Vitaminpräparate ein längeres Leben?

Innerhalb einiger Vitamine sind sogenannte Antioxidantien enthalten. Diese wirken sich positiv auf Herz und Kreislauf aus und verringern somit allenfalls die Wahrscheinlichkeit, früher daran zu sterben.

Es gibt jedoch auch Vitamine, welche das Risiko für einen frühzeitigen Tod erhöhen. Hierzu gehört Vitamin E. Vitamin D hingegen ist das einzige Vitamin, bei dem sogar nachgewiesen ist, dass es bei älteren Menschen die Lebensdauer wahrscheinlich geringfügig verlängert.

Allgemein gilt: Vitaminpräparate sind nicht lebensverlängernd oder -verkürzend. Sie unterstützen lediglich entsprechende Prozesse, die Auswirkungen auf unser allgemeines Leben haben.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.dge.de/presse/pm/deutschland-ist-kein-vitaminmangelland/

[2| https://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/vitamin-b12-bluttest-kosten

[3] https://www.bll.de/de/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/nem-gesetzliche-regelungen

[4] https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/vitaminprodukte-viel-hilft-viel-stimmt-das-8589

Bild: 123rf.com / kenishirotie

Bewerte diesen Artikel


46 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,60 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von SUPPLEMENTBIBEL.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.