Zuletzt aktualisiert: 23. November 2020

Du hast noch nie von L-Arginin gehört oder möchtest dir einfach noch weiteres Hintergrundwissen aneignen? Dann bist du hier genau richtig. L-Arginin ist eine proteinogene Aminosäure und spielt in unserem Körper eine wichtige Rolle. Im Gegensatz zu anderen Aminosäuren hat sie den größten Anteil an Stickstoffen und kann deshalb unsere Blutgefäße vergrößern sowie die Durchblutung verbessern.

Wie genau L-Arginin mit deinem Immunsystem, Blutdruck, Potenz oder Diabetes zusammenhängt, erfährst du in den folgenden Abschnitten. Zudem sind wir dem Zusammenhang zwischen L-Arginin und sportlichen Leistungen sowie Muskelaufbau auf den Grund gegangen und haben dir die wichtigsten Informationen aus verschiedenen Studien zusammengefasst.

Wir haben für dich die häufig gestelltesten Fragen über L-Arginin und seine Wirkung ausführlich beantwortet. Dabei werden Themen wie Einnahme, Überdosierung und mögliche Nebenwirkungen in Bezug auf L-Arginin genau analysiert.

Im Anschluss findest du auch noch Möglichkeiten, wie du deinen L-Arginin Spiegel mit natürlichen Lebensmitteln, wie zum Beispiel Nüssen oder Fleisch, erhöhen kannst und welche Alternativen es für das L-Arginin-Präparat gibt.




Das Wichtigste in Kürze

  • L-Arginin ist eine proteinogene Aminosäure und hat einen großen Anteil an Stickstoff. Sie wird in kleinen Mengen von unserem Körper selbst produziert und trägt dazu bei, Blutgefäße zu vergrößern und unsere Durchblutung zu fördern. Die Einnahme von L-Arginin ist grundsätzlich ungefährlich. Eine Überdosierung kann sich durch Durchfall, Übelkeit bis hin zu Erbrechen äußern.
  • Das Präparat kann eingesetzt werden, um das Immunsystem zu verbessern, den Blutdruck zu senken sowie bei Diabetes, um die Insulinempfindlichkeit zu senken. Studien haben auch gezeigt, dass durch die Einnahme die sportliche Leistung gesteigert werden kann.
  • L-Arginin ist in proteinhaltigen Lebensmitteln enthalten. Einen sehr hohen L-Arginin Anteil haben zum Beispiel Nüsse, Gelatine, Pinienkerne und Kürbiskerne.

L-Arginin und seine Wirkung: Was du wissen solltest

Im folgenden Abschnitt haben wir dir alle wichtigen Informationen über L-Arginin und seine Wirkung zusammengefasst. Die häufig gestelltesten Fragen werden ausführlich beantwortet und helfen dir, noch weiteres Hintergrundwissen von L-Arginin anzueignen.

Was ist L-Arginin und wie wirkt es?

L-Arginin ist eine proteinogene α-Aminosäure, die von unserem Körper in kleinen Mengen selbst produziert wird. Sie ist für uns semi-essentiell, das soviel wie “bedingt lebensnotwendig” bedeutet.

Entdeckt wurde die Aminosäure erstmals im Jahr 1886 von dem deutschen Chemiker Ernst Schulze. Stresssituationen können dazu führen, dass die Produktion von L-Arginin gesenkt wird.

Die zusätzliche Einnahme von L-Arginin Präparaten kann den L-Arginin Spiegel wieder erhöhen. Eingenommen kann die Aminosäure durch Kapseln als auch Tabletten oder Pulver werden.

Die Aminosäure wird häufig als Arzneimittel sowie Nahrungsergänzungs- mittel verwendet.

Vergleicht man L-Arginin mit anderen proteinogenen Aminosäuren, so hat diese den größten Anteil an Stickstoff. In unserem Körper wird L-Arginin zu Stickstoffmonoxid verstoffwechselt. Dies führt dazu, dass sich unsere Blutgefäße vergrößern und unsere Durchblutung wird verbessert (1).

L-Arginin wirkt blutdrucksenkend, steigert sportliche Leistungen und kann zudem die Insulinempfindlichkeit senken. Eine ausführliche Erklärung der genannten Wirkungen findest du in den folgenden Abschnitten.

Häufig wird L-Arginin auch bei Tinnitus oder in der Schwangerschaft eingesetzt. Durch die Einnahme von L-Arginin in der Schwangerschaft kann dem Risiko der Entstehung von einer Präeklampsie entgegengewirkt werden (2).

Wann sollte L-Arginin eingenommen werden?

L-Arginin hat verschiedene Wirkungsweisen und kann deshalb für verschiedene Zwecke eingenommen werden. Die folgende Tabelle soll dir einen Überblick dafür geben.

Anzeichen Beschreibung
Schlechtes Immunsystem L-Arginin trägt zur Stärkung unseres Immunsystems bei. Solltest du also ein schlechtes Immunsystem haben bzw. oft krank sein, kann die Einnahme von L-Arginin sehr hilfreich sein.
Erektionsstörung L-Arginin kann die Potenz bei Männern steigern. Leidest du unter Erektionsstörungen, kann L-Arginin helfen.
Erhöhter Blutdruck Leidest du häufig unter einem erhöhtem Blutdruck, so kann dem mit der Einnahme von L-Arginin entgegengewirkt werden.
Schlechte Wundheilung Bemerkst du, dass deine Wunden sehr langsam bzw. schlecht heilen, kannst du mit der Einnahme von L-Arginin versuchen, dem entgegenzuwirken.

Trifft eine oder mehrere der oben genannten Anzeichen zu, kann mithilfe der Einnahme von L-Arginin den Beschwerden entgegengewirkt werden. Neben auftreffenden gesundheitlichen Beschwerden ist L-Arginin auch für Kraftsport und Fitness ein häufiges Anwendungsgebiet, um das Herz-Kreislauf-System zu fördern.

Woran erkenne ich, dass ich einen L-Arginin Mangel habe?

Unsere Antikörper die uns bei der Bekämpfung von Krankheitserregern und anderen Fremdstoffen helfen, bestehen Großteils aus Aminosäuren. Auswirkungen eines Mangels an Aminosäuren können also ein schlecht funktionierendes Immunsystem sein (3).

Symptome für ein schlecht funktionierendes Immunsystem können Müdigkeit, Entzündungen in Lunge, Rachen oder Ohr, virale Infektionen, schlechte Wundheilung sowie auch Allergien sein.

Bist du also häufig krank oder fühlst dich nicht gut, kann ein L-Arginin Mangel die Ursache dafür sein. Mithilfe einer ausreichenden Ernährung von protein- bzw. aminosäurehaltigen Lebensmitteln können Mangelerscheinungen entgegengewirkt werden.

Bevor du L-Arginin aufgrund von Mangelerscheinungen einnimmst, solltest du unbedingt abklären lassen, ob es sich wirklich um einen L-Arginin Mangel handelt. Am besten lässt du dir das von deinem Arzt bestätigen.

Wie äußert sich eine L-Arginin Überdosierung?

Im Gegensatz zu anderen chemischen Potenzmitteln ist die Einnahme von L-Arginin grundsätzlich ungefährlich. Voraussetzung dafür ist eine entsprechende Dosis. Denn wird zu viel von den Aminosäuren eingenommen, kann dies zu Durchfall und Übelkeit bis hin zu Erbrechen führen.

Achte also darauf, dass du eine an dich angepasste Menge an L-Arginin einnimmst. Körpergewicht, Größe und Alter spielen dabei eine wichtige Rolle. Informiere dich vor der Einnahme also gut beziehungsweise besprich die Einnahme mit deinem Arzt.

L-Arginin und seine Wirkung-1

Eine Überdosierung von L-Arginin kann sich mit Durchfall, Übelkeit bis hin zu Erbrechen äußern. Die Dosierung des Präparats sollte deshalb an die Person angepasst sein oder mit dem Arzt besprochen werden.
(Bildquelle: Darko Djurin / Pixabay)

Die übliche Dosierungsmenge beträgt 3 bis 5 Gramm L-Arginin und stellt eine ausreichende Versorgung sicher. Die Dosierungsmenge von L-Arginin kann sich für bestimmte Fälle jedoch erhöhen.

Bei erhöhtem Blutdruck, Gefäßerkrankungen, Erektionsstörungen oder bei häufigen Infektionsanfälligkeiten verschreibt der Arzt meist eine höhere Menge an L-Arginin. Auch Athleten bzw. Bodybuilder können eine höhere Dosis einnehmen. Für Athleten eignet sich deshalb eine Dosierung von etwa 8 Gramm pro Tag.

Wie wirksam ist L-Arginin bei Diabetes?

Für Diabetiker spielt vor allem Insulin eine wichtige Rolle. Insulin senkt den Blutdruck und wird von unserem Körper selbst hergestellt. Bei Diabetikern ist die Produktion beziehungsweise die Aufnahme von Insulin jedoch eingeschränkt.

Die Zellen können dadurch nur wenig Energie bilden und Blutzucker kann nur schwer abgebaut werden. Dies führt dazu, dass der Blutzuckerspiegel ansteigt. Im schlimmsten Fall kann es zu Herzinfarkten und Schlafanfällen kommen.

Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von L-Arginin die Insulinempfindlichkeit deutlich senken kann. Dabei nahmen Teilnehmer mit Diabetes Typ-2 für einen Monat täglich L-Arginin ein. Im Gegensatz zur Placebo-Gruppe verbesserte sich die Insulinempfindlichkeit der Personen, die L-Arginin einnahmen, um 30 Prozent (4).

Welche Wirkung hat L-Arginin bei Männern?

Die Einnahme von L-Arginin kann die Potenz bei Männern steigern. In einer Studie nahmen 50 Männer mit organischer erektiler Dysfunktion täglich 5 Gramm L-Arginin ein. Als erektile Dysfunktion bezeichnet man eine Funktionsstörung der Erektion.

Bei einer Erektionsstörung ist es dem Mann nicht möglich eine ausreichende Erektion zu erhalten. Die Untersuchung der Studie betrug 6 Wochen. Die Männer die L-Arginin einnahmen, zeigten eine deutliche Verbesserung ihrer sexuellen Funktionen auf (5).

Auch eine weitere Untersuchung ergab ähnliche Ergebnisse. Im Vergleich zur anderen Studie hatten die Männer bei dieser Untersuchung keine Erektionsstörungen. Die Männer waren zwischen 25 und 45 Jahre alt und nahmen täglich L-Arginin ein. Auch die Männer ohne Erektionsstörung wiesen eine Verbesserung der sexuellen Funktion auf (6).

Durch die Einnahme von L-Arginin wird das Gefäßsystem verbessert. Auch im Penis des Mannes befinden sich Gefäße, welche durch Einnahme verbessert werden können. Dies führt dazu, dass mehr Blut in den Schwellkörper gelangt, wenn es zur sexuellen Erregung kommt.

Wie äußert sich L-Arginin bei Sportlern?

Viele Sportler nehmen L-Arginin als Nahrungsergänzungsmittel ein. In einer Studie aus dem Jahr 2017 wurde der Zusammenhang zwischen der Supplementierung von L-Arginin und die sportliche Leistung bei Fußballspielern untersucht.

Dabei nahm die eine Hälfte der 45 Männern L-Arginin ein und die andere Hälfte nur ein Placebo. Die tägliche Dosis betrug dabei 2 Gramm L-Arginin für einen Zeitraum von 45 Tagen. Bei den Männern, die L-Arginin einnahmen, steigerte sich die sportliche Leistung deutlich (7).

L-Arginin kann deine sportliche Leistung steigern.

Jedoch hatte die Einnahme von L-Arginin keine Auswirkungen auf den BMI und das Gewicht. Aus dieser Erkenntnis kann man sagen, dass L-Arginin nicht beim Abnehmen hilft und somit nicht für Diäten geeignet ist. Denn die Fußballspieler veränderten ihre Ernährung während der Untersuchung nicht.

Auch in der Bodybuilding-Szene wird L-Arginin von verschiedenen Sportfirmen groß vermarktet. L-Arginin soll dabei den Wachstumshormonspiegel erhöhen und zu einem schnelleren Muskelaufbau beitragen.

In einer Studie nahmen 5 Männer täglich 250 mg L-Arginin pro Körpergewicht ein. Während die Probanden schliefen, stellten die Forscher im Tiefschlaf eine Steigerung des Wachstumshormonspiegels von 60 Prozent fest. Jedoch konnte keine Wachstumshormonsteigerung während des Tages beziehungsweise im wachen Zustand bestätigt werden.

Unklar ist also, ob der Grund für die Steigerung, die Einnahme von L-Arginin oder der “gute” Schlaf war (8).

Welche Wirkung hat L-Arginin auf den Blutdruck?

Da L-Arginin durch die Verstoffwechselung zu Stickstoffmonoxid unsere Blutgefäße vergrößert werden, kann durch die Einnahme unsere Durchblutung verbessert werden (9). Gleichzeitig wird dadurch der Blutdruck reguliert und stellt einen wichtigen Schutzmechanismus für unser Herz-Kreislaufsystem dar.

Der Zusammenhang zwischen L-Arginin und dem Blutdruck wurde in einer weiteren Studie aus dem Jahr 2011 untersucht. Die Untersuchung erfolgte, indem eine Teilnehmergruppe L-Arginin einnahm und die andere Teilnehmergruppe nur ein Placebo.

Bei den Teilnehmern, die L-Arginin einnahmen, wurde der Blutdruck gesenkt. Die Teilnehmer der Untersuchung nahmen dabei keine weiteren blutdrucksenkenden Medikamente ein (1). Um den Effekt zu verstärken wird L-Arginin auch häufig in Kombination mit Citrullin eingenommen.

Die Vorstufe von Arginin ist Citrullin. Kombiniert man L-Arginin und Citrullin, kann die Wirkung um das Vierfache erhöht werden.

Was spricht gegen eine Anwendung von L-Arginin?

Da das endogene System der Aminosäure in der Niere über Citrullin läuft, sollte L-Arginin nicht bei Nierenerkrankungen eingenommen werden (10).

Auch in Kombination mit potenzsteigernden Mitteln oder Medikamenten, die Nitrate beinhalten, sollte L-Arginin nicht eingenommen werden oder vorher unbedingt mit dem Arzt besprochen werden.

Da L-Arginin auf den Blutdruck und somit auch auf das Herz-Kreislauf System Auswirkungen hat, solltest du auf die Einnahme verzichten bzw. vorsichtig sein, wenn du schon mal einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten hast.

Welche Alternativen gibt es zu L-Arginin?

Folgende Punkte können eine gute Alternative für L-Arginin sein.

  • Nahrungsmittel
  • Viagra
  • Magnesium

Die Alternativen für L-Arginin sind davon abhängig, was du mit der Einnahme bewirken willst. Im Folgenden erklären wir dir, für welche Wirkung du diese Alternativen einsetzen kannst.

Nahrungsmittel

Wie du nun bereits weißt, ist L-Arginin eine Aminosäure. Somit ist L-Arginin auch ein Bestandteil von Eiweißen. Proteinreiche Lebensmittel enthalten somit eine kleine Menge an L-Arginin. Die folgende Tabelle soll dir einen Überblick über verschiedene Lebensmittel und deren Anteil an L-Arginin geben.

Lebensmittel L-Arginin Gehalt (pro 100 Gramm)
Rindfleisch 1,9g
Nüsse 3,2g
Sojabohne 2,6g
Kürbiskerne 3,5g
Mohn 1,9g
Putenfleisch 1,7g
Kichererbsen 1,4g
Gelatine 6,4g
Pinienkerne 4,5g
Ernussbutter 3,2g
Leinsamen 2,4g

Eine ausgewogene Ernährung durch diese Lebensmittel kann also dazu beitragen, deinen L-Arginin Spiegel natürlich und gesund zu erhöhen.

Viagra

Viagra kann wie L-Arginin auch bei Dysfunktionen (Erektionsstörungen) eingesetzt werden. Der Stoff kann bequem in Tablettenform eingenommen werden und benötigt für den Kauf ein Rezept vom Arzt.

In Studien wurde bestätigt, dass Viagra eine gut verträgliche Behandlung für Erektionsstörungen sein kann. Dabei war das Alter der teilnehmenden Männer unabhängig (11).

L-Arginin und seine Wirkung-2

L-Arginin ist in kleinen Mengen auch in Lebensmitteln enthalten. In 100 Gramm Nüssen ist sogar 3,2 Gramm L-Arginin enthalten. (Bildquelle: marijana1 / Pixabay)

Die übliche Dosis beträgt 50 mg pro Tag. Nebenwirkungen können zum Beispiel Kopfschmerzen, Sehstörungen, verstopfte Nase, Schwindel, Gesichtsrötungen, Übelkeit und Erbrechen oder Müdigkeit sein. In seltenen Fällen kann es auch zu Penisblutungen sowie Herzinfarkt oder Schlaganfall kommen.

Magnesium

Um den Blutdruck zu senken, eignet sich neben L-Arginin auch Magnesium. Eine Dosierung von 368 mg Magnesium pro Tag kann den Blutdruck drastisch senken. Untersucht wurde dies in einer Studie über einen Zeitraum von 3 Monaten. Es stellte sich heraus, dass die Senkung der Blutdrucks durch die Einnahme von Magnesium bereits nach 1 Monat erfolgen kann (12).

Durch die Einnahme von Magnesium werden die Gefäßmuskelzellen in unserem Körper entspannt. Gleichzeitig wird dabei Adrenalin, unser Stresshormon, gesenkt. Adrenalin ist dafür bekannt, dass es unseren Blutdruck in die Höhe schießen lässt.

Ein Mangel an Magnesium kann wiederum den Bluthochdruck begünstigen. Häufige Symptome sind dabei Herzrhythmusstörungen, Kopfschmerzen, Atemlosigkeit oder Nervosität. Die Einnahme von Magnesium kann eine gute Alternative für das Präparat L-Arginin sein, wenn man seinen Blutdruck senken will.

Fazit

Die Wirkung von L-Arginin kann für verschiedene Zwecke eingesetzt werden. Bei Männern wird es häufig bei Erektionsstörungen (Dysfunktion) bzw. zur Steigerung der Potenz eingesetzt. Auch zur Senkung des Blutdrucks kann die Einnahme unterstützen.

L-Arginin kann auch eingesetzt werden, um das Immunsystem zu verbessern sowie bei Diabetes, um die Insulinempfindlichkeit zu senken. Studien haben auch gezeigt, dass durch die Einnahme die sportliche Leistung gesteigert werden kann. Dass L-Arginin beim Muskelaufbau unterstützt wurde jedoch noch nicht wissenschaftlich bestätigt.

Eine Einnahme des Präparates ist meist harmlos, jedoch können vereinzelt Symptome einer Überdosis auftreten. Dies kann Durchfall, Übelkeit bis hin zu Erbrechen sein. Eine Mangelerscheinung von L-Arginin kann zum Beispiel ein schlecht funktionierendes Immunsystem sein, das sich mit Symptomen wie Müdigkeit, Entzündungen in Lunge, Rachen oder Ohr, virale Infektionen, schlechte Wundheilung sowie auch Allergien erkennen lässt.

Für das Präparat gibt es verschiedene Alternativen. Die häufig verwendeten sind dabei die Aufnahme von bestimmten Nahrungsmitteln. Auch Viagra kann als Alternative zu L-Arginin verwendet werden, um die Potenz zu steigern. Um den Blutdruck zu senken kann statt L-Arginin auch Magnesium eingenommen werden.

Bildquelle: Josep Suria / 123rf

Einzelnachweise (12)

1. Dong JY, Qin LQ, Zhang Z, Zhao Y, Wang J, Arigoni F, Zhang W. Effect of oral L-arginine supplementation on blood pressure: a meta-analysis of randomized, double-blind, placebo-controlled trials. Am Heart J. 2011 Dec;162(6):959-65. doi: 10.1016/j.ahj.2011.09.012. Epub 2011 Nov 8. PMID: 22137067.
Quelle

2. Vadillo-Ortega F, Perichart-Perera O, Espino S, Avila-Vergara MA, Ibarra I, Ahued R, Godines M, Parry S, Macones G, Strauss JF. Effect of supplementation during pregnancy with L-arginine and antioxidant vitamins in medical food on pre-eclampsia in high risk population: randomised controlled trial. BMJ. 2011 May 19;342:d2901. doi: 10.1136/bmj.d2901. PMID: 21596735; PMCID: PMC3100912.
Quelle

3. Li P, Yin YL, Li D, Kim SW, Wu G. Amino acids and immune function. Br J Nutr. 2007 Aug;98(2):237-52. doi: 10.1017/S000711450769936X. Epub 2007 Apr 3. PMID: 17403271.
Quelle

4. Piatti PM, Monti LD, Valsecchi G, Magni F, Setola E, Marchesi F, Galli-Kienle M, Pozza G, Alberti KG. Long-term oral L-arginine administration improves peripheral and hepatic insulin sensitivity in type 2 diabetic patients. Diabetes Care. 2001 May;24(5):875-80. doi: 10.2337/diacare.24.5.875. PMID: 11347747.
Quelle

5. Chen J, Wollman Y, Chernichovsky T, Iaina A, Sofer M, Matzkin H. Effect of oral administration of high-dose nitric oxide donor L-arginine in men with organic erectile dysfunction: results of a double-blind, randomized, placebo-controlled study. BJU Int. 1999 Feb;83(3):269-73. doi: 10.1046/j.1464-410x.1999.00906.x. PMID: 10233492.
Quelle

6. Stanislavov R, Nikolova V. Treatment of erectile dysfunction with pycnogenol and L-arginine. J Sex Marital Ther. 2003 May-Jun;29(3):207-13. doi: 10.1080/00926230390155104. PMID: 12851125.
Quelle

7. Pahlavani N, Entezari MH, Nasiri M, Miri A, Rezaie M, Bagheri-Bidakhavidi M, Sadeghi O. The effect of l-arginine supplementation on body composition and performance in male athletes: a double-blinded randomized clinical trial. Eur J Clin Nutr. 2017 Apr;71(4):544-548. doi: 10.1038/ejcn.2016.266. Epub 2017 Jan 25. Erratum in: Eur J Clin Nutr. 2017 Aug;71(8):1028. PMID: 28120856.
Quelle

8. Besset A, Bonardet A, Rondouin G, Descomps B, Passouant P. Increase in sleep related GH and Prl secretion after chronic arginine aspartate administration in man. Acta Endocrinol (Copenh). 1982 Jan;99(1):18-23. doi: 10.1530/acta.0.0990018. PMID: 7058674.
Quelle

9. Bai Y, Sun L, Yang T, Sun K, Chen J, Hui R. Increase in fasting vascular endothelial function after short-term oral L-arginine is effective when baseline flow-mediated dilation is low: a meta-analysis of randomized controlled trials. Am J Clin Nutr. 2009 Jan;89(1):77-84. doi: 10.3945/ajcn.2008.26544. Epub 2008 Dec 3. PMID: 19056561.
Quelle

10. Davani-Davari D, Karimzadeh I, Sagheb MM, Khalili H. The Renal Safety of L-Carnitine, L-Arginine, and Glutamine in Athletes and Bodybuilders. J Ren Nutr. 2019 May;29(3):221-234. doi: 10.1053/j.jrn.2018.08.014. Epub 2018 Oct 16. PMID: 30341034.
Quelle

11. Goldstein I, Tseng LJ, Creanga D, Stecher V, Kaminetsky JC. Efficacy and Safety of Sildenafil by Age in Men With Erectile Dysfunction. J Sex Med. 2016 May;13(5):852-9. doi: 10.1016/j.jsxm.2016.02.166. PMID: 27114196.
Quelle

12. Zhang X, Li Y, Del Gobbo LC, Rosanoff A, Wang J, Zhang W, Song Y. Effects of Magnesium Supplementation on Blood Pressure: A Meta-Analysis of Randomized Double-Blind Placebo-Controlled Trials. Hypertension. 2016 Aug;68(2):324-33. doi: 10.1161/HYPERTENSIONAHA.116.07664. Epub 2016 Jul 11. PMID: 27402922.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Untersuchung
Dong JY, Qin LQ, Zhang Z, Zhao Y, Wang J, Arigoni F, Zhang W. Effect of oral L-arginine supplementation on blood pressure: a meta-analysis of randomized, double-blind, placebo-controlled trials. Am Heart J. 2011 Dec;162(6):959-65. doi: 10.1016/j.ahj.2011.09.012. Epub 2011 Nov 8. PMID: 22137067.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Vadillo-Ortega F, Perichart-Perera O, Espino S, Avila-Vergara MA, Ibarra I, Ahued R, Godines M, Parry S, Macones G, Strauss JF. Effect of supplementation during pregnancy with L-arginine and antioxidant vitamins in medical food on pre-eclampsia in high risk population: randomised controlled trial. BMJ. 2011 May 19;342:d2901. doi: 10.1136/bmj.d2901. PMID: 21596735; PMCID: PMC3100912.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Li P, Yin YL, Li D, Kim SW, Wu G. Amino acids and immune function. Br J Nutr. 2007 Aug;98(2):237-52. doi: 10.1017/S000711450769936X. Epub 2007 Apr 3. PMID: 17403271.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Piatti PM, Monti LD, Valsecchi G, Magni F, Setola E, Marchesi F, Galli-Kienle M, Pozza G, Alberti KG. Long-term oral L-arginine administration improves peripheral and hepatic insulin sensitivity in type 2 diabetic patients. Diabetes Care. 2001 May;24(5):875-80. doi: 10.2337/diacare.24.5.875. PMID: 11347747.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Chen J, Wollman Y, Chernichovsky T, Iaina A, Sofer M, Matzkin H. Effect of oral administration of high-dose nitric oxide donor L-arginine in men with organic erectile dysfunction: results of a double-blind, randomized, placebo-controlled study. BJU Int. 1999 Feb;83(3):269-73. doi: 10.1046/j.1464-410x.1999.00906.x. PMID: 10233492.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Stanislavov R, Nikolova V. Treatment of erectile dysfunction with pycnogenol and L-arginine. J Sex Marital Ther. 2003 May-Jun;29(3):207-13. doi: 10.1080/00926230390155104. PMID: 12851125.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Pahlavani N, Entezari MH, Nasiri M, Miri A, Rezaie M, Bagheri-Bidakhavidi M, Sadeghi O. The effect of l-arginine supplementation on body composition and performance in male athletes: a double-blinded randomized clinical trial. Eur J Clin Nutr. 2017 Apr;71(4):544-548. doi: 10.1038/ejcn.2016.266. Epub 2017 Jan 25. Erratum in: Eur J Clin Nutr. 2017 Aug;71(8):1028. PMID: 28120856.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Besset A, Bonardet A, Rondouin G, Descomps B, Passouant P. Increase in sleep related GH and Prl secretion after chronic arginine aspartate administration in man. Acta Endocrinol (Copenh). 1982 Jan;99(1):18-23. doi: 10.1530/acta.0.0990018. PMID: 7058674.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Bai Y, Sun L, Yang T, Sun K, Chen J, Hui R. Increase in fasting vascular endothelial function after short-term oral L-arginine is effective when baseline flow-mediated dilation is low: a meta-analysis of randomized controlled trials. Am J Clin Nutr. 2009 Jan;89(1):77-84. doi: 10.3945/ajcn.2008.26544. Epub 2008 Dec 3. PMID: 19056561.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Davani-Davari D, Karimzadeh I, Sagheb MM, Khalili H. The Renal Safety of L-Carnitine, L-Arginine, and Glutamine in Athletes and Bodybuilders. J Ren Nutr. 2019 May;29(3):221-234. doi: 10.1053/j.jrn.2018.08.014. Epub 2018 Oct 16. PMID: 30341034.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Goldstein I, Tseng LJ, Creanga D, Stecher V, Kaminetsky JC. Efficacy and Safety of Sildenafil by Age in Men With Erectile Dysfunction. J Sex Med. 2016 May;13(5):852-9. doi: 10.1016/j.jsxm.2016.02.166. PMID: 27114196.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Zhang X, Li Y, Del Gobbo LC, Rosanoff A, Wang J, Zhang W, Song Y. Effects of Magnesium Supplementation on Blood Pressure: A Meta-Analysis of Randomized Double-Blind Placebo-Controlled Trials. Hypertension. 2016 Aug;68(2):324-33. doi: 10.1161/HYPERTENSIONAHA.116.07664. Epub 2016 Jul 11. PMID: 27402922.
Gehe zur Quelle
Testberichte