Willkommen bei unserem großen Zink Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Nahrungsergänzungsmittel mit Zink. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Nahrungsergänzungsmittel mit Zink zu finden.

Auch häufig gestellte Fragen findest du in den Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wird dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Zink als Nahrungsergänzungsmittel kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Zink ist nicht nur ein Metall, sondern auch für die verschiedensten Stoffwechselprozesse in unserem Körper zuständig. Normalerweise wird Zink durch die Nahrung aufgenommen, sollte das aber nicht reichen, ist es sinnvoll, wenn du zu Zink als Nahrungsergänzungsmittel greifst.
  • Zink als Nahrungsergänzungsmittel bekommst du in unterschiedlichen Formen. Grundsätzlich kannst du zwischen Zinkpulver, Zinktabletten, Zinkkapseln oder flüssigem Zink entscheiden. Welche Art für dich die beste ist, kommt vor allem auf deine Anwendungssituation an.
  • Einen Zinkmangel festzustellen kann unter Umständen nicht ganz einfach sein. Am besten lässt du dich beim Verdacht auf einen Zinkmangel von einem Arzt oder Apotheker beraten. Behalte auch im Hinterkopf, dass Zink als Nahrungsergänzungsmittel keinesfalls eine ausgewogene und gesunde Ernährung ersetzen kann.

Zink Test: Das Ranking

Platz 1: Wehle Sports Zink Tabletten

Platz 2: Mount Natural Zink Tabletten Premium

Platz 3: FYRON Zink

Platz 4: Get in Shape Zink Tabletten

Platz 5: EXVital Vitahealth Zink Tabletten

Platz 6: Natural Elements 365 vegane Tabletten

Platz 7: FSA Nutrition Zink-Bisglycinat hochdosiert

Platz 8: Gloryfeel Zink

Ratgeber: Fragen mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Zink als Nahrungsergänzungsmittel kaufst

Was ist Zink?

Zink ist nicht nur ein chemisches Element mit dem zahlreiche Experimente durchgeführt werden können, sondern auch als Spurenelement ein wichtiger Bestandteil unseres Körpers.

Zink an sich ist ein ein bläulich-weißes, eher sprödes Metall und wird in der Industrie beispielsweise für das Verzinken von Eisen- und Stahlteilen verwendet. Ernährungstechnisch benötigt jedes Lebewesen für Stoffwechselvorgänge einen bestimmten Zinkanteil im Körper.

Da es sich um ein Spurenelement handelt, sind die Massen von Zink im Körper mit 2 g eher gering. Dennoch könnten viele Prozesse des Stoffwechsels ohne Zink gar nicht durchgeführt werden, da es unabdingbar Bestandteil von zahlreichen Enzymen ist.

Besonders wichtig ist eine ausreichende Versorgung mit Zink im Wachstumsalter, da sich sonst Wachstums-und Entwicklungsstörungen bilden könnten. Generell ist das Abwehrsystem des Körpers vom Zinkhaushalt abhängig.

Um dir einen Überblick zu geben, wo Zink überall bedeutend sein kann, hier eine kleine Auswahl:

  • Wachstum
  • Haut
  • Haar
  • Insulinspeicherung
  • Eiweißsynthese
  • Spermienproduktion
  • Immunsystem
  • Zellteilung

In diesem YouTube-Video zeigt dir Mic’s Body Shop  noch einmal was Zink alles in deinem Körper beeinflussen kann:

Wann ist es sinnvoll Zink einzunehmen?

Die Einnahme von Zink kann immer dann sinnvoll sein, wenn du an Mangelerscheinungen leidest. Generell solltest du aber bedenken, dass Zink immer nur als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden kann und in keinster Weise eine gesunde, ausgewogene Ernährung ersetzen kann.

Zink wird nicht im Körper selbst, sondern muss über die Nahrung aufgenommen werden. Der durchschnittliche Zinkbedarf pro Tag beträgt zwischen 12 mg und 15 mg.  Kann dieser nicht mit der Nahrungsaufnahme gedeckt werden, ist es sinnvoll mit Zinkpräparaten seinen Zinkhaushalt zu ergänzen.

Eine zusätzliche Einnahme von Zink kann auch dann sinnvoll sein, wenn der Bedarf an Zink größer als durchschnittlich ist. Dies ist vor allem bei Sportlern oder schwangeren Frauen der Fall.

Anlaufstelle für die Beratung zur Einnahme von Zink kann dein Hausarzt oder die Apotheke sein. Hier kannst du deine Mangelerscheinungen schildern und man kann dir besser sagen, ob hier die Einnahme von Zink als Nahrungsergänzungmittel etwas bewirken kann oder nicht.

Wie stelle ich einen Zinkmangel fest?

Die sicherste Methode einen Zinkmangel festzustellen ist, bei Mangelerscheinungen Zink einfach einzunehmen und dann im Zeitraum der nächsten vier Wochen zu beobachten, ob sich etwas an den Erscheinungen geändert hat.

Eine frühere Diagnose ist deutlich schwieriger zu ermitteln. Das liegt darin, dass der Zinkgehalt im Körper nur sehr schwer gemessen werden kann. Außerdem schwächt ein Mangel das Immunsystem, was das Aufkommen von anderen Krankheiten erleichtert und dann häufig nicht mehr Zinkmangel als Grund diagnostiziert wird.

Dennoch gibt es zwei Möglichkeiten einen Zinkmangel festzustellen:

  • Blutuntersuchung
  • Beobachtung der Symptome

Die Blutuntersuchung wird vom zuständigen Arzt oder Krankenhaus durchgeführt  und anschließend im Labor analysiert. Hier  wird der Zinkwert in deinem Blut gemessen. Ausschlaggebend hier ist vor allem, dass du deine Ernährungsgewohnheiten angibst, da schon eine zinkarme Ernährung auf einen Zinkmangel hinweisen kann.

Die Symptome eines Zinkmangels sind allesamt sehr unterschiedlich und können prinzipiell auch durch andere Faktoren beeinflusst werden. Zusammengenommen können mehrere Symptome aber ein eindeutigeres Krankheitsbild ergeben.

Hier findest du die wesentlichsten körperlichen Symptome, die für einen Zinkmangel sprechen:

  • Sinnesstörungen
  • Hormonelle Störungen
  • Erkrankung der Nägel
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Erkrankungen der Haare
  • Hauterkrankungen

Hier findest du die wesentlichsten geistig-seelischen Symptome von Zinkmangel:

  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Abgeschlagenheit
  • Müdigkeit
  • Antriebslosigkeit
  • Allgemein abfallende Leistungsfähigkeit

Wie ermittle ich meinen eigenen Zinkbedarf?

Jeder Mensch hat einen unterschiedlichen Bedarf an Zink. Dieser ist vor allem vom Körperbau, dem Alter aber auch vom Geschlecht abhängig. Dies solltest du auch im Hintergrund beachten, wenn du einen Zinkmangel utersuchst, oder Zink als Nahrungsergänzungsmittel verwenden möchtest.

Die deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (kurz DGE) gibt auf ihrer Website folgende Referenzwerte für den täglichen Zinkbedarf an. Dabei unterscheidet sie hauptsächlich zwischen Geschlecht und Alter.

Wo kann ich Zink als Nahrungsergänzungsmittel kaufen?

Zink als Nahrungsergänzungsmittel kannst du auf verschiedene Arten erwerben. Je nachdem was sich in deiner Nähe anbietet, kann sinnvoller für dich sein.

Online bieten sich dir viele Möglichkeiten an Zinkpräparate zu kommen. Die interessantesten Seiten sind dabei:

  • amazon.de
  • q-health.com
  • apotheke.de
  • baerbel-drexel.de

Zink kannst du auch ganz einfach in der nächsten Drogerie kaufen. Zinkpräparate findest du beispielsweise bei:

  • DM
  • Rossmann
  • Müller

Natürlich kannst du dir Zinkpräparate auch in deiner Apotheke holen und dich dort professionell beraten lassen.

Warum Zink aus der Apotheke statt billiger aus der Drogerie?

Zinkpräparate aus der Drogerie sind in der Regel billiger, als die Präparate aus der Apotheke. Trotzdem lohnt es sich zu der teureren Variante aus der Apotheke zu greifen, da es sich dabei häufig um Kombi-Präparate mit beispielsweise Vitamin C oder Magnesium handelt.

Durch solche Kombinationen wird eine effektive Behandlung der Zinkmangelsymptome deutlich erschwert. Außerdem kann die Dosierung falsch oder zu hoch sein. Wobei die richtige Menge an Zink für eine erfolgreiche Behandlung ausschlaggebend ist.

So kannst du dich in der Apotheke individuell beraten lassen. Zusätzlich haben Produkte aus der Apotheke meist die bessere Bioverfügbarkeit. Somit kann der zugeführte Stoff schneller vom Organismus aufgenommen werden.

Was kostet Zink als Nahrungsergänzungsmittel?

Die Kosten für Zinkpräparate können sich sehr unterschiedlich gestalten. Ausschlaggebend ist dabei die Menge der Präparate, in welcher Form das Zink verkauft wird und der Ort, an dem du das Produkt kaufst.

In dieser Tabelle siehst du eine ungefähre Übersicht der Kosten der verschiedenen Zinkprodukte. Mengentechnisch kannst du jeweils von 100g oder mehr ausgehen:

Produktart Kosten Online Kosten Drogerie Kosten Apotheke
Zinkpulver ab 13€ ab 10€ ab 20€
Zinktabletten ab 5€ ab 2€ ab 15€
Flüssiges Zink ab 10€ ab 10€

Entscheidung: Welche Arten von Zink gibt es und welche ist die richtige für dich?

Zink als Nahrungsergänzungsmittel kannst du in verschiedenen Formen erwerben. Je nach Art der Ausführung, könnte ein anderes Zinkpräparat für dich infrage kommen.

Grundsätzlich kannst du zwischen folgenden Arten wählen:

  • Zinkpulver
  • Zintabletten
  • Zink-Kapseln (Caps)
  • Flüssiges Zink

Im Folgenden gehen wir auf jeden Typ etwas genauer ein, damit du dir auch etwas darunter vorstellen kannst und weißt, wo genau die Vor-und Nachteile der einzelnen Typen liegen.

Zinkpulver

Zink als Pulver findest du vor allem in Onlineshops. Der springende Punkt beim Pulver liegt darin, dass du die Zinkmenge am Tag selbst dosieren und individuell auf deine Verhältnisse anpassen kannst.

Die Einnahme von Zink als Pulver ist eine sehr natürliche Form Zink als Nahrungsergänzungsmittel zu verwenden. So kannst du beispielsweise die Kapselhülle und viele chemische Zusatzstoffe umgehen.

Zusätzlich kannst du das Pulver unter deine normalen Speisen mischen und ersparst dir so das Schlucken von Tabletten. Auch in Smoothies oder anderen Mixgetränken kannst du das Pulver untermischen. So vermischt es sich besser als im herkömmlichen Wasser.

Vorteile
  • Dosierung auf den individuellen Bedarf möglich
  • Kann mit anderen Lebensmitteln vermengt werden
  • Frei von Kapselhülle
  • Bis zu zwei Jahren haltbar
Nachteile
  • Nicht in allen Stores verfügbar
  • Es kann leichter zu Überdosierungen kommen
  • Oft nur als Zink Citrat-Trihydrat erhältlich

Bei der Zusammensetzung des Pulvers solltest du darauf achten, ob es sich um reines Zink oder um Zink Citrat-Trihydrat handelt. Hier musst du mit den Mengenangaben anders arbeiten. So entsprechen beispielsweise 50 mg Zink Citrat-Trihydrat einer reinen Zinkaufnahme von 15,5 mg.

Wieviel Pulver du einnehmen solltest, beschreibt dir die Packungsbeilage deines Produktes. Solltest du dir weiter unsicher sein, kannst du auch einen Arzt oder Apotheker zu Rate ziehen.

Zinktabletten

Zink in Form von Tabletten ist die am häufig produzierteste Art von Zink als Nahrungsergänzungsmittel. Tabletten bekommst du in der Drogerie, Online aber auch in der Apotheke. Sie unterscheiden sich im Preis und in der Zusammensetzung der Inhaltsstoffe.

Die Tablettenpackungen enthalten meist eine höhere Menge an Zinktabletten, sodass du sie gleich ein ganzes Jahr lang benutzen kannst. Hierbei ist es besonders wichtig, dass du auf die weiteren Inhaltsstoffe der Tabletten achtest und sichergehst, dass du auf keinen davon allergisch bist.

Tabletten geben dir schon eine ungefähre Dosierung vor. Dabei kannst du häufig die Tablette auch in der Mitte teilen, um nur die Hälfte der Menge einzunehmen. Meist wird aber eine Tablette am Tag vom Hersteller empfohlen. Mehr Informationen dazu findest du in der Packungsbeilage oder bei einem Facharzt.

Vorteile
  • Vielfach als Jahrespackung mit 365 Tabletten erhältlich
  • Meist Gluten-Allergen-Lactose- und  Gentechnikfrei
  • In der Regel vegan
  • Einfache Dosierung
Nachteile
  • Kann nicht mit den regulären Nahrungsmitteln vermengt werden
  • Kann andere chemische Stoffe enthalten
  • Das tägliche Schlucken von Tabletten sollte leicht fallen

Für Kinder werden manchmal auch Brausetabletten mit Zink angeboten. Diese können dann einfach im Wasser gelöst und dann konsumiert werden.

Das Schlucken von Tabletten sollte dir allerdings nicht zu schwer fallen, da du das Zinkpräparat täglich einnemehn solltest.

Zink-Kapseln (Caps)

Zink-Kapseln, auch mit dem englischen Begriff „Caps“ bezeichnet, sind den Tabletten sehr ähnlich, vor allem was die Art der Einnahme betrifft. So müssen auch Kapseln mit etwas Flüssigkeit einmal täglich geschluckt werden.

Der wesentliche Unterschied zu den Tabletten liegt in der Kapselhülle, welche die dosierte Zinkmenge umschließt. Im Inneren der Kapsel befindet sich das Zink, welches nicht, wie bei der Tablette, gepresst sein muss.

Vorteile
  • Dosierung schon vorgegeben
  • Halbjahres- und Jahresvorrat erhältlich
  • Bis zu zwei Jahren haltbar
  • Auch in Glasverpackung erhältlich
Nachteile
  • Material der Kapselhülle
  • Wirkung zeigt sich erst nach einer längeren Zeit
  • Auf Überdosierungen achten

Bei Zink-Kapseln solltest du nicht nur auf die Inhalte der Kapsel und deren Zusatzstoffe achten, sondern auch eine Augemerk auf das Material der Kapsel haben. In den meisten Fällen besteht die Kapsel aus Gelatine oder einem anderen transparenten Material und ist somit häufig nicht vegan.

Erhältlich sind Zink-Kapseln Online, in der Drogerie und in der Apotheke. Die Dosierung gestaltet sich hier besonders einfach, da lediglich eine Kapsel am Tag eingenommen werden muss. Im Gegensatz zur Tablette kann die Menge aber nicht halbiert werden.

Flüssiges Zink

In flüssiger Form ist Zink wohl am ungewöhnlichsten zu finden. Unter anderem wird Zink in dieser Form zum Verzinken von Metallen verwendet. Dennoch finden sich auch einige Produkte im gesundheitlichen Bereich, die bei Zinkmangel verwendet werden können.

Vorteile
  • Tabletten schlucken kann vermieden weren
  • Einfache Dosierung mit Pipette
  • Lange Haltbarkeit
  • Kleine Flaschen sind ideal für Reisen
Nachteile
  • Überdosierung leichter möglich
  • Häufig mit anderen Vitaminen gepaart
  • Keine Herstellervielfalt
  • Häufig in Plastikverpackung erhältlich

Häufig werden dir im Zusammenhang mit flüssigem Zink die Begriffe ionisch oder kolloidal begegnen. Diese bedeuten im Groben, dass das Zink durch eine Elektrolyse sehr fein im destillierten Wasser verteilt wurde. So kann die Lösung als hochkonzentriert gelten.

Flüssiges Zink findest du vor allem Online, in wenigen Fällen auch in Apotheken. Im Drogeriemarkt wirst du es eher selten finden, da auch die Anzahl der Hersteller aktuell eher behgrenzt ist.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Zink als Nahrungsergänzungsmittel vergleichen und bewerten

Hast du dich dazu entschieden Zink als Nahrungsergänzungsmittel zu kaufen? Dann wollen wir dir hier im Folgenden einige Kriterien aufzeigen, die dir den Kauf erleichtern sollen.

Anhand dieser Kriterien kannst du dann ganz einfach selber entscheiden, ob das entsprechende Zinkpräparat für dich geeignet ist oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um folgende Kriterien:

  • Bioverfügbarkeit
  • Inhaltsstoffe und Kapselhülle
  • Generell enthaltene Zusatzstoffe
  • Größe der Tablette oder Kapsel
  • Dosierung
  • Produktionsland

In den nachfolgenden Absätzen kannst du dich genauer darüber informieren, was es mit den einzelnen Kriterien auf sich hat und wie du diese einordnen kannst.

Bioverfügbarkeit

Unter Bioverfügbarkeit gibt an, wieviel Prozent eines Wirkstoffes unverändert im systemischen Kreislauf zur Verfügung steht. Also wieviel Prozent eines Arztneimittels direkt vor Ort wirken können. Sie kann also auch Aussagen darüber geben, wie schnell und in welchem Umfang ein Medikament wirkt.

Die Berechnung der absoluten Bioverfügbarkeit eines Produktes kann sich mitunter kompliziert gestalten. Weshalb bei den meistn Produkten auch keine Bioverfügbarkeit in Prozenten, sondern oft einfach nur „hoch“ angegeben ist.

Welches Zink hat die beste Bioverfügbarkeit?

Auf die Bioverfügbarkeit von Zink können verschiedene Faktoren einwirken. Bei den meisten Zinkpräparaten ist die Bioverfügbarkeit mit „hoch“ angegeben. Dies gibt dir darüber Auskunft, dass das Zink „gut“ in dein Blut gelangt.

Allerdings können auch noch andere Faktoren auf die Bioverfügbarkeit deines Zinkpräparates einwirken, die auch von deinem eigenen Stoffwechsel abhängen. Auch können andere Stoffe auf die Resorption von Zink in deinem Körper Einfluss nehmen.

So ist sich die Forschung noch nicht einig, ob Zink durch die Reaktion mit anderen Stoffen gehemmt wird. Mit Kupfer- oder Eisensupplementen könnte dies beispielsweise der Fall sein.

Eine höhere Bioverfügbarkeit deines Zinkpräparates kannst du durch eine reine und zeitlich von anderen Supplementen getrennte Einnahme von Zink erreichen.

Inhaltsstoffe und Kapselhüllen

Bevor du dich für einen Kauf von Zink als Nahrungsergänzungsmittel entscheidest, solltest du dich über deine eigenen Verträglichkeiten genau informieren. In Zinkpräparaten können nämlich auch noch andere Stoffe verarbeitet sein.

Besonders in Tabletten- und Kapselform solltest du die Inhaltsstoffe beachten. Ob du auf einen bestimmten Stoff allergisch reagierst, kann dir ein Facharzt für Allergien sagen. Zudem ist es immer von Vorteil, wenn du dich bei Unsicherheiten mit den Inhaltsstoffen professionell Beraten lässt.

Bei Präparaten in Kapselform kommt noch zusätzlich das Material der Kapselhülle hinzu. Du solltest dich unbedingt vorher informieren, aus welchem Material die Hülle besteht. Führst du beispielsweise eine vegane Ernährung, sollte die Hülle nicht unbedingt aus Gelatine bestehen.

Generell enthaltene Zusatzstoffe

Häufig werden bei Präparaten Zusatzstoffe verwendet, die zur Qualiät, der Erhaltung oder der Form des Produktes beitragen sollen. Manche dieser Zusatzstoffe können deiner Gesundheit aber schaden, weshalb du dich auch schon vorher über enthaltene Zusatzstoffe informieren solltest.

Solche Zusatzstoffe sind beispielsweise:

  • Pestizide
  • Schwermetalle
  • Keime
  • Bestrahlung
  • Gentechnik

Auch hier gilt: Bei Unsicherheiten mit unbekannten Begriffen und Stoffen ist es sinnvoll einen Arzt oder Apotheker als Fachsperson zu konsultieren.

Generell gibt es für fast jedes individuelle Bedürfnis ein passendes Zinkpräparat. So bekommst du das Nahrungsergänzungsmittel auch häufig laktosefrei, vegan und glutenfrei.

Größe der Tablette/Kapsel

Wenn  du dich für den Kauf von Tabletten oder Kapseln entschieden hast, solltest du dich auch über die Größe derselben informieren. Da du das Präparat mindestens einmal täglich einnimmst, sollte auch die Größe dementsprechend passen.

Sind keine Größenangaben da, kann es sinnvoll sein, wenn du auf die einzelne Portionsgröße der Tablette oder Kapsel achtest.

Portionsgröße der Tablette/Kapsel Verhältnismäßig
100 – 300 mg klein
300 – 600 mittel
600 mg – 1g groß

Trotz der Größenangabe hängt es aber von dir persönlich ab, wie gern du Tabletten oder Kapseln schluckst. Wenn du generell Probleme damit hast, empfiehlt es sich zu Zink als Pulver oder flüssigem Zink als Nahrungsergänzungsmittel zu greifen.

Dosierung

Nicht alle Zinkpräparate haben die gleiche Dosierung. Während du bei flüssigem Zink und Zinkpulver die Dosierung leicht selbst festsetzten kannst, wird sie dir bei den Tabletten und Kapseln schon vorgegeben.

Meistens gibt der Hersteller Auskunft darüber, wieviel Zink in einem Präparat enthalten ist. Ob diese Dosierung auf dich zustimmt, hängt von deinem individuellen Zinkmangel ab.

Als „hochdosiert“ gelten laut den Herstellern schon Präparate ab 25 mg. Bei dieser Menge wird häufig eine mehrfache Einnahme am Tag empfohlen.

Wie genau du dein Nahrungsergänzungsmittel dosieren solltest, sprichst du am besten auch mit deinem Arzt oder Apotheker ab. Dieser kann deinen Fall individueller beraten.

Wann findet eine Überdosierung von Zink statt?

Prinzipiell ist auch die Überdosierung vom individuellen Zinkbedarf deines Körpers abhängig. Bei einem Zinküberschuss können negative Folgen für den Körper auftreten. Allerdings müssen dem Körper dafür sehr hohe Zinkdosen zugefügt werden.

Ab 200 – 400 mg Zink kann von Überdosierung gesprochen werden. Die Symptome, die dann auftreten, sind häufig Übelkeit, Erbrechen, gastrointestinale Krämpfen, Durchfall, Kopfschmerzen und Appetitsverlust.

Produktionsland

Wie bei den Lebensmitteln ist auch bei den Nahrungsergänzungsmitteln das Herkunftsland nicht ganz unwesentlich. Die meisten Zinkpräparate, die in Deutschland zum Angebot stehen, wurden auch in Deutschland hergestellt.

Wenn du Produkte aus dem Inland oder der eigenen Region kaufst, kannst du dabei nicht nur die einheimische Wirtschaft unterstützen, sondern auch nachhaltig einkaufen.

Besonders funktioniert dieser Nachhaltige Einkauf natürlich beim nächsten Geschäft, Arzt oder Apotheke um die Ecke. In vielen Fällen ist aber trotzdem ein Online-Kauf sinnvoller.

Außerdem sprechen Produkte, die in Deutschland oder der EU produziert wurden meist für einen zusätzlichen Qualitätsfaktor, da besondere Bestimmungen für Lebensmittel eingehalten werden müssen.

Trivia: Wissenswerte Faktoren rund um das Thema Zink

Wie lange sollte Zink als Nahrungsmittelersatz angewendet werden?

Wie lange du eine Zinkkur durchführen solltest, hängt sehr von deinen individuellen Bedürfnissen ab. Brauchst du beispielsweise generell mehr Zink, so empfiehlt sich eine langfristige Kur über ein Jahr.

Wenn du das Zink aber auch Sportzwecken benötigst, oder weil du schwanger bist, kann eine Einnahme über diesen gebrauchten Zeitraum ausreichen. In jedem Fall lohnt es sich, die Dauer der Zinkkur mit einer Fachperson abzusprechen, die auf deinen individuellen Fall eingehen kann.

Generell werden Ungleichgewichte im Stoffwechsel in einigen Wochen bis Monaten wieder ausgeglichen. Bei akuten Zinkmangelerscheinungen, wie Hauterkrankungen, erhöhte Erkältungsanfälligkeit und Leistungsschwäche kann eine 8-wöchige Zink-Kur mit 30 mg täglich empfohlen werden.

Welche Lebensmittel enthalten Zink?

Zinkmangel  kann nicht nur mit Präparaten ausgeglichen werden, sondern auch mit Lebensmitteln, in denen besonders viel Zink enthalten ist. Hier findest du eine Auswahl an Nahrungsmitteln mit hohem Zinkgehalt:

Lebensmittel Zink in mg/100g
Kürbiskerne 7,0
Haferflocken 4,1
Paranüsse 4,0
Linsen 3,7
Erdnüsse (geröstet) 3,4
Weizenmehl Type 1700 3,2
Buchweizen, Korn (geschält) 2,7
Naturreis 1,5
Weizenmehl Type 405 0,7
Rosenkohl 0,6
Datteln (getrocknet) 0,4

Zusätzlich haben Innereien und die Leber von Kalb und Rind, Käse, Sonnenblumenkerne und Meeresfrüchte, wie Austern und Garnelen einen sehr hohen Zinkanteil.

Wie wurde Zink entdeckt?

Zink als Material an sich ist so alt wie die Erdkruste und wurde schon im Altertum als Bestandteil von Messing genutzt.  Mit der näheren Erforschung des Stoffwechsels, wurde auch bald bekannt, welche essentielle Wirkung Zink im Körper hat.

Zinkpulver mit Löffel

Zink findest du als Kapseln, als Tabletten und auch als Pulver. (Bildquelle: 123rf.com / 89190144)

Im 21. Jahrhundert gibt es immer wieder Forschungen zur biologischen Bedeutung von Zink. So beispielsweise auch die Untersuchung der USA aus dem Jahr 2005, die feststellte, dass Zink zur Leistungssteigerung bei Kindern führen kann.

Heute ist Zink ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel, dass schon in der nächsten Drogerie günstig geholt werden kann. Bei konkreten Zinkmangelerscheinungen ist es jedoch immer besser, wenn du vor dem Kauf eine Fachsperson aufsuchst.

Wie wird Zink sonst noch verwendet?

Zink wird auch noch in anderen Bereichn außerhalb in der Nahrungsergänzungsbranche eingesetzt. Unter anderem in diesem Bereichen:

  • Korrosionsschutz von Eisen- und Stahlprodukten (Verzinken)
  • Batterien
  • Bauwesen
  • Zinkdruckguss
  • Münzprägung
  • Analytik
  • Organische Chemie
  • Herstellung von Wasserstoff

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://www.zink-portal.de/zink-nahrungsergaenzung/


[2] https://www.wissenschaft.de/


[3] https://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Mineralstoff-Zink-das-Multitalent-218239.html

Bildquelle: 123rf.com / 103575143

Bewerte diesen Artikel


50 Bewertung(en), Durchschnitt: 3,52 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von SUPPLEMENTBIBEL.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.